Norway
Maråkvika

Here you’ll find travel reports about Maråkvika. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

34 travelers at this place:

  • Day13

    Fjorderkundung per Kajak

    July 28 in Norway

    Durch idyllische Täler mit Gletscherflüssen (die Landschaft erinnert sehr an Alaska) und zahlreiche, schwindelerregende Serpentinen rollten wir bergab nach Geiranger am Geirangerfjord! Dieser ist einer der bekanntesten Fjorde und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe!

    Das wollten wir uns doch mal genauer ansehen, und so buchten wir eine 2-stündige, geführte Kajaktour!
    Nach einer kurzen Einführung ging's dann mit noch 3 weiteren (1 netter Schweizer, 2 wortkarge Asiaten) und unserem Guide Danny, trotz ziemlich starkem (aber total warmen) Wind los!
    Die Technik hatten wir - im Gegensatz zu den zwei Asiaten - gleich raus und so ruderten wir an Küste und Steilklippen entlang, aber nicht zu dicht, wegen möglicher herabfallender Steine! Unser Guide Danny (ursprünglich aus der Ukraine, macht den Job schon seit ein paar Jahren über den Sommer) berichtete uns Spannendes über diesen Ort, den Fjord, die Einwohner, die Höfe hoch oben an den Klippen, die Tiere in diesem Gebiet und auch spannende Geschichten von früher, die sich die Leute hier erzählen. Wir waren begeistert!!!! 😍

    Auch sahen wir von der Ferne den bekannten Wasserfall "Sieben Schwestern".
    Der Sage nach wollte der Freier (Fels am anderen Ufer) jede der Schwestern heiraten. Leider lehnten alle sieben ab! Daraufhin wurde er zum Alkoholiker, der Arme! Das zeigt uns der Wasserfall an diesem Felsen, der die Form einer Flasche hat! 🤣

    Doch jedes Abenteuer hat ein Ende und so suchten wir uns heute einen Campingplatz an einem tosenden Wasserfall. Denn duschen sollten wir auch wieder mal und zum ersten Mal Wäsche waschen! 😁
    Read more

  • Day15

    Geiranger bei Regen

    August 16 in Norway

    Nach unserer 4. und letzten Nacht auf dem Campingplatz freuen wir uns, dass es heute weiter geht. Gut geschlafen hab ich hier nie, von daher kann es eigentlich nur besser werden.
    Wir packen unseren wild verteilten Kram zusammen - übersichtlich war die Hütte schon nach der ersten Nacht nicht mehr - und brechen gegen 11.30Uhr auf.
    Unsere heutige Etappe ist zum Glück nicht weit. Es geht zum 100km entfernten Geirangerfjord. Dieser soll einer der schönsten Fjorde überhaupt sein und wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet.
    Erstes Zwischenziel ist der Aussichtspunkt Dalsnibba. Auf 1500m schaut man auf die umliegenden Berge und direkt auf Geiranger - wohl die spektakulärste Sicht auf diesen bekannten Fjord. Als wir nach oben fahren wollen, stellen wir allerdings fest, dass die Straße mal wieder mautpflichtig ist und umgerechnet 15€ kosten soll. Wir hätten tatsächlich in Erwägung gezogen, nach oben zu fahren, wenn das Wetter besser gewesen wär. Heute ist es jedoch regnerisch, sehr bewölkt und teilweise neblig. Keine guten Voraussetzungen für eine schöne Sicht ins Tal. Schweren Herzens kehren wir um und fahren stattdessen die serpentinreiche Straße nach unten zu der kleinen Ortschaft Geiranger und dem Fjord. Jahrelang war die Passstraße die einzige Zufahrt zu dem kleinen Ort (abgesehen vom Wasserweg), was bedeutet, dass Geiranger in den Wintermonaten von der Außenwelt abgeschnitten war. Heute gibt es die sogenannte Adlerstraße, die auch im Winter passierbar ist.
    Schon als wir nach unten fahren, merken wir, dass es hier von Touristen wimmelt. In Geiranger gibt es alle möglichen Freizeitbeschäftigungen: Fahrradgruppen, die den Pass runter fahren, Busreisen, Kayaktouren, usw. Zusätzlich schmücken zwei rießige Kreuzfahrtschiffe die Ufernähen des Fjords - ganz schön viel los für das 250 Einwohner zählende Städtchen! Es lebe der Massentourismus! Entsprechend  belebt ist die kleine Innenstadt. Wir entschließen uns, eine Schiffrundfahrt auf dem Fjord zu unternehmen. Das ist die beste Art den Fjord und seine Landschaft rundherum zu erkunden. Leider regnet es immer wieder und der Himmel ist so trüb, dass die Schönheit des Fjords gar nicht richtig zur Geltung kommt.
    Wir lassen uns trotzdem nicht unterkriegen und mit Schirm, Regencape und Kamera bewaffnet hören wir den interessanten Audio-Guide-Kommentaren zu. Vorbei geht es auch an drei bekannten Wasserfällen mit den bezeichneten Namen Sieben Schwestern, Freier und Brautschleier. Interessant ist auch, dass es einige alte Güter an den steilen Berghängen gibt. Die meisten sind heute nur noch von einem Verein zur Erhaltung solcher Höfe betrieben. Doch früher wohnten hier tatsächlich Menschen, die sich und ihre Kinder teilweise angurten mussten, damit sie nicht runterfallen. Und so gibt es viele Erzählungen und Anekdoten über die wenigen Menschen, die in und um Geiranger lebten. Sehr interessant!
    Nach 90min ist die Rundfahrt beendet und wir sind zurück an Land. Schön war's, mit besserem Wetter wär's sicher noch schöner gewesen.
    Schon jetzt ist kaum noch etwas los, da die Kreuzfahrtschiffe ablegen. Wir gönnen uns zwei süße Stückchen in einer heimischen Bäckerei und entschließen uns, den neugebauten Wasserfallsteig zu erklimmen. Dieser führt am Wasserfall entlang einige Stufen nach oben zum Fjordzentrum, ein Museum zur Entstehung von Fjorden mit Café und Souvenir-Shop. Da es bald schließt, entscheiden wir uns gegen einen Besuch und steigen die Treppen wieder hinab. Langsam machen wir uns auf den Weg zur Unterkunft. Dafür fahren wir die elf Serpentinen der Adlerstraße hinauf. An der obersten halten wir noch einmal und genießen die Aussicht auf Geiranger. Anschließend geht es über einen kleinen Pass und mit der Fähre nach Valldal. Im dortigen, neu renoviertem Gästehaus haben wir ein schönes Zimmer mit einem  weichem und schön breitem Bett. Das könnte mal wieder eine erholsame Nacht werden. Wir gehen noch etwas fürs Abendessen einzukaufen und kochen kurz darauf in der Gemeinschaftsküche Kartoffeln mit paniertem Blumenkohl. Bei netten Gesprächen mit einem anderen deutschen Pärchen lassen wir den Tag ausklingen und sinken anschließend müde in ein weiches Bett.
     
    Read more

  • Day13

    Adlerkehre

    September 3 in Norway

    An der höchsten Kurve der Adlerstraße gibt es eine Aussichtsplattform, der Ørnesvingen (Adlerkehre). Von dort hat man einen guten Panoramablick über den Geiranger Fjord, wo unsere Artania auf Reede liegt, den Wasserfall "Die Sieben Schwestern" und die Knivsflå Alm.

  • Day17

    This is Norway!!!

    July 20, 2017 in Norway

    Snapshot
    Where - Geirangerfjord
    Weather - PERFECT!!! Not a cloud in the sky - 23°C (although a little chilly to start)
    Steps - 11500 or 7.4km and 32 storeys (& 17km bike ride)

    You know when you see the travel brochures of a destination taken on the very best day of the year.... well, this was it! The most beautiful day in the most beautiful fjord in the world - Geirangerfjord.

    After 2 sea days, we sailed into Geirangerfjord and Brad woke early (5am) to take photos of the waterfalls we would be passing. It was cold at this time of the morning though- about 4°C.

    We had booked a shore excursion - SKY TO FJORD BY BICYCLE - where about 40 fellow passengers donned helmets, bike gloves and hi-viz vests and were bussed up to Djupvasshytte Lodge, about 17km away and 1200m above sea level. There we picked up our bike and rode back - downhill all the way. Great fun and great views...a little hairy at times and I'm glad the brakes worked because the road was steep downhill with hairpin bends (and sharing with usual tourist traffic, buses, cars and motorhomes)

    After our bike ride we took the waterfall walk which consisted of quite a few stairs to get to the top of the falls but it was nice. Probably the best day we have had so far on our trip. I'm sure the photos won't do it justice. I hope the weather continues in Bergen and Flam, our next stops.
    Read more

  • Day72

    Hurtigruten

    July 19, 2017 in Norway

    Einige von euch haben es sicherlich bemerkt: Mit dem Ausflug nach Geiranger manövrierten wir uns etwas ins Abseits. Deshalb, und weil wir gerne Fähre fahren, nahmen wir ab Geiranger bis nach Rørvik die Hurtigruten.

    Die Hurtigruten ist ursprünglich eine Versorgungslinie, mit welcher verschiedene Häfen bis nach Kirkenes an der russisch-norwegischen Grenze bedient werden. Heutzutage ist das zwar immernoch so, aber der touristische Aspekt ist, zumindest in den Sommermonaten, sicherlich grösser.

    Die Fahrt dauerte gut 30 Stunden und führte an unzähligen Inseln vorbei. Das Wetter war ausgezeichnet, und so genossen wir die Szenerie gemütlich von bequemen Sesseln und Liegen aus. Dank Matteo, der noch gratis reiste, erhielten wir sogar eine dreier Kabine.

    Um 20.45 Uhr erreichten wir Rørvik und fuhren dann noch zum nächsten Campingplatz. Da die Sonne aber erst nach 23.00 untergeht war das kein Problem. Überhaupt wird es die ganze Nacht durch nicht vollständig dunkel. Die Dämmerung überbrückt bis um 3.30 Uhr, wenn die Sonne wieder aufgeht.

    Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich beim Team des Brust-Zentrums sowie bei Evi & Ernst bedanken: Euer grosszügiger Zustupf hat uns dieses wunderbare Erlebnis ermöglicht.
    Read more

  • Day71

    Planänderung

    July 18, 2017 in Norway

    Durch den Austausch mit Lindas Eltern entschieden wir uns unsere Route etwas anzupassen. Anstatt direkt nach Trondheim zu fahren "bogen wir in Vågåmo links ab" in Richtung Geirangerfjord. Durch die hohen, steilen Berge die den Fjord umgeben, zählt dieser zu den spektakulärsten Fjorde Norwegens und das wollten wir sehen.

    Der Weg nach Geiranger führte über einen weiteren Pass mit angenehmem Anstieg und spektakulärer Abfahrt. Leider war das Wetter nicht mehr so schön und die drei Tage die wir dafür benötigten waren die kältesten bis jetzt. Am letzten Tag blieb die Temperatur im einstelligen Bereich, in Kombination mit Nieselregen und Wind. Zum Glück haben wir ausreichend warme Kleidung dabei, und ein super Zelt welches nun auch während dem Mittagessen zum Einsatz kam.Read more

  • Day16

    Geirangerfjord

    July 5, 2017 in Norway

    Im Geirangerfjord legen fast täglich Kreuzfahrschiffe aus aller Welt an. Wir hatten einen Campingplatz gefunden, der auf einer Halbinsel in den Fjord ragte. Und wir waren in der ersten Reihe.
    Wir haben die Zeit auch zu einer Fjordrundfahrt und einem Ausflug zu einem Aussichtspunkt genutzt

You might also know this place by the following names:

Maråkvika, Marakvika

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now