Netherlands
Provincie Zeeland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Provincie Zeeland

Show all

216 travelers at this place

  • Day1

    Leberkäse und Fußball

    March 24, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 9 °C

    Nach dem Frühstück fuhren wir gen Zeeland, um eine Woche in unsrer kleinen Datscha zu verbringen. Das Auto war schon fast zu klein für unseren ganzen Kram, aber wir wollten so viel wie möglich mitnehmen.

    Am Ziel rückten wir mit Feudel, Wischer und Glitzischwamm bewaffnet dem Staub und dem Gilb zu Leibe. Das hat schon einige Zeit gebraucht, und wir sind noch nicht fertig. Der Rest wird aber nun nach und nach erledigt. Das Wichtigste (Bad, Schlafzimmer und Küche) sind fertig und blitzen.

    Leider klappt das Fernsehen noch nicht, und das Internet ist ein bisschen schwach. Das bedeutet, die Deutschen müssen heute ohne Jürgen die Niederländer besiegen ⚽.

    Nachdem wir uns mit einer Pfanne Bratkartoffeln 🍳 und Leberkäse gestärkt hatten, sind wir noch ein Stündchen über den Deich flaniert. Wir waren vollkommen allein, und auf dem Rückweg konnten wir sehen, dass hier am Platz auch nur bei vereinzelten Mobilheimen Licht brannte.

    Nun sitzen wir hier in unsrem kleinen Reich, der Ofen knistert, und wir genießen ein Gläschen Wein 🍷, bevor wir schlafen gehen.

    Morgen gehen wir dann winkelen. Wir könnten Tee ☕ gebrauchen ... und Kekse. 🍩🍮
    Read more

  • Day26

    Zelte abbrechen in Renesse

    July 6, 2019 in the Netherlands ⋅ 🌧 16 °C

    Heute morgen stand ein weiterer Abschied an. Die Kölnerinnen machten sich auf den Weg zurück. Als sie weg waren, machte ich mich daran, das Vorzelt abzubauen und alles reisefertig zu verpacken. Schließlich geht es für mich morgen auch wieder zurück nach Osten. Bis ich so einigermaßen fertig war, dauerte es bis zum Nachmittag. Dann drehte ich eine kleine Runde mit meinem rein muskelbetriebenen Klapprad. Mit sowas ist man ja inzwischen schon so etwas wie ein Exot. Die E-Bikes sind inzwischen jedenfalls deutlich in der Mehrheit. Ich muss mich mal nach einem Klapp-E-Bike umschauen. Das geht ja so nicht weiter ;-)
    Am späten Nachmittag begann es zu regnen. Also verzog ich mich zur weiteren Abendgestaltung in den Wohnwagen. Stünde das Vorzelt noch... Aber so ist es eben. Stünde das Vorzelt noch, dann müsste ich es morgen nass einpacken und zuhause zum Trocknen wieder auspacken. So rum ist's schon besser.
    Read more

  • Day151

    Einstimmen auf die Safari

    August 21, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 21 °C

    Heute sind wir noch einmal nach Gorishoekse gefahren. Wir müssen uns ausruhen für unser großes Abenteuer "Safari" 🦁🐒🐃🦏🐘🐊 im September. 😁 Zu Hause stehen die fast schon gepackten Koffer.

    Außerdem soll das Wetter so richtig gut werden. Der Sommer gibt sich Mühe. 🌞

    Naja, der Rasen muss natürlich auch gemäht werden.

    Zur Einstimmung machten wir einen kleinen Gang über den Deich in den Sonnenuntergang hinein. Wie Lucky Luke, nur ohne Pferd.

    Auf dem Platz ist es sehr ruhig. Die Ferien sind wohl auch hier vorbei. Der Erholung steht also nichts im Wege.
    Read more

  • Day22

    Oldschool navigieren nach Zeeland

    July 2, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 18 °C

    Eigentlich sollte es ein ganz normaler Reisetag werden. Matti wurde aus seinem Versteck geholt und das Navi, also das Telefon, mit den neuen Zieldaten gefüttert. Dann rollte das Gespann ganz gemütlich davon, bis... ja, bis ich zu einer kleinen Pause anhielt und, wie üblich, das Telefon mit raus nahm. Ab da ging nichts mehr. Bildschirm schwarz, keine irgendwie geartete Tastenkombination vermochte das Gerät wieder zum Leben zu erwecken. Nicht mal die Nadel meiner Woodoopuppe konnte mich retten. Was tun hier in the middle of nowhere? Ich kannte den genauen Weg nicht, konnte niemanden anrufen und spürte ob der Ausweglosigkeit meiner Situation einen leichten Panikschüb. Ich zermarterte mir das Hirn und plötzlich kroch ganz nebelig ein Wort in mein Bewusstsein. Karte! Landkarte! "Kauf dir eine Landkarte" war jetzt ganz deutlich zu hören. Zum Glück konnte ich auf der Tankstelle noch mit EC-Karte zahlen und machte mich gleich ans Kartenstudium. Wie lange ist es her, dass das noch die übliche Vorgehensweise beim Reisen war? Von dem Moment an war es jedenfalls ein ganz anderes Reisegefühl, viel aufregender irgendwie. Ich beruhigte mich langsam und hatte sogar Spaß dabei, abwechseln auf die Karte und die Schilder zu schauen. Erkenntnis: Die Verkehrsführung um Rotterdam ist für die Tonne. Etwa zwei Stunden später hatte ich plötzlich wieder volle Kontrolle über das Telefon und erreichte zum Schluss dann doch noch zielstrebig meine Endstation.

    Hier in Renesse stehe ich zusammen mit den Kölnerinnen auf einem Campingplatz. Zum Abendessen gab es Burger Marke Eigenbau und der Aufbau des Vorzeltes hat sich auch direkt bezahlt gemacht als es langsam schuppig wurde und wir alle dort gemütlich zusammensitzen konnten.

    Tageskilometer: 454 km - Gesamtkilometer: 901 km
    Read more

  • Day6

    Ziegenkäse und Rotwein

    March 2, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 8 °C

    Nach leckerem Frühstück suchten wir die Ziegenfarm auf. Hier kauften wir verschiedene Käsesorten und Rotwein.
    Anschließend machten wir einen schönen Spaziergang am Meer entlang, an dem so viele Leute waren, wie an keinem Tag zuvor. Am Nachmittag fuhren wir nach Renesse, um dort durch die Geschäfte zu bummeln.
    Zurück am Haus kochten wir ein leckeres Gemüse-Risotto mit Kokos. Anschließend machten wir es uns mit Rotwein und Käse auf dem Sofa gemütlich und schauten einen Film.
    Read more

  • Day203

    Saisonende im Regen

    October 12, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 13 °C

    Heute fuhren wir wieder nach Gorishoekse. Eigentlich hatten wir noch auf einen Goldenen Oktober gehofft, um die Saison hier für uns ausklingen zu lassen. Doch das soll wohl nicht sein, und Tholen empfing uns mit Nieselregen und Dunst.

    Dafür war der Empfang auf dem Platz um so herzlicher. Die Nachbarn kamen und wollten natürlich wissen, wie es in Afrika war. Einen neuen Nachbarn gegenüber gibt es auch.

    Später kam Charles noch vorbei, um sich für dieses Jahr zu verabschieden. Er hat sein Mobilheim winterfest, um hier zu schlafen ist es ihm zu ungemütlich. Im nächsten Frühjahr wollen wir uns gesund und munter wiedersehen.

    Es sind allgemein nicht viele da. Das Wetter lockt nun mal nicht.

    Wir dekorierten das Schlafzimmer weiter, machten ein Mittagsschläfchen und sind ansonsten faul. 😁
    Read more

  • Day4

    Sahneschnitte und Radsport

    March 27, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 11 °C

    Zwei Tage haben wir nur gewerkelt und geräumt. Emile, unser Platzwart, hat dafür gesorgt, dass wir nun Internet haben. Außerdem hat er für Morgen ein paar starke Männer organisiert, die die schweren Ledermöbel raus- und wegschaffen. Emile ist übrigens eine Sahneschnitte, wie meine Freundin Judith sagen würde. Aber das nur nebenbei.

    Heute war nun der Tag der Tage. Ich bin aufs Rad gestiegen. Nach gefühlten 100 Jahren. Zuerst recht wackelig, schließlich muss Frau sich an so ein e-bike erst gewöhnen. Aber dann, als es und ich rollten, hat es richtig Spaß gemacht. Jetzt tut der Pöter weh. 😁

    Nachmittags drehten wir noch eine kleine Runde zu Fuß durchs Pluimpot-Naturschutzgebiet.

    Wir werden sowas von fit hier! 🚴🏃
    Read more

  • Day25

    Ein Tag am Strand

    July 5, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 19 °C

    Wieder ein sehr sonniger Tag heute. Nach dem Frühstück nehmen wir Abschied von einem Teil der Gruppe, der heute schon abreisen muss. Dann geht es an den Strand für einen Spaziergang im Sand. Bei Ebbe lässt sich's gut laufen und für's leibliche Wohl wird hier sehr gut gesorgt. Alle paar hundert Meter ein Pavillon. Wäre mal spannend herauszufinden, wieviele Pavillons man so schaffen kann an einem Tag. Wir beschränken uns heute auf zwei. Beim zweiten haben wir eine sehr gute Aussicht auf Strand und Leute und wir erheben eine Statistik darüber, wieviele von diesen Wurfzeltstrandmuscheln von Männern und wieviele von Frauen zusammengefaltet werden... können. Ergebnis: die Frauen stellen sich deutlich geschickter an.
    Abends müssen noch Biervorräte vernichtet werden, weil morgen wieder ein Abschied ansteht, und so dauert es noch eine ganze Weile, bis wir den Weg ins Bett finden.
    Read more

  • Day24

    Zierikzee

    July 4, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 17 °C

    Ein weiterer sonniger Tag erwartete uns. Heute machten wir einen Ausflug nach Zierikzee zum Städtchen gucken und shoppen. Ich weiss nicht, warum die Holländer es so viel besser hinkriegen, aber es sieht einfach schön verträumt aus mit den kleinen Häusern, den Blümchen überall und den Lädchen, in denen man immer was interessantes entdecken kann. Hier in Zierikzee nahmen wir auch unser Abendessen in einer Pizzeria ein und fuhren dann zurück zum Sunsetgucken am Strand von Renesse. Hier hielt ich meine Füße kurz ins Wasser und die Sonne machte es sehr spannend, ob wir sie zum "Neiditschen" nochmal zu Gesicht bekommen würden, so dicht hatte sich inzwischen der Hochnebel gebildet. Aber am Ende wurde alles gut.Read more

  • Day154

    Veere unter Kanonendonner

    August 24, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 26 °C

    Das Thermometer kletterte wieder auf 30°. Da wir die vergangenen zwei Tagen das Schlafzimmer im Mobilheim aufhübschten, durfte ich heute ein "Reiseziel" aussuchen. Ich wählte Veere. Da ist es immer schön.

    Wir hatten ja eigentlich gedacht, die Ferien seien hier vorbei, aber auf der Autobahn Richtung Goes war der Bär los. Oder besser gesagt, der Wohnwagen. Ein Caravan reihte sich an den nächsten, sodass wir schon umkehren wollten.

    Gott sei Dank taten wir das nicht. In Veere parken wir immer an der Schleuse, und schon dort hörten wir den Kanonendonner.

    An der großen Kirche gab es ein Biwak, in dem die Akteure für die Schlacht von 1809 campierten. Dort wird genauso gelebt, gegessen und geschlafen wie vor 210 Jahren. Das allein ist schon ein toller Anblick.

    Die Landung der Engländer haben wir verpasst, der Kampf war schon in vollem Gange.

    Niederländer und Franzosen kämpften gegen die Engländer. Damals hatten diese Walcheren mit 400 Schiffen und 40.000 Soldaten erobern wollen, um in Antwerpen Werften zu zerstören und die Franzosen am Bau von Kriegsschiffen zu hindern.

    Geklappt hat es nicht, denn die englischen Truppen wurden schnell von einem "unsichtbaren Feind", dem Fieber, dahingerafft, und man orderte die Truppen zurück, als mehr an der Krankheit als durch Kampfgetümmel starben.

    Heute macht man daraus in Veere ein richtig tolles Spektakel. Verwundete werden im Lazarett gepflegt, hübsche Meisje winken den Soldaten zu und sogar die Kinder sind verkleidet.

    Einen Hut habe ich mir dieses Mal nicht gekauft. 😁
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincie Zeeland, Zeeland, Zelando, Zelanda, Zélande, Seelân, 제일란트 주, Zelândia, Зеландия

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now