Romania
Judeţul Argeş

Here you’ll find travel reports about Judeţul Argeş. Discover travel destinations in Romania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day10

    Curtea de Arges rumänien

    July 6 in Romania

    Nachdem Frühstück war die Besichtigung des Orthodoxen Kloster in Argeş geplant.
    Ein freundlicher Mönch zeigte uns die Kathedrale erklärte die Geschichte und Verbindungen zum Adelsgeschlecht der Hohenzollern, wieder waren Johanna und Heinrich Reiseleiter und Dolmetscher.
    Auf der Strecke Richtung Transalpina übernachteten wir in einer einfachen aber schönen Pension, auch hier hätten wir vermutlich ohne Heinrich nicht angefragt.
    Als selbst Versorger haben wir erst den Örtlichen Super Mark gestürmt und Waren für Abendessen und Frühstück gekauft.
    Read more

  • Day113

    Die Serpentinen des Chaos

    August 6 in Romania

    Nach unserem wunderschönen Sightseeing-Sonntag, kribbelte es uns schon wieder unter den Fingern und wir wollten die nächsten Abenteuer erkunden. Der Plan für heute ist die berühmt-berüchtigte Passstraße "Transfagarasan" mit Finn zu befahren. Der ein oder andere kennt die Serpentinenstraße vielleicht aus den TV-Sendungen Grip oder Top Gear und wenn wir schon mal in den Karpaten sind, cruisen wir mal entlang. Oben auf der höchstbefahrenen Stelle soll es ein paar Markständen mit regionalen Köstlichkeiten geben und einen Parkplatz, so dass wir uns auf eine kleine Wanderung gefreut haben.

    Gesagt getan, stand der Plan für heute und wir düsten recht zeitig los. Unser heutiges Ziel sollte dann irgendwo auf deren Seite des Berges liegen ... vielleicht finden wir ja auch ein lauschiges Plätzchen im Wald, mal abwarten. Die ersten Kilometer waren beim Transfagarasan nicht ganz so spektakulär und so kurvten wir eine Serpentine nach der nächsten durch den Wald. Das erste Highlight auf der Strecke mussten wir schon wegen akuter Überfüllung hinter uns lassen ... den Transfagarasan Wasserfall schauten wir uns nur aus der Ferne und beim Vorbeifahren an. Das Chaos, welches hier bereits herrschte, sollte lediglich ein kleiner Vorgeschmack sein, auf dass, was uns noch im Verlauf der Strecke erwartete.

    Sobald wir die Baumgrenze überschritten hatten, war die Aussicht unbeschreiblich toll. Vor einem die gefühlt hundert Kurven, die sich den Berg hinauf winden und im Rücken der tolle Blick ins Tal. Heute hatten wir auch wirklich Glück mit dem Wetter, so dass die Sicht richtig bombastisch war. Nach ein paar Anläufen hatten wir auch einen passenden Platz am Straßenrand gefunden, um dieses sagenhafte Panorama festzuhalten und einfach nur zu genießen. Wir waren noch frohen Mutes, oben an der Passhöhe einen Parkplatz zu bekommen und eine kleine Wanderung zu unternehmen, bevor wir nicht glauben konnten, was vor unseren Augen passierte. Gute zwei bis drei Kurven vor dem Pass begannen die Rumänen ihre Pkw´s rechts und links neben der Straße zu parken. Wir schauten uns beide an und verstanden die Welt nicht mehr! Hier oben auf 2.042 Metern herrschte auf einmal völlige Anarchie. An vorwärtskommen war nicht mehr zu denken. Wenn nicht gerade das Auto abgestellt wurde zum Parken, wurde angehalten und Fotos geknipst und der Pkw blieb mitten auf der Fahrbahn stehen. Wahnsinn, so was haben wir tatsächlich noch nie gesehen. Dieses Chaos und die Anspannung Finn ohne jegliche Blessuren durch die parkenden Autos zu manövrieren ließ die Lust auf eine entspannte Wanderung weichen. Was wir dann oben auf der Passhöhe noch geboten bekamen, war das Tüpfelchen auf dem I ... zwei ausnahmslos überfüllte Parkplätze und die Pkws werden von den Parkeinweisern weiter aufgefordert auf die Plätze zu fahren.

    Hier brauchten wir uns noch nicht mal mehr anschauen, gleichzeitig platzte es nur so aus uns heraus: „Nein Danke, wir fahren weiter“. Schade, irgendwie hatten wir uns heute morgen den Tag anders vorgestellt. Egal, hilft ja nix! Die Aussicht vom Transfagarasan ist atemberaubend schön und ganz klar ein Highlight in Rumänien, jedoch besser nicht in der Hauptsaison, wenn die Rumänen auch alle diese Straße fahren wollen. Wie wir später erzählt bekamen, ist die Passhöhe des Transfagarasan lediglich vier Monate im Jahr befahrbar und zwar von Juli bis Oktober. Klar, dass dann alle hin wollen.

    Für uns ging es dann ohne Zwischenstopp wieder bergabwärts ins Tal der Karpaten. Der Transfagarasan ist ebenfalls wie der Transalpina gute 150 km lang und auch hier müssen wir sagen, dass die spektakulärere Wegstrecke bis hoch zur Passhöhe von Siebenbürgen ausgeht. Die zweite Hälfte geht überwiegend durch den Wald und an einem riesigen Stausee vorbei. Nach einer gefühlten Ewigkeit sind wir endlich in Argisch angekommen und die Suche nach einem Übernachtungsplatz begann. Da die Gegend teilweise nicht wirklich sehr einladend aussah, war klar, dass wir ein Camp bevorzugen. Schlussendlich haben wir unter Pflaumenbäumen und neben einem riesigen Hausschwein unseren Finn geparkt. Eine kleine Oase der Ruhe und Gastfreundschaft haben wir im Camp „Curtea de Arges“ nach dreieinhalb Kilometern Schotterpiste gefunden.
    Read more

  • Day13

    Transsilvanien 2

    September 27 in Romania

    Letzte Nacht waren wir ja bei Göbbel's zu Gast, der Hausherr, ein Deutsch-Siebenbürge welcher in der Bundeswehr in Kabul gedient hat, war ja schon bisserl speziell, aber es war schön und warm. Nach dem Besuch im Schloss Bran (angeblich soll das Schloss dem Dracula Roman als Vorlage Gedient haben, dass Fürst Vlad III. Drăculea je da gehaus hat wir jedoch bezweifelt). Anyway die Gegend um das Schloss ist eine mega Tourie hotspott.
    Nach der Besichtigung fahren wir auf die Südseite Transsilvaniens und da die Temperaturen wieder Zweistellig sind Entschlissen wir uns zu Campen. Der Platz ist liebevoll gestaltet aber wir sind die einzigen (Katzen nicht mitgezählt).
    Morgen geht es auf dem TET nach Norden Richtung Sibiu (Hermanstadt).
    Read more

  • Day4

    Camping Arges

    July 31 in Romania

    Ein kleiner Traum mit etwas Leichtsinn aber aus Fehler lernt man. Am späten Vormittag ab über die Transfagarasan... für Menschen mit Höhenangst wird es zum Abenteuer. Da zähle ich natürlich dazu. Aber es ist wirklich wunderschön... bei der Abfahrt wurde ein kurzer Stop für Zigeuner zum Vergnügen und danach waren wir 50 Euro leichter... zum Glück waren die so dumm das sie nicht mehr gefunden haben aber aus Fehlern lernt man. Zumindest war alles andere super schön!Read more

  • Day5

    Lacul Vidraru

    August 13 in Romania

    Ein Stück weiter südlich des Transfăgărășan schlängelt sich die Straße um den Lacul Vidraru, einen großen Stausee. An verschiedenen Stellen kann man von der Straße aus hinunter zum Wasser gehen.
    Am südlichen Ende befindet sich die Staumauer, über diese auch die Straße führt.
    Durch die Massen an Touris, die einfach mitten auf der Mauer parken, um Fotos knipsen zu können halten wir uns gar nicht lange auf.
    Zum Glück können wir uns zwischen den vielen Autos hindurchmogeln.
    Read more

  • Day5

    Isa: In Deutschland darf man in Tropfsteinhöhlen nichts anfassen. Hier hat sogar unser "Führer" selbst alles angetascht. Mir hat das gefallen!
    Ach ja, geführt wurde man von einem Kind, das in die siebte Klasse geht. Er musste sich in den engen Gängen nichtmal bücken...

  • Day195

    Roadtrip

    October 15, 2017 in Romania

    We got to sleep in because our hotel didn't include free breakfast so we had no motivation to get up haha

    Left just before checkout and got back on to the Transfagarasan highway.
    The leaves had turned much more noticeably orange in one day.
    Ahhhh so pretty.
    We drove past a huge lake but the trees blocked our view. I always feel guilty that I can look but Will can't so I almost subconsciously only allow myself to see what he can.
    We made it to the Poenari castle - Vlad the impalers real castle unlike the Bran castle.
    It's just ruins now but it was 1480 steps to reach the top.
    That didn't include the 100 steps before the start line either.
    Ohhh the buuuurrrrrn.
    There I was thinking we were making excellent progress and well over halfway when suddenly we reached the 1/3 notification sign 😳😳😳😳 oh man.

    I did better than Will. still, was putting on bit of a brave face to prove a point 😝😝 hahahaha I definitely struggled!
    There was only 2 benches the whole climb up which I think is a bit silly considering how many people do it of all walks of life. Some of the oldies were so sweaty!

    Made it to the top and it cost 5.80 lei each. Bit annoyed because i purposely tried to find info about cost last night and there was no indication of a fee.
    Lucky Will had his wallet. I would have lost my shit if we climbed all that way to be denied entry!
    Not jealous of the ticket guy who has to climb the stairs every day to get to work..

    Got in - more stairs... and then found 2 mummies on spikes. Such a gruesome way to go... 😓😓😓😓
    The castle was only small and mainly just some walls left but the view was awesome! Took some pictures then headed back down.
    I think we arrived at a good time because truck load of people were now on the paths.
    And when we reached the bottom no more car spots were available.

    We kept driving and turned off the pretty road and started to drive through villages again.
    Damn horse and carts always blocking the road.

    We were so hungry as it was about 2pm by now and still hadn't eaten anything so we stopped at a street corner store for nibbles.

    Drive drive drive. So many doggies. They seem to know when to cross the street though.

    Drive drive drive - finally made it to our hotel.

    The front gate was closed we were like uhhhh???
    Made some noise and finally a dude came out to get us.
    I told him we had a reservation and he looked so confused
    " we are closed today"
    HAHAHAHAH of course they are...
    no matter though! He let us stay woohoo!

    He couldn't take card though so we went out to have a proper breakfast/lunch/dinner and get money out.

    After 4 ATM's not working lucky ATM number 5 gave us money 🙌🏼

    We went back and grabbed our stuff from the car because we have to get up early tomorrow to get to the airport.

    We think we might have found a workaway in Slovakia on the snowfields - still in the early stages of questions but looks great if it works out.
    We will see what they say.

    We have just chilled and enjoyed having internet because the last few places have been crap.
    Caught up on the news and watched some videos :)

    Turkey tomorrow :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Judeţul Argeş, Judetul Arges

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now