Montenegro
Škurda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
268 travelers at this place
  • Day38

    Kotor

    September 8 in Montenegro ⋅ ⛅ 26 °C

    Südlich von Dubrovnik fängt schon bald Montenegro an. Mit dem Bus sind wir gestern der Küste entlang in die Bucht von Kotor und in die gleichnamige Stadt gereist. Die Altstadt ist noch immer durchgehend durch eine Stadtmauer geschützt und gefüllt mit zahlreichen Kirchen und Plätzen. Nicht überraschend zieht dies zahlreiche Touristen an, die entweder auf Tagesausflügen oder gleich direkt via Kreuzfahrtschiff die Altstadt bevölkern. Praktischerweise gibt es vom Kreuzfahrtterminal aus eine mit Rolltreppen ausgestattete Unterführung direkt vor das Stadttor. Oberhalb der Stadt findet man die Überreste der Festung "Sveti Ivan", welche über 1'350 Treppenstufen erreichbar ist (und dir wir natürlich bezwungen haben).

    Die Bucht von Kotor ist gesäumt von hohen Bergen, wie wir sie bereits von der kroatischen Adriaküste gewöhnt sind. Aber hier, von allen Seiten umringt, ist das Ganze noch eindrücklicher und es wird klar, wie der Name des Landes zustande kam.
    Read more

    Luzia Iten

    gell ist schön!!! bin auch auf dem Berg gewesen. als wir auf einer Kreuzfahrt waren, au es schöns Staedli

    9/8/21Reply
     
  • Day44

    Tag 44 - Kotor

    August 27, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 34 °C

    0 km / 2235 km - 0 / 203 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    14 € / 466 € Lebensmittel
    15 € / 325 € Unterkunft
    2 € / 91 € Eintrittspreise
    0 € / 8 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    31 € / 926 € Gesamt

    Bisher sind in jedem Hostel, welches ich besuche, alle außer mir Langschläfer.
    Auch hier.

    Also mache ich das erstbeste, das mir schon gestern Abend einfiel. Baden gehen.
    Das Meer liegt ruhig in der Bucht und ausser mir ist nur noch ein anderes Kreuzfahrtschiff auf dem Wasser.

    Danach wird gefrühstückt und die Stadt erkundet.
    Das beste an dieser Stadt sind die vielen Katzen. Ich glaube, sie wissen, wann sie sich verteilen müssen. Nämlich genau dann, wenn die großen Boote vor der Stadt ins Horn stoßen.

    So durchwandere ich die Stadt kreuz und quer und suche mir ein nettes Kaffee. Die junge Dame hier war mir sehr angetan und schenkte mir den Kaffee. Wohl wegen meiner Reise.

    Danach ging es in das Katzenmuseum.
    Das lohnt sich wirklich. Hier wird man gut unterhalten und tut mit seinem Eintritt auch gleich was gutes. Das Museum kümmert sich um die Katzen Kotors.

    Später drehte ich noch eine Runde in Richtung Tunnel. Nur um zu schauen, ob man dort mit dem Fahrrad durch könnte.
    Aber ein Biker-Pub hielt mich auf. Der Besitzer winkte mich gleich heran und eine nette Frau brachte uns bier uns übersetzte. Es war schön hier.
    Und auch hier musste ich nichts bezahlen. Wohl wegen meines Bartes.

    Der Abend wurde am Meer verbracht.
    Welcher Platz eignet sich besser für das Abendessen?

    Song des Tages:
    Year Of The Cat - Al Stewart
    Read more

    Manfred Mammut

    Bist ganz schön geschrumpft auf deiner Tour 🙂

    8/28/19Reply
    Elocin Kceats

    Oh wow😍

    8/28/19Reply
     
  • Day137

    Fort Vrmac

    December 24, 2020 in Montenegro ⋅ ☁️ 10 °C

    Im Gebirge über Kotor liegt eine alte Festung aus dem Jahre 1860. Von hier aus wurde die Bucht von Kotor beschützt. 🔫

    Heute steht die noch immer massiv wirkende Festung leer und wird langsam von der Natur verschlungen. Das Gebäude ist noch gut in Schuss und begehbar. 👀

    Heute begutachteten wir das ganze von außen und morgen geht es ins Innere. Denn unser Weihnachtsessen wollte gekocht werden. 🥗
    Anschließend wurde gegessen und Kevin allein Zuhause geschaut. 💮
    Eine kleine Bescherung gab es noch obendrein. 🎁💝
    Und so lassen wir Weihnachten bei leichtem Regenwetter ausklingen. ✨
    Read more

    Jan Auf Reisen

    cooler Ort 👌🏻

    12/25/20Reply
    Kaktuscamper

    Allerdings. Irgendwie zieht es uns zu solchen Orten. 🤗

    12/25/20Reply
     
  • Day137

    FROHE WEIHNACHTEN ฅ^•ﻌ•^ฅ

    December 24, 2020 in Montenegro ⋅ ☁️ 11 °C

    Wir wünschen allen frohe und erholsame Weihnachten. 🎄✨
    Für uns ging es nach Kotor zum Einkaufen. Sightseeing war nicht möglich, da die Sicht bei Ankunft in Kotor gleich Null war. 🌫️
    Also suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen. Weit oben, an einer alten Militärfestung. 🏰
    Doch dazu später mehr. 🤗
    Read more

    D.O.T

    Alles Liebe zum Fest 🎄🎁🎅

    12/24/20Reply
    Kaktuscamper

    Dir auch besinnliche Feiertage 🎁✨🎄

    12/25/20Reply
     
  • Day46

    Kotor

    October 27, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 23 °C

    Kotor ist ein kleines Städtchen an der Adriaküste Montenegros. Kotor zeichnet sich durch verwinkelte Gässchen, romanische Kirchen und eine große Festung aus. Von dieser aus kann man die ganze Bucht von Kotor überblicken. Den stolzen Eintrittspreis von 8 € kann man sich sparen, wenn man die vielen Stufen schon vor 7 Uhr morgens erklimmt. Dies tue ich mit einem französischen Hostelfreund. Der Morgensport ist hiermit durch die vielen Stufen auch erledigt :) Es lohnt sich sehr und das Frühstück schmeckt danach umso besser.

    Leider ist Kotor sehr Luxus-Tourismus orientiert. Es halten hier deshalb immer wieder Kreuzfahrtschiffe.
    Trotzdem ist es ein wahnsinnig schöner Ort, dessen Gegend mich an die Amalfi-Küste erinnert.
    Read more

    Atti-Maria

    Traumhafte Landschaft. I ist das noch steigerungsfaehig?

    11/1/19Reply
     
  • Day21

    Strandtag☀️👙

    June 4 in Montenegro ⋅ 🌙 18 °C

    Hab mich heut früh entschieden doch noch ne Nacht hier zu bleiben und nur bissl mim Radl nach Tivat zu fahren und danach noch bissl am Strand zu liegen und die nächsten Tage mal bissl zu planen. Deshalb gibts auch nur noch Par Fotos von gestern von zwei Mini Inseln hier in der Bucht, auf den beiden zwei kleine Kapellen stellen☺️Read more

  • Day164

    Kotor

    November 30, 2019 in Montenegro ⋅ 🌧 13 °C

    We have returned from our couple of days on the coast in Budva and it has been a challenging time after the earthquake and dozens of aftershocks. The earthquake hit Albania (Durres and Tirana where we were a week ago) but we were close enough to wake up at 4am with the bed shaking us from side to side, the building groaning and furniture rattling, on our 3rd floor apartment. This city was flattened by an earthquake in 1979 and you can see how frightened many of the locals are. The aftershocks are still coming and I was woken again by one last night.
    We are experts at judging the severity of each tremor on the richter scale by seeing how much our underwear is swaying on the drying rack!
    The first one was 6 days ago now and it is a very sad situation with more than 50 casualties and hundreds of buildings destroyed.
    Read more

    Verena Heger

    OMG, please take care of yourself. And come quick to Vienna! We are waiting for you! My appartement is prepared for your stay. We would love to celebrate New Year’s Eve with you! 😘💕

    12/3/19Reply
    Lara Marich

    Verena, that is so kind of you. We will be spending New Years Eve with our son in Budapest but we will try to come and see you early in January 😍

    12/3/19Reply
    Verena Heger

    Oh I understand. Such a pitty. Budapest is not far away from Vienna. Only 2 hours 20 minutes by train. Maybe you want me to join at. Great experience on January 24th. A 60 km walk around our second biggest lake at the boarder to Hungaria. More via email.

    12/7/19Reply
     
  • Day170

    Kotor

    December 6, 2019 in Montenegro ⋅ 🌙 7 °C

    Returned from a walk to find an open (and empty coffin) balanced on the steep steps to our apartment. A short time later we looked out our open window to see a couple of men carrying a tarp wrapped body down the steps above us, They placed the body in the coffin, closed the lid, placed it into a small cart and wheeled it away - life and death in an old stone walled town (apparently it was an elderly local woman).Read more

    Bruce Nankivell

    ....and life goes.....

    12/14/19Reply
     
  • Day43

    Tag 43 - Kotor

    August 26, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 33 °C

    75 km / 2235 km - 7 / 203 Stunden

    Ausgaben:

    1 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    16 € / 452 € Lebensmittel
    15 € / 310 € Unterkunft
    0 € / 89 € Eintrittspreise
    0 € / 8 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    32 € / 895 € Gesamt

    Es ging wieder aufwärts.
    Und es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich hätte es nicht gewusst.
    Verdrängt. So lange ich konnte. Das waren ungefähr fünf Kilometer.
    Länger konnte ich meinen Geist nicht stärken. Aber das hat den Berg vor mir nicht gestört. Er lag ruhig und froh vor mir. Also hoch.

    Als ich gestern einen Teil von ihm aus einer etwas westlicheren Richtung heruntergefahren bin, hatte ich Gegenwind. Das war gut. So musste ich nicht bremsen. Im Gegenteil. Ich musste treten, um nicht wieder rückwärts hinauf zu kullern.

    Ich freute mich auf heute. Würde der Wind mich doch nach oben wehen.

    Nein.

    Wollte er dann nicht mehr.

    So ging es die erste Stunde des Tages wieder nach oben.
    Dem ersten Anstieg folgte noch einer. Und dann noch einer. Dann war es eben. Bis zum nächsten Anstieg.

    Aber zwischendurch erfreue ich mich an einer Frau, die mir viele Feigen verkauft.
    Ich habe noch nie so viele gegessen, wie heute.

    Oben angekommen wartet die Grenze auf mich, und natürlich Leipziger.
    Ab hier ging es fast nur bergab, bis nach Herceg Novi.
    Auf der Karte sah ich dann an der letzten Serpentine gegenüber ein Fort, das erkundet werden wollte.
    Und bevor ich ganz nach unten fahre und wieder hinauf, fahre ich doch gleich von hier aus hinüber.
    Mein Kartenprogramm meinte auch, es sind ja nur wenige Höhenmeter Unterschied.
    Wäre ich gescheit gewesen, hätte ich auch die Distanz angesehen und gemerkt, dass das ja doch ganz schön steil ist.
    So merkte ich es erst, als ich steil hinab gefahren bin und den anderen Hang vor mir hatte.
    Ich kam bis fast ganz nach oben. Im stehen und mit drehendem Hinterrad. Dann musste ich kurz innehalten und hoch schieben. Anfahren hätte nicht mehr geklappt.

    Oben angekommen, war gegenüber gleich noch so ein Brecher. Toll. Meine Ideen sind immer die besten. Bis hier her bin ich gekommen. Also auch noch die letzten Meter hinauf.

    Dann stand ich im Fort.
    Nach meiner Erkundung habe ich den ansässigen Katzen noch Wasser und Wurst gegeben und mich dann verabschiedet.

    Die Fähre brachte mich dann auf die östliche Halbinsel und ich setzte meine Fahrt an der wohl schönsten Promenade dieser Reise fort.

    Song des Tages:
    The Boys Of Summer - Don Henley
    Read more

    🤭👍🏼🎶

    8/26/19Reply
    Quokka

    Mein Song des Tages: Ozzy Osbourne Dreamer

    8/27/19Reply
    Karl Heinz

    Da habe ich gestern dran gedacht

    8/27/19Reply
    2 more comments
     
  • Day5

    Kotor

    September 20, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 16 °C

    Der 5. Tag unseres Trips begann wie geplant zeitig am Morgen. Wir packten unsere Sachen und verließen unsere Unterkunft in Richtung Kotor. Unser Plan war es die Stadtmauer und die ganz oben liegende Festung zu erklimmen und so einen Blick über die gesamte Bucht zu erhaschen, welche einem norwegischen Fjord ähnelt.

    Da wir zuvor auf verschiedenen Seiten gelesen haben, dass man auch einen anderen Weg außerhalb der Mauern hinaufgehen kann um von oben den inneren Bereich zu betreten und dabei noch den ziemlich hohen Eintrittspreis von 8€ umgeht (Wurde in den letzten 2 Jahren von 2€ auf 8€ angehoben. Montenegro ist eben doch nicht mehr der ganz große Geheimtipp) liefen wir diesen auch hinauf. In vielen Serpentinen ging es Höhenmeter um Höhenmeter nach oben. An der Rückwand der Mauer angekommen trafen wir auf einige andere Leute die den gleichen Plan gefasst hatten wie wir, nur leider gab es nur schlechte Nachrichten für uns. Am einzigen Eingang zur Burg, einem Fenster, welches nach einer kleinen Kletterpartie verlangt hätte, stand ein Sicherheitsmann, der schon alle abwies die in seine Richtung liefen und auch nicht mit sich reden ließ. Es blieb uns also nichts anderes übrig als den gekommenen Weg noch ein paar Meter nach oben zu steigen um einen besseren Blick über die Bucht zu erhalten. Dieser Wunsch wurde uns auch erfüllt und somit war unsere morgendliche Wanderung von Erfolg gekrönt.

    Nach unserem Abstieg und einem kurzen Abstecher zu einem Bäcker stiegen wir wieder in unser Auto und begannen unsere Fahrt zum Lovćen Nationalpark.
    Read more

    Annett Bochmann

    Cool.

    9/21/19Reply
    Annett Bochmann

    Das sieht ja so toll aus.👍

    9/21/19Reply
    Annett Bochmann

    Das sind so schöne Aufnahmen. Tolle Bilder.

    9/21/19Reply
    Ivett Göckeritz

    Wunderschön 😍

    9/22/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Škurda, Skurda