Portugal
Bragança

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
22 travelers at this place
  • Day19

    Stadtbummel

    October 20, 2019 in Portugal ⋅ ☁️ 12 °C

    Heute hatten wir wieder Sonne und die Stadt wollten wir uns ja auch noch ansehen. Viele mitgenommen Häuser und gleich daneben dann schön renovierte. Aber anscheinend sind fast alle Häuser bewohnt und stehen nicht leer wie in Frankreich. Auf dem Rückweg dann bei einem Bastler vorbei gekommen der in seinem Garten die Burganlage, den Eifenturm, Big Ben und noch viel mehr nachgebaut hat. Der Weg am Fluss entlang hat uns am Besten gefallen.Read more

  • Day22

    Regentag

    October 23, 2019 in Portugal ⋅ ☁️ 12 °C

    Wieder Regen, da bleiben wir lieber noch eine Nacht stehen, denn von der Landschaft sieht man bei dem Wetter sowieso nicht viel. Wir werden wohl auch die Route umplanen und schneller als geplant in Richtung Meer und Süden fahren.
    Wir waren nochmal in der Stadt und haben wieder interessante Orte entdeckt.
    Read more

  • Day17

    Kurzes Gassi

    October 18, 2019 in Portugal ⋅ ☁️ 13 °C

    Gestern Abend noch kurz die nähere Umgebung erkundet. Hier gibt es frische Mandeln und die Steine zum knacken der Schale liegen gleich daneben. Seit heute Nacht regnet es und so können wir uns um die gekauften spanischen Köstlichkeiten kümmern 😇😉Read more

  • Day17

    #Stellplatz in Portugal

    October 18, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 14 °C

    Mit einem kleinen Umweg sind wir jetzt auf dem ersten Stellplatz in Bragança, Portugal, direkt unter einer Burg gelandet. Wir haben gerade noch einen Platz ergattert auf den wir mit unserem Hänger passen. Den Umweg haben wir gemacht weil ich in einer App eine Tankstelle mit LPG gefunden hatte und wir wollten einmal sehen ob das mit unserer wiederbefüllbaren Gasflasche problemlos funktioniert. Die Tankstelle hatte leider kein Gas mehr, aber wir bekamen eine andere am anderen Ortsende genannt und dort konnten wir problemlos unsere Gasflasche füllen lassen.Read more

    pietromobil

    Da müsst ihr unbedingt die Burg besichtigen. Lohnt sich. Waren auch vor ca. 30 Jahren dort mit dem Moto. http://www.mountainhome.de/urlaub/u1985/text02.htm

    10/19/19Reply
     
  • Day5

    Braganca

    September 21 in Portugal ⋅ ☀️ 19 °C

    Es ist geschafft - wir sind in Portugal angekommen. Wir haben den offiziellen Wohnmobilstellplatz unterhalb der Burg angesteuert und sind positiv überrascht worden. Ein wirklich sehr schön angelegter großzügiger Platz in sehr ruhiger Lage. Zu Fuß geht es in wenigen Minuten auf die Burg, wo auch die Altstadt liegt.Read more

  • Day15

    Lunch break

    August 6, 2020 in Portugal ⋅ ☀️ 33 °C

    And finally arrived in Portugal 🇵🇹, time for a lunch break.

    Portugal is a southern European country on the Iberian Peninsula, bordering Spain. Its location on the Atlantic Ocean has influenced many aspects of its culture: salt cod and grilled sardines are national dishes, the Algarve's beaches are a major destination and much of the nation’s architecture dates to the 1500s–1800s, when Portugal had a powerful maritime empire.Read more

  • Day7

    Braganza Castle

    March 9, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    The Castle of Bragança (Portuguese: Castelo de Bragança) is a well-preserved medieval castle located in the historic center of the city. Started in 1129 it has been developed ever since. With the surrounding small houses it gives a great impression of what a fortified medieval town was really like.Read more

  • Day6

    Von Burgos (E) nach Bragança (POR)

    May 16, 1985 in Portugal

    Trotzdem kommen wir am nächsten Morgen früh aus den Schlafsäcken, um vor dem einsetzenden Regen rechtzeitig das Zelt abzubauen und die Guzzi beladen zu können. Ab Mittag sind dann die Regenkombis gefragt. Die alten Plastex-Kombi von 1976 halten auch nach Jahren den Regen immer noch fast vollständig vom Leibe.

    Am Nachmittag wird es dann langsam aber sicher eiskalt. In einer Fernfahrerkneipe machen wir erst mal Rast. Nach zwei heißen Tassen Tee tauen langsam unsere eingefrorenen Knochen wieder auf. Später bestätigt sich dann wieder die alte Regel, dass man unterwegs in kleinen Raststätten vor denen viele LKWs parken, hervorragendes Essen bekommt.

    Überhaupt haben wir ein ausgezeichnetes Verhältnis mit fast allen Fernfahrern feststellen können. Oft winken sie uns zu wenn wir sie überholen, oder setzen den Blinker sodass wir wissen wann wir überholen können. Vielleicht liegt es auch ein wenig daran, dass Motorräder und Laster das gemeinsame Image von Außenseitern auf den Straßen innehaben.

    Dann regnet es bis wir nach Portugal kommen. Am winzigen Grenzübergang nach Portugal bei der Ortschaft "Pueblo de Sanabria" müssen wir uns in ein Buch eintragen. Hier wird jedes Fahrzeug vermerkt, welches diesen abgelegenen Übergang benutzt.

    Die Grenzer sind sehr freundlich und erzählen uns, dass wir das erste Motorrad seit Monaten hier oben sind. Und dann müssen wir auch noch in die Wachstube herein kommen, denn es gibt hier heißen Tee für uns!! Wenn's dann draußen nicht so saukalt und nass gewesen wäre, wären wir noch gerne eine Weile geblieben.

    Der erste Eindruck von Portugal ist dann für uns einfach überwältigend. Die Menschen am Straßenrand, meistens Bauern und deren Kinder, winken uns immer wieder zu. Wir kommen uns fast vor wie bei einem Radrennen oder einer Rally. Aber es macht unheimlich Spaß, wenn wir zurückwinken und sehen, wie sich die Kinder darüber freuen.

    Für die Nacht gehen wir, da es noch immer sehr kalt ist, in ein kleines Hotel in der Grenzstadt Bragança. Der Besitzer des Hotels war schon einmal in Deutschland und spricht ein wenig Deutsch. Das Essen im Hotel ist einfach super. Eine Flasche portugiesischer "Vino Verte" (der 'grüne Wein', also ein ganz junger Rotwein) kostet im Hotel nur etwa zwei Mark. So bleibt es natürlich nicht nur bei einer Flasche...

    Ein älteres Ehepaar aus Dänemark macht hier schon seit Jahren Urlaub. Sie erzählen uns, dass der Norden Portugals die schönste Gegend des Landes ist. Wir haben diesen Eindruck im weiteren Verlauf unseres Urlaubs nur bestätigen können.
    Read more

  • Day7

    Bragança (Portugal)

    May 17, 1985 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Der Morgen danach überrascht uns - oh Wunder - mit einem strahlend blauen Himmel über uns. Wir holen sofort die Guzzi aus der uns vom Hotelbesitzer überlassenen Garage, packen unsere Siebensachen, und fahren los. In Bragança besichtigen wir das alte Kastell auf dem Altstadthügel. Es ist eines der sieben Kastelle im Wappen Portugals.

    Der Kassierer, ein junger und gutaussehender Mann wie Monika sofort feststellt, macht eine Privatführung für uns. Die alte Burg ist vollständig mit allem Drumherum erhalten. Im Verließ ist jetzt ein Kriegsmuseum untergebracht. Es sind viele alte Waffen und Rüstungen aus dem Mittelalter ausgestellt. Wir wussten nicht, dass die "Gewehre" zu dieser Zeit so groß waren.

    Die weitere Strecke durch den äußersten Norden Portugals von Bragança bis nach Chaves ist mit einem Wort "miserabel". Teilweise wird einfach nur über das allerorts übliche Kopfsteinpflaster darüber geteert. Plötzlich klaffen tiefe Löcher vor dem Vorderrad auf, und wir sind immer wieder zu Ausweichmanövern und Vollbremsungen gezwungen. Ein Reiseschnitt von mehr als 30 km/h ist hier mit einem großen Straßenmotorrad kaum zu erreichen.

    Aber so haben wir mehr Zeit um die herrliche Landschaft zu betrachten. Und dies entschädigt mehr als genug für die schlechten Straßen. Alles blüht jetzt auf den Feldern und Wiesen, und überall duften die verschiedensten Blumen und Sträucher. Immer wieder bleiben wir stehen, um zu fotografieren, oder einfach um die grandiose Gegend zu betrachten. An einer kleinen Brücke über einem Gebirgsbach machen wir Mittag, und es kostet einige Überwindung, uns wieder von der Faszination der Landschaft loszureisen und weiter zu fahren.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bragança, Braganca, Bragance, Браганца