Jordan
Ḩayy al ‘Alāwīyah

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
20 travelers at this place
  • Day3

    Karak

    November 23 in Jordan ⋅ ☀️ 17 °C

    This is a crusader fort built to protect the eastern borders of the kingdom of Jerusalem in the 12th century. This is my 1st crusader castle, and it certainly is large and impressive. In fact, it's one of the largest. The crusaders were only here about 50 years before they were ousted by Saladin.
    The 1st picture is the outside walls along one of the more vulnerable sides. The 2nd picture is on the ramp up into the castle proper. It goes between the walls up from the gate. The 3rd picture is a tunnel that has rooms off the sides that look like they might have been quarters. The 4th picture is the long, dark hallway of one of the dungeons.
    The 5th picture is a kitchen, and the last is an addition built by the Ottomans.
    Read more

  • Day116

    Mer Morte - Château de Karak

    November 28, 2019 in Jordan ⋅ 🌙 9 °C

    Descente le long de la Mer Morte, jusqu'au point le plus bas (émergé) de la Terre et le sanctuaire de Loth. Les enfants d'une école maternelle voisine jouent dans la cour du musée. Nous arrivons à Karak où nous nous perdons dans les ruines de l'importante forteresse. Un vrai dédale. Le soleil se couche tôt, on doit laisser de côté Shobak mais en contrepartie nous avons un magnifique ciel mauve et orange qui s'étend sur le désert. Une petite prune pour excès de vitesse et on arrive à Petra.Read more

    Laurence

    Trop beau

    11/28/19Reply
     
  • Day2

    Kerak, Jordanien

    October 23, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 27 °C

    Aufgrund seiner strategisch günstigen Lage inmitten fruchtbarer Hügel siedelten hier bereits im 9. Jahrhundert vor Christus die Moabiter, gefolgt von Assyrern, Nabatäern, Römern, Byzantinern und Arabern. In der Bibel wird Kerak unter der Bezeichnung Kir bzw. Kir-Moab erwähnt. Die eindrucksvollste Demonstration der einstigen Mächte in Kerak, die heute noch zu sehen ist, ist die Kreuzritterburg von Kerak. Im 12. Jahrhundert waren die trutzigen Mauern eine Basis der Kreuzfahrer im damaligen Königreich Jerusalem.Read more

  • Day12

    Von den Bergen bis ans Meer

    November 12, 2016 in Jordan

    Der Tag des Wiedersehens. Denn schon beim Frühstück trafen wir auf die zwei Mädels, die am vergangenen Donnerstag, 180 Kilometer entfernt, im Frühstücksraum des Al Qidra neben uns am Frühstückstisch saßen. Zufälle gibt’s. Naja, Zeit zum Packen, vom neuen Freund verabschiedet, Rucksäcke ins Auto geschmissen und weiter ging die Fahrt.

    Es sind zwar nur 156 Kilometer bis zum eigentlichen Ziel, dennoch zog sich die Fahrt in die Länge, da wir nicht die kürzeste, dafür aber mit Sicherheit die schönere Stecke zum Toten Meer wählten, nämlich über Karak. Als wir auf dem Weg an einer Anhöhe stoppten, lachte uns schon das holländische Pärchen an, die wir zuvor im Ayola Hotal beim Frühstück kennengelernt und bereits bei unserem ersten Besuch in Dana wiedergetroffen hatten. Witzig, eigentlich hätten wir jetzt zusammen anstoßen müssen. Die beiden waren auf dem Weg nach Madaba, ihren Leihwagen zurückgeben. Denn ihr Trip endete und für sie hieß es zurück nach Hause zu fliegen.

    Unser Weg führte uns vorbei an Ma’in Hot Springs. Die heißen Wasserfälle sahen wir allerdings nur von weiten, es war bereits zu spät um die 15 JD (20 EUR) Eintritt für in den Naturpark zu zahlen, also ging es nach einem kurzen Plausch mit dem Pförtner und Grüßen an einen Teil seiner Familie nach Berlin weiter. Erstmals machten sich heute die Bremsen unseres Leihwagens bemerkbar, die nach der vierten Berg- und Talfahrt anfingen zu stinken.

    Totes Meer, wie war das nochmal. Ach ja, nichts weiter als hochpreisige Hotels im Norden. Booking.com wies eine selbst festgelegte Überschreitung des Übernachtungsbudgets aus, dennoch wollte Heinz mal persönlich nachfragen. Ich persönlich wäre schön weiter gefahren, da auch Trivago keinen besseren Preis ausgab. Also ab zum versteckt gelegen Ramada Ressort und und mal nachgehakt, und siehe da, ein ganz anderer Preis als booking.com. Dinner, Frühstück, Pool, kostenlose Strandnutzung… Deal. Warum sich das rechnet, lest ihr im Tagestipp.

    Soviel Auswahl beim Abendessen waren wir ja gar nicht mehr gewohnt, aber bis auf eine große asiatische Reisegruppe und vereinzelte Gäste, war auch der grosse Speisesaal relativ leer. Auch vor den großen Ressorts macht der Touristeneinbruch also keinen Halt. Pappsatt gefressen ging es auf Zimmer, fernsehen, surfen, pennen.

    Tagestipp: Bei Portalen wie Booking.com vergleichen aber lieber Hotel anmailen oder anrufen, statt sofort über das Portal zu buchen. Warum, das zeigt schon das Beispiel „Dana Tower Hotel“. Bei Booking.com kostete das Doppelzimmer inkl. Frühstück 18 JD plus 2 JD Tax. Für das Abendbuffet für zwei Personen haben wir nochmal 14 JD gezahlt. Insgesamt haben wir trotz Booking.com Deal des Tages 34 JD (44 EUR) gezahlt. Die Nachfrage an der Rezeption ergab: hier vor Ort hätte es 30 JD (39 EUR) gekostet, und zwar inklusive Tax, Dinner und Frühstück. Außerdem kann ein Transfer von Amman zum Hotel für 3 JD (4 EUR) organisiert werden, immerhin eine Entfernung von rund 200 Kilometern. Ähnlich im Ramada Resort am Toten Meer. Booking.com gab das Doppelzimmer mit 88 JD (114 EUR) für eine Nacht an. Persönlich vorbeigefahren haben wir nur 70 JD (91 EUR) bezahlt. Teuer denkt ihr? Nö, denn Dinner und Frühstück waren auch hier inklusive plus die Benutzung des Privatstrands. Denn abziehen können wir rund 14 JD (18 EUR) für das Abendessen, was anderswo noch hinzugekommen wäre, sowie die Nutzung des öffentlichen Strandes „Amman Beach“, der nämlich auch nochmal 30 JD (39 EUR) für zwei Personen kostet. Da es hier die zwingend notwendigen Duschen gibt, die man nach dem Bad im Toten Meer benötigt, muss man dies schon in Kauf nehmen. All das abgerechnet, hat uns die Unterkunft im Ramada Resort effektiv also nur 26 JD (34 EUR) gekostet. Das ist doch was.
    Read more

  • Day4

    Kerak

    November 20, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 16 °C

    It's already 4pm when we reach the Kerak Castle, one of the only two Crusaders fortresses present in Jordan: Petra and Kerak.
    This castle was built after the Petra one in 1142 and is the biggest Crusader Castle in Jordan: it has five stories and could host over 5.000 people! Soldiers had their families living inside because it was seen as a further motivation for them to fight to defend the fortress.

    Abdullah explains us that Crusades last 200 years and local Christians fought with the Saladin because they believed this war was not based on religion. Indeed, the main three reasons for the Crusades were the following:
    1. Power and politics to control the area
    2. Kings wanted new land to give to sons and princesses
    3. Economic crisis in Europe: needed new resources

    For around one hour we walk around the fortress, through the tunnels and on the towers. The view is impressive and the dimmed light of the dusk together with the chants of the Muezzins contributes to the atmosphere.

    It's already 5pm and a long drive awaits us: tonight we have the live cooking in Petra and it will take around three hours to get there...
    Read more

    Ludovico Castelvetri

    I would also add 4. To get rid of lot of poor people, by promising them the paradise if they fought to capture Jerusalem

    11/21/18Reply
     
  • Day9

    Kerak Castle

    September 18, 2018 in Jordan ⋅ ☀️ 25 °C

    Nachdem wir in den letzten Tagen ein sehr lauflastiges Programm hatten, gibt es heute mehr Kultur. Zunächst besuchen wir die Stadt Kerak und seine Burg. Der Verkehr ist gewöhnungsbedürftig. Als wir noch eine Runde durch das Viertel ziehen werden wir oft angeguckt und angesprochen, die meisten Touristen scheinen es also leider dies versäumen.
    Die Kreuzfahrerburg gestaltet sich beim gebaueren Hinsehen sehr interessant, weil es Gebäudeteile gibt, die von christlichen Bauherren stammen, andere hingegen von muslimischen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ḩayy al ‘Alāwīyah, Hayy al `Alawiyah, حي العلاوية