Iceland
Southern Peninsula

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Southern Peninsula
Show all
Travelers at this place
    • Day120

      Hella to Keflavik

      October 25, 2021 in Iceland ⋅ ☁️ 5 °C

      Um 9.00 Uhr verlassen wir das Airbnb in Hella und fahren 1.5h zum Fagradalsfjall. Am 19. März dieses Jahres ist dieser Vulkan ausgebrochen. Zwei Lavaströme fliessen aus einer 500 bis 1000m Eruptionsspalte. Geophysiker sprechen von einem eher kleineren Ausbruch und schliessen deshalb weitere Eruptionen nicht aus (wir hoffen, dass dies nicht bis Mittwoch geschieht, weil da unser Flug zur nächsten Destination ansteht).
      Wir laufen zuerst auf den Berg vis à vis des Fagradalsfjall. Von dort aus haben wir eine bombastische Sicht auf das Lavafeld. So etwas haben wir noch nie gesehen. Wenn man bedenkt, dass der letzte Ausbruch erst 7 Monate zurückliegt, ist dieses Bild einmalig und überwältigend. Überall raucht es, auf dem Lavafeld wie auch auf der Spitze des Vulkans.
      Nachdem wir mit der Drohne die Umgebung erkunden, laufen wir nach unten bis zum Lavafeld. Ein spezielles Erlebnis, denn wir können sogar darauf laufen. Martina freut sich wie ein kleines Kind, die geschossenen Bilder in ihren Geounterricht einfliessen zu lassen. 😁
      Ein spezieller Abschluss unserer Islandreise.

      Wir machen uns auf den Weg Richtung Keflavik. Dort verbringen wir unsere letzten beiden Nächte, wiederum in einem Airbnb. Da wir das Zimmer erst um 15.00 Uhr beziehen können, machen wir eine Kaffee- und Berlinerpause in einer Bäckerei. 🙂🙃 Dort füllt Müggi das ellenlange Passenger Locator Formular für Grossbritannien aus, während Martina diesen Eintrag schreibt.
      Nach dem Deponieren unseres Gepäcks in der neuen Unterkunft bringen wir das Auto zurück (das kleine "Tuggerli" Peugeot 108 war über die letzten 3500km ein treuer Begleiter). Von dort aus laufen wir etwas mehr als eine halbe Stunde zurück zum Airbnb.
      Der Abend verläuft gemütlich mit Spörteln und Lesen.
      Read more

      Traveler

      wouw, das sind einmol meh wahnsinnig idrücklichi bilder‼️

      10/26/21Reply
       
    • Day121

      Keflavik

      October 26, 2021 in Iceland ⋅ ☁️ 7 °C

      Ein gemütlicher Tag steht heute an, einer ohne Programm. 🙃 Den Wecker stellen wir uns auf 10 Uhr. Doch wach sind wir bereits um 7 Uhr. 😅 Wir stehen auf, frühstücken und liegen dann nochmals ab.
      Dann spörteln und lesen wir.

      Am Abend packen wir all unser Gepäck, denn morgen geht es bereits um 5.30 Uhr los. Der Host dieser Unterkunft bringt uns in der Frühe zum Flughafen, weil zu dieser Zeit noch kein Bus fährt (dieser Service ist einiges günstiger, als irgendeine Taxifahrt). 😏

      Happy blicken wir auf unsere 14-tägige Island-Reise zurück. Wir haben so viel Beeindruckendes gelernt und gesehen. Dieses Land ist faszinierend und wirklich sehr spannend. Das einzig Enttäuschende ist, dass wir die Nordlichter nur einmal ganz schwach gesehen haben.
      Nun freuen wir uns auf unsere Weiterreise.
      London, we're coming. 🙂

      Ps: Wir haben heute gelernt, dass jeder Isländer, der nach den Ferien in Keflavik landet, ein Bier trinken muss. Egal wie spät bzw. früh es ist.
      Es gehört zur Isländischen Tradition, da man zwischen 1915-1989 in diesem Land kein Bier kaufen konnte (ausser am Flughafen). Deshalb kaufen die Einheimischen noch heute nach der Landung im Duty Free vor allem Alkohol, aber auch andere ausländische Güter wie etwa Schokolade ein.
      Read more

      Traveler

      Hät di ds traditjohnella Keflavik-Piar grad umghaua? 🤭

      10/27/21Reply
      Traveler

      das häts nit amol brucht😉

      10/27/21Reply
      Traveler

      🤝🙌, schön gsi oi z xe und z köra.

      10/28/21Reply
       
    • Day7

      Der letzte Tag

      November 5, 2021 in Iceland ⋅ ⛅ 5 °C

      Die schöne Urlaubszeit neigt sich dem Ende und wir sind wieder Richtung Flughafen unterwegs. Aber ein Highlight ist uns noch geblieben: im März 2021 gab es einen Vulkanausbruch südlich des Gebirges Fagradalsfjall. So heißt auch der Vulkan. Dorthin sind wir gewandert. Auch wenn es keine fließende Lava mehr gab, so rauchte es noch allerorts und z. T. strömte noch Wärme vom Gestein ab.
      Der Hinweg war recht einfach, wenn auch steil. Der Rückweg gestaltete sich wesentlich anstrengender: es ging über Stock und Stein und teilweise mit einem Seil gesichert den Berg wieder hinab. Zu guter letzt ist Dirk noch gestürzt - ging aber glimpflich ab.
      Leider konnten wir nicht mehr die T-Shirts, die wir gleich zu Beginn in Reykjavik gesehen haben, kaufen. Dort war der Ausbruch mit Datum vermerkt.
      Nun hatten wir versucht auf dem Weg zu unserer letzten Unterkunft das Bargeld irgendwie auszugeben, was allerdings nicht gelang. So viel Kakao passt dann doch nicht in den Koffer 😉

      Es war wieder sehr schön hier und wir sind traurig, dass die Reise zuende ist. Bemerkenswert ist noch, dass wir über die gesamte Zeit hier keine Maske tragen mussten. In Island gibt es dazu keine Pflicht.

      Einen Dank an unsere Lauri, die die Flugänderung für uns gemanagt hat, sodass wir nun zwar nach München fliegen, von dort aus aber gleich in den Zug nach Erfurt steigen können und nicht erst noch nach Frankfurt fliegen müssen. Daaaaaaanke!!! 🥰

      Ach so, heute ist die letzte Chance auf Nordlichter. Mal sehen, aber es sieht leider wieder nicht gut aus - zu wolkig 😔
      Read more

      Traveler

      Das Geld könnt ihr bei Bath & Body Works im Duty Free ausgeben 😄 und sehr gern. Hauptsache, ihr kommt wieder gut an 🥰

      11/5/21Reply
      Traveler

      Falls der Duty Free schon so früh aufmacht!?

      11/5/21Reply
      Traveler

      war beim letzten Mal offen

      11/5/21Reply
      4 more comments
       
    • Day1

      Ankunft in Island

      May 15 in Iceland ⋅ ☁️ 9 °C

      Nach einem relativ entspannten Flug mit 2 h Zeitverschiebung kommen wir auf einer Insel an, auf der wir scheinbar die Schöpfungsgeschichte erleben. Eine erste kurze Tour abseits der Touristenstraße erleben wir schwarze Steine, schwarze Strände, wild dampfende (und schwefelig stinkende) heiße Quellen. Eine Mondlandschaft. Eingetaucht in dicke Wolken. Und mittendrin die Spalte zwischen Nordamerikanischer und Eurasischer Kontinentalplatte. Es sieht hier aus, als wäre die Erde noch nicht fertig.Read more

      Katrin Tischler

      Vatnajökull, Europas größter Gletscher.

      5/15/22Reply
      Katrin Tischler

      Rapsfelder in Deutschland von oben.

      5/15/22Reply
      Katrin Tischler

      Die Spalte zwischen Nordamerikanischer und Eurasischer Kontinentalplatte. Hier ist die Welt noch nicht fertig.

      5/15/22Reply
      2 more comments
       
    • Day10

      Day 10 - Saving the Best for Last

      May 20 in Iceland ⋅ ⛅ 11 °C

      Over breakfast I discovered that my brother, Jonathan’s works boat had docked in Reykjavik the previous day. After breakfast, we packed up & drove out to Skarfabakki Dock, where we found Cable Ship, CS Durable. It is 140 metres long and can carry enough cable to lay between Iceland and Ireland in one go, about 1700 kilometres.

      We then headed out of Reykjavik & picked up Route 1 & drove anti-clockwise back to Hveragerði to visit something I had missed first time round. We parked up at the town’s botanical gardens & walked down to the river to find waterfall, Reykjafoss. It wasn’t particularly big compared to some we have seen on this trip, but it was well formed & we get up close to it without getting wet.

      From Hveragerði we drove south down the 38 to Þorlákshöfn, a small town made of mainly portacabins. We looked round, but couldn’t find anything going for it, so we drove away without taking a single photo.

      We drove west along the 427 which was through an enormous lava field with the sea on our left & vast cliffs on our right. The next stop was Strandarkirkja church in Selvogur (Seal Cove), originally built in the 12th Century. We got out & found the little wooden church was open, so Jackie left a message in the visitors book. We also walked up onto the sea wall to unsurprisingly see seals lying on the rocks in the cove.

      We continued to Grindavík, that again didn’t have much going for it, apart from being a local base to visit the Blue Lagoon. Due to it’s proximity to the Blue Lagoon, Jackie insisted on going for a recce, because we had booked to visit it at 6pm. We were able to sus it all out & we took the opportunity to walk around the walkways on the outside.

      With Jackie now happy, we picked up the 425 to drive around the far south-west corner of Iceland. We stopped at a circular rock pool & blow hole. We got soaked, not by the sea but by the rain.

      I also got out to visit the Bridge between Continents, which is a 15 meter (50 ft) footbridge spanning a rift between the Eurasian and North American tectonic plates. Jackie sat in the car whilst I got soaked again!

      Next stop was Keflavik International Airport, where Jackie jumped out to reclaim her tax on her new rucksack purchase. I couldn’t stop & didn’t want to pay car parking fees, so I drove around the block & 15 minutes later returned to departures just as Jackie was walking out after a successful mission. About £15 would be credited to her bank card.

      We then drove to Keflavik town for a look round & then checked into the Jazz Hotel. We had an hour to empty the car & repack our rucksacks, before driving back to the Blue Lagoon for our 6pm slot.

      The photos probably paint a better picture of the Blue Lagoon than I can with words. The blue cloudy 9 million litres of geothermal seawater was a warm to hot 38 degrees having travelled up from a depth of 1981 metres. The lagoon totally renews it’s water every 40 hours.

      The changing rooms were probably the most problematic, with signs requesting that everyone shower naked before entering the lagoon. Some showers were in cubicles but others were open plan. Not many men obeyed the rules, but I understand Jackie was surrounded by unabashed naked women.

      In the lagoon we wallowed & applied the free mud mask that was going to nourish & soften our skin like never before. The girl handing out dollops of the white silica mud warned that we should avoid getting mud in our eyes. I immediately wiped the mud into my left eye & it stung like buggery for about 5 minutes whilst I frantically tried to douse it with fresh drinking water.

      We stayed in the lagoon for about 70 minutes, which effectively equates to a pound a minute. It was definitely an overpriced attraction, but very glad that we had experienced ‘1 of the 25 wonders of the world’.

      We returned to our hotel & refreshed with a couple of cold beers we had bought in a Vínbúðin two days earlier. We then rushed out to source some food. We had a choice of pizza, kebab or Thai. We chose pizza & against my better judgement Jackie ordered us the medium sized Volcano Pizza & a large Gull beer each. It was very nice & a pleasant end to our Iceland adventure.

      Song of the Day: Blue Water by Public Image Ltd.
      Read more

      Traveler

      I cannot believe that find penguins only message me today, your last day, to say that you were travelling again, but I have had a lovely hour sat catching up on your latest travels. I love reading the blog. Looks like you have had a lovely time. Fantastic scenery. Love to you both . Px

      5/21/22Reply
      Andy and Teresa Mays

      What’s with the Hitler moustache 😂

      5/21/22Reply
       
    • Day1

      Blue lagoo

      May 21 in Iceland ⋅ ☀️ 11 °C

      Nachdem wir unser Auto endlich bekommen hatten, ging es direkt zur Blauen Lagune.
      Als Erstes konnten wir trotz Vorbuchung wieder einmal anstehen. Nach dem Umziehen genossen wir das blau-milchige thermal gewärmte Wasser. Sauna und Dampfgrotte waren natürlich ein muss. Und die Haut wurde mit einem Peeling verwöhnt.Read more

    • Day11

      Viking Museum

      June 5 in Iceland ⋅ ☁️ 48 °F

      Really enjoyed the Viking Museum today. Inside, there’s a replica ship that history enthusiasts sailed to New York back in 2000.

      The ship hangs inside the museum and visitors are free to hop in and explore. My favorite part is the creature on the bow.

      Larry snapped my pic by a statue of the first Viking to arrive in Iceland. According to legend, he had a pet raven.
      Read more

      Traveler

      I’d love to have a pet raven!Cute pic of you💕Looks like you’re enjoying getting to bundle up!

      6/9/22Reply
      Traveler

      Yes, it’s a thrill to feel slightly chilled! And I’d love a pet raven, too. The ones here are bigger than Ricky!

      6/9/22Reply

      I don’t know why but this made me laugh! [Naomi]

      6/9/22Reply
      Traveler

      Hmmm… It does look a bit derpy, I suppose. Lol!

      6/9/22Reply

      It kind of looks like it just told a dumb joke and is waiting for the response! [Naomi]

      6/11/22Reply
      2 more comments
       
    • Day18

      Halbinsel Reykjanes

      June 27 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

      Auf der Halbinsel Reykjanes, welche im äussersten Südwesten Islands liegt, gibt es mehr zu entdecken als wir dachten. Ein weiteres Thermalgebiet neben dem Krísuvík ist Gunnuhver, die aktivste Schlammquelle Islands, die eine eindrucksvolle Dampfsäule in den Himmel schickt.
      Ebenfalls befindet sich der Vulkan Fagradalsfjall auf der Halbinsel, der letztes Jahr im März ausgebrochen ist und per Dezember 2021 offiziell als beendet gilt. Die Wanderung auf einen Aussichtspunkt, bei der man die ausgebrochene Lava sah, war sehr eindrücklich.
      Die „Brücke zwischen zwei Kontinenten“ verbindet symbolisch die Kontinenalplatten vom Nordamerika und Europa. Die Spalte entstand durch eine tektonische Plattenverschiebung.
      Zum Schluss durfte Marco mich dann mit grosser Freude noch in einen kleinen Vikinger verwandeln.
      Read more

      Du hättest Wicky spielen können… Kennst du das überhaupt noch Wicky und die starken Männer?😀 Vielen Dank für die tollen Bilder und Berichte!🤗👍🏻😎 [Christine]

      6/29/22Reply
       
    • Day2

      Erste Eindrücke von Island

      September 13, 2019 in Iceland ⋅ 🌧 7 °C

      Soeben sind wir in unserer Unterkunft für die Nacht angekommen.
      Unweit des Flughafens verbringen wir nun also unsere erste Nacht in Island.
      Ankunft läuft auch hier wie in den meisten Ländern: Aus dem Flugzeug raus - Koffer holen - im Duty-Free eindecken.
      Bei der Autovermietung, wie auch in der Unterkunft, sieht alles sehr modern aus. Wir sind gespannt ob sich das so weiter durchzieht, aber haben die Vermutung, dass dem nicht so ist.
      Jedenfalls sind wir sehr gespannt auf den morgigen Tag und freuen uns auf die Eindrücke, die wir morgen erleben dürfen.

      Für uns heißt es jetzt erstmal "ab in die Falle".
      Bis morgen!
      Read more

    • Day23

      OMG... you're in Iceland

      September 15, 2019 in Iceland ⋅ 🌧 7 °C

      Up at 6:40, breakfast and a bus out to the BLUE LAGOON!!! It was 1degree when we left 7 raining and windy by the time we arrived.

      Yay swimming in the rain!

      It is everything I had hoped it would be. Everything!!! Warm, blue of blue that you can’t see the bottom because of the white. Surrounded by black rock!

      Absolutely the best happenstance for me!

      I am filled with joy!
      Read more

      Traveler

      Fantastic photos and videos!!!!! You made it to the Blue Lagoon. I am so excited for you. This is amazing!!! OMG You are in Iceland!!!!

      9/15/19Reply
      Traveler

      I love this post, made me smile because you are both so happy. Emily your video was beautiful, and I laughed when you laughed. WOW you are doing something you never planned but always wanted. Keep having an amazing time *:*==~~ICELAND~~==*:*

      9/16/19Reply
      Traveler

      A great FUN photo.

      9/16/19Reply
      5 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Suðurnes, Sudurnes, Southern Peninsula, Suroccidental, Péninsule méridionale, Penisola meridionale, Península Austral ou Sudoeste, Södra halvön

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android