Iceland
Gardur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day10

      Day 10 - Saving the Best for Last

      May 20 in Iceland ⋅ ⛅ 11 °C

      Over breakfast I discovered that my brother, Jonathan’s works boat had docked in Reykjavik the previous day. After breakfast, we packed up & drove out to Skarfabakki Dock, where we found Cable Ship, CS Durable. It is 140 metres long and can carry enough cable to lay between Iceland and Ireland in one go, about 1700 kilometres.

      We then headed out of Reykjavik & picked up Route 1 & drove anti-clockwise back to Hveragerði to visit something I had missed first time round. We parked up at the town’s botanical gardens & walked down to the river to find waterfall, Reykjafoss. It wasn’t particularly big compared to some we have seen on this trip, but it was well formed & we get up close to it without getting wet.

      From Hveragerði we drove south down the 38 to Þorlákshöfn, a small town made of mainly portacabins. We looked round, but couldn’t find anything going for it, so we drove away without taking a single photo.

      We drove west along the 427 which was through an enormous lava field with the sea on our left & vast cliffs on our right. The next stop was Strandarkirkja church in Selvogur (Seal Cove), originally built in the 12th Century. We got out & found the little wooden church was open, so Jackie left a message in the visitors book. We also walked up onto the sea wall to unsurprisingly see seals lying on the rocks in the cove.

      We continued to Grindavík, that again didn’t have much going for it, apart from being a local base to visit the Blue Lagoon. Due to it’s proximity to the Blue Lagoon, Jackie insisted on going for a recce, because we had booked to visit it at 6pm. We were able to sus it all out & we took the opportunity to walk around the walkways on the outside.

      With Jackie now happy, we picked up the 425 to drive around the far south-west corner of Iceland. We stopped at a circular rock pool & blow hole. We got soaked, not by the sea but by the rain.

      I also got out to visit the Bridge between Continents, which is a 15 meter (50 ft) footbridge spanning a rift between the Eurasian and North American tectonic plates. Jackie sat in the car whilst I got soaked again!

      Next stop was Keflavik International Airport, where Jackie jumped out to reclaim her tax on her new rucksack purchase. I couldn’t stop & didn’t want to pay car parking fees, so I drove around the block & 15 minutes later returned to departures just as Jackie was walking out after a successful mission. About £15 would be credited to her bank card.

      We then drove to Keflavik town for a look round & then checked into the Jazz Hotel. We had an hour to empty the car & repack our rucksacks, before driving back to the Blue Lagoon for our 6pm slot.

      The photos probably paint a better picture of the Blue Lagoon than I can with words. The blue cloudy 9 million litres of geothermal seawater was a warm to hot 38 degrees having travelled up from a depth of 1981 metres. The lagoon totally renews it’s water every 40 hours.

      The changing rooms were probably the most problematic, with signs requesting that everyone shower naked before entering the lagoon. Some showers were in cubicles but others were open plan. Not many men obeyed the rules, but I understand Jackie was surrounded by unabashed naked women.

      In the lagoon we wallowed & applied the free mud mask that was going to nourish & soften our skin like never before. The girl handing out dollops of the white silica mud warned that we should avoid getting mud in our eyes. I immediately wiped the mud into my left eye & it stung like buggery for about 5 minutes whilst I frantically tried to douse it with fresh drinking water.

      We stayed in the lagoon for about 70 minutes, which effectively equates to a pound a minute. It was definitely an overpriced attraction, but very glad that we had experienced ‘1 of the 25 wonders of the world’.

      We returned to our hotel & refreshed with a couple of cold beers we had bought in a Vínbúðin two days earlier. We then rushed out to source some food. We had a choice of pizza, kebab or Thai. We chose pizza & against my better judgement Jackie ordered us the medium sized Volcano Pizza & a large Gull beer each. It was very nice & a pleasant end to our Iceland adventure.

      Song of the Day: Blue Water by Public Image Ltd.
      Read more

      Traveler

      I cannot believe that find penguins only message me today, your last day, to say that you were travelling again, but I have had a lovely hour sat catching up on your latest travels. I love reading the blog. Looks like you have had a lovely time. Fantastic scenery. Love to you both . Px

      5/21/22Reply
      Andy and Teresa Mays

      What’s with the Hitler moustache 😂

      5/21/22Reply
       
    • Day7

      Der letzte Tag

      November 5, 2021 in Iceland ⋅ ⛅ 5 °C

      Die schöne Urlaubszeit neigt sich dem Ende und wir sind wieder Richtung Flughafen unterwegs. Aber ein Highlight ist uns noch geblieben: im März 2021 gab es einen Vulkanausbruch südlich des Gebirges Fagradalsfjall. So heißt auch der Vulkan. Dorthin sind wir gewandert. Auch wenn es keine fließende Lava mehr gab, so rauchte es noch allerorts und z. T. strömte noch Wärme vom Gestein ab.
      Der Hinweg war recht einfach, wenn auch steil. Der Rückweg gestaltete sich wesentlich anstrengender: es ging über Stock und Stein und teilweise mit einem Seil gesichert den Berg wieder hinab. Zu guter letzt ist Dirk noch gestürzt - ging aber glimpflich ab.
      Leider konnten wir nicht mehr die T-Shirts, die wir gleich zu Beginn in Reykjavik gesehen haben, kaufen. Dort war der Ausbruch mit Datum vermerkt.
      Nun hatten wir versucht auf dem Weg zu unserer letzten Unterkunft das Bargeld irgendwie auszugeben, was allerdings nicht gelang. So viel Kakao passt dann doch nicht in den Koffer 😉

      Es war wieder sehr schön hier und wir sind traurig, dass die Reise zuende ist. Bemerkenswert ist noch, dass wir über die gesamte Zeit hier keine Maske tragen mussten. In Island gibt es dazu keine Pflicht.

      Einen Dank an unsere Lauri, die die Flugänderung für uns gemanagt hat, sodass wir nun zwar nach München fliegen, von dort aus aber gleich in den Zug nach Erfurt steigen können und nicht erst noch nach Frankfurt fliegen müssen. Daaaaaaanke!!! 🥰

      Ach so, heute ist die letzte Chance auf Nordlichter. Mal sehen, aber es sieht leider wieder nicht gut aus - zu wolkig 😔
      Read more

      Traveler

      Das Geld könnt ihr bei Bath & Body Works im Duty Free ausgeben 😄 und sehr gern. Hauptsache, ihr kommt wieder gut an 🥰

      11/5/21Reply
      Traveler

      Falls der Duty Free schon so früh aufmacht!?

      11/5/21Reply
      Traveler

      war beim letzten Mal offen

      11/5/21Reply
      4 more comments
       
    • Day8

      Einkaufsbummel und Sægreifinn

      January 20, 2020 in Iceland ⋅ 🌬 1 °C

      Von der Grótta fahren wir wieder in die Innenstadt. Zum Essen gehen ist es noch etwas früh, die Fahrt ins Hotel dauert aber 1 Stunde one-way, da wir ja in der Innenstadt essen gehen wollen, macht es also keinen Sinn schon mal ins Hotel zu fahren.
      Wir entscheiden uns direkt in die Innenstadt zurück zu fahren und etwas in den Geschäften bummeln zu gehen. Wir parken also da, wo wir Mittags auch schon geparkt haben und laufen zur Hafnarstræti und von dort zur Bankastræti, welche dann in die Laugavegur über geht. Dies sind DIE Einkaufsstraßen Reykjavíks und beinhalten hauptsächlich Outdoorläden in den sich der nicht vorbereitete Tourist mit warmen Klamotten eindecken kann. Wir stöbern etwas durch die Läden, finden aber nichts, was wir nicht schon in unserem reichhaltigen Fundus haben.
      Der Vorteil vom Shoppen ist, das wir uns recht viel drin aufhalten, wo es schön warm ist und wir bekommen tatsächlich Hunger und drehen irgendwann um und laufen zu unserem Fischrestaurant dem Sægreifinn oder Seebaron am alten Hafen. Fur das Restaurant haben wir uns entschieden, weil uns die Geschichte hinter dem Restaurant gefallen hat. Kjartan Halldórsson war Fischer in Reykjavik. Er verkaufte seinen fangfrischen Fisch direkt am Kai. Irgendwann wurde er von Touristen gefragt, ob er den Fisch nicht such zu bereiten könne. Kjartan improvisierte etwas und kochte eine Hummercremesuppe nach einem Familientezept sowie Fisch am Spieß gegrillt. Seine Kochkunst sprach sich rum und so wurde er vom Fischer zum Restaurantbesitzer. 2011 verkaufte er dann sein Restaurant an seine langjährige Mitarbeiterin Elizabeth Jean Skúladóttir, die es mit ihrem Mann weiterführt. Sie verwendet die original Rezepte und ehrt so Kjartan, der leider 2015 verstarb.
      Das Restaurant ist total schlicht gehalten und andere bieten sicher mehr Komfort, aber die Fischspieße liegen aus und man sieht was man bekommt bevor man bestellt. Wir entscheiden uns für eine Hummercremesuppe als Vorspeise und Lachs-, Scampi- und Rotbarschspieße als Hauptgang dazu gibt es als Beilege ein Gemüsespieß. Yummy.... in seiner Schlichtheit, Geschmack pur, einfach genial.
      Nach dem Essen fahren wir die 60 Minuten in unser Hotel, was direkt am Flughafen liegt. Wir haben uns gut ein Hotel am Flughafen entschieden, weil morgen unsere Fliege schon um 7:25Uhr fliegt. Mit 1,5 bis 2 Stunden vorher da sein, plus 60 Minuten Fahrtzeit, plus Puffer um den Mietwagen abzugeben, war uns das einfach zu früh aufstehen.
      Ein weiterer Vorteil, durch die Nähe zum Flughafen können wir den Mietwagen schon heute Abend abgeben und die Diskussion wegen dem gepflickten Reifen schon heute Abend führen. Wir checken ein, verstauen unsere Gepäck und fahren gleich die 2 km zur Mietwagenfirma. Die Diskussionen verlaufen aber schnell im Sand, da der Mitarbeiter mangels Befugnis nichts anderes anbieten kann außer den Fall über unsere Versicherung abzuwickeln. Unseren Einwand, dass sie uns mit dem gepflickten Reifen ein mangelhaftes Fahrzeug vermietet haben konnte er nicht ganz nachvollziehen und warnt sogar noch vor weiteren Kosten, weil sie den Winterreifen ja noch gegen einen mit Spikes austauschen müssen, weil es ja so gefährlich ist zu fahren. Naja, das wissen wir selber, denn schließlich sind wir so die letzten 5 Tage mit 1400km selber gefahren. Schließlich gibt er uns doch noch die Visitenkarten seines Managers, bei dem wir es noch mal per Mail versuchen werden.
      Wir hatten uns darauf eingestellt, die 2 km zurück zum Hotel zu laufen, da die Mietwagenfirma nur einen Shuttel zum Flughafen anbieten, aber sie bieten an, uns zum Hotel zu fahren. Soll uns recht sein so kommen wir früher ins Hotel und ins Bett.
      Read more

    • Day2

      Camper Iceland Rental, Island

      September 6 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

      Unser Van ist beim Mechaniker, aber dadurch bekommen wir ein Upgrade. Statt dem Active bekommen wir das Modell Nomad.
      Endlich mal gute Nachrichten!

      Dadurch verlieren wir aber auch ein bisschen Zeit, da der neue Van erst ordentlich fertig gemacht werden soll. Wir treffen zwei deutsche Mädels, die auch mit einem Camper unterwegs waren und diesen zurück geben. Sie geben uns ein paar Tipps für die Reise und Kaffee ausm dm, den Sie noch übrig haben. Gute deutsche Qualität und so.

      Mama ist hellauf begeistert von dem Camper. Nicht. Papa sieht der Sache wie immer positiv entgegen. Ich finde es gut, dass wenigstens die Sonne scheint.

      Im Anschluss gehts einkaufen und zu Subway. Da ich alles planen muss, geht natürlich mal wieder was schief. So ist das eben wenn es in der Gruppe drei Gehirnzellen gibt und ich sie alle habe.
      Read more

    • Day11

      Garðsskagi & Brú Milli Heimsálfa

      August 22, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 13 °C

      Direkt an der Küste steht der alte, 1897 erbaute Leuchtturm (Garðsskagi), der sich mit seiner eckigen Form und den leuchtend roten Streifen von der Umgebung abhebt. Er hat eine Höhe von 12,5m bei einer Breite von 3,25m. Wegen der zunehmenden Erosion an der Küste wurde 1944 ein größerer Leuchtturm etwas weiter landeinwärts erbaut. Er ist mit 28m Höhe der größte Leuchtturm Islands, aber meines Erachtens bei weitem nicht so schön wie der alte Leuchtturm.

      Da nun die Sonne wieder schien und es angenehme 17°C hatte, gingen wir noch eine Weile am Strand spazieren und picknickten noch.

      Am späteren Nachmitten brachen wir wieder auf, fuhren weiter an der Küste entlang, zur „Brú Milli Heimsálfa“ oder zu Deutsch Brücke über den Kontinenten. Hier war einiges los. Eigentlich war die Brücke jetzt nicht so spektakulär. Trotzdem wars irgendwie doch cool zwischen der eurasischen und amerikanischen Kontinentalplatte zu laufen. Dass sich diese Kontinentalplatten 2cm im Jahr voneinander entfernen, konnte ich mir trotzdem nur schwer vorstellen.
      Read more

    • Day8

      Weg zur letzten Unterkunft

      February 17, 2019 in Iceland ⋅ 🌧 1 °C

      So das hier ist jetzt der letzte Footprint aus Island. Denn morgen früh klingelt unser Wecker 2:30 Uhr Ortszeit, denn unser Flieger zurück geht um 6:00 Uhr.
      Auf dem Weg in unsere letzte Unterkunft haben wir noch ein paar Stopps gemacht, vor allem am Meer und Klippen.
      Gegen 15:30 hieß es dann auch „Bye bye jimny“, wir mussten unseren Mietwagen zurück geben.
      Read more

      Traveler

      Vielen Dank für den schönen Reiseblog.

      2/17/19Reply
       
    • Day13

      Onderkomen

      July 12, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 13 °C

      Na 480 km in een middag gereden te hebben zijn we eindelijk bij onze accommodatie.
      Gerund door een Zwitser en een Japanse, jammer dat we maar 1 nacht blijven, we hebben hartelijk gelachen. De huisregels: 1) neem de eigenaar niet serieus. 2) Mocht je dat toch wel doen, denk dan aan regel 1Read more

    • Day9

      Sandgerdi Cottages

      May 3, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ 3 °C

      Gegen 17.30 Uhr kommen wir dann an unserer nächsten und letzten Unterkunft an. Es sind 4 Häuschen. Die Schlüsselübergabe klären wir telefonisch. Wir haben Hütte Nr. 3 - die Tür ist offen wir sollen einfach reingehen. Der Vermieter will dann in ein paar Minuten nachkommen. Der Wind ist mittlerweile so stark, dass wir die Türen richtig festhalten müssen damit sie uns nicht aufgerissen werden. Wir nehmen nur das Nötigste mit und flüchten ins Haus😅. Alles da was man braucht - inklusive Hot Tub 😊. Nach ein paar Minuten ist der Vermieter auch schon da. Wir regeln schnell das finanzielle und funktionelle. Wir wagen es dann doch noch und holen die restlichen Sachen rein - geschafft. Jetzt machen wir es uns erstmal gemütlich - gegen später trauen wir uns auch noch in den Hot Tub. Der nächste Tag ist stürmisch und nass. Alle paar Minuten fegt ein Sturm über uns hinweg - einmal mit Regen einmal mit Hagel. Zwischendrin immer etwas Sonne. Wir machen es uns daher drinnen gemütlich - mit unserem Programm sind wir ja durch. Schööön einfach mal nichts tun 😊.Read more

      Sylvia Gottlied

      Das hätte ich auch gemacht. So ein Hot Tub wärmt ordentlich durch. Gemütlich siehts aus.

      5/10/18Reply
       
    • Day1

      Ankommen in Island

      May 22 in Iceland ⋅ ☀️ 10 °C

      In Keflavik am Flughafen von Reykjavik haben wir uns unseren Offroader, einen Toyota RAV 4 Hybride, geholt….. Hybrid bei einem Allrad Mietwagen, damit hatte ich so auch nicht gerechnet………
      also E-Mobilität schreiben die hier ganz groß, man sieht fast keine reinen Verbrenner hier – außer den wirklich großen Geländewagen…..
      Jedenfalls mit der neuen Möhre dann gleich ins Hotel gedüst und erst mal ne Mütze Schlaf – sind zwar nur 2 Stunden Zeit Verschiebung, aber für uns war’s dann doch schon 1 Uhr Morgens….. was man aber am Sonnenstand nicht erkennen konnte, denn hell ists zu dieser Jahreszeit eigentlich rund um die Uhr, nur das zu dieser Tageszeit sich die Sonne mal kurz unter den Horizont verdrückt hat.
      Read more

      Also hier ist endlich die Info über euer Auto 🚗 😋😋 [Lisei]

      6/1/22Reply
      Traveler

      Ist das eigentlich Absicht, dass auf eurem Kfz-Kennzeichen RO steht? 🙃

      6/1/22Reply
      Traveler

      Wenn du wüsstest was mich das gekostet hat.... 🤣

      6/1/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Garður, Gardur, 250

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android