Philippines
Province of Cebu

Here you’ll find travel reports about Province of Cebu. Discover travel destinations on the Philippines of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

69 travelers at this place:

  • Day102

    Snorkeling with whale sharks

    August 30, 2017 on the Philippines

    Although we had to get up at 5 a.m. it was sooo worth it. Did snorkeling with whale sharks today. Those cuties were 6-8 m long (can get up to 12-18 m and weigh 12 tons), but totally calm. They even swam directly under the boat and touched our legs. They only eat plancton, but open their mouth up to 1 m, I was afraid, they would accidently snif me - but it was absolutely awesome! Rest of the day is chillaxing-time 😉Read more

  • Day103

    Escape to paradise - Moalboal

    August 31, 2017 on the Philippines

    After the whale shark snorkeling, some hanging out at the pool and a massage in Oslob, we decided to leave to Moalboal for two days. George, our driver, managed the roads like a pro and now we have a perfect beach paradise "just" for ourselfes! Sharing it with wild dogs and sea urchins ( Lars met up with those pretty close today 😢) though. Paradise and anxiety therapy at the same time...

  • Day101

    Cebu, Philippines

    August 29, 2017 on the Philippines

    The trip from Tokyo to Oslob on Cebu Island was exhausting - 4,5 hours plainride with Vanilla Air and a 4 hours drive (for 130 Km) through slums, burning trash and pure poverty, while fighting drugs and brutality against children and women. Very hard to see people and animals living like that - makes you think and be thankful for the things at home. The "resort" for 28€ a night and Oslob itself are - lets call it - interesting, but people are nice.Read more

  • Day15

    Toledo - Cebu City

    April 28 on the Philippines

    Final ferry of the trip, again boarding at 5am this time from San Carlos, and then a one hour crossing to Toledo. Cycled then from Toledo to Cebu City.

    Arriving in these cities by bicycle is not pleasant. Congested roads, dust and diesel fumes. Then having to pass right through the city to the far side to the island of Mactan.

    The most popular local transport here is the Tricycle and Jeepney. The Jeepney was originally made from US military Willys jeeps left over from World War II and are well known for their flamboyant decoration. Boarding is from the rear which is much safer than side entry, and the fare is only R1.70 regardless of distance.Read more

  • Day100

    Schnorcheln mit den sanften Riesen

    August 30, 2017 on the Philippines

    Aufregung am frühen Morgen! Um 5:45 Uhr wurden wir abgeholt, um dann eine halbe Stunde mit diesen friedlichen Riesen schnorcheln zu dürfen. Wahnsinnig beeindruckend! Der größte war wohl so 7-8 Meter lang😱, aber ohne Zähne😀
    Danach haben wir noch ein wenig die “Stadt“ erkundet. Fotos sind in Bearbeitung...

  • Day102

    Moalboal, extrem

    September 1, 2017 on the Philippines

    Hochleistungssport stand heute auf dem Programm. Von unserem Bungalow zum Frühstück und zurück, danach zur Bar und zurück. Geschwitzt habe ich sicher mehr als bei meinem Marathon 2013. Die Flüssigkeitszufuhr funktionierte aber reibungslos... 🍺
    Fotos sind daher ähnlich wie gestern 😄

  • Day98

    Cebu (Philippinen)

    August 28, 2017 on the Philippines

    Mit Vanilla Airlines (ja, die gibt es tatsächlich) sind wir heute morgen gestartet. Der Flug dauerte 4:30 Stunden, die anschließende Autofahrt nach Oslob (130 Km) auch:-)
    Kulturschock inklusive! Während man in Japan buchstäblich von der Straße hätte essen können, liegen hier nicht nur Essensreste, sondern alles mögliche auf der Straße. Dann wird es zusammen gefegt und angezündet. Südost Asien eben...
    Fotos werden schwierig. Selbst mit WLAN reicht es wohl nur für Text...
    Read more

  • Day99

    Oslob

    August 29, 2017 on the Philippines

    Geweckt von einem herrlichen Sonnenaufgang in unserem Zimmer und auf unserem Balkon direkt am Meer. Der Rest vom “Resort“ ist eher rustikal. Gleiches gilt für den Ort an sich. Dafür sind die Menschen super freundlich.

  • Day148

    Kawasan Wasserfälle

    March 5 on the Philippines

    Für Mittags haben Rike und ich eine Canyoning-Tour zu den Kawasan Wasserfällen gemacht. Erst wurden wir samt Gepäck zu einem Haus gebracht, wo wir unsere Sachen unterstellen konnten und mit Helm und Rettungsweste ausgestattet wurden. Dann ging es zu dritt auf einem Motorrad durch schönste Landschaft zum Startpunkt der Tour. Die Philippinen sind wunderschön hügelig und saftig grün.

    Und dann folgten drei Stunden Spaß und Adrenalin beim klettern, rutschen, schwimmen und springen in türkis-blaues Wasser, umgeben von Felsen und Grün. Von 7m konnte ich mit sehr viel Überwindung springen. Die 15m in den Hauptpool der Kawasan Falls habe ich dann allerdings ausgelassen. Meine Erfahrungen mit solchen Sprüngen und den Schmerzen danach, wenn man falsch aufkommt habe ich zu genüge in Südafrika gemacht. Rike hat sich getraut, aber meinte dass ihr auch einmal im Leben reichen würde.

    Hinterher wurden wir wieder zum Haus mit unserem Gepäck gebracht. Als ich gerade nackig im Bad stand um mich umzuziehen wurde auf einmal geschrien dass der Bus nach Oslob da ist. So schnell ich konnte habe ich mich angezogen. Daraufhin sind wir, die erste halbe Stunde von zwei stehend, mit dem öffentlichen Bus und dann noch einem Tricycle zum nächsten Ort gefahren. In Oslob bleiben wir eine Nacht um von da aus mit einem Boot nach Bohol über zu setzen.
    Read more

  • Day148

    Moalboal

    March 5 on the Philippines

    Nachdem es endlich mit den Walhaien geklappt hatte, haben Rike aus Deutschland und ich noch schnell einen Flug für den nächsten Tag gebucht. Von Donsol wieder mit dem Bus und Rucksäcken auf dem Schoß nach Legazpi und dann von da aus zurück nach Cebu City. Von da aus sind wir abends dann noch 3 Stunden mit einem Bus nach Moalboal gefahren. Beim Hostel war schon niemand mehr als wir ankamen, aber auf einer Tafel wurden wir willkommen geheißen und stand unsere Zimmernummer.

    Am nächsten Morgen sind wir zum Strand gelaufen, wo wir Taucherbrille und Flossen ausgeliehen haben. Fünf Meter vom Steinstrand ins flache Wasser, fällt es auf einmal 45 Meter ab. Dort kann man Sardinenschwärme sehen und in sie eintauchen. Unglaublich! So viele Fische habe ich noch nie auf einmal gesehen. Die Philippinen sind wirklich ein Taucherparadies. Ich muss mich ja leider diesmal aufs Schnorcheln beschränken. Rike hat Fotos mit ihrer Unterwasserkamera gemacht. Die Fotos bekomme ich dann noch. Die Bilder, die ich hier zeige sind Bilder von Google um sich eine Vorstellung zu machen. Wir hatten Glück und haben auch noch eine Meeresschildkröte gesehen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Province of Cebu

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now