Israel
Nazareth

Here you’ll find travel reports about Nazareth. Discover travel destinations in Israel of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day4

    Nazareth

    May 6 in Israel ⋅ ⛅ 30 °C

    Eigentlich nur zur Übernachtung gedacht, bin ich überrascht, wie schön die Stadt ist.

    Den Nachmittag habe ich frei und wandere durch die Gegend.

    Mit 2/3 Christen gibt es natürlich schöne Kirchen zu sehen, aber auch die 1/3 Muslime sind mit ihren Moscheen präsent, und wenn der Muezzin ruft, fühle ich mich an andere Länder erinnert.

    Viel gibt es vielleicht nicht zu sehen und da Ramadan ist, wirkt alles ein wenig verlassen. Grundsätzlich herrscht aber eine sehr schöne und ruhige Atmosphäre.

    In den Kirchen sind oft Reisegruppen Gläubiger, die die Mauern mit Gesang erfüllen.

    Und die Unterkunft ist ein Traum, genauso wie der Blick über die Stadt.

    Fast ein bisschen schade, dass ich nicht länger hier bin, obwohl es so viel dann auch nicht zu sehen gibt.
    Read more

  • Day7

    Church of the Annunciation

    December 12, 2018 in Israel ⋅ ⛅ 17 °C

    After visiting the Church of Cana we drove in to Nazareth which is where Jospeh and Mary spent most of their lives. Here we visited the Church of the Annunciation which is where the Angel appeared to Mary asking her to have a child and name him Jesus. We celebrated mass here and also viewed first century ruins of Mary’s house. The basilica was built on these ruins.Read more

  • Day7

    Mary of Nazareth International Centre

    December 12, 2018 in Israel ⋅ ⛅ 17 °C

    This centre was fantastic and was dedicated to the miracle that is Mary. We viewed a movie that had been created to portray the story of Jesus’ life and how Mary was connected to that. We also visited the Chapel of Unity where they had all the miracles as Icons. This chapel was absolutely beautiful.

  • Day4

    Ausflug nach Nazareth und Akko, Teil 1

    May 1 in Israel ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute haben wir einen Tagesausflug geplant, um noch etwas mehr von diesem faszinierenden Land zu sehen. Adi und Hanna holen uns um kurz vor neun ab und wir starten Richtung Norden. wir fahren vorbei an den großen Strandhotels Tel Avis, eine Augenweide sind sie nicht gerade. So richtig kann man nicht sagen, wann wir die Stadt verlassen, der Übergang zwischen Tel Avis und den angrenzenden Vorstädten ist fließend. Wirklich unbesiedeltes Gebiet gibt es fast nicht. Nach ca. einer Stunde machen wir einen Kaffee- und Frühstücksstop. Nach weiteren 1,5 Std. erreichen wir unser Ziel: Nazareth, laut der Bibel die Heimat- und Vaterstadt Jesus und neben Jerusalem und Bethlehem die wichtigste christliche Pilgerstadt. Gleichzeitig ist Nazareth aber mit 60% muslimischer Bevölkerung und über einem Drittel arabischer Christen bei knapp 76.000 Einwohnern die arabische Hauptstadt Israels. Die Juden leben in der höhergelegenen Nachbarstadt Nazareth-Illit, die wie eine jüdische Siedlung im Westjordanland erscheint.
    Nachdem wir recht schnell ein Parkhaus gefunden haben, machen wir uns auf zur wichtigsten Sehenswürdigkeit Nazareths, der Verkündungsbasilika. Hier soll der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria ihre Schwangerschaft angekündigt haben. Allerdings nicht in der Kirche, die wir besichtigen - diese wurde nämlich 1960 - 69 gebaut (es ist bereits die 4. Kirche an dieser Stelle), sondern in einer Höhle hinter dem Wohnhaus von Maria und Josef, welche heute Teil der Kirche ist. Der sehr eigenwillige Bau - mehr dazu gleich - entworfen von einem Mailänder Architekten ist das größte christliche Gotteshaus im Nahen Osten. Die Kirche hat zwei Stockwerke. Im dämmrigen Untergeschoss befindet sich die Verkündigungsgrotte sowie bauliche Reste der Vorgängertempel. Im Obergeschoss befindet sich das eigentliche Kirchenschiff mit Altar und Orgel, welche übrigens wie die der Jerusalemer Grabeskirche und der Bethlehem Geburtskirche von der Vorarlberger Firma Rieger stammt.
    Da wir nun schon mal da sind, reihen wir uns in die Schlange der Gläubigen ein, welche sich vorbei an der Grotte schieben, Fotos machen und sich bekreuzigen. Uns kommt das alles eher spanisch vor, zumal es in Nazareth noch zwei weitere Orte gibt, an dem Maria den Erzengel getroffen haben soll: denn sowohl für die griechisch-orthodoxen als auch für die koptischen Gläubigen hat dieses Ergebnis an anderer Stelle stattgefunden. Nun ja.
    Sowohl im Obergeschoss der Kirche als auch im Außenbereich finden sich Mosaike aus den verschiedensten Ländern der Erde zu Ehren der Jungfrau Maria. Nur ein paar hundert Meter neben der Basilika befindet sich die kleinere Josefskirche, die dort errichtet wurde, wo Josef seine Tischlerwerkstatt bzw. sein Wohnhaus gehabt haben soll.
    Wir verlassen diesen Ort und schlendern noch ein wenig durch das angrenzende Marktviertel, welches jedoch im Gegensatz zur Kirche, die von Touristengruppen aus aller Welt bevölkert war, recht leer ist. Langsam regt sich ein leichtes Hüngerchen und wir stoßen in einer Seitenstraße auf eine fantastische kleine Bäckerei, in der wir uns mit Fladen mit Zatar, Käse und Tomaten sowie mit Teigtaschen gefüllt mit Spinat und Käse eindecken. Auf der Suche nach einem netten Plätzchen, wo wir uns zum Essen niederlassen können, laufen wir allerdings wieder bis zurück zu unserem Auto, wo in der Nähe ein kleiner „Park“ war. Die Fladen und Taschen schmecken fantastisch, das Ambiente ist etwas fraglich. Nazareth ist eine recht arme Stadt, in dem Park scheinen Obdachlose zu kampieren, die uns zwar in Ruhe lassen, sich gegenseitig allerdings nicht so wohlgesonnen sind…
    Mit vollen Mägen machen wir uns zurück auf den Weg zum Auto. Der zweite Stopp heute wird Akko sein, welches noch einmal ca. 45 Minuten entfernt wieder an der Küste und etwas nördlicher als Nazareth liegt. Zunächst führt uns das Navi aber erstmal durch kleine Gässchen den Berg hinauf, so dass wir noch einen schönen Blick auf Nazareth haben, was mit seiner engen Bebauung den Hang hinauf und den Zypressen dazwischen auch eine Stadt in der Toskana sein könnte.
    Read more

  • Day26

    Nazareth

    June 1, 2015 in Israel ⋅ ⛅ 68 °F

    Photos are of sitting on a ridge close to Nazareth with Jack teaching and then just a night shot of Nazareth from the monastery we were staying. The other post has more details on our stay here.

  • Day27

    Morning in Nazareth

    June 2, 2015 in Israel ⋅ ☀️ 73 °F

    I have a quick moment and a hint of wifi, so I thought I would try to post. Just a quick update on our travels yesterday that landed us here in Nazareth. This is as much for me to remember as for you to read.

    We started the day heading to the coast and Caesarea Maritima, yet another monument to the incredible genis and diaboloical nature of Herod the Great. Unlike an architect like Frank Lloyd Wright who tried to work with the landscape, Herod's goal was to subdue it. The seaport he built at Caesarea Martitima was a momumental achievement to this end. He used a relatively unknown medium (concrete the hardens underwater) to build his seaport. He brought in something like 400 ships, each loaded with 44 tons of the stuff needed to make the concrete. He had people working for him who would dredge the harbor there by hand. Yes, swim down with containers and and bring up sand to be hauled away. Herod's way of thinking was just so grand. Nothing was out of the realm of possibility. Caesarea is also the place where Peter came to share the gospel with the Gentiles for the first time and where Paul was imprisoned for two years.

    We headed back east along Mt. Carmel to a place to overlook the Jezreel Valley, then on to Meggido. Meggido was such an important town in ancient history and although Biblical events are limited on that very spot it was in close proximity to some good ones. Wish I had a bit more time to post, but people are starting to file in for breakfast. :)

    Anyway, we ended the day in modern Nazareth (literally thousands of times larger than tiny ancient Nazareth). It's hard to get a feel for ancient Nazareth amid the car horns and blaring techno music, but if you try hard enough, as always, you can get a sense of the place. Small town. VERY small town. A town where one would not want to suddenly be "pregnant by the power of the Holy Spirit." Joy was shared by families and from family to family. So was shame.

    Mary was a lot braver than I am.

    Sorry for the limited post. I'll get you next time when we get to Galilee tonight.
    Read more

  • Day10

    Nazareth, Israel

    October 31, 2018 in Israel ⋅ ☀️ 20 °C

    Die Verkündigungsbasilika (hebräisch כנסיית הבשורה, arabisch كنيسة البشارة, griechischΕκκλησία του Ευαγγελισμού της Θεοτόκου) ist ein katholisches Kirchengebäude in Nazareth. Die Basilika steht über jener Höhle der Stadt Nazareth, in der der römisch-katholischen Überlieferung zufolge der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschien (Verkündigung des Herrn).Read more

  • Day3

    Nazareth - Verkündigungskirche

    December 28, 2018 in Israel ⋅ 🌧 12 °C

    Nächster Stopp ist Nazareth. Die Stadt an sich ist nicht besonders hübsch, aber die Verkündigungskirche ist beeindruckend und unbedingt einen Besuch wert. Der Verkehr und die Parkplatzsituation sind katastrophal, aber nach einigem Suchen und viel Geduld ergattern wir doch noch einen Parkplatz und machen uns auf den Weg zur Verkündigungskirche. In der Grotte unter der Kirche stehen noch die Reste des Wohnhauses von Maria, wo ihr der Erzengel erschienen sein soll. Entlang der Wände des Hofes sind Abbildungen von Maria und dem Jesuskind aus aller Welt angebracht.Read more

You might also know this place by the following names:

Nazareth, Nazaret, الناصرة, ܢܨܪܬ, Natzaret, Ναζαρέτ, Nazareto, Naatsaret, Nasaret, Naẕerat, ナザレ, 나사렛, Nazara, Nazaretas, Nazaré, Назарет, நாசரேத்து, Lungsod ng Nazaret, Nasıra, 拿撒勒

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now