Netherlands
Gemeente Rotterdam

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Gemeente Rotterdam

Show all

179 travelers at this place

  • Day19

    Rotterdam

    December 22, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 8 °C

    Heute sind wir in Rotterdam. Ich muss den Check in heute machen und kann leider nicht in die Stadt. Um 14 Uhr legen wir dann schon wieder ab.
    Wir sind dann 3 Tage auf See. Ich wünsche euch daher schonmal schöne Weihnachten.
    Ich melde mich am 26. 12 aus Gibraltar.
    Read more

  • Day35

    Rotterdam

    January 7 in the Netherlands ⋅ ⛅ 5 °C

    Wir sind gerade in Rotterdam angekommen.
    So wie ich gehört habe werden wir nicht die geplante Route heute Abend nehmen. Es ist Sturm und die Wellen sind bis zu 12 Meter hoch. Ich bin mal gespannt wann wir dann wohin aufbrechen. Aber es wird auf jeden Fall wackelig die nächsten Tage 🙈Read more

  • Day97

    Show #39 Rotterdam

    February 21 in the Netherlands ⋅ ☁️ 8 °C

    Wow. Was für eine Energie geladene Show.
    Wenn man wenige Shows im Ausland spielt kommen halt nur die wahren Fans. Das hat man hier wieder schön gesehen, die Fans hatten Mitbringsel dabei und haben die Arena ganz schön aufgeheizt.

    Der Aufbau lief leider ein bisschen schleppend vorran. Das rigging in der Ahoy Arena ist ziemlich aufwendig und somit waren wir gezwungen ein bisschen länger zu warten. Der Abbau hingegen lief sehr fix und wir konnten pünktlich die 500km Fahrt antreten.

    Auf dem 'Picture of the day' ist heute unser Max beim alltäglichen Licht und Video Multicore ziehen zu sehen. Max hat den Videocontent erstellt und sitzt während der Show am Videopult. Er schneidet Live seinen Content und die verschiedenen Kameras zusammen und bringt diese auf die LED Screens.
    Read more

  • Day18

    Paris -> Rotterdam

    July 20, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach Paris ging es dann weiter nach Rotterdam, leider schon unsere letzte Station, da andere Verpflichtungen rufen.
    Obwohl es täglich zig durchgängige Züge gibt, mussten wir 3 mal umsteigen, was nicht gerade toll war, denn einmal hatten wir nur 10 minten zum Umsteigen und der erste Zug hatte auch noch Verspätung. Also hetzten wir durch den Bahnhof von Antwerpen und ich sprach einen, meiner Meinung nach typisch aussehenden Belgier an, ob er mir die Anzeigetafel übersetzten könne. Stellte sich heraus, er war weder Belgier, noch konnte er ein Wort belgisch, tja, so leicht kann man sich täuschen.
    Wir sind dann aber gut angekommen und halb tot ins Bett gefallen. Heute morgen sind wir zu strömenden Regen und einem Gewitter aufgewacht, perfektes Wetter zur Stadterkundung. Nein, ehrlich so ein bisschen Regen hat ja noch niemandem geschadet. Auf ins Nass!
    Read more

  • Day13

    Dag 13-Ahoj Česká Republika!

    August 17, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 17 °C

    Gisteren was onze laatste dag in Tsjechië! Na een lekker borreltje hadden we allemaal prima geslapen😴Julia sliep bij mij, met alle gevolgen van dien. Net toen ik wilde gaan slapen liep er namelijk nog even een spin over m’n arm die ik met bruut geweld heb gedood. Ook liet Julia gedurende de hele nacht haar gassen vrij💨 En natuurlijk werd mijn persoonlijke ruimte heel klein omdat er vrij vaak een ledemaat van Julia over me heen gedrapeerd lag🙃 Gelukkig waren de borrels vrij sterk, dus ik heb toch nog goed kunnen slapen.

    De terugreis! ‘s Ochtends na het ontbijt gingen we onze laatste dingen inpakken en het huisje schoon achterlaten. We wilden graag rond een uur of 10 klaar zijn, maar enige uitloop hadden we al bedacht. Het was kwart over 10 toen we volledig bepakt en bezakt bij de auto stonden! Goed gedaan vind ik zelf. Na het afscheid met Jaroslav, de eigenaar, begonnen wij onze terugreis. Hans zou Tsjechië uitrijden, en ik zou het dan weer van hem overnemen in Duitsland. Dit ging prima! Hans heeft bijna geen afslagen gemist, wat voor hem heel knap is!

    Nadat ik vier uur aan een stuk door had gereden was het weer tijd voor een wissel, waarna we ook opzoek gingen naar een restaurant. McDonalds dus.. We reden richting Dortmund en daar zijn we gepauzeerd voor onze laatste avondmaal🍟

    Hierna reed Hans nog een uurtje en dan zou ik ons naar huis brengen. Toen ik achter het stuur kwam kwamen ook de goeie liedjes weer naar voren. We (ik wel tenminste🤪) hebben lekker meegejamt op Snollebollekes.

    Ook helaas een wat mindere ervaring meegemaakt in de laatste twee uurtjes van de reis. Namelijk een bijna kop-staart botsing door een bejaard stel die twee auto’s voor me even ging afremmen vlak voor een afslag van 130 naar 40. Die besloten nog even snel over de doorgetrokken streep en het verdrijvingsvlak de andere baan te pakken. Ik moest uitwijken als een malle en de remschijven hebben het ook even gevoeld, net zoals wij allemaal in de auto. Ik kon de toeter niet vinden door alle knopjes op m’n stuur dus Hans heeft even heel hard getoeterd voor mij. Ik hoop dat die persoon heel snel van de weg gehaald wordt...

    Gelukkig zijn we allemaal oké en zijn we er met de schrik vanaf gekomen. Dus wij vervolgden onze reis naar huis, waar we toen vrij snel aankwamen om 10 uur ‘s avonds. We waren allemaal best gesloopt door de gehele dag in de auto. We hebben onze spullen uit de auto gehaald en ik ben vrij snel in elkaar gestort op m’n bed.

    Vandaag is de dag dat ik ook naar huis ga. Brum staat namelijk nog hier en vanmiddag ga ik dan ook op weg naar huis. De vakantie was hartstikke leuk, maar ik mis m’n huisje na twee weken wel erg. Ze zeggen: home is where the heart is. Mijn heart is toch wel echt in Rotterdam, bij m’n ouders en lieve hondjes. Dat heb ik me wel gerealiseerd.

    Hierbij komt voor mij een einde aan dit reisblog. Ik heb het weer met heel veel plezier geschreven. Het zijn de kleine spontane acties die een vakantie zo leuk maken en ik ben blij dat ik al deze herinneringen heb kunnen vastleggen met dit blog. Zo blijft alles van deze vakantie bewaard❤️
    Read more

  • Day49

    Rotterdam

    June 18, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 19 °C

    Rotterdam - eine Hafenstadt mit ganz viel modernen und teilweise futuristischen Gebäuden. Die Stadt hat nicht viel Charme (wurde ja fast alles im 2.WK zerstört ☹️) und doch ist sie irgendwie cool . Das Wetter hat bis zum Nachtessen durchgehalten und so konnten wir bei etwas Sonnenschein am Rjinhaven aperölen und chillen.
    Empfehlung: die Fotoaustellung „Lust for Life“ von Ed van der Elsken 👌🏼
    Read more

  • Day6

    Hoek Van Holland

    June 24, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 26 °C

    Um 8:30 Uhr heute morgen wurden wir von einem laut hupenden Bäcker geweckt. Nach dem Frühstück, etwas Haushalt und einer warmen Dusche ging es weiter, endlich ans Meer! In Hoek van Holland mündet der Rhein, in die Nordsee und die großen Containerschiffe, die in den Hafen von Rotterdam wollen, müssen hier durch. Hier haben wir für 1 Nacht auf einem ACSI Campingplatz eingecheckt. Mit den Fahrrädern ging es dann an den Strand und große Schiffe kucken.Read more

  • Day4

    Rotterdam

    August 26, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 29 °C

    In 2 Stunden 10 km bei 30 Grad. Verschwitzt wie gebadet, aber so habe ich das meiste rausgeholt.
    Rotterdam erinnert mich an das moderne Viertel Mailands mit ziemlich viel mehr Wasser :D deswegen hat es mir auch ganz gut gefallen. Ich habe noch nie so einen Mix aus neuer Architektur und süßen alten Häusern und Gassen gesehen. Bisschen grün gab es sogar auch, wo ich dann im Schatten einer Weide gepicknickt habe.
    Ich würde behaupten, ich habe die meisten der wichtigen Sehenswürdigkeiten gesehen.
    Das beste war ein Trinkwasserbrunnen neben einer "Fairtrade Kerk".
    Beeindruckend dabei auf jeden Fall:
    -Hauptbahnhof
    -Erasmusbrücke (und einfach alles drumherum)
    -Markthalle
    -Pauluskerk (die verrückteste Kirche, die ich ke gesehen habe)
    -alter Hafen und das weiße Haus
    -Witte de Withstraat (Straße mit vielen Bars und den typisch holländischen Geruch von Gras)
    -Kubushaus
    -Het Park
    Read more

  • Day17

    Ziel erreicht

    July 28 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

    Die letzten drei Tage in Holland waren super. Ich lernte tolle Leute kennen, sah wunderschöne Landschaften und ich erreichte mein Ziel, finally!

    Fahrrad fahren in Holland ist ein komplet neues Erlebnis. Vortritt in Kreisel, Ampeln schalten meistens automatisch auf grün, wenn man hinfährt und es gibt sogar eigene Fahrrad Highways durch die Städte - great!
    Aber die ganzen Goodies werden durch einen mächtigen Faktor kompensiert. Der Wind.
    Und der ist nicht zu unterschätzen😅.

    Da ich bereits auf der Strecke zwischen Duisburg und Nijmegen gegen den Wind kämpfte, wusste ich um seine kräfteraubende Eigenschaft und entschied mich darum die Hollandetappe gemütlich anzugehen. Ich teilte die Strecke von Nijmegen nach Hook van Holland (Ecke von Holland - wo der Rhein in die Nordsee fliesst), in drei Teile auf. Das bedeutete gut 50km pro Tag - also praktisch nichts💁🏼‍♂️

    Aber! wie gesagt, der Wind. Und nicht etwa von hinten, seitlich oder sonst irgendwie schräg. Nein, vom Westen, straight in my face.
    So fühlten sich die 50km am Ende des Tages jeweils locker wie 100 an und neben dem Wind bekam ich auchnoch ziemlich viel Regen ab (endlich, denn so konnte ich meinen Regenüberzug testen, der garnicht mal so schlecht war).
    Vorallem die letzten 30 km von Rotterdam bis an die Küste verlangten nochmals alle Muskelpartien ab. Der Wind war teilweise so stark, das man sogar beim herunterfahren einer Erhöhung in die Pedale tretten musste, da man sonst einfach still gestanden wäre.

    Am Dienstag um ca. 13.00 Uhr war es dann soweit. Ich kam an der Nordsee an. Schon etwa 5km vor der Küste konnte man die salzige Seeluft riechen, der Rhein veränderte seine Farben langsam von grün zu türkies und am Horizont konnte man bereits die riesigen Containerschiffe erkennen. Rotterdam hat immernoch den grössten Hafen Europas, der sich über 20km beidseitig am Rhein entlangzieht.

    Als ich ankam, gabs natürlich zuerst ein Foto. Danach genoss ich das Erfolgsgefühl und das ambiente der Nordsee.
    Während dem ich am Strand sass, spürtte ich wie sich einzelne Muskeln mit leichtem stechen und ziehen bemerkbar machten, die ich vorhin noch nie spürrte. Eine Eigenschaft von mir ist wohl die Sturköpfigkeit (existiert diese Wort überhaupt?!?!), die es mir in den meisten Fällen nicht zulässt aufzugeben, oder Schmerzen zuzugeben. Das ist wohl der Grund warum mir diese leichten Zerrungen oder Überreizungen erst jetzt auffielen. Eine gute Erkenntniss für mich und für evtl. zukünftige, längere Tripps ist also, dass man von Zeit von Zeit einfach mal ein par Tage garnicht radeln sollte, um seinen Körper ein wenig Regeneration zu gönnen.

    Ich muss an dieser Stelle einfach noch ein par Worte zu diesem Land verlieren. Wow, Holland hat echt mehr zu bieten als die Partyszene in Amsterdam, die ich bis jetzt kannte. Vorallem die ländliche Region um Nijmegen hat mir super gefallen. Man fährt auf einem Damm neben dem Rhein (welcher in NL Waal heisst) entlang und sieht kilometerweit, da es bekanntlich keine Berge gibt in Holland. Die Leute grüssen einem fasst immer: "Hi", "gooden dach" oder so ähnlich und man fühlt sich wirklich willkommen (liegt vielleicht auch daran, das ich wie ein Holländer aussehe, die Leute haben mich auch immer auf holländisch angesprochen). Auch ist Holland durch die Kolonialgeschichte eine sehr diverses Land, was mir vorallem in den Städten aufgefallen ist. Gut die Hälfte aller Holländer haben einen Migrationshintergrund, das machte es für mich umso mehr sympatisch. Hinzu kommen all die wunderschönen Häuser, der nordische Backstein Stiel mit den kleine Balkonen und spitzigen Dächer gefällt mir sehr gut und die Architektur in Rotterdam ist umwerfend.
    Es hat hier irgendwie einfach fast alles und ich könnte mir es durchaus vorstellen mal für eine Zeit hier zu leben. Doch wie gesagt: "fast" alles, bedeutet es fehlt etwas. Und diese etwas sind die Berge, welche ich hier definitiv vermissen würde.

    Nun bin ich bereits im Zug und werde, soweit alles gut geht, heute Abend Schötz erreichen. Ungefähr 130.- wird mich die Zugreise mit Fahrrad kosten, was ziemlich preiswert ist, finde ich. Hoffentlich versagt die DB heute mal nicht und ich komme heil am Zeil an.

    Man sieht sich!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gemeente Rotterdam, Rotterdam

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now