Philippines
Mountain Province

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
24 travelers at this place
  • Day8

    Tag 8/9: Tinglayan (Poblacion/Buscalan)

    January 16, 2017 on the Philippines ⋅ 🌬 24 °C

    _Tag 8_
    13:00 Uhr rüber ins nächste barangay "Poblacion" gelaufen und dort die Schule besucht, die von Otmars "Philippinenhilfe Tettnang e.V." unterstützt wird.

    _Tag 9_
    Muskelkatergeplagt sind wir wieder durch Reisterrassen und dichten Dschungel gewandert, haben eine traditionelle Tattookünstlerin getroffen (uns dann aber doch alle nicht getraut, keine Sorge Mama 😋) und uns noch im Dorf verabschiedet.
    Morgen geht es weiter, hoffentlich mit WLAN, denn von Tinglayan konnten wir uns, wie ihr gemerkt habt, leider nicht melden.
    (Route: Buscalan - Butbut Proper - Ngibat)
    Read more

    Heike Röder

    Na das hört sich doch alles sehr schön an, und so sieht es auch aus.

    1/19/17Reply
    Me-Ju-CJ reisen

    😊👌

    1/19/17Reply
    Heike Röder

    the ZZ Top guy cracks me up :D

    1/19/17Reply
    Me-Ju-CJ reisen

    Der Typ links? Unser Guide Viktor 🤗😂

    1/19/17Reply
     
  • Day10

    Tag 10: Sagada

    January 18, 2017 on the Philippines ⋅ ⛅ 7 °C

    Tag 10 also :D morgens verließen wir das kleine Luplupla und verabschiedeten uns von allen.
    Unser Ziel lautete Sagada, eine Stadt etwas südlicher, wo es wunderschöne Höhlen geben sollte.
    Dort angekommen buchten wir auch gleich eine Tour. Diese führte uns nur mit einer Petroleum Lampe bestückt durch riesige Höhlen 😍 Barfuß durch unterirdische "Seen", steile Abhänge hinunter und wieder herauf... ein geiles Abenteuer und schon ein bisschen gruselig! Aber wir kamen alle heil wieder ans Tageslicht und waren um ein tolles Erlebnis reicher 😊Read more

    torsten rapsch

    Hört sich klasse an...cool

    1/19/17Reply
    torsten rapsch

    Tolles Bild..!!!

    1/19/17Reply
    torsten rapsch

    War's so gruselig...??? Ju ist ganz blass auf dem Foto... 😉

    1/19/17Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Tag 5: Tinglayan (Luplupa)

    January 13, 2017 on the Philippines ⋅ ⛅ 24 °C

    Am ersten richtigen Tag in Tinglayan sind wir auf Erkundungstour durchs Dorf, an den Fluss und ans andere Ufer😜 gegangen.

    Als es dann aber zu heiß wurde, mussten wir die für beendet erklären und sind im Dorf einigen der Ureinwohner über den Weg gelaufen, die grad ihren Peace Pact mit einem anderen Stamm feierten.
    Eine der Frauen hat uns was vorgesungen und wir haben alle meine Entchen zum Besten gegeben, als traditionelles deutsches Lied😊

    Nach dem Abendessen (Kässpätzle, zur allgemeinen Freude), wurden wir nochmal zu dem Fest eingeladen. Wir haben ewigen Reden auf Tagalog (Sprache hier) gelauscht, nochmal deutsche Lieder vorgesungen und getanzt und galten als "the three german sisters" 🤗
    Read more

    torsten rapsch

    Tolle Bilder... Und eure Version von "Alle meine Entchen" hätte ich gerne gehört... 😘 Schön das es euch gut geht...

    1/18/17Reply
    jutta lehle

    tolle bilder mädels....freu mich für euch :-)

    1/18/17Reply
    jutta lehle

    das müßt ihr uns dann auch mal vorsingen ;-)

    1/18/17Reply
     
  • Day6

    Tag 6: Tinglayan (Ambato)

    January 14, 2017 on the Philippines ⋅ 🌬 24 °C

    Guten Morgen 😊
    Wir starteten unseren Tag etwas ungewöhnlich mit Reis und restlichen Spätzle 👍
    gesättigt machten wir uns auf den Weg in eines der nahegelegenen barangay, nach "Ambato". Durch wunderschönen Dschungel und Reisterassen wanderten wir, angeführt vom legendären Filippino-Guide Victor 😎

    Abends war der zweite Teil des "Peace-Pact"-Festes, und wir tanzten mit den Einheimischen ihre mysteriösen Tänze 🤔💃 es war aber ein einmaliges Erlebnis und sehr lustig 😅👌
    Read more

  • Day7

    Tag 7: Tinglayan (Tulgao)

    January 15, 2017 on the Philippines ⋅ 🌬 24 °C

    9:00 Uhr mit dem Pfarrer des Dorfes in das barangay "Tulgao" gefahren, auf 1.400 Höhenmeter, über eine nicht genau definierte Straße die Berge hoch (bei Regen☔).

    11:00 Uhr wir wurden auf eine philippinische Hochzeit eingeladen 🎉👰 super Stimmung, viele schöne Lieder, Tanzfest und "All you can eat"-Buffet danach ~ und schon ziemlich cool, dass wir da dabei sein durften 😍

    Dann Tour durch die Reisfelder mit dem Ziel: 30m-Wasserfall und heiße Quellen. Angekommen, gebadet, wieder zurück 🤗😂
    Read more

  • Day4

    Tag 4: Tinglayan (Überblick)

    January 12, 2017 on the Philippines ⋅ ⛅ 24 °C

    13:30 Uhr Ankunft in Tinglayan

    Über eine nicht vertrauenserweckende Hängebrücke ins Riverside Inn, dem Gast- & Wohnhaus von Otl und Isabell.
    Die Brücke führt über den "Chico River", Luplupa liegt östlich davon.

    Das Foto zeigt die Stadt Tinglayan, den Chico River und all die "barangays", also Stadtbezirke von Tinglayan.
    Es soll als Überblick dienen, wenn wir die nächsten Tage die barangays hier besuchen 😊💡

    Abends wurden wir von Isabells Schwester, also einer einheimischen Filippina, zum Essen zu sich nach Hause eingeladen. 😍 Es gab Reis, Schweinefleisch (mit bisschen viel Fett) und grünes Gemüse. 👌
    Read more

  • Day20

    Treausure Rock Inn

    December 11, 2016 on the Philippines ⋅ ☁️ 11 °C

    So I'm cruising around the streets of sagada and I see this set of steps and a beater old sign. I wasn't sure if they went anywhere or what. I worked my way up the steps and slippery roots. Along a little foot path.. past the man with his ox and found this sweet little hostel with the sweetest little inn keeper. I made some small talk and asked if could take some pictures from the deck. She said yes and asked if I wanted some coffee. Came out with coffee and bread with chocoduo spread. Refused to accept any amount of payment, chatted with me for like an hour and graciously answered all my stupid questions about her country and her people. Lesson learned? Take that little path you're interested in. Even if you're not sure where it will take you.

    P.s. Lemongrass in my coffee could be the best thing I've ever had.
    Read more

    Donald Reimer

    No chips?

    12/11/16Reply
    Bonnie Reimer

    thanks again for the flora photos. nice to see what's growing besides you.

    12/11/16Reply
    Bonnie Reimer

    how lovely and hospitable.

    12/11/16Reply
    Jay Reimer

    No chips

    12/12/16Reply
     
  • Day19

    Road to Sagada

    December 10, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 18 °C

    130 km of constant twists, turns, ups and downs. Washed out sections, unexpected lane closures (disappearances), busses and trucks hauling ass. Mud and moss covered concrete keeping me on my toes while I try in vain to not pull over for another picture every 100 meters.

    Today was a good day.
    Read more

    Nanette Reimer

    Beautiful!

    12/11/16Reply
    Bonnie Reimer

    Yikes!

    12/11/16Reply
    Bonnie Reimer

    hmmm, jacket a good thing!

    12/11/16Reply
    Bonnie Reimer

    that looks terrifying!

    12/11/16Reply
     
  • Day50

    Sagada - Gemüse, Höhlen und Särge

    January 3, 2018 on the Philippines ⋅ ☀️ 26 °C

    Etwas traurig verliessen wir unsere tolle Villa in Puerto Galera. Das Wetter wollte uns irgendwie auch nicht gehen lassen und so war die Überfahrt dank dem dritten Typhoon in 3 Wochen nach Batangas etwas arg schaukelig, aber wir kamen an. Manche mehr und manche weniger bleich. Nach Meer und Stränden ging es jetzt auf eine Tour in die Berge, zu Gemüse, Särgen und Reisterrassen.

    Die ersten zwei Tage brauchten wir, um von Batangas in den Norden zu kommen. Aber schon am zweiten Tag fuhren wir ab Baguio an Gemüseterrassen vorbei. Der Gegenverkehr auf den kurvigen Strassen bestand daher auch primär aus mit Gemüse vollgepackten Jeepneys.

    Schon auf der Fahrt sah man, dass sowohl das Leben, als auch die Menschen in den Bergen anders sind. Irgendwie fühlte man sich wie in einem anderen Land. Die Menschen erinnern eher an Nepal, Myanmar oder Nordvietnam. Das Leben scheint auch härter, dafür die Häuser robuster. Was bei dem Klima auch nicht schadet. Wir sind heilfroh um unsere mongolischen Yak Decken und Kamelhaarsocken.

    In Sagada toben sich die „Jungen“ erstmal beim „spelunking“ (quasi Amateurcaving) in einer riesen Höhle aus, während die „Alten“ in der Sonne Kaffee trinken. Schlag auf Schlag geht es mit den Hängenden Särgen weiter. Was super spannend ist, sind die Stühle, die teilweise auch dort hängen. Auf diese werden die Toten gesetzt, so dass sich jeder von ihnen verabschieden kann. Zum krönenden Abschluss geht es noch in eine Töpferei.
    Read more

    Christa Und Fredi

    Schaut toll aus, aber ich möchte nicht da oben hängen 🙃

    1/17/18Reply
    Anja und Flo

    Hahaha, das bekommst du dann eh nicht mehr mit 😉

    1/18/18Reply
     
  • Day61

    Sagada, Philippinen (Tag 1)

    February 24, 2015 on the Philippines ⋅ ⛅ 25 °C

    24.02.2015:
    Umgeben von Pinienwäldern befindet sich nur ca. 3 Stunden Bus- und Jeepneyfahrt von Banaue entfernt das ruhige Bergdorf "Sagada". Angekommen sind wir gestern bereits am frühen Nachmittag, so konnten wir noch eine katholische Kirche (die Filipinos sind fast alle katholisch) und die hier bekannten "hanging coffins" (hängenden Särge) ansehen. Letztere sind in den Karstfelsen befestigte, ausgehöhlte Pinienholzstämme, in denen Tote verwahrt sind. Heute gibt es einen normalen Friedhof, aber früher wurden die Menschen tatsächlich auf diese Weise "beerdigt". Manchmal sind sogar kaputte Särge und Knochen am Boden zu sehen, die aufgrund Erdbeben von den Felsen gestürzt sind - ein schauriger Anblick...Read more

You might also know this place by the following names:

Mountain Province, マウンテン州