Norway
Møre og Romsdal fylke

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Møre og Romsdal fylke
Show all
Travelers at this place
  • Day56

    TRAUMHAFT SCHÖN

    August 8 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

    In Hjelle haben wir den für uns am schönsten Ort der Reise bereits gefunden. Die Aussicht über den See mit den riesigen Bergen im Hintergrund war traumhaft schön. Besonders am Morgen bei meiner Tour auf dem Sup als das Wasser noch ganz ruhig war und sich alles gespiegelt hat gab es für mich einen magischen Moment... WIR SIND AUF EINER GROßEN REISE... ICH BIN FREI... UND ICH KANN ES EINFACH GENIEßEN.

    Am Nachmittag haben wir eine schöne Wanderung gestartet. In der kleinen Hütte stand ein altes Sofa und wir konnten uns in das Wanderbuch eintragen.

    Besonders heute haben wir viel an Maike gedacht, denn an diesem Tag war ihr Geburtstag. Über das Geburtstagslied wird sie sich sicher gefreut haben.

    Später sind wir mit dem Sup in den Ort gedüst, um Wasser zu holen. Zu zweit gar nicht so einfach 😊
    Read more

    Marlies Gatzke

    Ja wir denken auch noch oft an Maike...sie und ihr Team waren für uns immer sehr liebenswerte Nachbarn.🥰

    Inga Janssen-Rocker

    Das sieht einfach nur traumhaft schön aus

    Petra Chauvistré

    Genießt eure Freiheit!

     
  • Day13

    Toller Stellplatz ✔️

    August 11 in Norway ⋅ 🌧 14 °C

    mieses Wetter leider auch. Bei diesem Dauerregen und kuscheligen 13° werden wir beide sicher nicht gesund. Also fahren wir dahin, wo die Sonne scheint. Morgen brechen wir ganz früh Richtung Trondheim auf und danach geht es ins Landesinnere 🌞.
    Ein echter Vorteil des Wohnmobils 😊
    Read more

    Wie traurig - wir wünschen bald wärmere Temperaturen und versuchen, den Regen abzustellen - LG Jutta & Viola [Jutta]

    Angela Tang

    Ihr seid süß 🧡 wir wechseln einfach unseren Standort und dann wird's schon schön werden 😘

    Rolf Thiele

    😘 Alles wird gut! 🌞

    Angela Tang

    🧡🌞

    Balou Weindauer

    🌞🌞🌝☀️

     
  • Day17

    Bootstour in Bud

    August 7 in Norway ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir uns ein Boot ab Mittag gemietet. Bevor es damit los geht, fahren Petra und Maya auf der Atlantikroute nochmal zu den Brücken, um bei diesem Bilderbuchwetter mit der Drohne ein paar Aufnahmen von oben zu machen.
    Als wir unser Boot 🚤 hatten, machten wir alle zusammen eine Fahrt an der Küste und einigen Inseln lang. Jeder war mal Kapitän 🤗. Lilly war das Bootfahren nicht so ganz geheuer und sie war froh, als sie wieder festen Boden unter den Pfoten 🐾 hatte.
    Danach holten wir unsere Angeln, um unser Abendessen zu fangen. Dieser Campingplatz ist so auf Angeln ausgerichtet, da musst doch was gehen. Und wir hatten Glück, mit den Paternosterködern fingen wir 4 Makrelen und später noch einen Dorsch. Das Abendessen schien sicher. Als wir wieder in Hafen waren, nahm Daniel die Fische auf und stellte fest, dass 3 der Makrelen Würmer hatten 😟. Da die Fischabfälle nicht im Hafen entsorgt werden dürfen, sondern wieder aufs Meer rausgefahren werden müssen, haben Daniel und Petra die Angeln 🎣 nochmal mitgenommen, um es noch eine halbe Stunde zu versuchen. Also, beide Angeln rein und wohl den gleichen Schwarm erwischt 🤭, jedenfalls waren gleichzeitig an einer Angel 3 Makrelen und an der anderen eine - es war noch nicht mal der Käscher ausgepackt und keiner konnte dem anderen helfen. Es war ziemlich lustig 🤣. Während Daniel die Fische nun direkt an Bord ausnahm, fing Petra noch eine Makrele. Da alle 5 Makrelen dieses Mal keine Parasiten hatte, war das Abendessen gesichert. Jetzt aber schnell aufhören, wohin sonst mit dem ganzen Fisch und die Kinder im Wohnmobil haben haben ja schließlich auch schon Hunger.
    Als Daniel die beiden Angeln von Bord holt, rutscht er ab und wir der erste norwegische Hafenkapitän unserer Familie 🤭😉
    Abend schlief unser Lilly dann wie ein Stein, so eine Bootsfahrt ist aber auch anstrengend.
    Read more

    Adelheid Schütt

    Euer Bootsausleihhafen?

    Adelheid Schütt

    Oha, also kein Ruderboot, sondern ein kleines Fischerboot. Naja, für den Atlantik wohl sicherer und schneller - verstehe.

    Adelheid Schütt

    Schönes Teil 👍👍👍🌞

    13 more comments
     
  • Day16

    Regen in Bud + Atlanterhavsvegen

    August 6 in Norway ⋅ 🌧 12 °C

    Heute morgen haben wir erst einmal so richtig schön lange geschlafen. Immer wenn man mal wach geworden ist, hat einen der Sturm und der Regen der aufs bzw. gegen das Wohnmobil gepeitscht ist, daran erinnert, dass sich das Aufstehen noch nicht lohnt 🤭.
    Danach haben wir erstmal unsere Wäsche gewaschen und den Tag insgesamt sehr langsam angehen lassen.
    Da man bei dem Wetter sowieso nix besseres zu tun hat, sind wir die Landschaftsroute Atlanterhavsvegen (oder eingedeutscht Atlantikroute) einmal abgefahren. So können wir schon mal schauen, wo es sich lohnt, morgen bei besserem Wetter noch einmal hinzufahren, um noch ein paar schöne Bilder zu machen. Wir hatten manchmal Glück, dass der Regen kurz nachgelassen hat und wir aussteigen konnten. Der Wind war aber weiterhin ziemlich stark und eisig.
    Am Abend klart der Himmel immer mehr auf und verspricht, das die gute Wettervorhersage für den morgigen Tag auch eintreffen kann.
    Read more

    Adelheid Schütt

    Also in Norwegen versteht man offenbar etwas von Service: Plattformen für Sitzecken👍👍.

    Adelheid Schütt

    Das sieht doch schon ganz hübsch aus bei Regen.

    Adelheid Schütt

    So ein ordentlicher Wanderweg! Der scheint doch irgendetwas Besonderes zu versprechen, oder?

    5 more comments
     
  • Day15

    Höhlenforschung

    August 5 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute ist unser nächstes Ziel der Ort Bud, wo wir für 2-3 Tage den dortigen Campingplatz beziehen werden. Bud liegt am Beginn der Atlantikroute, welche wir noch unbedingt fahren wollen und dort werden wir sicher noch einmal unser Anglerglück herausfordern.
    Wir fahren bei vielversprechendem Wetter etwa 2 Stunden dorthin. Auf dem Weg zum Campingplatz nehmen wir noch einmal eine Fähre. Die Atlantikroute wird der nördlichste Punkt unserer Nowegenreise sein.
    Kurz nachdem wir auf dem Campingplatz angekommen sind, ist erstmal Regen angesagt. Nach der Wetterprognose soll es morgen den ganzen Tag regnen, aber heute am frühen Nachmittag wieder trocken sein. Wir wollen von hier aus zu einer Wanderung fahren, welche etwa eine halbe Stunde von hier beginnt. Wir beschließen, dort heute noch hinzufahren, um zu schauen, wie durchweicht die Wege dort sind und ob wir die Wanderung heute noch machen können. Wegen des Wetters fällt der morgige Tage dafür ja leider aus.
    Die Wanderung zur Trollkirche (Trollkirka, Trollkyrka oder Trollkyrkja … eine einheitliche Schreibweise gibt es wohl nicht 🧐) ist insgesamt etwa 8 km lang und dabei sind etwa 450m Höhenunterschied zu überwinden. Diese Wanderung ist weniger bekannt, aber das ist für uns ja gut so, dann ist hier nicht so viel los. Am Ziel sollen 3 Höhlen sein,in denen unterirdische Wasserfälle aus den Felswänden schießen - na das wollen wir sehen.
    Erst geht es durch ein Nadelwäldchen, dann über Felsen, teilweise ist ein Klettern mit Hilfe von Seilen wieder dabei. Tapfer kämpfen wir uns den Berg hoch. Dann sehen wir endlich den Eingang zur ersten Höhle: Ein rundes, tiefschwarzes, nicht sehr Vertrauen erweckendes Loch im Felsen erwartet uns. Wir haben gelesen, dass man definitiv eine Taschenlampe darin braucht, um sich darin zurechtzufinden und diese haben wir nun dabei. Lilly beschließt gleich spontan, dass sie da nicht mit reingehen wird und ist dabei sehr überzeugend, dass sie das für uns auch für keine gute Idee hält. Man geht etwa 30m durch die Höhle mit ein paar Engstellen, eher ist es ein kraxeln und balancieren über die Steine darin und dann kommt man zum Wasserfall. Von oben fällt Tageslicht ein, sodass der Wasserfall dadurch beleuchtet ist, richtig schön. Durch eine Abzweigung kommt man an einem anderen Ausgang wieder raus, dass ist wohl die zweite Höhle. Nachdem wir nochmal ein paar Meter den Berg weiter raufgeklettert sind, finden wir den dritten Eingang. Eine Leiter führt hinunter in einen Felsspalt, sieht abenteuerlich aus, aber dafür sind wir schließlich auch hier oben 😉. In dieser Höhe ist der Wasserfall bereits nach ein paar Metern zu erreichen und mindestens so schön wie der erste.
    Bei unserer Reisevorbereitung hatten wir noch von einem See, oberhalb der Höhlen gelesen, der oft „vergessen“ wird. Yara und Petra machen sich noch auf den Weg, diesen auch noch zu finden. Die anderen erkundigen die Höhlen ein weiteres Mal. Die Wanderung hat sich wirklich gelohnt, wir und unsere Füße sind aber froh, dann wieder unten angekommen zu sein und ein wanderfreien Tag vor uns zu haben.
    Am späten Abend kündigt sich dann schon sehr stürmisch und feucht das schlechte Wetter den kommenden Tages an.
    Read more

    Adelheid Schütt

    Sieht doch erst mal ganz schön aus.

    Adelheid Schütt

    Als Beifahrer?😆

    Adelheid Schütt

    Immer noch schönes Ausflugswetter

    24 more comments
     
  • Day14

    Trollstigen im Nebel

    August 4 in Norway ⋅ 🌧 9 °C

    Als wir heute morgen aufstehen sieht das Wetter sehr vielversprechend aus. Sollte sich die WetterApp heute wirklich so irren?! Leider sollte sie dann doch Recht behalten 🌧. Während wir immer weiter Richtung Westen kommen, je dicker werden die Wolken und je niedriger hängen sie. Der Trollstigen versinkt immer mehr im Nebel, je höher wir kommen. Am Aussichtspunkt kann man die Hand nicht vor Augen sehen. Am Gudbrandsjuvet angekommen, ist zwar der Nebel weg, aber es regnet in Strömen. Am Trollshop legen wir noch einen kleinen Zwischenstop ein, Souvenirs bleiben aber alle im Laden, so richtig ist uns nichts ins Auge gefallen 😇.
    Wir fahren zurück zum Campingplatz und gegen 19 Uhr hört endlich der Regen auf und der Himmel klart immer mehr auf. Da wir nur ca. 20 Minuten von Aussichtspunkt Trollstigen entfernt sind, beschließen wir, heute Abend noch einmal hochzufahren, um von dort nun ein Sicht zu haben. Gehen 21 Uhr sind wir oben und werden mit einem super Fernblick und perfekten Bildern belohnt. Und das Sahnehäubchen obendrauf: es sind um diese Zeit kaum noch Leute hier oben und man kann so ganz bewegen 🤗😇
    Als wir gegen 22:30 Uhr wieder auf dem Rückweg sind, ist der Nebel dort oben wieder eingezogen und mit der guten Sicht ist es vorbei, da haben wir doch mal wieder richtig Glück gehabt 🤭😎 Auf dem Rückweg zu unserem Campingplatz sehen wir dann noch einen jungen Dachs auf seinem Abendspaziergang.
    Read more

    Adelheid Schütt

    Sind das Autokolonnen?

    Adelheid Schütt

    Den gab es wohl vor 25 Jahren noch nicht.🤔

    Adelheid Schütt

    Ist schon toll gemacht.

    15 more comments
     
  • Day26

    Blick auf den Eingang des Geirangerfjord

    August 4 in Norway ⋅ 🌧 12 °C

    Wir sind heute nur knapp eine Stunde mit dem WOMO gefahren und haben uns für die Nacht einen Parkplatz mit spektakulärer Sicht auf den Eingang des Geirangerfjord gesichert. Am Abend hörte sogar der Regen auf und wie bestellt fuhr die Aida im Fjord vorbei. Morgen früh geht es in Hellesylt auf die Fähre zum Geirangerfjord. Wir hoffen auf ein wenig besseres Wetter !!
    Jute Nacht 💫
    Read more

    Cadex

    Wahnsinns Kulisse…👍

     
  • Aug4

    1671 MS Nordkapp: Brønnøysund-Kristiansu

    August 4 in Norway ⋅ 🌧 12 °C

    Obwohl ich gehört habe, es gäbe auf den Hurtigruten-Schiffen kein Captain‘s Dinner, gab es gestern doch um 20:00 Uhr das Captain‘s Dinner. Dabei wurden sowohl die Mitglieder der unterschiedlichen Bereiche wie Küche, Service, Technik, Backoffice, Expedition Team, etc. als auch die Führungscrew vorgestellt. In einer kurzen Ansprache wurde besonders die Freude aller darüber, wieder den normalen Betrieb aufgenommen zu haben, hervorgehoben. In den letzten beiden Jahren war teilweise nur ein Notbetrieb auf Teilen der Strecke aufrechterhalten worden. Ganze Streckenteile wurden stillgelegt und natürlich blieb auch ein Großteil der Flotte in den Häfen.

    Die Crew der MS Nordkapp besteht aus ca. 50 Männern und Frauen. Diese bleiben für 2 Touren, also für 22 Tage an Bord und haben danach 22 Tage frei.

    Hurtigruten ist eigentlich die Bezeichnung für die traditionelle Postschifflinie, welche seit 1893 die Orte an der über 2700 Kilometer langen Westküste zwischen Bergen und Kirkenes verbindet. Sie wurde ursprünglich von mehreren Reedereien betrieben, welche aber im Laufe der Zeit aus wirtschaftlichen Gründen zur Hurtigruten AS fusionierten. Der Postverkehr wurde 1984 eingestellt. Heute sind die Schiffe der Hurtigrute kombinierte Fracht-, Passagier- und Kreuzfahrtschiffe.
    Seit 2020 gibt es einen Mitbewerber auf der Hurtigrute, die Reederei Havila Kystruten. Sie sollte mit 4 Schiffen auf der Route unterwegs sein, kann aber derzeit nur mit 2 Schiffen die Route bedienen. Bis Ende des Jahres sollten die restlichen Schiffe geliefert sein.
    Besonders auffällig ist, dass eigentlich nur norwegisches Personal auf der MS Nordkapp beschäftigt ist, egal in welchem Bereich. Ich nehme aber an, dass das auf allen Schiffen gleich ist. Ich habe gehört, dass das auch eine der Bedingungen für die finanzielle Unterstützung durch den Staat sei.

    Heute früh wurde ich durch die Sonnenstrahlen, welche durch mein Fenster fielen, geweckt. Wir lagen in Trondheim im Hafen und ich wollte mir am Oberdeck ein wenig die Füße vertreten. Kaum war ich, hat zu regnen begonnen. Also doch gleich zum Frühstück. Am späten Vormittag gab es dann vom Chefkoch eine Demonstration, wie man einen ganzen Lachs fachgerecht zerlegt und portioniert. Ich hätte es auch so gemacht.

    Von Trondheim ging es ohne Halt weiter bis nach Kristiansund, wo wir um halb fünf ankamen. Hier ist auch der Ausgangspunkt für die Ausflugsfahrt mit dem Bus zur Atlantikstraße. Ich bin an Bord geblieben, denn die Atlantikstraße habe ich bei der Hinfahrt schon mit dem Rad bezwungen. Um halb sechs geht es weiter nach Molde, wo wir die Ausflügler wieder an Bord nehmen. Das ist meine letzte Nacht an Bord. Morgen werden wir um kurz vor 15:00 Uhr Bergen erreichen und auschecken. Die Tage an Bord sind schnell vergangen, obwohl ich mehr geschlafen als sonst etwas getan habe. Oder vielleicht gerade deswegen.

    Dann noch eine Nacht in Bergen. Am Samstag geht es mit dem Zug nach Oslo und weiter mit dem Bus nach Göteborg. Darauf freue ich mich schon sehr, denn dort treffe ich nach fast 3 Monaten Barbara mit meinen Kindern und Enkelkindern.
    Read more

    Walter Moser

    Und darauf freuen wir uns auch schon seehr. So cool dass sich das alles ausgeht. 🇸🇪 🇳🇴 ☀️

    Wie schön ist das denn. Das wird der perfekte Abschluss. [Heidi]

    Silke

    Lieber Walter, genieße das Wiedersehen mit deinen Liebsten!!! Ich freue mich sehr auf deine Erzählungen, LG Silke

    3 more comments
     
  • Day25

    Atlantikstraße

    August 3 in Norway ⋅ 🌧 18 °C

    Mit der Fähre ging es heute früh als erstes Richtung Kristiansund. Aufgrund des starken ☔️ wurde aus der Stadtbesichtigung eine Stadtdurchfahrt😅! Danach war die neue Planung nach Alesund ins Meeresmuseum zu fahren. Zuvor wollte ich aber unbedingt die Atlantikstrasse ohne Regen fahren. Wir gingen also erstmal einkaufen und warteten dann auf besseres Wetter. Dies kam dann auch wie per App vorausgesagt um 14 Uhr, hielt dann aber nicht ganz bis zum erreichen der Atlantikstrasse. Also doch bei Regen ! Aber völlig ega,l es war ein Erlebnis auf das ich mich einfach gefreut hatte.
    Wir schafften es nicht mehr nach Alesund und wollten auch nicht extra einen Tag warten, zumal es, bis auf einen überteuerten Campingplatz keine Möglichkeit gab in der Nähe frei zu stehen.
    So haben wir nunmehr statt dessen überleht, ab Hellesylt, uns die Fährüberfahrt zum Geirangerfjord zu gönnen. Ein nicht ganz billiges Vergnügen aber wann kommt man sonst nochmal dahin. Fähre ist für Freitag gebucht. Morgen also auf dem heutigen Campingplatz ausschlafen und dann erst gegen Mittag Richtung Fähre fahren.
    Jute Nacht 💫
    Read more

  • Day24

    Stadtbesuch Trondheim

    August 2 in Norway ⋅ ☁️ 18 °C

    Früh um 8 Uhr ging die Fahrt heute los. Wir waren somit rechtzeitig in Trondheim um noch einen Stellplatz nahe des Centrum zu ergattern. Wir fanden, dass sich der Besuch gelohnt hat. Trondheim ist eine kleine und feine Stadt mit ca. 200.000 Einwohnern. 40.000 davon sind Studenten. Wir haben zu Fuß die Stadt erkundet und fanden den Dom besonders schön. Da uns der Stellplatz für die Nacht nicht zusagte, sind wir weiter gezogen Richtung Kristiansund. Jetzt stehen wir direkt auf einem Parkplatz vor der Fähre und werden hier nächtigen. Mal schauen was der morgige Tag bringt. Leider ist mal wieder Regen vorausgesagt.
    Jute Nacht 💫
    Read more

You might also know this place by the following names:

Møre og Romsdal fylke, More og Romsdal fylke, Møre og Romsdal

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now