Peru
Taquile

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day21

      Schwimmende Uros-Inseln und Taquile

      December 10, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 10 °C

      Heute lassen wir die Bikes stehen und machen von Punos aus einen Ganztagesausflug auf dem Titicacasee. Hier besichtigen wir die schwimmenden Uros-Inseln, sowie die Insel Taquile. Auf den Uros-Inseln leben ca. 1.200 Indigene, die diese schwimmenden Inseln aus Schilf selbst herstellen. Da das Schilf von unten mit den Jahren verrottet, ist die Instandhaltung durch die Einwohner ein ständiger Prozess. Nach 20-30 Jahren sind die Inseln dann unbewohnbar, sinken langsam ab und fangen an moderig zu riechen. Rechtzeitig vorher fangen die Einwohner an, eine neue Insel zu bauen. Dafür benötigen sie dann x Jahre und ziehen mit dem ganzen Dorf um, sobald die neue Insel fertig ist. Die Schilfhütten der Uros sind spärlich bestückt, ein mit Solarstrom betriebener Fernseher (nicht das allerneueste Modell) darf aber nicht fehlen. Die Uros Bewohner fühlen sich zu Peru zugehörig und schicken ihre Kinder mittlerweile auch zur Schule. Das Leben in den Anden ist hart, die Lebenserwartung liegt deutlich unter dem peruanischen Durchschnitt von 70 Jahren. Die Kindersterblichkeit liegt bei 30%, 70% der Kinder gelten als unterernährt. Für uns Europäer eigentlich unvorstellbar, wie man auf über 3.800 Metern in unbeheizten Schilfhütten leben kann, durch die der Wind pfeift und die monatelang der Regensaison ausgesetzt sind.Read more

      Traveler

      Hast du auch rausgefunden, warum die auf ihren selbstgebauten Inseln leben und nicht einfach auf dem Festland?

      12/10/21Reply
      Traveler

      Man vermutet, dass die Uros von den Pukinas abstammen, eine der ältesten Völker des Kontinents. Heute leben sie auf den schwimmenden Inseln und bezeichnen sich selbst gern als „Herrscher über das Wasser des Titicacasees“. Sie kennen sich auf dem Wasser aus und leben in Einklang mit der Natur. Der Legende nach flohen Bewohner des Festlandes mit ihren kleinen Booten auf den riesigen See, als ihr Volk angegriffen wurde. Sie versteckten sich im hohen Schilf und begannen bald, die Pflanze zu essen. So konnten sie mehrere Monate überleben – unbemerkt von den Angreifern, welche die Flüchtlinge schon längst tot glaubten. Als ihre Boote zu sinken drohten, kamen Sie auf die Idee, das Schilf zur Stabilisation unter die morschen Boote zu legen. Immer mehr Schilf legten sie nach, bis ganze Inseln entstanden. Von da an schwebten ihre Inseln durch den riesigen Titicacasee. Weder die Inka, noch die Collas konnten das Volk der Uros je besiegen, da diese sich bei Gefahr stets mit ihren Inseln auf das Innere des Sees zurückzogen.

      12/10/21Reply
      Traveler

      das erklärt natürlich, warum sich das Volk so lange gehalten halt - bei den Taktiken...

      12/10/21Reply
      2 more comments
       
    • Day72

      Isla de los Uros y Isla Traquile

      June 2, 2022 in Peru ⋅ ☁️ 9 °C

      Es geht mit dem Kajak auf die Isla de los Uros. Eigentlich sind es mehrere Inseln, alle gebaut aus dem Schilf welches im Titicacasees wächst. Die Uros leben noch heute auf diesen Inseln. Sehr interessant zu sehen wie sie die künstlichen, schwimmenden Inseln bauen und Strom aus Solarpanels gewinnen. Allerdings auch eine riesige Touristenattraktion und es gibt mehr Touris als Uros auf den Inseln. Anschließend geht es mit dem Motorboot weiter auf eine "richtige" Insel. Isla Traquile, hier wird ein einfacheres Leben gelebt und die Einheimischen sind bekannt für ihre Webkünste. Nach der Ehe tragen die Männer, die Haare der Frauen als Gürtel.Read more

      Traveler

      werden die Frauen kahl... geschorren🙃

      6/5/22Reply
      Traveler

      Nöö die dürfen kurze Haare tragen und bekommen vom Mann einen selber gestrickten Hut.

      6/5/22Reply
       
    • Day9

      Lago Titikaka - Isola Taquile e Uros

      August 15, 2022 in Peru ⋅ ☀️ 5 °C

      Gita in giornata presso due isole del lago Titikaka, il lago navigabile più alto del mondo. Situato a più di 3800 metri è considerato la più grande riserva idrica del sud America.
      Sulle isole vivono tuttora popolazioni fortemente radicate alle proprie tradizioni che in modo decisamente carambolesco cercano di aprirsi al turismo.Read more

      Che belli siete quasi. Baci [Pilla]

      8/16/22Reply
      Traveler

      che gran bel viaggio 🎼🎶❤️🌏

      8/16/22Reply
       
    • Day118

      Arrivée et première montée

      May 2, 2022 in Peru ⋅ ☀️ 11 °C

      Nous passerons la nuit chez Mario. Il a précisé nous retrouver au port. Nous patientons 10minutes mais ne voyant plus personne, nous nous mettons en marche.
      Il n'y a qu'1 km mais un peu de dénivelé et avec le soleil et les 4000m d'altitude nous sommes contents d'avoir laissés nos gros sacs à l'hôtel de Puno.Read more

      Très aride [Pat]

      5/6/22Reply
      Traveler

      pas tellement finalement, beaucoup de cultures

      5/12/22Reply

      J'étais aussi passée par taquile, sans y dormir, c'était très joli [Marion]

      5/9/22Reply
      Traveler

      😊 chouette que tu ais pu déjà en avoir un petit aperçu

      5/12/22Reply
       
    • Day119

      Danses traditionnelles sur la place

      May 3, 2022 in Peru ⋅ ⛅ 10 °C

      Au retour de la marche petit arrêt sur la place principale pour un rapide coup d'œil au centre artisanal et regarder un groupe qui exécute des danses traditionnelles en costume pour un groupe de touristes français.Read more

      J adore toujours ses couleurs [Pat]

      5/6/22Reply

      Super avez vousdansez ? [Pat]

      5/6/22Reply
      Traveler

      non ça ne nous était pas "destiné"

      5/6/22Reply

      As tu pris une vidéo [Pas]

      5/6/22Reply
       
    • Day118

      Grand place et déjeuner

      May 2, 2022 in Peru ⋅ ⛅ 8 °C

      Nous déjeunons au restaurant communal.
      Ce fort soleil, ces bâtiments clairs, cette tenture bleue, etc nous font penser à des paysages de Grèce.
      Le déjeuner n'est pas donné mais bon. Soupe de quinoa, pain et crudités pimentées, poisson du lac, infusion de coca.
      Il y a un groupe de touristes également présent et leur guide nous propose à l'issue d'assister à des explications et démonstration.
      Une fois écrasée, une plante de l'île de transforme en shampooing, idéal pour le nettoyage de la laine.
      Autres explications sur le bonnet local.
      Read more

      C était de la volaille ? [Pat]

      5/6/22Reply

      Plutôt poisson j ai mal vu [Pat]

      5/6/22Reply
       
    • Day118

      Hospedaje Mario

      May 2, 2022 in Peru ⋅ ☀️ 10 °C

      Pour cette étape à Taquile et sur avis, nous avons réservé chez Mario par WhatsApp (ce qui permettait un tarif un peu moins élevé).
      Après avoir demandé notre chemin à un homme sur la place, nous rencontrons Mario alors que nous arrivons devant chez lui. Il s'apprêtait à descendre retrouver d'autres clients au port. Il aurait fallu qu'on attende plus d'1h si on y était restés.
      La nuitée est à 30 euros , ce qui est élevé pour le pays, mais ce sont les prix pratiqués vers le lac et dîners + petits déjeuners sont inclus.
      La maison, qui a 8ans, est assez confort pour le lieu. Surpris, l'eau de la douche, chauffée par le soleil, est même brûlante.
      D'ordinaire Mario a un ou 2 clients par nuit et malheureusement nous tombons la nuit où 7 autres polonais ont aussi réservés. Bruyants et ne parlant que polonais, nous ne pouvons pas disposer du lieu en toute quiétude mais déjà pour les repas nous les prenons au calme à part.
      Read more

      On rentre en se faisant petit [Pat]

      5/6/22Reply

      Tout se qui petit est mignon tout se qui grand est charmant [Pat]

      5/6/22Reply

      Bien vu [Pat]

      5/6/22Reply

      Franchement cela donne vraiment envie [Pat]

      5/6/22Reply
       
    • Day26

      Isla del Uros / Taquile

      October 4, 2022 in Peru ⋅ ⛅ 9 °C

      Visite de ces 2 îles du lac Titicaca, du côté péruvien cette fois-ci. 🏝️

      Les îles d'Uros sont flottantes et construites à partir de mottes de terres ainsi que de sortes de quenouilles empilées. 🛶🚣‍♂️
      Les habitants y vivent de la pêche mais à présent beaucoup grave au tourisme aussi.
      La première photo montre leurs embarcations forte esthétique. 🎣🐟

      Nous avons mangé sur la seconde île , puis s'en est suivie une belle balade sur la côte.
      Un court spectacle des indigènes et retour en bateau pour Puno. 🇵🇪🎭👒
      Read more

    • Day138

      Insel Taquile

      November 15, 2021 in Peru ⋅ ⛅ 12 °C

      Nach einem leckeren Frühstück aus Pancakes und Muña-Tee heißt es auch schon Abschied nehmen von Emiliana. Für uns geht es weiter zur Nachbarinsel Taquile. Dort machen wir eine kleine Wanderung zum Hauptplatz und von dort aus noch weiter zu einem Aussichtspunkts. Auch auf Taquile sind die Menschen traditionell gekleidet und wir fühlen uns wie in einer andere Zeit versetzt. Wir bekommen eine kleine Einführung in die Trachten der Bewohner, gefolgt von einem Mittagessen. Dann steht noch eine kleine Wanderung zum anderen Ende der Insel an. Dort haben wir die Möglichkeit im See zu Baden. Auch wenn das Wasser nur knapp über 10°C hat, lasse ich es mir nicht nehmen, einmal in den höchsten See der Erde zu springen.

      Danach geht es dann auch schon wieder zurück Richtung Cusco, wo wir am Nachmittag ankommen. Dort chillen wir ein wenig, bevor wir uns nochmal auf den Weg zum Abendessen machen. Im Restaurant treffen wir dann Stella und Pierre aus Südafrika wieder, mit denen wir schon gemeinsam in Nasca waren. Wir setzen uns zusammen und verbringen einen schönen Abend bei leckerem Essen (Gemüselasagne - ich bin im Himmel).

      Später geht es dann in den Nachtbus, der uns weiter nach Cusco bringen wird.
      Read more

    • Day6

      Lake Titicaca

      March 10, 2022 in Peru ⋅ ⛅ 11 °C

      Nachdem wir gestern nach langer und anstrengender Fahrt in Puno an den Ufern des Titicacasees angekommen sind, galt es heute, diesen zu erkunden. Mit dem Boot starteten wir bei ungemütlichem, regnerischem Wetter. Nach über 2 Stunden Fahrt erreichten wir unser erstes Ziel: Taquile Island. Das Wetter war aufgeklärt und: Die Insel ist ein Paradies! Wir haben selten einen Ort erlebt, der solche Ruhe und solchen Frieden ausstrahlt. Zunächst lernten wir jedoch etwas über Kultur und Bräuche der Inselbewohner, um anschließend den „Berggrat“ der Insel zu erwandern, wo uns eine köstliche Quinoasuppe und eine mindestens ebenso gute gebratene Seeforelle erwarteten. Nach dieser Stärkung blieben wir noch eine kleine Weile auf der Insel und genossen die Atmosphäre. Allein Taquile Island war die Reise wert!
      Anschließend ging die Fahrt weiter in Richtung der schwimmenden Inseln von Uros, wo wir lernen konnten, wie es ist auf Wasserbetten zu laufen und was es so braucht, damit das eigene Zuhause nicht im See versinkt. Dieser Tag wird für Franzi und mich definitiv ein Highlight der Reise bleiben!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Taquile, Isla de Taquili, Intika

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android