Netherlands
Gemeente Tholen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
14 travelers at this place
  • Day905

    Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

    September 13 in the Netherlands ⋅ ☁️ 18 °C

    ... ist es besser, als man glaubt.

    Die Insel Tholen ist klein, hat aber durchaus ihren Reiz, wenn man es ruhig und beschaulich mag. So ist es von Gorishoek nur einen Katzensprung nach Stavenisse, einem Dorf "tief im Westen".

    Man kann dort herrlich vom Hafen aus Richtung Mühle zum Wasser laufen, und dann geht es immer an der Schelde lang knapp 7 km wieder zurück Richtung Ort.

    Es gibt sogar noch kleine Reste von Bunkern des Atlantikwalls. Ich wusste gar nicht, dass die Deutschen die Insel 1944 geflutet haben. Alle Bewohner wurden evakuiert und auf die Niederlande verteilt, nur die Stadt Tholen wurde verschont. Nach der Besatzung fand man einen Weg, das Meerwasser wieder zurückzudrängen, und die Bewohner kamen wieder, nur um dann 1953 von einer Sturmflut heimgesucht zu werden, bei der 6 Dämme brachen und 153 Menschen starben.

    Für uns jedoch war es heute friedlich.

    Wir hatten Niedrigwasser, was für mich einen besonderen Reiz hat, und wir konnten die Zeelandbrücke sehr gut sehen. Auch der Turm und die Mühle von Zierikzee waren klar zu erkennen. Highlight für uns war natürlich der neue Leuchtturm vom Zeester samt der markanten Baumreihe am Pluimpot weit in der Ferne, aber doch gut zu sehen.

    Wieder Richtung Ort ging es auf die Kirche zu, deren Turm leicht schief wirkt. Stavenisse ist ein hübsches Dorf, die Häuserfassaden aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind attraktiv, und man kann verstehen, dass die Einwohner stolz auf ihr "mooie dorp" sind. Sogar eine eigene Hymne haben sie.

    Die Sonne kam auch noch hervor und begleitete uns zurück zum Hafen.
    Read more

  • Day884

    Von Sternen, Glocken und Wäsche

    August 23 in the Netherlands ⋅ ☁️ 19 °C

    Einmal um den Stadtkern von Tholen sind es nur ca. 2,6 km. Mit schnüffelnden Hunden und Pausen zum Gucken brauchten wir gute anderthalb Stunden. Da braucht man Fernwanderungen gar nicht ins Auge fassen. 😉

    Zwischen der Insel Tholen und Noord-Brabant gab es im 13. Jahrhundert eine Zollstelle (niederlandisch: tol), daher hat Tholen seinen Namen. Der Wall, der den Ort umgibt, wurde sternförmig angelegt, und so kann man heute noch einmal um das alte Dorf 'wandelen met sterren'. An den sieben Zacken des Sterns gab es sieben "Festungen", zuerst Holztore, später Steintore zur Verteidigung der Stadt. In Ermangelung von Kriegsgefechten verfiel der Wall und wurde dann nach dem Abzug der Franzosen zugunsten neuer Bauplätze abgerissen.

    Im Rathaus hängt übrigens die älteste Glocke eines Glockenspiels hier in den Niederlanden. Es spielt jede Stunde. Interessant finde ich die Geschichte der Glocken, die von den Deutschen während des 2. Weltkrieges beschlagnahmt und eingeschmolzen werden sollten. Bei der Schiffsfahrt wurden diese aber versenkt und nach dem Krieg wieder geborgen.

    Man geht also immer am Wasser, der Vest, entlang und hat oft einen schönen Blick über die Häuschen, die sich eng an eng hinter den Deich ducken. Wäsche weht im Wind, Glocken läuten, und am Hafen und der Schleuse kann man Schiffchen gucken. Wenn sich dann noch die Sonne durch die Wolken kämpft, kann es kaum schöner sein.
    Read more

  • Day908

    Watt für die Seele

    September 16 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

    Wie herrlich ist es, nichts zu tun
    Und dann vom Nichtstun auszuruhn.

    Heinrich Zille

    So einen herrlichen Tag verlebten wir heute.

    Nach einem Nachmittag mit einem guten Buch - Wintertöchter von Mignon Kleinbek - liefen wir mit den Hunden zum Wasser, welches gar nicht da war.

    Wir liefen und liefen, bis wir es fanden. Nun ja, allzu weit weg war es nicht, aber wir waren völlig allein, bis auf ein paar Möwen, die Sammy freudig verscheuchte und ein paar Krabben, die Luckys Leibspeise zu sein scheinen. Deshalb, und weil Wasser (auch ablaufendes) nicht ganz sein Ding ist, kam er an die Leine, während Sammy ganz in seinem Element war und das Plantschen im seichten Nass genoss.

    Die Sonne schien, es ging ein leichter Wind, und die Oosterschelde glitzerte vor sich hin.

    Was will man mehr ... und frau ... und hund?
    Read more

    D.O.T

    Sehr eloquente Überschrift 😊

    10/26/21Reply
    Biggi

    👍😃

    10/26/21Reply
     
  • Day847

    Risikooooo

    July 17 in the Netherlands ⋅ ☀️ 22 °C

    Ich sitze im Garten, bemale den Blumentopf und von nebenan schallt es "Diiiich erkenn ich mit verbuuuundnen Augen", natürlich auf niederländisch. Da werden aus den Augen "ooooochen".

    Es ist Wochenende, und überall wird wieder gewerkelt. Dazu scheint die Sonne, nebenan schwärmt der holländische Bata Illic nun von "Dolores", die mir jedoch unbekannt ist. Wochenende ist klussen und Schlager, da trällert die Nachbarin auch schon mal mit. 🏖️🎼🎶🪓🪚🔨

    Ab Morgen müssen wir uns wieder verstecken, da sind wir wieder "Risiko". Aber heute ist noch "geniet van het leven" angesagt.
    Read more

    Michael Kresin

    Was süss. LG Lisa

    7/17/21Reply
    Biggi

    Ist noch nicht ganz fertig. 🙂

    7/17/21Reply
     
  • Day838

    Gorishoek wird Metropole

    July 8 in the Netherlands ⋅ ⛅ 17 °C

    Es ist immer noch ruhig in Gorishoek. Die Niederländer haben wohl noch keine Ferien. Allerdings liest man schon wieder, dass die Inzidenz in die Höhe schießt. Bisher sind wir ohne Impfung und ohne Tests gut durchgekommen. Das soll auch so bleiben.

    Wir gehen mit den Hunden zum Deich, werkeln im Garten und bestaunen den werdenden neuen Leuchtturm. Demnächst gibt es dort eine Neueröffnung des Restaurants und der Tauchschule. Außerdem schicke Appartements. Nichts für uns, der Preis geht erst ab 515.000,- € los. Aber die Autos, die durch das bisher bescheidene Örtchen fahren werden "dicker". Heute war es ein Jaguar. Wahrscheinlich Käufer dieser Luxusappartements, von denen man mit Sicherheit einen tollen Blick über die Osterschelde haben wird. Samt Sonnenuntergang.

    Wohnen dürfen aber auch die im Winter nicht hier.

    Jaja, Gorishoek wird Metropole, und wir mittendrin. 🤭😄
    Read more

    Jürgen kommt mit...

    Schaf Beate 😊

    7/8/21Reply
     
  • Day793

    Mehr Platz zum Tanzen

    May 24 in the Netherlands ⋅ ☁️ 14 °C

    "Was gibt es zu erzählen?" fragt der Penguin.

    Das Wetter will in diesem Jahr nicht besser werden. Es regnet, ist usselig kalt, also sieht man kaum Menschen draußen. Mehr Platz zum Tanzen. Irgendwie muss man sich ja alles schöndenken.

    Was noch geschah?

    Da dachten wir immer, unser Vordach würde irgendwann nach einem heftigen Regen für eine Überschwemmung sorgen, doch als wir gestern aufstanden, schwappte der Boden in der Küche so seltsam. Also hat Jürgen schnell das Wasser abgestellt, einen Küchenschrank entfernt und mit Kennerblick das Problem erkannt. Leider konnten seine heilenden Hände das Problem aber nicht beheben.

    Emile, unser Platzwart, kennt da einen, der kommt die Tage mal rum, sagt er.

    Wir behelfen uns derweil mit Töpfen, Flaschen und Gießkannen, reißen außerdem den Boden aus der Küche, schmeißen den Ofen an und lassen den Fußboden trocknen.

    In der Zwischenzeit besichtigen Freunde ein Mobilheim hier auf dem Platz und schlagen kurzerhand auch zu. Die Freude ist groß, wir kriegen den Platz schon in deutsche Hand. 😂

    Heute endlich kam der Mann, der alles kann, auch Klempnern. Er ist mit der Frau verheiratet, die alles mit Gewinn verkaufen kann, wie man uns im letzten Jahr schon sagte.

    Ihn haben wir schon öfter hier in allen Gärten und auf allen Dächern rumlaufen sehen. Ein Hoch auf die klussenden Holländer. Innerhalb von 20 Minuten rettete er unseren Tag. Das Wasser darf wieder angestellt werden, nix tropft.

    Uff!
    Read more

    Anita Schaefer

    🙈🙉🤭

    5/24/21Reply
    Reinhild Schmidt

    Oh je das war aber ein Schreck ! Gut dass ihr schnell Hilfe hattet !!

    5/24/21Reply
     
  • Day790

    Back in Paradise

    May 21 in the Netherlands ⋅ 🌬 14 °C

    Heute früh um 7 brachen wir auf Richtung Tholen. Unterwegs in den Niederlanden kein deutsches Auto, schon unheimlich. Quarantäne ist zwar empfohlen, aber keine Pflicht. Wir bleiben eh nur für uns bzw. plaudern mit Abstand übern Zaun mit den Nachbarn.

    In unserem Garten erwartete uns Wildnis pur. Ich hatte ja auf mitleidige Nachbarn gehofft, die unseren Rasen mahen würden. Aber nix da.

    Trotzdem ließen wir es heute ruhig angehen. Das Wetter spielte uns da in die Hände. Ein Mix aus Sonne und Regen, dazu eine steife Brise.

    Abends schauten wir dann, ob das Wasser noch da ist. Es kam zur Begrüßung, mit Windstärke 7-8. Kite-Surfer hatten jedenfalls ihren Spaß. 🪂
    Read more

    Anita Schaefer

    Oh je, da müßte ihr ja mit ner Sense dran. 🙈

    5/21/21Reply
    Jürgen kommt mit...

    Ja, mit der elektrischen....

    5/21/21Reply
    D.O.T

    Endlich wieder raus - freue mich für euch 🤗🤗🤗!

    5/23/21Reply
     
  • Day514

    Ein Tag am Kanal

    August 18, 2020 in the Netherlands ⋅ 🌙 20 °C

    Fährt man Richtung Goes, führt einen die Autobahn durch den Vlaketunnel, unter dem Kanal durch Süd-Beveland hindurch. Manchmal sieht man dann so gerade eben Schiffe oben auf dem Kanal.

    Das machte uns neugierig, und da der kleine Ort Hansweert an der Schelde und am Kanal eine große Schleusenanlage hat, wollten wir uns dort mal umsehen.

    Was ist wohl geblieben von dem Städtchen, dass man früher "Kleines Antwerpen" nannte? Seit dem Jahr 1866 war Hansweert Knotenpunkt für die Schiffe von Rotterdam nach Antwerpen, der Ort blühte auf, es gab zuhauf Cafés, Bäckereien und Metzger. Die Skipper gaben ihre Post auf und nutzten das Telegrafenamt.

    Als 1970 der Rhein-Schelde-Kanal gebaut wurde, war Schluss mit dem Wohlstand. Hansweert verkümmerte.

    Geblieben ist ein kleines Städtchen im Naturschutzgebiet mit netten kleinen Häuschen hinterm Deich und freundlichen Menschen, die einem einen Spaziergang durch die alte Schleusenanlage empfehlen.

    Highlight ist jedoch, dass man stundenlang am Ufer der Schelde und des Kanals sitzen kann, um den großen Pötten hinterher zu schauen, die nach Antwerpen oder raus in die Nordsee wollen.

    Das haben wir ausgiebig getan. 😁
    Read more

    D.O.T

    Schöne Fotos 😎!

    9/6/20Reply
     
  • Day507

    Gewittergeschichten für Hund und Halter

    August 11, 2020 in the Netherlands ⋅ 🌧 24 °C

    Nachdem wir Ende März Zeeland verlassen mussten, dauerte es 4 Wochen, bis der Platz hier zaghaft wieder öffnete. Die sanitären Anlagen blieben genau wie das Restaurant geschlossen, und es durfte sich nur hier aufhalten, wer autark leben konnte. Also eigenes Klo, Dusche usw.

    Seitdem waren wir die meiste Zeit hier. Anfangs beinahe allein, später mit weiteren Lockerungen und der Sonne kamen die Holländer, dann die Belgier, und nun zur Ferienzeit ist es doch recht voll hier. Aber man kann den Menschenmengen dennoch gut aus dem Weg gehen.

    Wohltuend ist hier in den Niederlanden, dass es keine Maskenpflicht gibt, außer in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Abstandsregel gibt es hier jedoch auch.

    Nach der tagelangen Hitzewelle gab es heute (von der App ignoriert!) ein mächtiges Gewitter⛈️, das von Antwerpen über uns wegzog. Und wer war mittendrin? Richtig! Biggi, Jürgen, Lucky und Sammy. 🏃💃🐕🐕

    Wir waren gerade am Deich, da brach es über uns herein, ohne Möglichkeit, irgendwo Schutz zu suchen. Im Nu stand alles unter Wasser, ich sah nichts mehr, weil mir die Brille beschlug, Lucky wollte partout nicht weiterlaufen, und so waren wir in nullkommanix nass bis auf den Schlüppi. Knöcheltief waren die Pfützen!

    Aber der Sonnenuntergang war schön.

    Musiktipp bei Gewittersturm: Sivert Hoyem mit My Thieving Heart. 😁
    Read more

    Carla Mühlhof

    Lucky hat ja locken.🥰

    8/11/20Reply
     
  • Day369

    Ausweisung aus dem Paradies

    March 26, 2020 in the Netherlands ⋅ ☀️ 10 °C

    Kaum wach geworden - zu früh wegen der gestohlenen Stunde - erreicht uns die Hiobsbotschaft, dass nun in Zeeland keine touristischen Übernachtungen mehr erlaubt sind. Morgen bis 12 Uhr müssen wir fort. Das ist traurig. Ich hab mich hier sicher gefühlt.

    In den letzten Tagen hatten wir ein kleines Beet angelegt, meine Rosen Westerland eingepflanzt, den Leuchtturm aufgestellt und die Terrasse gekärchert. Sieht hübsch aus.

    Die Hunde hatten viel Freilauf hier. Es begegnen einem ja kaum Menschen oder Hunde. Lucky buddelt nach Muscheln, frisst die dann aber leider auch. Sammy durchquerte letztens einen Entwässerungsgraben. Wir waren froh, dass er da heil wieder raus kam. Er war danach wohl so aufgedreht mit stolzgeschwellter Brust, dass er noch einen Alleingang machte und erst nach längerem Rufen plötzlich fröhlich tänzelnd wieder auftauchte. Lucky dagegen ist wasserscheu und oft auf dem Rückhol-Ohr taub. Meist kommt er für Leckerchen zurück, aber dann - völlig unerwartet - trabt er zügig los und ist durch nichts von seiner Route abzubringen. "Eigenständiger Hund" sagt Hundeflüsterin Christiane dann.

    Sammy hat übrigens ein Loch in der Hecke entdeckt und die junge Familie am Ende des Weges besucht. Der Knirps mit dem Fahrrad fährt immer hier rum und redet auf niederländisch auf uns ein. Bisher verstand ich nur "lekker chocolade" und nach Sammy Besuch "een hond voor de deur". Doei, kleiner Mann.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gemeente Tholen, Tholen