Norway
Stranda

Here you’ll find travel reports about Stranda. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

236 travelers at this place:

  • Day4

    Storsæterfossen

    August 20 in Norway ⋅ 🌧 9 °C

    Wir wollen wandern und nach kurzer Busfahrt gehts auch gleich los. Von Vesterås Gard (ein ehemaliger Sommerbauernhof, jetzt ein Café) führt ein toller Wanderweg stetig bergauf und über viele Steinstufen zum beeindruckenden Storsæterfossen (Sommerbauernhofwasserfall).
    Nach anfänglichen kleinen Regenschauerchen lässt uns das Wetter in Ruhe und wir haben sogar viele schöne Aussichten auf die umliegenden Berge.
    Zum Ende der Wanderung gibt es in Vesterås als Belohnung wieder leckere Waffeln.
    Die richtige Belohnung erleben wir aber auf der wunderschönen und romantischen Rückfahrt mit unserer Vasco da Gama durch den Fjord: die Sonne lässt sich blicken! ☀️
    Read more

  • Day4

    Geirangerfjord

    August 20 in Norway ⋅ 🌧 10 °C

    Heute ist nun unser erster „richtiger“ Fjord dran. Und um alles mitzukriegen, geht es auch schon früh raus - frei war gestern 😁. Bereits 6.00 Uhr fahren wir in die Sulafjorden ein, zu denen auch der Geirangerfjord gehört, der und eine Wanderung oberhalb von Geiranger sind unser Ziel. Leider regnet es schon wieder, doch die Berge rundum sind einfach beeindruckend. Teilweise weit über 1.000 m hoch und mit Gletschern gekrönt, bilden sie ein tolles Panorama. Gegen 9.00 Uhr erreichen wir den Geirangerfjord und ganz langsam und leise fährt unser Kapitän das Schiff an den hohen Felswänden vorbei. An Backbord wollen wir die 7 Sisters sehen, 7 nebeneinanderliegende Wasserfälle und die Naturattraktion hier. Bis zu 300 m Fallhöhe haben sie und bei ausreichend Schnee im Winter oder Regen, auch genug Wasser. Der letzte Winter war schneearm und so verstecken sich vier Schwestern und nur drei sind deutlich zu sehen. Egal, die Kulisse ist toll und es gibt viele andere schöne Wasserfälle.
    Per Tenderboot geht es an Land und auch gleich rein in Bus 6 - heute ist Ausflugstag.
    Den kleinen Ort Geiranger können wir nur vom Bus aus betrachten, für einen Bummel ist keine Zeit. Ist aber nicht schlimm, denn der Ort ist total überlaufen. Heute haben hier drei Kreuzfahrtschiffe ihre Gäste ausgespuckt 😱- wie an fast allen Tagen im Sommer.
    Read more

  • Day13

    Touristenträume werden wahr

    July 14 in Norway ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute morgen ging es wieder früh los, wir haben die erste Fähre nach Geiranger genommen.
    Den Camper haben wir stehen lassen, war auch so teuer genug....130€ für die Familie hin & zurück ist schon sportlich, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Immerhin hatten wir die Fähre fast für uns, es waren noch 4 andere Passagiere dabei, so dass die Fahrt sehr ruhig war. Auf dem Rückweg waren 3 Touri-Busse samt japanischen Passagieren und zumindest Anton hatte seine wahre Freude an den Mitmenschen aus dem Land der aufgehenden Sonne. Er stand immer kichernd vor ihnen und sagte dann am Ende: “Die sind ja echt nicht groß!”....keine Ahnung was er meint.
    Auf jeden Fall haben wir die 7 Schwestern und den sagenhaften Fjord bei tief hängenden Wolken gesehen und dem Ort Geiranger eine Stippvisite abgestattet inkl. obligatorischem Fotoshooting am Troll (Familien-Insider) und ebenso obligatorischem Troll-Kauf im Souvenir Shop. Mal sehen, ob die Trolle genau wie die anderen nachts immer in den Schrank müssen, weil es die Herren sonst gruselt.
    Wir sind dann schnell wieder zurück gefahren weil wir ja weiter wollen....
    Beim nächsten Mal werden wir mit dem Speedboot durch den Fjord donnern...das geht nämlich auch, macht bestimmt sehr viel Spass und kostet gleich viel (zu buchen bei fjordguiding.no).
    Read more

  • Day12

    Welcome to Fjordcountry

    July 13 in Norway ⋅ ☀️ 16 °C

    Wir entern offiziell die richtige Fjordlandschaft! Das was wir bisher gesehen haben, war Pillepalle im Vergleich zu den Fjorden, die wir jetzt sehen. 500-700m steile Wände, dazu strahlend blauer Himmel und schneebedeckte Berge. Nice!
    Next stop: Geiranger

  • Day12

    Dinner with a view

    July 13 in Norway ⋅ ☀️ 18 °C

    Unser Tagesziel für heute ist erreicht, wir sind in Hellesylt im Geiranger angekommen und werden stürmisch von unseren Stader Nachbarn begrüßt, die auch gleich mein Einparkmanöver kommentieren (natürlich im Partnerlook UND mit zum Camper passender Jacke - man trägt Concordia! - auf dem schwarz gepolsterten Hochlehner sitzend). Das mitteilsame Pärchen Duo informiert uns auch sofort ungefragt über die Ankunftszeit der “Mein Schiff 5” - okay, jetzt wissen wir Bescheid, danke!
    Wir genießen den Abend in der Sonne sitzend bei Spaghetti mit Thunfisch-Tomatensoße und beobachten das Spektakel rundum den Kreuzfahrer. Zum Glück legt er nach etwa 1,5 Stunden wieder ab, denn der permanent laufende Motor nervt und die Sicht auf den Fjord ist auch leicht eingeschränkt....
    Read more

  • Day11

    Über Trollstigen nach Geiranger

    July 11 in Norway ⋅ ☀️ 20 °C

    Gegen halb sechs bin ich zum Busbahnhof zurück. Dort traf ich auch Janne und Tammi wieder - beiden Mädels aus dem Zug. Sie hatten doch nicht den Bus nach Alesund genommen, sondern die Zeit genutzt, um die Rampestreken - eine sehr hoch gelegene Aussichtsplattform - zu erklimmen.
    Die steht eigentlich auch noch auf meiner Liste. Vielleicht auf der Rücktour. Der Bus kam etwas später und Tammi wurde leicht nervös. Doch er kam. Leider hatte der Busfahrer keine guten Neuigkeiten. Die Adlerstraße - der phänomenale Teil der Trollstigen - war wegen eines Busunglücks gesperrt. Ich wusste nicht so Recht, ob ich darüber traurig oder froh sein sollte, Nicht in dem verunglückten Bus gewesen zu sein. Janne und Tammi erzählten, dass sie ähnliches Glück mit einem Zug gehabt hätten, der vor ihnen gebrannt hatte. Nur kamen Zweifel, ob die beiden die richtigen Reisebegleiter waren. ;)
    Glücklicherweise war die Bergung abgeschlossen und wir konnten doch über die Trollstigen-Route fahren. Und das hat sich gelohnt. Der Bus war kaum besetzt und so konnte man immer die Seiten wechseln, um auch keine Aussicht zu verpassen. Der Fahrer legte einige Stopps an Spots ein und die Natur war überwältigend. Wasser stürzte von den Hängen und in der Abendlichtsonne bildete das Wasser der vielen Wasserfälle kleine Regenbögen. Die Straße schlengelte sich den Hang hinauf. Mit jeder Kehre ergab sich ein neuer Blick in das Tal und auf die umschließenden Gipfel. Es war traumhaft.
    Danach änderte sich die Landschaft zu einer Hochebene. Sie lud spontan zum Wildcampen ein. Vereinzelt sah man auch kleine Zelte an Flüssen oder Wasserlöchern stehen.
    Dann erreichten wir eine Fähre und wechselten den Bus. Die Überfahrt in dem Fjord ging zügig - war aber trotzdem ein Erlebnis.
    Auf der anderen Seite erwartete uns ein neuer bis und es war nicht mehr weit bis Geiranger. Man sah das Städtchen bereits von hochoben und der Bus schlängelte sich den Häusern entgegen. Die Häusern sahen ziemlich verloren zwischen den riesigen Feldwänden aus. Der Bus stoppte und wir drei schnappten unsere Rucksäcke. Da standen wir nun und fühlten uns als Backpacker irgendwie unpassend. Wildcampen erschien nicht so leicht, da alles, was nicht Geiranger war, mehr oder weniger steil abfiel. Wir überlegten, doch auf den Campingplatz zu gehen. Es war mittlerweile nach neun. Im Joker holte ich noch eine Dose fürs Abendessen und die beiden Mädels warteten am Wasser. Als ich zu ihnen kam, hatten sie schon ein paar Leute kennen gelernt. Jakob und Benita sind aus Deutschland. Daima aus Litauen. Alle drei arbeiten hier im Tourismusbereich und luden uns spontan ein, bei ihnen zu übernachten. Das war super freundlich und wir nahmen sehr dankend an. Um zu den Wohnungen zu gelangen, mussten wir den Wasserfallweg mir seinen dreihundertundkeineahnung Stufen erklimmen. Leider hatte die Vermieterin von Benita und Daima etwas gegen spontane Gäste aus Deutschland und so zogen wir alle bei Jakob ein. Da wir eh alles dabei hatten, brauchen wir nur Platz für die Matratzen. Es wurde eine sehr gemütliche Runde im "Wohnzimmer" der WG bei Spaghetti mit Tomatensoße, heißer Schokolade, Bier und Wein.
    Ich fühlte mich an meine Zeit von vor 20 Jahren erinnert und so ungefähr in dem Alter war die Gruppe auch. Es ging um Politik, Studium, das Jobben in Norwegen, Pläne für die Zukunft und was wir am nächsten Tag anstellen. So zog sich der Abend und es ist mittlerweile 2:20. Ich liege bei Jakob im Zimmer. Morgen wollen wir einen Wanderweg mit Wasserfall und einen Gipfel auf 1.500m erklimmen. Eventuell auch im Fjord baden. Ich bin gespannt. Doch jetzt auch sehr müde. In fünfeinhalb Stunden klingelt der Wecker. Gute Nacht!
    Read more

  • Day12

    Ein bissl Schwund ist immer

    July 12 in Norway ⋅ ☀️ 22 °C

    Die Nacht war kurz. Jakob musste um neun zur Arbeit. Das hieß für alle, gegen halb neun Aufstehen und frühstücken. Jakob lieh mir einen 30 Liter Tagesrucksack und wir verstauten unsere großen Rucksäcke in seinem Zimmer. Tammi und Janne wollten vor der Wanderung nochmal zum Joker und so hatte ich etwas Zeit, mich umzuschauen. Ich ging zur Kirche und sah, dass unten im Fjord die beiden erwarteten Kreuzfahrtschiffe angelegt hatten. Die Wolken gingen halbhoch an den Fjordwänden und unser heutiges Wanderziel war von ihnen verdeckt. Es klarte allerdings recht schnell auf und die Mädels waren auch zurück. Zeit loszugehen.
    Es ging teilweise ziemlich steil bergauf. Der Weg war allerdings gut begehbar. Das sollte er auch sein, denn es tummelten sich auch viele Kreuzfahrttouristen auf dem Weg, die nicht die passenden Schuhe für eine Bergwanderung trugen. Es war recht anstrengend und in der Sonne wurden einem schnell warm. Wir hatten Wasserflaschen dabei und die konnte man an den zahlreichen Wasserfällen gut nachfüllen. Unter den zahlreichen Wanderern fiel mir eine Familie besonders auf. Ein älteres Pärchen mit einem Sohn, der augenscheinlich das Down Syndrom hatte. Er kämpfte sich langsam aber stetig mit seinen Wanderstöcken die Fels-Stufen hinauf. Die Eltern in der Nähe doch ohne ihm direkt zu helfen. Da ich selber ziemlich schnaufte und mich als körperlich fit bezeichnen würde, zollte ich dem Trio tiefen Respekt. Lustigerweise begegnete ich ihnen heute noch weitere zwei Male.
    Nach etwa anderthalb bis zwei Stunden erreichten wir den Wasserfall. Er war mächtig und die Wassermassen stürzten krachend in die Tiefe. Leider gesellte sich meine Alutrinkflasche ebenfalls zu den Wassermassen, als ich mit ihr an dem Geländer hängen blieb und der Deckel abriss. Sie polterte ein Stück den Weg entlang und stürzte sich dann todesmutig in die Fluten. In einer Felsspalte funkelte sie ein letztes Mal rot in der Sonne, dann sah ich sie nicht mehr. Ein bissl Schwund ist immer.
    Das war für mich das Zeichen, heute nicht weiter zu gehen. Nach einem Picknick am Wasserfall zogen die Mädels weiter zum Gipfel und ich ging zurück nach Geiranger. Ich musste einen Abzweig verpasst haben - jedenfalls lief ich einen anderen Weg zurück. Nicht schlimm, da ich dadurch wieder einen anderen Blick auf Geiranger bekam.
    Im Städtchen besuchte ich Daima in der Touristeninformation. Ich fragte, ob sie hier etwas empfehlen könnte - zum Beispiel einen Wein. Trotz dieser kleinen Spitze verriet sie mir ihre places to relax.
    Dort nutze ich die Zeit, um mir Gedanken über die weitere Reise zu machen. Ich hatte heute Morgen mit Philipp gesprochen. Er macht wahrscheinlich Sonntag seinen Ruhetag in Dovre und möchte Montag ins Fjell aufbrechen. Das schaffe ich nicht. Sein Fuß zickt allerdings auch etwas rum. Ich hoffe, das gibt sich.
    Ich werde heute Abend den Bus nach Alesund nehmen. Hab mir über Airbnb auch schon ein Bett reserviert. Bin dann heute Abend wieder allein.
    Read more

  • Day22

    Geiranger Fjord und Storsæterfossen

    August 10 in Norway ⋅ ☁️ 20 °C

    Das war heute wieder bombastisch. Bis auf die Fährfahrt, da wir über eine Stunde warten mussten.
    Von Molde haben wir uns nur knapp 100 km entfernt und trotzdem taucht man in eine völlig neue Welt ein. Die vielen Kurven, der Fjord, die Kreuzfahrtschiffe, die Wasserfälle und mittendrin wir.

  • Sep29

    Geiranger

    September 29 in Norway ⋅ ☁️ 10 °C

    Another spectacular day in the heart of the Fjords. Visiting the famous UNESCO region of Geiranger with mountain passes, a stunning Fjord and a beautiful hike. Definitely sooo happy to be here off season, as many times we are the only people at the main attractions!

  • Day9

    Ribtour

    August 17 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

    Girangerfjord RIB Tour

    Nach dem Anlegen in Giranger ging es für uns als erstes zum Briefing und Umziehen für die RIB Tour.
    Eingekleidet in Modische Anzüge , enterteten wir das Schlauchboot.
    Am Ende der Anlegezone legte unser Kapitän die Hebel auf den Tisch und wir jagten mit über 70 km/h über den Fjord Richtung Wasserfall "die sieben Schwester.".
    An den sieben Schwestern brachte uns der Kapitän bis auf Fingerbreite an dien Wasserfall heran und wir konnten schöne Fotos machen.
    Weiter ging es mit vielen Kurven und harten drifts zum nächsten Wasserfall.
    Nach etwa 20 Minuten stoppte der Kapitän plötzlich weil vor uns zwei Delphine auftauchten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Stranda, স্ট্রান্ডা, Kommun Stranda, Stranda kommune, Странда, Stranda kommun, 斯特蘭達

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now