Romania
Dorobanti

Here you’ll find travel reports about Dorobanti. Discover travel destinations in Romania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day8

    Bukarest - Stadtrundfahrt

    September 25 in Romania ⋅ ⛅ 18 °C

    Im Anschluss fahren wir gefühlt kreuz und quer durch die Stadt. Interessanterweise ist Bukarest durchaus sehenswert. Würde man ein bisschen mehr restaurieren, und ein bisschen was draus machen, dann könnte die Stadt vielleicht nicht ganz, aber fast in derselben Liga wie Budapest spielen.
    Man kann auf jeden Fall nachvollziehen, weshalb Bukarest früher das „Paris des Ostens“ genannt wurde, mit den großen Boulevards und den vielen prächtigen Gebäuden von der vorherigen Jahrhundertwende und der Zeit zwischen den Weltkriegen, viele davon im französischen Stil. Sozialismus und Verfall haben aber ihre Spuren hinterlassen...Read more

  • Day3

    Dinner time

    May 16, 2018 in Romania ⋅ ⛅ 64 °F

    After walking all day, I rode the Bucharest metro to the train station to buy my tickets for both the trip to Brasov tomorrow, and the night train on Saturday. It's impossible to buy these tickets online, so I was nervous about whether I would have trouble buying the night train tickets. Even in person, the ticket buying but process was not at all straight forward. There are dozens of numbered windows with no indication of what they are for. Each had at least 10 people in line. I found a policeman and asked and he directed me to a completely different place in the building. I saw a sign that I could roughly translate as sleeper tickets, and after waiting for about 15 mins, was told I was in the wrong place. I was forced to window #1 which was all the way at the end. Sure enough, the train I wanted was nearly sold out. I managed to get one bunk in a mixed sex shared compartment with 4 beds. I also purchased the train to Braşov leaving tomorrow around noon. I went back to my hostel and passed out on the bed. When I woke up hungry, I decided that something simple for dinner would be best, so I came to an Italian place I had passed on my walk. (Btw, I had read that my hostel had stairs, but I didn't realize that they were the narrow spiral kind! Talk about regretting bringing the larger suitcase!)Read more

  • Day3

    More Bucharest

    May 16, 2018 in Romania ⋅ ⛅ 64 °F

    I walked for about 6 hours today exploring old Town, and walking to the palacial parliment building that is both an embarrassment and a tourist attraction, that was constructed by the narcissistic fascist former leader of the country. I didn't take a tour, but maybe next time. The sun wasn't in a helpful position so I played with some settings to try to make it better.Read more

  • Day43

    Bukarest, Wallachei, Rumänien

    August 4, 2018 in Romania ⋅ ⛅ 29 °C

    Back to the roots. War ich doch vor einigen Jahren ein paar Mal zum Arbeiten hier, so war es eine Freude mal als Reisender vorbei zu schauen und sich Gebäude und Geschichte vor Augen zu führen.
    Wieder per Mitfahrgelegenheit mit einem angehenden rumänischen Anwalt für 4 Euro die 3 Stunden nach Bucuresti gereist, bin ich nach dem Check-in direkt los um mir Ceausescus monströsen Palast diesmal von innen anzusehen. Nach dem Pentagon das zweitgrößte öffentliche Gebäude der Welt, haben dort 120.000 Glühbirnen in den Kronleuchtern platz. Da es fast ausschließlich aus Marmor besteht ist es das schwerste Gebäude der Welt. Es wurde im 3 Schichtverfahren gebaut, also rund um die Uhr und hat die Staatskasse um 3 Milliarden belastet. Das entspricht vermutlich einem Viertel eines deutschen Flughafens oder Untergrundbahnhofs. Da die Gehälter hier jedoch eher bei 400 bis 500 Euro pro Monat liegen, war der wütende Mob noch vor Vollendung zur Stelle um den Diktator und seine Frau zu stürzen. Nachdem er noch 10% der Stadt plattgemacht hatte um eine größere Version der Champs-Elysees davorzusetzen war er wohl etwas zu weit gegangen. Offenbar konnte er bis zuletzt nicht verstehen, warum die Leute ihn loswerden wollten... Die Rumänen hassen das Gebäude nach wie vor. Im Unterhalt isses halt auch nicht so günstig. Ich habe eine einstündige Tour gemacht, wir haben 1 km zurück gelegt und dadurch habe ich 3% des Gebäudes kennengelernt.
    Natürlich habe ich mein Lieblingsrestaurant Curu'cu Bere wieder aufgesucht und wäre ja zu gerne noch überraschend bei den alten Salzgitter Kollegen vorbei, aber am Wochenende ja leider nicht möglich 😂
    Danach war ich nur kurz noch ein bis zwei Craft Biere testen, aber die neunstündige Fahrt um 8 Uhr morgens hat meinen Ausflug ins Nachtleben doch sehr verkürzt... Irgendwie hat es sich toll angefühlt in eine wohl bekannte Stadt zurück zu kommen und gleich zu wissen wo alles ist. Ein Vorgeschmack auf zu Hause.
    Emotional gesehen war Rumänien wieder mal ein Highlight. Menschlich, von der Natur, den Städten und natürlich dem Essen ist meine Sympathie für Rumänien einmal mehr eindrucksvoll bestätigt worden.
    Es war definitiv nicht das letzte Mal hier 😉
    Read more

  • Day17

    Hello Bucharest

    November 9, 2016 in Romania ⋅ ☁️ 8 °C

    Nach 10 Stunden Fahrt waren wir dann endlich da :) Die Landschaft hat uns begeistert, aber die Proviante waren erschöpft...
    Meine Cousine Mona holte uns ab und brachte uns zur Wohnung, wo früher meine Großeltern wohnten. Nach so vielen Jahren schien alles kleiner...
    Später spazierten wir durch die Altstadt voller schön beleuchteter Gebäude, Bars und Cafés. Der Fahrstil der Einheimischen war zwar unberechenbar
    , aber man gewöhnt sich ja an alles. Zu Hause snackten wir dann noch etwas und verfolgten die Wahlen der USA im TV auf CNN.
    Read more

  • Day3

    București

    July 28, 2016 in Romania ⋅ ☀️ 86 °F

    Romania is one of these countries that would be worth revisiting in ten years. They have come so far since their communist days and although they have more developing to do as a nation I'd say that their tourism scene is growing quickly.

    The best and cheapest way to get from Chisinau to Bucharest was an overnight sleeper train. WOW what an experience! The carriages of the train itself were pretty cool, they resembled those from the Second World War, and as we crossed the border we had to stop for two hours to change the wheels; Stalin had thinner rails placed on the tracks to avoid an invasion during the war. All this aside however, I have never in my life been as poorly as I was upon arriving in Bucharest. The train ride was a 13 hour journey, there were no windows that opened and it was ridiculously hot. No amount of water will save you I promise, and even if it does the conditions of the toilet are not to British standard. But it was all part of the fun right?

    We were booked in to the cutest hostel called Little Bucaresti and I would 100% recommend staying here if you're not too fussy about hearing the party scene late at night. The customer service they provided was top notch, they let us check in five hours early after hearing of our "ordeal" on the train.

    Showered and tired it was nap time.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dorobanti

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now