Russia
Krasnoyarskiy Kray

Here you’ll find travel reports about Krasnoyarskiy Kray. Discover travel destinations in Russia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day120

    Krasnojarsk

    June 17 in Russia

    Nach unserer langen Zugreise von Petropawlowsk sind wir (dank der Moskauer-Zeit Misere) mitten in der Nacht in Krasnojarsk angekommen. Mit Uber und dem Hostel hat aber alles gut geklappt. Das Hostel hatte dann die bestausgestattetste Küche, die man sich vorstellen kann und auch einen riesigen Fernseher auf dem wir das Deutschlandspiel sehen konnten. Leider verloren...
    Die Stadt hat uns mit Sonnenschein verwöhnt und nach all dem nicht vorhandenem Stadtflair in Kasachstan haben wir uns hier richtig wohl gefühlt. Es gibt eine schöne Promenade am Fluss und ein ganz tolles Naherholungsgebiet. 2019 finden da irgendwelche Winzerspiele statt. Dafür gibt es in der ganzen Stadt schon Werbung. Und ein weiterer Funfakt: hier ist 1984 Helene Fischer geboren.Read more

  • Day25

    Drama in Siberia

    October 7, 2016 in Russia

    Fortunately after two days of not sleeping and a couple of pills I was able to finally sleep through the night and awoke this morning feeling a little bit more human with beautiful Siberian sunshine streaming through our cabin window. With less than 24 hours to go before our overnight stop in Irkutsk I was beginning to see the light at the end of the tunnel and dream of the fresh air and food I will be shortly consuming.

    After a couple of coffees, we strode in the restaurant carriage for an omelet after 3 days of watered down porridge and protein bars had started to take its toll. Whilst awaiting for our omelets to arrive, we bumped into Lukas who looked like he had had another rough night induced by alcohol. It just so happened that he had a rough night induced by losing his passport between a space in the train whilst trying to pull his Go-Pro out of his pocket. His passport is now somewhere on a train track between Novosibirsk and Bolotnaya. Supposedly the police are on the hunt for it but if it is not found, his Trans-Siberian adventure is over as he will unlikely be able to obtain the necessary visas from within the Siberian wilderness. We felt so sorry for him and tried to work out ways in which we could help but whilst in Russia there is only so much anyone can do.

    Our next big stop of 42 minutes happened in a town called Krasnoyarsk. We had 42 minutes to explore the town but being to scared to venture too far from the train in case it decided to abandon us in the middle of Russia, our exploration involved an in depth look at the train station, it's statue and all its wares. After a quick tour we settled on the first cafe we came across and purchases some cheese bread thing resembling a crossiant in texture but flat, a meringue filled with creme and some fruit. Health plus. After doing some quick lunges and squats on the platform it was back on the train to consume our purchases. Lukas managed to get hold of the Polish embassy in Irkutsk who advised him his passport is unlikely to be found and if not, he will have to return to Moscow before he can fly back to Manchester where he currently works. Normally smiley, Lukas certainly has lost his way.

    The afternoon passed by in a blur talking international politics, geological settings of our given countries and wine in the restaurant car whilst drinking Russian champagne (Yes ok French people it's not really champange) whilst passing beautiful snow covered Siberian landscapes. The temperature is now around 0 degrees and feeling very fresh. Lukas joined us after an afternoon kip and drowned his sorrows in beer and playing more rounds of 500. At Beer #5, we received a visit from the "train boss" who confirmed that the police had found Lukas' passport and it will be on the next train to Irkutsk. Cue celebratory beers and vodka. Happy Lukas was back and it was time to make up for lost happy time.

    After some food to ward off the probable hangover, I went back to our little cabin to prepare for bed. It wasn't long until the train stopped and we picked up another Russian passenger who was allocated into the spare space in our cabin. Due to the incredible stench that followed him into the train, I quickly made my way back to the restaurant car to inform my cabin mates that we had a serious case of bad BO in our room and he isn't the one who hasn't showered for 3 days! I went back to make up our beds and found smelly Russ on Jamie's bed taking over our entire area with his horrible odour, stomach and baggage. I asked him to move to his bunk as we were going to bed, although with his little understanding of English and my little understanding of Russian, I resorted to charades and hand gestures. He exited the room to allow me to make up the beds and I left to go and get a drunken Jamie from the restaurant car to put him to bed. On our return, the odour was putrid and smelly Russ was back on Jamie's now made bed stuffing his face with potato crisps and sculling coke. If there is one thing that Jamie hates, its anyone eating on his bed especially someone he doesn't know. At this point, after 2 nights of barely any sleep and no shower, I had enough (no one messes with my Jamie) - I asked him to move again and he refused and started getting incredibly agitated. I told him if he wanted to eat , he should eat on his bed or go to the restaurant car, to which his response was net net net net net net net net (no, no, no, no, no, no). He got up and Jamie lay his upper body on the bed with his legs off to one side (being pretty drunk). Smelly Russ then attempted to sit on the end of Jamie's bed to continue consuming his chips. I told him to move, that Jamie needed to go to sleep and he needed to go onto his bunk. I grabbed Jamie's legs and put them on the bed to make a point and said that he needed to go to sleep as he was drunk. He made a beeline for my bed and I had to resort to a wagging finger in his face saying NET NET NET and pointed to his bunk.

    He huffed and puffed out of the room and was heard complaining to the Russian cabin manager, who paid him zero attention as she had had absolutely no problems up to this point. He disappeared to the restaurant car to consume his heart attack and I managed to calm myself down but was now petrified of sleeping in the same room as this man. He returned as I was reading my book and Jamie was out for the count while our other cabin mate was drinking vodka in another room. He proceeded to get undressed right in front of me and took off his top to reveal his large stomach and unbuttoned his trousers, the stench coming from his pores increased and I realised sleep was not going to come easy again tonight.

    As if this man couldn't get any ruder, he left the sound of his phone on and proceeded to watch movies on his laptop without headphones. At about midnight he took a call on his phone while the rest of the cabin was fast asleep. After an amazing three days of getting to know some brilliant people it was a shame to end this part of the leg like this, but it makes you appreciate the wonderful people you do get to meet more and certainly adds to the stories we get to tell!
    Read more

  • Day14

    Mittlerweile sind wir seit Moskau 4.100 km gefahren und haben ca. die Hälfte bis nach Vladivostok geschafft. Von dort dann noch mal 3 Tage und Nächte zurück nach Ulan-Ude ...

    Oktyabrskaya Hotel
    Гостиница Октябрьская
    Prospekt Mira 15, Tsentralny, Krasnoyarsk, 660049, Russland -
    Проспект Мира 15 (Красноярск, 660049)

    Krasnojarsk ist eine Stadt in Russland am Fluss Jenissei und an der Transsibirischen Eisenbahn. Mit 973.826 Einwohnern ist Krasnojarsk nach Nowosibirsk und Omsk die drittgrößte Stadt Sibiriens. Übrigens ist das auch die Geburtsstadt von Helene Fischer.

    26.05.2018
    Abends sind wir in ein tolles Restaurant gegangen. Grundsätzlich findet man bei den zahlungskräftigen jungen Russen die Tendenz für alles Westliche. Selbst westliche Biere werden bevorzugt. Die Musik ist auch vorwiegend Englisch. Die westliche Lebensweise scheint für viele ein Vorbild zu sein. Von der Mentalität und vom Lebensstil sind uns Deutschen die modernen Russen sehr nahe.

    27.05.2018
    Wir sind in den schönen „Stolby Nationalpark“ gewandert und haben ca. 400 Höhenmeter überwunden. Insgesamt waren es 6 km bergauf und wieder 6 km zurück. Generell ist die Region des NP ein umfassendes Wandergebiet. Man findet hier Felsformationen, vergleichbar mit der Elbsandstein Bastai. Wir haben nur sehr wenig Info vor Ort über diesen NP bekommen. Auch der Reiseführer war nicht sehr hilfreich. Nur Maps.me war ein sinnvoller Helfer. Ein russischer Reisebegleiterss in der Transib hat uns für diesen schönen NP sensibilisiert. Ein Besuch von Krasnojarsk wäre ohne einen Tagesausflug nach Stolby NP nur halb so viel wert.

    Die Stadt Krasnojarsk ist mäßig interessant, obwohl sie an einem riesigen Fluß liegt, der ähnlich wie das Rheintal von schönen Bergen umgeben ist. Die Strandpromenade ist mehrere Kilometer lang und sicher die Hauptattraktion der Stadt.

    Auf der ganzen Reise fällt mir schon der extrem hohe Anteil von jungen Familien mit Kindern. auf. Ein Bild, was in Deutschland so nicht mehr existiert.

    18:30h:
    Am Eingang des NP war glücklicherweise ein Restaurant. In dem Augenblick fängt es auch an zu regnen. Wir sitzen draußen auf einer Terrasse unter einem Regenschutz und meine Heidi kämpft mit der russischen Speisekarte. Heute ist es auch wieder deutlich wärmer geworden. Das russische Bier wird mit Strohhalm serviert. Andere Länder - andere Sitten.

    20:00h:
    Auf der Rückfahrt hatten wir einen coolen Privatfahrer. Heidi hat er sofort lieb gehabt, weil sie so gut Russisch spricht.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day13

    25.05 Novosibirsk – Krasnoyarsk (the same train №056Ы “Enisei”)
    Departure 16.39 – Arrival the next day (26 May 04.54)*
    16.39 (Moscow time) is 20.39 local time (Novosibirsk) and 04.54(Moscow time) is 08.54 local time (Krasnoyarsk)
    Price: 3471+2501 = 5972 RuR

    SСНNЕIDЕRGЕВНОFFМАNN Н
    ЗЗ *****1ZF5
    14.11.1958 / Германия / Ж
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1
    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73631503146971

    SСНNЕIDЕR Е
    ЗЗ *****СКС2
    08.01.1951 / Германия / М
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1
    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73631503146960

    НОВОСИБИРСК-ГЛАВНЫЙ - > КРАСНОЯРСК ПАСС
    NOVOSIBIRSK GL - > KRASNOIARSK
    Отправление (МСК), Departure (UTC+3) 25.05, 16:39
    Прибытие (МСК), Arrival (UTC+3) 26.05, 04:54
    Класс, обслуживания, Class 2Э
    Поезд, Train 056ЫА, ФИРМ, Вагон, Coach 08 КУПЕ / COMPARTMEN, Место, Seat 017 НИЖНЕЕ / LOWER

    25.05.2018
    Wir sind heute im Hotel geblieben und haben um 14:00h ausgescheckt. Erstens hatte Novosibirsk uns nichts mehr zu bieten und zweitens war das Wetter so, wie man sich das in Novosibirsk vorstellt: Feucht und kalt - keine gute Kombination. Da war es in der Hotelsauna und im Hotelpool deutlich angenehmer.

    20:39h:
    Wir sind wieder im Zug. Gepäck verstaut, Betten gemacht. Schlafanzug an. Bierdosen klar. Pünktliche Abfahrt. Eine junge Russin und offensichtlich ihre Oma sind mit im Abteil. Sie wirken beide nicht besonders kommunikativ. Na ja ich hab ja meine Augenbinde und meine Ohrstöpsel dabei. Das nennt man authentisches Reisen in Russland. Irgendwann hat meine Heidi angefangen Russisch zu sprechen. Erst ist die Oma aufgetaut, dann auch das junge Mädchen. Russisch Kenntnisse sind im Regelzug definitiv ein Vorteil. Während des Essens (wie immer Nudeln mit Hühnchen) kommt die Schaffnerin mit dem Staubsauger und saugt den Wagon. Danach fängt sie an Souvenirs zu verkaufen, egal ob man in der Koje liegt oder nicht. Authentischer Reisen als im Regelzug geht in Russland nicht.

    26.05.2018
    Die Nacht im Bärenkäfig war gut. Wir rollen weiter nach Osten. Kahle Birkenwälder ohne erkennbare Frühlingsgefühle und gelegentliche Behausungen säumen unseren Weg.

    09:45h:
    Wir sind im Hotel angekommen. Erster Eindruck vom Hotel: **** Überbleibsel aus Sowjetzeiten (wenn man da sein Handy in einer Steckdose aufladen will, muss man den Kühlschrank oder Fernseher vom Netz nehmen). Jetzt werden wir erst mal im Hotel frühstücken und uns danach orientieren.

    15:20h:
    Wir sind die lange Uferpromenade am Fluss „Jenisse“ entlang gewandert. Der Fluss ist etwa so breit wie der Rhein. Ansonsten ist auch diese drittgrößte sibirische Großstadt wenig spektakulär.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day36

    Nach unserem Abenteuer am Morgen waren wir alle Wach und los ging es über 360 km nach Krasnojarsk.

    Dort empfing uns ein Gewitter und dir Straßen waren überschwemmt.
    Nach einigen Umwegen haben wir den Stellplatz dann gefunden

    Heute stehen wir auf dem Parkplatz neben einem Hotel. Leider nur in 4.Reihe.

  • Day37

    Nach einer ruhigen Nacht ging es heute morgen auf Stadtrundfahrt.

    Krasnojarsk ist eine Industrie Stadt mit ca. 1 Mio. Einwohnern. Die Oblast Krasnojarsk, also das Land, ist 6 x so groß wie Deutschland und im ganzen Land leben 2 Mio. Menschen.

    Sehr viel hat die Stadt nicht zu bieten. An einem Raddampfer haben wir eine deutsche Reisegruppe getroffen, die nach Jekaterinburg geflogen ist und von dort in 2 Wochen zum Baikalsee fuhr und dann wieder nach Hause. Der Bus fährt die Strecke mit einer neuen Reisegruppe zurück.Read more

  • Day37

    Krasnojarsk, Innenstadt

    June 12 in Russia

    Die Stadt gibt es seit dem 16 Jahrhundert, und gehört somit schon zu den älteren Städten Russlands. Allerdings sind nicht soviele Häuser erhalten.
    Da hier früher Gold gefunden wurde sind die meisten alten Häuser aus Stein. Ansonsten sind rund um die Stadt Wohnhochhäuser gebaut.

  • Day37

    Heute ist national Feiertag in Russland. Auch hier wird gefeiert und heute Abend gibt es noch ein großes Konzert und Feuerwerk.

    In der Stadt war eine große Bühne aufgebaut mit Musik und ein kleiner Markt mit handgemachten Sachen.
    In einer weiteren Strasse wurde vom Balkon aus gesungen.

  • Day38

    Krasnojarsk Markt

    June 13 in Russia

    Am Morgen mussten wir noch etwas zu trinken kaufen, und sind auf einen riesigen Markt gelandet.

    Er war aus Container gebaut.

    Danach waren wir im Supermarkt, ein paar Banja Mützen gekauft. Hier gibt es gefrores Gemüse und Hundefutter zum abfüllen.

  • Day38

    Krask, Scheibenreparatur

    June 13 in Russia

    Auf der Fahrt hatten wir leider einen Stein in die Frontscheibe bekommen. Zum Glück fanden wir mit Hilfe von Sascha und Dima eine Reparaturwerkstatt.

    Unser Womo ging leider nicht ganz in die Werkstatt, die Reparatur hat aber trotzdem geklappt.

    Während der Reparatur hatten wir Zeit ein paar Fahrzeuge zu fotografieren.

You might also know this place by the following names:

Krasnoyarskiy Kray, Krai de Krasnojarsk, Kraï de Krasnoïarsk, Krasnojarskij kraj, Красноярский край, Krasnojarsk

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now