Honduras
Copán

Here you’ll find travel reports about Copán. Discover travel destinations in Honduras of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day30

    FC Tikal VS TSV Copan

    April 1 in Honduras ⋅ ⛅ 29 °C

    Joooo heute haben wir das Gaststadion des Maya-Vereins TSV Copan angeschaut, nachdem wir vor 2 Wochen beim FC Tikal zu Besuch waren. Man muss sagen, ihr Spielfeld war eindeutig besser in Schuss, dafür war die Umgebung eher trocken, während der FC Tikal im Urwald untergebracht ist.
    Alles in allem erkennt man aber doch den gemeinsamen Ursprung. Der TSV Copan wurde aber deutlich später erst entdeckt, dementsprechend waren die Mittel, um den TSV Copan weiterhin erstrahlen zu lassen deutlich neuer und effekticer. Insgesamt würde ich sagen ist die Stimmung im Stadion des FC Tikal mehr für die geheimnisvolleren Gemüter und das des TSV Copan eindeutig besser gefördert und besser im Schuss, dafür weit nicht so eindrucksvoll!
    Ansonsten verlief der Tag ruhig...
    Morgen geht es wieder nach Antigua heim!!
    Lg,
    Simon
    Read more

  • Day105

    Copán, Honduras

    April 15 in Honduras ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute früh gegen um 8 Uhr früh stehe ich mit auf um meine lieblings Reisegruppe "Unfähig" zu verabschieden!
    Überraschung heißt es heute früh den Jess und Bea haben es sich in der Nacht es anders überlegt und Fahren jetzt mit Tobi erst mal nach Antigua (Guatemala). Ach mein Antigua ... irgend wie ist da tatsächlich ein Stück von mir geblieben!❤
    Somit umarmen wir uns alle kräftig und wünschen uns gegenseitig eine gute Reise!
    Ach diese Chaoten sind mir echt ans Herz gewachsen mit ihrer stehts positiven Art und Weise und einem Lächeln im Gesicht!💋
    Ich schwinge mich noch auf die Dachterasse in eine Hängematte und schreibe an meinem Block und lese seit langer Zeit mal wieder die Nachrichten - schon klar dass da nix positives steht. Ich genisse die Aussicht der Berglangschaft von Copán aus meiner Hängematte als ich plötzlich zwei Gesichter neben mir bemerke!😯 Es ist Jess und Bea ... ich bin kurz verwirrt. "Wolltet ihr nicht ... " kam ganz leise aus meinem Mund. Siehe da, Tobi ist auch mit dabei!
    Was ist los frage ich .... die Chaoten lachen nur ganz laut!
    Wie gesagt Unfähig ist das eine aber chaotisch kommt ja noch mit dazu.
    Jedenfalls haben die drei entschieden doch zurück zu kommen und den etwas teuereren Shuttel nach Antigua zu nehmen als mit den Chickenbusen auf eigene Faust zu Fahren.
    Und der Shuttel fährt erst um 12 Uhr so dass wir noch 2 Stunden zusammen verbringen mit quatschen und Karten spielen!
    Um 12 Uhr dann tatsächlich der vorerst letzte Abschied. Nun sitzen die drei Chaoten entgültig im Bus🤣
    Ich mache erst mal eine Siesta auf der Dachterasse auf der Couch und später mache ich mir Gedanken über meine eigene Weiterreise... Ich bin mir echt unentschlossen! Aber falls ich auf die Insel Utila will wie geplant ... morgen wär die Möglichkeit für einen Shuttel den der nächste Shuttel fährt dann erst wieder in 2 Tagen!
    Ich geh erst mal was Essen auf dem Straßenmarkt, ich will unbedingt noch mal die Pupusas "Baleadas" von Honduras probieren!
    Auf dem Weg zum Markt treffe ich unseren Shuttelfahrer der uns nach Honduras gebracht hat! Er erzählt mir einige Dinge über Honduras und gibt mir Tipps was ich noch alles sehen könnte in Honduras!😀👍
    Ich habe jeden Tag so viele Gedanken die ich hier festhalten will wie z.B. die Essenskultur, die Sicherheitslage, der starke Glaube und und und ... aber ich denke das würde meinen Block sprengen. Somit beschränke ich mich auf mein täglich erlebtes!

    Nach dem Abendsessen geh ich zurück ins Hostel und entscheide mich morgen nach "La Ceiba" zu gehen! Von dort besteht jederzeit die Möglichkeit weiter nach Utila (karibische Insel) zu gehen.
    Jedoch ist jetzt die Woche vor Ostern und das ist garnicht mal so einfach wie man denkt!
    Im Hostel kenne ich auch ein deutsches Mädel kennen die morgen zufällig den gleichen Shuttel gebucht hat jedoch direkt nach Utila geht!
    So heißt es heute Abend wieder mal Wecker stellen und Backpack packen den der Shuttel geht schon um 5 Uhr früh los.
    Read more

  • Day103

    El Salvador -> Honduras

    April 13 in Honduras ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute früh bin ich voller Elan so dass ich sogar etwas Frühsport mache bevor ich mich im unserem Pool abkühle!
    Frühstück lasse ich weg den Vormittag geh ich mit Tobi in die Stadt "Santa Ana". Dort besuchen wir die ehemalige Kunsgalerie von Santa Ana. Die ehemalige Kunstgalerie besteht nur noch aus zerfallenen Wände ohne Dack oder sonstigen Türen oder Fenster! Warum das alles so verkommen gelassen wurde konnten wir leider nicht erfahren. Aber dieses wunderschöne Gebäude steht nun mal mitten in Zentrum der Stadt! Beim betreten der Ruine muss man sich jedoch ganz genau in ein altes Buch eintragen mit Namen und Herkunft und dafür wurden zwei Polizisten abgestellt die auf das Buch aufpassen.😆
    Im Gegensatz zu der verfallenen Ruine des ehemaligen Kunstgalerie wird im Innenhof der Ruinen die zwei Gärten ganz ordentlich gepflegt.(Laub gesammelt, Wiese geschnitten)
    Ein extremer Kontrast zwischen Zerstörung und Pflege!
    Auf dem Rückweg zum Hostel laufen wir über einen großen Markt wo wir wie Frischfleisch von allen Seiten angesprochen werden "I love you, beautyfull"🤣😅
    Dort besorgen wir uns auch ein riesen Wochenendbouget mit Hänchen und allem möglichen Gemüse!
    Wir sind pünktlich zurück im Hostel da unser Shuttel 13:30 kommen soll.
    Wir packen unsere Backpacks und chillen im Wohnzimmer!
    Wir warten und warten und warten .... zwischendurch erfreut/verkürzt uns ein Eisverkäufer die Wartezeit!🤤😜
    So der Shuttel kommt erst kurz vor 16 Uhr!
    Hmm es wird wohl eine überaus lange Busfahrt wieder mal!
    Zur meinen Überraschung fahren wir tatsächlich nach Honduras über Guatemala so das wir heute zwei mal eine Grenze überqueren müssen! Zusätzlich erreichen wir die Grenze zwischen Guatemala und Honduras erst gegen 19 Uhr!
    Nach einer kurzen Diskussion über die Einreisegebühr durften wir einreisen jedoch habe ich im letzten Moment gemerkt das ich kein Einreisestempel bekommen habe! Also wieder zurück zum Schalter .... der Zöllner war erst mal auch verwirrt und hat mir einen inoffiziellen Stempel rein gehauen ... so bin ich jetzt schon gespannt auf die Ausreise!
    Nachdem wir unser Hostel erreicht haben ... hieß es wie gewohnt ... Sachen ablegen und auf zum Essen!
    Abends war leider nicht so viel los in der Stadt so das wir den Abend eigentlich nur zu viert verbracht haben!

    Morgen ist Maya Ruinen Tag angesagt!
    Read more

  • Day228

    Die ersten Mayas

    June 25, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 23 °C

    Es geht weiter wieder in die Berge von Karibischen Strand ging es nun nach Copan. Das kleine Dorf beherbergt die bekannteste Maya Ruine von Honduras, und wir haben sie besichtigt. In Honduras ist es mit Kulturgütern so wie in jedem Land bisher, die Einheimischen Zahlen einen fast lächerlichen Preis, aber die Touristen die werden schön zu Kasse gebeten es muss ja wieder hereinkommen was man andern nicht berechnet. Macht nix bei uns wäre das Diskriminierung und es gäbe direkt eine auf die Mütze dann würden sich nämlich alle Süd- und Mittelamerikaner ersteinmal beschweren und das Geschrei wäre groß. Nichts desto trotz, wir waren drin. Es begann mit einem Spaziergang von unserem Hotel ( ja Hotel da es keinen Stellplatz für den Bus gab, aber Dolly hat uns einen guten Preis raus gehandelt) durch das beschaulich süße Dorf von Copan. Nach anfänglichen Schwierigkeiten( wir sind etwas früh abgebogen) fanden wir den Eingang zu den Ruinen bezahlten die Gebür für das Museum und die eigentlichen Ruinen und gingen auf Entdeckungsreise. Auf dem Weg zur eigentlichen Ruine wollte sich dann noch ein Guide aufdrängen der allerdings ( laut seiner Aussage der einzige war der Deutsch spricht, das haben wir ihm dann mal geglaubt) nicht wie seine Profi Kollegen gekleidet und Ausgestattet war, so wurden wir kein Fang für ihn. Beim Betreten der Eingezäunten Ruinen Anlage begrüßten uns dann ersteinmal die bekannten Schreie der Aras ( welche das National Tier von Honduras sind und leider hier vom Aussterben bedroht, wobei man sich dan Fragen Muss wie das schon wieder funktioniert) welche hier ein geschütztes Refugium erhielten und man sich um die Zucht und den Erhalt kümmert. Auf unseren Wegen erklommen wir Maya Pyramiden, schritten vorbei an alten Tempeln, der größten Hieroglyphen Treppe im Maya Universum so wie diversen Plätzen und dem Ballplatz. Auch hier gibt es eine Besonderheit in Copan, man besaß den zweit größten im Reich, ( hier wurde der Wegbereitet für unsere heutige WM, ja nicht die Briten sonder die Mayas, wenn auch noch mit Blutigem Ausgang und anderen Spielregeln) hier bei wurde ein Gummiball mit Hüfte und Oberschenkeln in der Luft gehalten. Zu erwähnen wären da auch noch die Stelen das sind Stein Säulen mit den Reliefen der Könige dieser Maya Stadt ( besonders oft sah man den Herren den man 18 Kaninchen nannte aber auch Quallmender Affe und sein Vater Affen Puma oder so Ähnlich ( so genau hab ich da nicht hin gehört und verwirrend war es allemal) wurden ausgestellt in voller Pracht. Anfangs suchten wir noch die 18 Kaninchen von denen immer zu gesprochen wurde bis wir dann heraus fanden das das der König war. Und wenn wir schon bei Superlativen sind ( in Mittelamerika gibts davon ja nicht so viel, da waren die im Süden schneller) hier gab es wohl die Möglichkeit wahrscheinlich einen Platz zu fluten was dann evtl. Das Urwasser symbolisierte und diese Stadt zu einer Pilgerstätte( gar nicht so dumm da wurde sich schon früh um den Tourismus gekümmert) im Mayareich machte. Evtl. entstand daraus auch der Spitzname der Stadt Hao' Ha was aber vielleicht nur ein begeisterter ausschrei eines Pilger war, doch das werden wir wohl nie herausfinden reicht schon das man nicht sicher weiß obs überhaut so war. Nach diesen anstrengenden Erkenntnissen wurde dann noch der Flug der Aras( auch Macao und nicht von Schöller, oder rote große Papageien) beobachtet die ihre Flugkünste zur schau stellten. Nun lag die Entscheidung nahe im Örtchen eine Stärkung zu suchen, der Weg dorthin wurde durch eine Mototaxi fahrt( das sind dreirädrige Motorroller wie Piaggio Ape z.B.) abgekürzt und endete auf dem Marktplatz. Ein Frappe machte den Anfang, eine runde Fußball mit Mojito folgte um dann ein Mittagessen zu uns zu Nehmen. Es gab Pupusas ( gefüllte Teigtaschen mit Queso und eigentlich Bauchspeck oder Gemüse oder oder oder) und eine Art gefüllte Pfannkuchen in Herzhaft mit Bohnen Püree und Avocado und oder Ei gefüll ( der Name dieser Spezialität fängt mit B an und ist mir entfallen) was ich aber noch weiss die Soße aus Koriander, Zwiebel, Jalapenio, Salz und Essig hat hervorragend dazu gepasst. Nach dem die Anstrengung schon halb verdaut war genossen wir ein weiteres Getränk in einer anderen Bar( hier hat die Kellnerin uns die Getränke auf dem Kopf tragend serviert) bevor wir uns wieder auf den Weg machten zu einer Brauerei. Ja wieder ist richtig und erwähnt hatte ich es auch noch nicht, wir waren schon einmal dort (bei der Brauerei des Deutschen Jürgen) an diesem Tag doch es war nicht offen und sollte um 16 Uhr dann auf haben, hatte es aber nicht den wie wir feststellten war heute Ruhetag. Den Rest des Abends verbrachten wir in unserm Hotel mit einem Glas Rotwein zum Abschluss.Read more

  • Day21

    Off we go in the dark

    January 23, 2017 in Honduras ⋅ ☀️ 27 °C

    The 4am start was to ensure that we don't get stuck in traffic in Guatemala City which can take three hours.

    Last night I ended up going back to the restaurant where we had dinner the night before indulging in a glass of red with some bread as I sat in a window seat watching the passing parade. The street is still closed to traffic - must be a weekend thing.

    Our tour guide is much better than the last which is a welcome relief from the previous one. This one gave us more information in the pre tour meeting than dopey had in the previous 15 days!

    I am in Honduras now! So far it looks like Guatemala.
    Ok except that there are alot of cowboy hats!

    The town we are staying in is close to the Mayan Copan ruins which we are seeing tomorrow. The town itself is lovely with cobbled streets and its so nice not to have all the pushy hawking. Also there are not many tourists.

    We drive an hour into the mountains to these amazing hotsprings set in the jungle. There are about 20 pools to soak in, lots of mud to smear all over us and stones to sit on near the hot water waterfall so its like a steam room. So relaxing and just what I needed. Also I skipped the awful lunch provided on the tour and got my own from the supermarket and also got a discount on the tour. This meant I had the springs all to myself for an hour! Bliss!

    Then off to the best restaurant in town where every tourist that is in town is eating in as well. Its nicely decorated and my simple meal of chicken salad and roast potatoes is the best I have had since leaving Sydney.
    Read more

  • Day22

    Honduras in a day!

    January 24, 2017 in Honduras ⋅ ☀️ 26 °C

    Disappointed we didn't spend more time in Honduras but I guess you can't do everything.

    They used to drive to the coast but the tour buses kept on getting robbed! So you have to fly and given that, the company decided to go to a beach resort in El Salvador instead.

    What we did was great though.
    The hot springs and the Copan ruins.

    Got up early and wandered around the town which was nice and peaceful at that hour and watched all the street businesses setting up.

    I went on a guided tour of the ruins which I won't do again - three hours of non stop talking - way too much information. I'd rather google the information I am interested in and wander around the ruins in my own time.

    There were not many people there and it would have been so peaceful except for the non stop talking. But he was just doing his job and was very passionate about it.

    Then back to town for lunch in last night's restaurant. I didn't have much time so I ordered to go. They said 10 minutes but I thought more like 25 minutes. Close it was 30 minutes. Then a mad rush up a hill to the hotel for our departure to El Salvador.

    I spoke to the restaurant owner, who I thought had to be a westerner for the quality of the food, the menu and the decor. He has been in Honduras for 15 years and sounded american. He also has a little hotel attached to the restaurant and runs tours! He said his main business comes from middle class Hondurians and that he tries to pay more than the average wage.
    Read more

  • Day22

    Gory!

    January 24, 2017 in Honduras ⋅ ☀️ 26 °C

    These are photos from the Copan mayan ruins in Honduras. They are not as big as others but they are renown for the number of statutes that were found there.

    In the fourth photo you can see the restored section on the left and on the right how it was before restoration.

    Had to include another annoying selfie and notice the hat has made a comeback!

    The big round stone was where the human sacrifices were made. You can see at the top where the head goes and as you were decapitated the blood would run down the grooves in the sides.

    Only the nobles were sacrficed as it was a great honor and you turned into a god. The male nobles had concubines and had a pretty good life until sacrifice time! To select the person they played a game which went on for days. I wonder if some lost on purpose! If I won by some miracle I think I would be saying sure but just let me 'walk the dog' one last time!
    Read more

  • Day14

    Copan Museum

    March 27 in Honduras ⋅ ⛅ 22 °C

    This is the on site museum where vulnerable artifacts are kept. The only exception is the replica of one of the temples. The original was constructed solely of stucco. So it could not be moved. It is actually inside one of the larger temples. This is the first picture. It is painted with paints made of the same materials as the original, and shows how the site probably looked, based on the trace evidence remaining on the structures. The rest of the pictures is a selection of original art that has been moved here from the archaeological site for protection and replaced there by replicas.Read more

  • Day38

    Copán Ruinas

    June 1, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 21 °C

    This is a nice little mountain town with some very old ruins. Another Mayan settlement, but this one has a nice back drop of hills. There is some cool history about the place, which you can google, but Copan was known for its intricate hieroglyphics and carvings. It also has a tonne of macaws here and Lowland Pacas, which is like a massive guinea pig. They are rebuilding a lot of it, so or not all original, but good to see. I had the place to myself for an hour, just managed to leave before the 400 school kids came in!
    A good little stop off on the way to Antigua, Guatemala.q
    Read more

You might also know this place by the following names:

Copán, Copan, RUY, Копан

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now