Norway
Stranda

Here you’ll find travel reports about Stranda. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

90 travelers at this place:

  • Day13

    Fjorderkundung per Kajak

    July 28 in Norway

    Durch idyllische Täler mit Gletscherflüssen (die Landschaft erinnert sehr an Alaska) und zahlreiche, schwindelerregende Serpentinen rollten wir bergab nach Geiranger am Geirangerfjord! Dieser ist einer der bekanntesten Fjorde und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe!

    Das wollten wir uns doch mal genauer ansehen, und so buchten wir eine 2-stündige, geführte Kajaktour!
    Nach einer kurzen Einführung ging's dann mit noch 3 weiteren (1 netter Schweizer, 2 wortkarge Asiaten) und unserem Guide Danny, trotz ziemlich starkem (aber total warmen) Wind los!
    Die Technik hatten wir - im Gegensatz zu den zwei Asiaten - gleich raus und so ruderten wir an Küste und Steilklippen entlang, aber nicht zu dicht, wegen möglicher herabfallender Steine! Unser Guide Danny (ursprünglich aus der Ukraine, macht den Job schon seit ein paar Jahren über den Sommer) berichtete uns Spannendes über diesen Ort, den Fjord, die Einwohner, die Höfe hoch oben an den Klippen, die Tiere in diesem Gebiet und auch spannende Geschichten von früher, die sich die Leute hier erzählen. Wir waren begeistert!!!! 😍

    Auch sahen wir von der Ferne den bekannten Wasserfall "Sieben Schwestern".
    Der Sage nach wollte der Freier (Fels am anderen Ufer) jede der Schwestern heiraten. Leider lehnten alle sieben ab! Daraufhin wurde er zum Alkoholiker, der Arme! Das zeigt uns der Wasserfall an diesem Felsen, der die Form einer Flasche hat! 🤣

    Doch jedes Abenteuer hat ein Ende und so suchten wir uns heute einen Campingplatz an einem tosenden Wasserfall. Denn duschen sollten wir auch wieder mal und zum ersten Mal Wäsche waschen! 😁
    Read more

  • Day15

    Feuerwerk der Highlights

    July 30 in Norway

    Der heutige Tag war eine einzige Superlative! Nichts, rein gar nichts kann beschreiben was wir heute sehen durften. Es fing schon mit dem Frühstück bei Anna an... Anna, eine ältere Dame, die uns auf Empfehlung unseres Wirts das Frühstück machte. Da war fast alles selbstgemacht. Hausgemachte Hirschsalami, Lachs aus dem Fjord, frische Eier etc. Ok, der O-Saft war ausm Tetra-Pak. Was solls...😍
    Dann fuhren wir also los, es standen heute zwar ''nur'' 200 km auf dem Programm, dafür aber etliches zum anschauen. Wir wussten da noch nicht was uns erwarten würde. Das Land gab alles. Angefangen vom Wetter - Sonne und Wolken im fröhlichen Wechsel, bei Temperaturen von 18 ° - 25 °.
    Die erste Fähre, 25 min, ein paar Euro.
    Los gings mit dem Trollstigen, das war ein Vorgeschmack auf das was noch kommen sollte. Kurven und Serpentinen vom allerfeinsten. 😍😂💪❤️😍.
    Darauf folgte Brandsjuvet, ne Schlucht mit phantastischem Wasserfall. Nachdem ich das einigermaßen verdaut hatte, musste ich die Adlerstrasse fahren...😂 Ja, die heißt so, ich habe damit nix zu tun.
    Dann kam was kommen musste :
    Der Geirangerfjord - Es ist unbeschreiblich, man muss es sehen.
    Eine grandiose Landschaft, absoluter Wahnsinn. Wir sind hochgefahren bis Dalsnibba, Europas höchster Punkt mit Blick auf einen Fjord. Kostet zwar umgerechnet 14 € Maut für die letzten 5 Kilometer, ist aber jeden Euro wert 😍❤️
    Du fährst dich schwindlig, der Wind bläst mächtig im norwegischen Hochgebirge.
    Keinerlei Vegetation mehr, nur nackter Fels - und Wind... und Sonne...😍💪❤️.
    Und zufriedene und glückliche Menschen, einschließlich uns. Man sieht es an unserem dämlichen Grinsen 🤣😂🤣.
    Wieder runter nach Geiranger, 2 x Kaffee und 2 x 0,33er Coke für insg. 16 € 😱😱
    Das ging aber noch krasser 😂 :
    Dann kam die Fährfahrt von Geiranger nach Hellesylt. 1 Std und 5 min, 2 Personen, 1 Bike
    = knapp 78 € 😱😱.
    Aber auch das war es wert, die Fahrt mit dem Schiff durch den Fjord war spektakulär!
    Der ganze Tag war eine einzige Überdosis von krassen und spektakulären Eindrücken. Das Wetter tat sein übriges dazu. Danke Norwegen 😍😍😍😍😍
    Read more

  • Day31

    Geiranger

    August 2, 2017 in Norway

    Heute ging es weiter, zum nur 90 Kilometer entfernten Geiranger. Es war eine spektakuläre Fahrt. Erst ging es das breite Tal des Ottadalen entlang. Links das Breheimen, rechts das Reinheimen. Immer wieder boten sich Ausblicke auf das gletscherblaue Wasser des Flusses, der mal breit sprudelnd, mal wasserfallartig daherkam. Fast unmerklich schob sich das Gespann hinauf, bis wir auf einer baumlosen Hochebene waren, von der aus die atemberaubende Fahrt hinab zum Geirangerfjord begann. Die Ausblicke auf den Fjord sind sensationell! Unten angekommen fanden wir einen Platz auf einem kleinen Campingplatz direkt am Wasser. Auch hier unten konnten wir uns kaum sattsehen an dieser Umgebung.

    Tageskilometer: 91 km
    Gesamtkilometer: 2410 km
    Read more

  • Day32

    Geiranger

    July 17 in Norway

    Auf dem Weg von den Trollstigen zum Geiranger, muss die Fähre von Linge nach Eidsdal genommen werden.

    Bereits vor einem Tag war ich auf einer Fähre von Kvanne nach Rykkjem und traf dort Juppi und Manu, beide aus der Schweiz🇨🇭. Auf der Fahrt meinte Juppi, dass am 17.7 die Trollstigen und der Geiranger dran sind und wenn ich sie morgen überhole, ich doch hupen soll.

    Gesagt getan, heute auf der genannten Fähre von Linge nach Eidsdal traf ich meine Schweizerfährkollegen erneut und ich hupte natürlich wie gewünscht. Was für ein Zufall! Am Geiranger gab es danach zusammen Mittagessen. Plötzlicher Regen sorgte für ein abruptes Ende beim Essen und ein sofortiges Anziehen der Regenkleidung unter starkem Wind, war notwendig. Mit Regenmontur ausgestattet, führten wir die Reise getrennt fort. Auf einem Strassenabschnitt, auf dem der Regen bereits vorbei war, wartete ich auf die beiden, um mich zu verabschieden, da ich noch einen Umweg auf Schotter eingeplant hatte. Die Wege trennten sich und Manu meinte als Witz: "bis später". Dies sollte sich zu einem anderen Zeitpunkt als Tatsache herausstellen.

    ——————
    On the way from Trollstigen to Geiranger, the ferry from Linge to Eidsdal has to be taken.

    Already one day ago I was on a ferry from Kvanne to Rykkjem and met Juppi and Manu, both from Switzerland🇨🇭. On the ride, Juppi said that on 17/7 the Trollstigen and the Geiranger are on it and if I pass them tomorrow, I should honk.

    Today the ferry from Linge to Eidsdal I met my Swiss ferry colleagues again and of course I honked as desired. What a coincidence! At Geiranger there was lunch together afterwards. Sudden rain caused an abrupt end to the meal and an immediate putting on of the rain gear under strong wind was necessary. Equipped with rain gear, we continued the journey separately. On a stretch of road where the rain was already over, I waited for them to say goodbye, as I had planned a detour on gravel. The paths parted and Manu said as a joke: "see you later". This should turn out to be a fact later on.
    Read more

  • Day17

    Hellesylt, Norway

    July 1 in Norway

    This morning we sailed along Storfjorden, the fifth largest fjord in Norway. The dramatic landscape of snow-capped mountains and sparkling waterfalls were so close we felt we could touch them. This fjord branched off to the Geirangerfjord which is known as the most beautiful one in the world. The 2000 foot tall cliffs rise above it’s deep, narrow passageway.
    We also viewed abandoned mountain farms and the impressive Seven Sisters Waterfalls (only four were visible today) with an average drop of 820 feet.
    We have seen fjords throughout the world but the most beautiful are in northern Norway.
    Read more

  • Day17

    Geiranger, Norway

    July 1 in Norway

    We docked in the tiny, charming village of Geiranger. Our tour this afternoon took us to the summit of Mount Dalsnibba which gave us a spectacular view of Geirangerfjord. Our bus climbed 5000 feet on the narrow, winding road offering amazing views of lakes and glaciers. Geirangerfjord is surrounded by the steepest and most unusual mountains on the entire west coast of Norway.
    We then drove along the Eagle Road, which was also narrow with hair pin turns, to view the Seven Sisters Waterfalls and the majestic mountains.
    This was a day filled with excitement and breath taking views.
    Read more

  • Day15

    Geiranger bei Regen

    August 16 in Norway

    Nach unserer 4. und letzten Nacht auf dem Campingplatz freuen wir uns, dass es heute weiter geht. Gut geschlafen hab ich hier nie, von daher kann es eigentlich nur besser werden.
    Wir packen unseren wild verteilten Kram zusammen - übersichtlich war die Hütte schon nach der ersten Nacht nicht mehr - und brechen gegen 11.30Uhr auf.
    Unsere heutige Etappe ist zum Glück nicht weit. Es geht zum 100km entfernten Geirangerfjord. Dieser soll einer der schönsten Fjorde überhaupt sein und wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet.
    Erstes Zwischenziel ist der Aussichtspunkt Dalsnibba. Auf 1500m schaut man auf die umliegenden Berge und direkt auf Geiranger - wohl die spektakulärste Sicht auf diesen bekannten Fjord. Als wir nach oben fahren wollen, stellen wir allerdings fest, dass die Straße mal wieder mautpflichtig ist und umgerechnet 15€ kosten soll. Wir hätten tatsächlich in Erwägung gezogen, nach oben zu fahren, wenn das Wetter besser gewesen wär. Heute ist es jedoch regnerisch, sehr bewölkt und teilweise neblig. Keine guten Voraussetzungen für eine schöne Sicht ins Tal. Schweren Herzens kehren wir um und fahren stattdessen die serpentinreiche Straße nach unten zu der kleinen Ortschaft Geiranger und dem Fjord. Jahrelang war die Passstraße die einzige Zufahrt zu dem kleinen Ort (abgesehen vom Wasserweg), was bedeutet, dass Geiranger in den Wintermonaten von der Außenwelt abgeschnitten war. Heute gibt es die sogenannte Adlerstraße, die auch im Winter passierbar ist.
    Schon als wir nach unten fahren, merken wir, dass es hier von Touristen wimmelt. In Geiranger gibt es alle möglichen Freizeitbeschäftigungen: Fahrradgruppen, die den Pass runter fahren, Busreisen, Kayaktouren, usw. Zusätzlich schmücken zwei rießige Kreuzfahrtschiffe die Ufernähen des Fjords - ganz schön viel los für das 250 Einwohner zählende Städtchen! Es lebe der Massentourismus! Entsprechend  belebt ist die kleine Innenstadt. Wir entschließen uns, eine Schiffrundfahrt auf dem Fjord zu unternehmen. Das ist die beste Art den Fjord und seine Landschaft rundherum zu erkunden. Leider regnet es immer wieder und der Himmel ist so trüb, dass die Schönheit des Fjords gar nicht richtig zur Geltung kommt.
    Wir lassen uns trotzdem nicht unterkriegen und mit Schirm, Regencape und Kamera bewaffnet hören wir den interessanten Audio-Guide-Kommentaren zu. Vorbei geht es auch an drei bekannten Wasserfällen mit den bezeichneten Namen Sieben Schwestern, Freier und Brautschleier. Interessant ist auch, dass es einige alte Güter an den steilen Berghängen gibt. Die meisten sind heute nur noch von einem Verein zur Erhaltung solcher Höfe betrieben. Doch früher wohnten hier tatsächlich Menschen, die sich und ihre Kinder teilweise angurten mussten, damit sie nicht runterfallen. Und so gibt es viele Erzählungen und Anekdoten über die wenigen Menschen, die in und um Geiranger lebten. Sehr interessant!
    Nach 90min ist die Rundfahrt beendet und wir sind zurück an Land. Schön war's, mit besserem Wetter wär's sicher noch schöner gewesen.
    Schon jetzt ist kaum noch etwas los, da die Kreuzfahrtschiffe ablegen. Wir gönnen uns zwei süße Stückchen in einer heimischen Bäckerei und entschließen uns, den neugebauten Wasserfallsteig zu erklimmen. Dieser führt am Wasserfall entlang einige Stufen nach oben zum Fjordzentrum, ein Museum zur Entstehung von Fjorden mit Café und Souvenir-Shop. Da es bald schließt, entscheiden wir uns gegen einen Besuch und steigen die Treppen wieder hinab. Langsam machen wir uns auf den Weg zur Unterkunft. Dafür fahren wir die elf Serpentinen der Adlerstraße hinauf. An der obersten halten wir noch einmal und genießen die Aussicht auf Geiranger. Anschließend geht es über einen kleinen Pass und mit der Fähre nach Valldal. Im dortigen, neu renoviertem Gästehaus haben wir ein schönes Zimmer mit einem  weichem und schön breitem Bett. Das könnte mal wieder eine erholsame Nacht werden. Wir gehen noch etwas fürs Abendessen einzukaufen und kochen kurz darauf in der Gemeinschaftsküche Kartoffeln mit paniertem Blumenkohl. Bei netten Gesprächen mit einem anderen deutschen Pärchen lassen wir den Tag ausklingen und sinken anschließend müde in ein weiches Bett.
     
    Read more

  • Day13

    Adlerkehre

    September 3 in Norway

    An der höchsten Kurve der Adlerstraße gibt es eine Aussichtsplattform, der Ørnesvingen (Adlerkehre). Von dort hat man einen guten Panoramablick über den Geiranger Fjord, wo unsere Artania auf Reede liegt, den Wasserfall "Die Sieben Schwestern" und die Knivsflå Alm.

  • Day13

    Dalsnibba

    September 3 in Norway

    Europe's highest fjordview from a road!
    Die Norweger lieben einfach Superlative... 🙈
    Nach einer langen kurvigen Fahrt auf den Dalsnibba mit einer Höhe von 1.476m erwartet uns ein großartiger Panoramablick ins Geirangertal.

You might also know this place by the following names:

Stranda, স্ট্রান্ডা, Kommun Stranda, Stranda kommune, Странда, Stranda kommun, 斯特蘭達

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now