Greece
Alonnisos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day42

    Freunde treffen auf Peristeria

    May 26, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Am Sonntagmorgen stieg ich in Skopelos viele, viele Stufen empor und fand das nettes kleine Café "Thalassos" mit Blumen und einer tollen Aussicht. Bei der netten Wirtin bestellte ich "Ellinokos Kaffes, parakalo" und bekam zum Kaffee ein Glas Wasser und ein Stück Kuchen dazu. Zu dem Rot der Blumen, dem Blau des Meeres, dem Grün der Feigenbäume und dem Weiß der Hauswände passte das Gelb eines frischgepressten Orangensaftes hervorragend. Hmm, was ging es mir hier gut. Mit einer Engländerin schwatzte ich noch ein wenig, bevor ich durch die verwinkelten Gassen wieder zum Hafen hinab stieg.
    Nachdem ich die Wasservorräte aufgefüllt hatte, legte ich ab. Ich nutzte den Düseneffekt zwischen Skopelos und einer vorgelagerten Insel, um nach Osten zu kreuzen. Diesmal war die Strömung mit mir und es ging flott voran. Draußen war dann weniger Wind, aber es reichte, um langsam auf die Insel Peristeria, südöstlich von Allonisos zuzusegeln. Dort hatte ich mich mit der Crew der "Patagon" verabredet. Als ich am Abend in die Bucht einlief, lagen da die "Patagon" und ein weitetes Boot vor Anker. Nach der freudigen Begrüßung von Sabine und Michael ging es an die Ankerplatzsuche. Der Boden war voller Seegraswurzeln, ich hätte aber lieber Sand in nicht allzu großer Tiefe und außerdem musste ich den Schwoijkreis der beiden anderen Boote beachten. Zwei vergebliche Ankerversuche und eine Stunde später hatte ich dann endlich die Mistral in Richtung auf den Strand verankert und mit Heckanker ausgerichtet. Ich gab Michael, der mir mit dem Dinghy assistiert hatte, das in Skopelos gekauften Gemüse mit und machte mich erst einmal frisch. Ein leckeres Abendessen und nette Gespräche bis tief in die Nacht gab es dann an Bord der "Patagon". Beim Rudern zur Mistral in tiefer Dunkelheit leuchtete das Wasser an den Paddeln. War das ein schöner Anblick.
    Read more

  • Day46

    Überraschungsbesuch

    May 30, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    So langsam muss ich mich jetzt wohl auf den Weg nach Volos machen. Ab 7.Juni hab ich da einen Bojenplatz für die Mistral.
    Morgens weht hier meist Westwind, der ab 11 Uhr einschläft. Am Nachmittag ab 15 Uhr kommt dann ein schwacher Südostwind. Ich segelte also früh um 9 Uhr los auf Amwindkurs nach Allonisos. Das ging recht flott bis zur Landabdeckung/Windschatten der Insel. Da ich gern noch die blaue Grotte sehen wollte, motorte ich an der zerklüfteten Küste von Allonisos entlang nach Südwesten.
    Tatsächlich sind da zwei große Löcher im Fels unten am Wasser. Aber wo ankern? Eine kleine Bucht in der Nähe war zu klein, direkt vor den Höhlen war das Wasser zu tief. Schade, also weiter über das glatte Wasser. Nur wohin? Mittlerweile hatte ich Lust auf eine Mittagspause.
    Am "Goldenen Horn" ( Kap Ag. Grigorius) vorbei. In Höhe Steni Vala kam leichter Wind auf - von vorn. Ich setzte Segel, kreuzte weiter nach Südwesten bis der Wind wieder einschlief. Da war ich grad auf Höhe der "Rote Felsen Bucht" und fuhr kurzentschlossen hinein. Mittagspause/Siesta nach einen langen Bad im kühlen Wasser. Ich lag grad trocknend auf meinem Bett, da hörte ich meinen Namen. Dicht hinter meinem Heck fuhr die Patagon vorbei und Sabine rief mich. Schnell was übergeworfen, die beiden begrüßt und das Dinghy ins Wasser. Sie ankerten, Michael holte mein Dinghy schwimmend ab, dann kam der Überraschungsbesuch an Bord. Sie hatten die Mistral schon von weitem an der Windfahne erkannt. Das war schön, Sabine und Michael wieder zu sehen.
    Um 15 Uhr kam Wind auf und wir fuhren wieder verschiedene Kurse. Ich hatte Skopelos wegen Einkauf und Tanken im Sinn, kam aber nur bis Höhe Patitiri. Nach den Schauergeschichten, die man von da hört und liest (der Schwell soll grausam sein) bog ich lieber nach Votsi ein. Ein fast geschlossener Naturhafen. Ich fand darin einen sandigen Fleck, wo sich der Anker gut eingrub und machte das Boot mit Heckanker und Landleine fest.
    Read more

  • Day43

    Rote-Felsen-Bucht auf Allonisos

    May 27, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Als ich beim Morgenrot mal aus dem Luk schaute war es noch sehr ruhig draußen. Ich legte mich wieder hin und verschlief so die Abfahrt der "Patagon". Schade, ich hätte Euch gern noch hinterhergewunken. Ich las bis zum Mittag, dann ruderte ich zu beiden Stränden und wanderte zu den Häusern durch Olivenhaine, über Steine und durch Gebüsch.
    Danach hatte ich Lust zu segeln und legte ab. Ich wollte mit dem Südwestwind südöstlich um Peristeria rum zu der nördlich gelegenen Insel Panagia. Aber von Westen kam trübes Wetter. Ich hatte auch den Eindrück, es hätte gedonnert. Über Skopelos schoben sich weiße Wolken und als ich die nördlichen Inseln der Sporaden im Blick hatte, hingen auch da Wolken. In meiner griechischen Seekarte sind Skizzen von Inseln mit verschiedenen Wolken und die, die ich da sah verhießen Starkwind. Im Hinterkopf hatte ich auch die Warnung vor Squalls, die bei trübem Wetter aus Westen kommen können. Und wirklich frischte der Wind auf. Nö, bei Unwetter will ich nicht da draußen hin. Ich drehte um, nahm die Segel runter und motorte zurück. In Höhe meiner Bucht Peristeria war der Trubel dann vorbei und der Wind drehte auf Ostnordost. Nun konnte ich sogar mit Schmetterling weitersegeln und nahm Kurs auf Allonisos. An der Südostseite der Insel gibt es mehrere schöne Buchten. Als ich an einer von roten Felsen gesäumten Bucht vorbei segelte, gefiel mir der Anblick.
    Motor an, Segel runter und hinein nach Kokkinokastro. Der Anker fiel auf 6m Wassertiefe und grub sich in den feinen Sandboden. Abendessen gemacht und danach eine Ruderpartie im Abendlicht um die roten Felsen und eine Wanderung den Berg hinauf.
    Read more

  • Day44

    Géraka, kleiner Fischerhafen

    May 28, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 23 °C

    Von der Rote-Felsen-Bucht wollte ich nach Norden segeln in Richtung Panagia. Aber der Wind kam erst gegen 15 Uhr. Mit dem leichten Südwest segelte ich zwischen Allonisos jnd Panagia entlang. Im Norden von Allonisos liegen ein paar Felsen im Wasser, Nes Moulés. Das Wasser dazwischen ist tief genug, um hindurch zu segeln. Panagia war so spät nicht mehr zu erreichen und ivh wählte den kleinen Fischerhafen Géraka zum Übernachten. Es war sehr ruhig hier hinter der Mole. Ein einsamer Fischer saß in seinem Boot und sortierte Netze. Ich fragte mit Gesten und "Kakimera", ob und wo ich anlegen könnte. Er wie mich zum äußeren Ende der Mole, wo Autoreifen als Fender hingen. Da diese gern schwarze Streifen am Boot hinterlassen, kam mein Fenderbrett zum Einsatz.
    Abends kamen mehrere Boote rein und luden Netze auf. Ich fragte einen jüngeren Fischer nach Fisch. "Morgen um 9 Uhr" war seine Antwort. Kalinichta.
    Read more

  • Day10

    Kokkino Kastro auf Alonnisos

    July 22, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Unser neuer Plan sah vor nach Alonnisos zu segeln, danach langsam den Rückweg anzutreten. Mit allen drei Segeln und zunehmendem Wind segelten wir zwischen den kleinen Inseln hindurch und bis in Höhe Votsi, dann drehte der Wind und wir fuhren zum Ankern in die schöne Bucht Kokkinokastro. Diesmal ließ ich den Anker schon beim Vorwärtsfahren fallen und grub ihn mit Vorwärtsfahrt auch ein, dann schwang das Schiff rum und wir lagen gut. Die Bucht gefiel allen und so blieben wir hier.Read more

You might also know this place by the following names:

Dimos Alonnisos, Alonnisos, Αλοννήσου

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now