New Zealand
Tatare

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

51 travelers at this place

  • Day84

    Greymouth to Franz Josef in the Rain!

    March 3 in New Zealand ⋅ 🌧 14 °C

    Today was only supposed to be a 2 1/2 hour drive but of course it took about double the time. The downpour that we went through made things a little more difficult on the windy sections through the mountains. Signs warned us of flooding and we could see evidence of earlier ‘slips’, landslides. Waterfalls fell from the cliffs.

    On December 8, 2019, we had read that nearly 1,000 tourists were stranded in Franz Josef after stormy weekend weather triggered landslides and flooding along the town's main road. Since there is only 1 road going to the town, some people opted to pay for a helicopter or plane to fly them out. I think that the biggest problem had to do wth getting supplies into the town.

    Then a few weeks ago, we read this, “New Zealand's Southland region declared a state of emergency Wednesday after severe flooding forced thousands of residents to flee their homes and left hundreds of tourists stranded at the popular Milford Sound and Franz Josef tourist spots.
    The South Island was bombarded with more than 1,000 mm (39 inches) of rainfall in only 60 hours, prompting landslides on major roads and causing rivers to overflow.

    Earlier on Wednesday, local authorities warned residents in the low-lying towns of Gore, Mataura and Wyndham to evacuate immediately and head to higher ground as the Mataura river showed signs of bursting. Residents were told to take with them clothing, medication and identification documents. “

    So, today we left Greymouth that was definitely grey and rainy and headed south where it became very rainy by lunchtime. We stopped in at a little picnic spot with shelters on on a lake and made sandwiches. But then the rain really started!

    We stopped for a coffee in a lovely town called Hokitika and wished that we had stayed there rather than Greytown. I will write a separate footprint for that visit as the town was quite interesting.

    A week ago, we met an interesting man from Texas in the hostel we were staying in in Wellington. He was cycling from the top of New Zealand to the bottom, about 100 km a day. I think that he called it cycle packing. Well, wouldn’t you know it, he pulled into the same sheltered area as we did and we had a nice little reunion, comparing trips. How random.

    Anyways, the drive was interesting splashing through big puddles on the road, and avoiding mini waterfalls falling down the mountain side and looking at the beautiful wet countryside with many remnants of its old wooden train trestles and tracks and tropical forests.

    We arrived in Franz Josef at 2:30 pm and we are spending a little time getting caught up on the footprints.
    Read more

  • Day120

    Franz Josef Glacier

    December 12, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Kleine Wanderung zum Franz Josef Gletscher. Anspruchsvoll über Wurzeln, Felsen und Hängebrücken.
    Aber wo erhascht man schon nach nur ein paar Stunden Anstrengung einen Blick auf Eiswände ? Und das direkt an der Westküste !Read more

  • Day186

    Franz Josef

    July 9, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 10 °C

    So heißt neben dem Fox Gletscher der zweite große bekannte.

    Morgens machten wir uns auf den Alex Knob Track zu laufen. Ein anspruchsvoller Weg bei dem teilweise 2 Meter Höhe Vorsprünge überwindet werden mussten.

    Vor dem Gipfel gibt es noch 2 Viewpoints die Aussicht auf den Gletscher ermöglichen. Trotz Wolken war es grandios diesen zu sehen und die Berge drumherum.
    Nicht so grandios war es zu sehen wo der Gletscher mal gewesen ist....
    Gegangen sind wir nur bis zum ersten Viewpoint da es dann doch zu wolkig wurde und es wenig Sinn machte weiter zu gehen.

    Es ging noch weiter zum Lake Matheson.
    Hier spiegeln sich unter entsprechenden Bedingungen gleich mehrere Bergketten.
    Immer noch wolkig und trotzdem ein toller Anblick. Im Frühling hoffe ich hier nochmal bei etwas freundlicherem Wetter vorbei zu schauen.

    Die Story des Tages kam raus als wir am Campingplatz ankamen.
    $13 pro Person, cash. Gut wenn man Geld dabei hat....

    Somit sind wir weitergefahren, bis nach Haast. Haben nochmal getankt und in einem Restaurant gegessen. Wahnsinnig guter Burger.... dort gabs dann auch Bargeld für den nächsten Campingplatz und so etwa um 9 rum waren wir dann auch da.
    Read more

  • Day6

    Twizel/Haast Pass/Franz Josef Galcier

    November 20, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 5 °C

    Highlights des Tages:
    - ein neuer Tag voll Sonnenschein
    - aus Versehen Teil der Ü70 Reisegruppe aus USA geworden
    - Tagestour in Twizel bei blauem Himmel am "Lake Pukaki" gestartet
    - Aussicht genossen am "Lake Wanaka"
    - Wahnsinns Tour durch den "Mount Aspiring National Park" gefahren
    - Steintürmchen gebaut an den "Blue Pools" im Regenwald
    - Das erste Mal Meerluft geschnuppert an der Westküste der Südinsel: "Haast River"
    - Mee(h)r sehen am "Knights Point Lookout"
    - Wind am "Bruce Bay" um die Nase wehen lassen
    - Bestes Essen gegessen und tolle Leute getroffen bei "Alice May" am Franz Josef Glacier

    Lowlights des Tages:
    - Schwerer Abschied von einem langjährigen Freund... #Wennderlieblingskofferdengeistaufgibt (Ist es Zeit für Veränderung;))
    - Ineffizienzen in der Routenplanung festgestellt: @Tourlane: Da müsst ihr nochmal über die Bücher.
    - Wenn es im Regenwald regnet, dann wird die Fahrbahn spiegelglatt.

    Erkenntnisse des Tages:
    - Eine Goldene Regel beim Skat sagt: "Wenn man einen kann, soll man einen nehmen." Diese Faustregel gilt in Neuseeland für viele Lebenslagen: Tanken, Toiletten, Supermärkte...
    - Sandflöhe und Sonnenblumenkerne haben eine wichtige Gemeinsamkeit: beides tut weh, wenn man drauftritt
    - "Uschi", unser Navi, ist solide, aber anstrengend, weil sie nicht mehr mit uns spricht, sobald wir das Auto abparken... Digital ist eben doch nicht alles :-D
    - Stopschilder auf Baustellen werden von Praktikanten gehalten und Bauarbeiter grüssen freundlich, wenn du die Baustelle passierst.
    - Geschwindigkeitshinweise auf Verkehrsschilder vor Kurven sollte man definitiv ernst nehmen. Allgemein ist es ratsam, Hinweisschildern zu folgen - egal wie bunt oder klein sie sein mögen. Lies sie schnell, damit du sie nicht verpasst.
    - Interkontinentale Briefmarken in Neuseeland haben viele lustige Motive und schauen viel hübscher aus als das, was die Deutsche Post so anbietet...
    - Durch den Regenwald führt genau EINE Strasse - und die muss freigemäht werden.
    - In Neuseeland nimmt man Entfernungen völlig anders wahr durch kurvige Strassen und Serpentinen. 2km können enorm lang sein, wenn man auf den nächsten Ausssichtspunkt wartet, um das Meer zu sehen
    - Mit Autoschlüssel fährt es sich leichter.

    Fazit:
    Manchmal darf es einfach mehr Meer sein.
    Read more

  • Day28

    The West Coast

    February 25, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 5 °C

    Nach einer Nacht im süßen ehemaligen Goldgräberstädtchen Cadrona haben wir unseren 2-tägigen Roadtrip entlang der wilden Westküste mit Zwischenstopp in Franz Josef Gletscher gestartet. Atemberaubende Landschaften und kaum eine Menschenseele weit und breit, die Westküste ist Natur pur. Wanaka, Fox & Franz Josef Glacier, Pancake Rocks, es gibt wirklich viel zu entdecken und eigentlich möchte man alle 5 Minuten anhalten und den Ausblick genießen. Nach insgesamt 15 Stunden Autofahrt und 800 km kurvige Landstraßen sind wir k.o. in der Tasman Region angekommen. Also fast: die Straße zu unserer Unterkunft war und ist immer noch durch mehrere Erdrutsche blockiert bzw. zerstört...ja, der Klimawandel ist auch in Neuseeland angekommen. Trotz Hauptsaison und vielen ausgebuchten Hostels sind wir dann doch noch drei Orte weiter in einem gemütlichen Airbnb untergekommen.Read more

  • Day18

    Franz Josef Glacier

    November 3, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Für die nächsten 2 Nächte war dann der Franz Josef Gletscher geplant.
    Dieser befindet sich an der Westküste und dadurch, dass es an der Westküste recht viel regnet gibt es direkt daneben auch einen Regenwald. Leider hatten wir ziemlich Pech mit dem Wetter. Es hat durchgehend geregnet und war neblig, weshalb die geplanten Helikopterflüge etc. hoch auf den Gletscher ausgefallen sind. Was ich aber eh nicht vor hatte zu machen, da ich die 400$ lieber in Essen oder ähnliches investiere.
    Wir haben das beste aus den Regentagen gemacht und sind am ersten Tag durch den Regenwald, vorbei an 2 Wasserfällen, gelaufen. Abends haben wir dann im anliegenden 20 Mann Hot Pot entspannt. Leider werden auch mein einziges paar Schuhe und meine Jacke durch den Dauerregen nicht mehr trocken, was teilweise etwas unangenehm ist, weil es zusätzlich kalt ist.
    Read more

  • Day76

    Besuch beim Franz Josef

    December 22, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Nachdem es die ganze Nacht wie aus Eimern geschüttet 💦und gestürmt💨 hat und morgens immer noch nicht aufgehört hat, waren wir nur noch kurz im Towncenter von Hokitika, um uns die Steine (Danke Susanne für den Tipp!) als Souvenir mitzunehmen 😊und weiter ging es die Westküste entlang.

    Heute stand eine kürzere Etappe auf dem Programm in die Berge 🏔mit einem Besuch am Franz Josef Gletscher. Am Campingplatz ⛺️ angekommen sind wir rein in die Wanderschuhe, Rucksack 🎒 auf und los marschiert. Erst ein wenig durch den Busch 🌴🌳🌲 und dann über Geröll bis hin zur Gletscherzunge. Waren dann hin und zurück doch gute 16km. Es hat sich aber gelohnt, die Sonne kam heraus und wir haben ein paar schöne Bilder geschossen. Es ist aber schon erschreckend, wie weit sich der Gletscher bereits zurückgezogen hat. Man sollte sich also beeilen, wenn man ihn noch sehen will.

    Abends haben wir uns dann zur Belohnung auf dem Campingplatz eine leckere Pizza 🍕 und ein paar Bier 🍻 gegönnt.
    Read more

  • Day326

    Franz Josef & Hokitika

    March 10, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach der Nacht direkt am Meer geht es morgens weiter durch dichten Wald tiefer in die Berge zu den Gletschern. Am Lake Matheson beim Fox Glacier halten wir und dieses mal spiegeln sich die Berge wunderschön im See. Nicht so wie vor zwei Monaten als es geregnet hat und man nichts erkennen konnte.
    Nach Kaffee und Tanken geht es über Serpentinen zum Franz Josef Gletscher. Der Weg dorthin führt dann an Wasserfällen vorbei und durch das Gletschertal. Hier war das Eis vor einigen Jahren noch und ist durch den Klimawandel rasant weggeschmolzen. Der Franz Josef ist der am schnellsten schmelzende Gletscher der Welt und das ist auch gut zu erkennen an den Wasserfällen und Schmelzwasserflüssen überall.
    Das Gletscherende ist auch von der Aussichtsplattform noch ziemlich weit weg, aber man erkennt trotzdem gut die riesigen Eisplatten.
    Später kommen wir dann in Hokitika an und halten auf einem Campingplatz der früher ein Asylum war. Garnicht gruselig
    Abends laufen wir dann in die Stadt und gehen noch Essen und Glühwürmchen im Wald anschauen. Immer wieder schön die kleinen blauen Lichter überall zu sehen.

    Am nächsten Morgen schauen wir uns noch den berühmten Holzschriftzug von Hokitika Beach an, bevor es dann ins Landesinnere geht weg von der Westküste nach Hanmer Springs.
    Read more

  • Day281

    Wanaka-Franz Josef

    April 23, 2017 in New Zealand ⋅ 🌙 17 °C

    We went for a morning bike ride (18km) around the lake which was way more exhausting than our tour guide had described it to us. It was still beautiful though and I was proud of myself for making it to the end (there were some moments were I seriously had my doubts).
    Equipped with food we hopped back onto our bus and hit the road towards Franz Josef Glacier.
    The journey there is quite long but as always we stopped many times. On our first stop our guide made us hop off from the bus and let us walk over a bridge amongst the mountains so we could get good pictures. Turns out walking over that bridge is illegal but with no phone reception who is going to tell on you?
    Of course we also found another waterfall that enchanted us once again with its crystal clear water. 💕
    We stopped on the beach where we got to spot some dolphins and also got to see some mirror reflections in the water that made up for some nice pictures. 💕
    The beach was also where we got to meet sandflies which was not too pleasant. The keep following you and they bite. When we stopped the next time to watch the sunset on the beach it was already a bit too cold for them so we were lucky to watch the scenery in peace.
    Another great day in New Zealand had passed. 💕
    Read more

  • Day282

    Franz Josef

    April 24, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Franz Josef is a really small town that is famous for its glacier, hence the name.
    Since we didn't want to spend $500 on a helicopter flight up to the glacier we decided on just going for a walk along the bottom of the glacier. 💕
    It was rather cold in the morning but it actually got quite hot with the sun later on. The glacier walk took us about two hours and we walked through a bit of rainforest followed by a path through a mostly dry river bed. We came across some beautiful waterfalls and took heaps of pictures of the glacier from all different angles. 💕
    At the end of the walk we were quite close to the glacier and we could see the different colours of the ice.
    Because we still had time and motivation left we went on another walk called the "Callery Gorge Walk". It was a rainforest walk and in my opinion it looked like the "Forbidden Forest" from Hogwarts. It really was magical and I think in the whole time we've spent ther we saw about four people. We also found some great opportunities for a photoshoot which sometimes involved a bit of climbing. 💕
    It was the last night of our tour that day so we got picked up by a limousine and were driven to a bar (200m) where we had dinner before we went to bed with lots of new memories we had made that day. 💕
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tatare

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now