Russia
St.-Petersburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations St.-Petersburg:

Show all

353 travelers at this place:

  • Day46

    St Petersburg

    July 7, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 14 °C

    Today we joined a "Rasputin, Romanovs and Spilled Blood" tour. It started with a canal tour, then went to Yusupov Palace, one of 57 palaces in Russia (four in St Petersburg and were owned by Felix Yusupov). It was in this palace that Grigory Rasputin was assassinated.  After a very tasty Russian lunch we visited the magnificent Cathedral of Resurrection  (or Cathedral  on Spilled Blood built on the spot where Alexander II was assassinated in 1881. If the exterior is not amazing enough with its distinctive cupolas, the interior is decorated with different marbles and several thousand square yards of mosaics. Sad that we only had one short day here but we managed to see quite a lot, especially on the canal tour.Read more

  • Day10

    Murmanks - St. Petersburg

    March 4, 2019 in Russia ⋅ ⛅ -9 °C

    Kurzes Update nach langer Fahrt. Wir sind jetzt 1,5 Tage und 1400 km gefahren. Angekommen in St.Petersburg und gespannt auf die Stadt. Uns begleiten Jan und Dirk aus Hamburg. Liebe Grüße nach Deutschland 🇩🇪

  • Day11

    Avondje Sint-Petersburg

    March 5, 2019 in Russia ⋅ ❄️ -4 °C

    Na een dag cultuur zijn we de avond begonnen bij Jamie, de bodem is gelegd.

    En waar kan je het beste Madrid - Ajax kijken...juist in de kroeg Barcelona 😉...wat een top wedstrijd

    Voor het slapen gaan ook nog maar een klein afzakkertje genomen 😊

  • Day10

    10. Tag, Kareliya - St. Petersburg

    June 24, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir sind nach dem späten Abend von der Sonne geweckt worden und haben gemütlich gefrühstückt. Keine Eile, da die Jungs mit den Pässen ja weit hinter uns waren.
    Gegen 10:30 Ihr haben wir uns langsam auf die Reise nach St. Petersburg gemacht.
    Team 53 haben wir auf einem Rastplatz getroffen und haben unsere Pässe wieder in Empfang genommen.
    480 km bis St. Petersburg. Bis auf 10 Minuten Regen, Sind wir natürlich alles offen gefahren.
    Sehr praktisch: Auf den russischen Rastplätzen an der E105 von Murmansk nach St. Petersburg gibt es Rampen, auf die man sein Auto fahren kann, um es zu reparieren. Macht Sinn bei den Strassenverhältnissen.
    In St. Petersburg angekommen passiert heute mit uns nicht mehr viel.
    Wir waren in einem georgischen Restaurant was essen. Morgen schauen wir St. Petersburg an. 👀
    Ach so und noch was. Das Auto läuft, aber: Gestern hat sich auf der Holperstrecke kurzzeitig ein Stein am rechten vorderen Bremssattel verklemmt. Klang wie ne Flex.
    kleiner Schreck, ich konnte ihn aber lösen.
    Heute haben wir dann schön die Heckklappe zugeknallt und leider das Stativ eingeklemmt. Stativ heil, Heckklappe verzogen.
    Ich bin ein wenig drauf rumgestiegen, um sie wieder einigermaßen gerade zu bekommen.
    Sitzt nicht mehr perfekt aber ist dicht. Immmerhin. Wenn nicht mehr durch unsere Dummheit kaputtgeht, dann ist es ja gut.
    In Hamburg wird sie gerichtet.
    Read more

  • Day10

    Hallo St. Petersburg

    June 24, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir sind gut angekommen in unserem wunderschönen Apartment in St. Petersburg und haben erstmal die Dusche soooo sehr genossen. Und es gibt sogar eine Waschmaschine, die wir gleich mal in Beschlag genommen haben. 😄

  • Day10

    10. Tag

    June 24, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 17 °C

    Tag 10: Petrosawodsk (RU) - St. Petersburg (RU)
    Gefahrene Kilometer: 449
    Gefahrene Zeit: 7,5 Std.
    Wetter: 22 Grad, meist sonnig
    Essen: morgens Brot, abends lecker Pizza in St. Petersburg
    Highlight des Tages: Unsere Tageschallenge, sich von Russen zum Vodka einladen lassen.

    Heute ging es von unserem Campingplatz nach einem ausgiebigen Frühstück ganz entspannt in Richtung St. Petersburg.
    Außer die lustige Tageschallenge, über die wir schon geschrieben haben, ist ansonsten auch nichts Spektakuläres unterwegs passiert.

    Die Stadt St. Petersburg ist der absolute Hammer. Verkehr ohne Ende, Party auf den Straßen die ganze Nacht...

    Wir haben uns abends noch auf ein Bier mit Team 16 verabredet und haben noch ein wenig die Stadt erkundet.

    Morgen wird ein Tag mit 0 km sein. Wir planen, einen ganzen Tag lang St. Petersburg zu erkunden. Fotos folgen...
    Read more

  • Day11

    Next challange done

    June 25, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir können es selbst kaum glauben, aber wir haben eine Extraaufgabe erledigt, die nahezu unmöglich schien. Wir mussten einen Peter finden, der mindestens 1,85 Meter groß ist. Tadaaaa, da ist er nun und er war sogar 1,86 Meter! 🥳

  • Day11

    11. Tag, St. Petersburg in one day

    June 25, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute steht St. Petersburg auf dem Plan. Wir haben uns in Ermangelung von Zeit für eine Tour mit den roten Doppeldecker Bussen entschieden, inkl. Boots-Trip.
    Man sieht eine Stadt voller Geschichte. An jeder Ecke prachtvolle Bauten und Denkmäler in sehr gutem Zustand.
    Leider wird dieser Ort vom Tourismus geradezu erdrückt. Der Verkehr und in erster Linie hunderte von Bussen verstopfen die Straßen dermaßen, dass das Erlebnis leidet.
    Zur Zeit sind die weißen Nächte in St. Petersburg, daher ist die Stadt wohl besonders voll.
    Ein Glück sind wir keine Touristen , sondern haben eine Mission. 😉
    Russland ist sowieso unser Land...
    Erst den Schlüssel bei den Grenzern. Dann die Pässe und nun ist mein Telefon weg.
    Geklaut oder liegengelassen, aus der Tasche gefallen. Was auch immer.
    Jedenfalls müssen wir hier dringend weg. Noch einen Tag länger in Russland und wir haben außer unseren Kindern wohl nichts mehr. Hauptsache alle gesund und die Karre ist noch da. 😄
    Jetzt kurz Hotel, dann Essen und vor allem Trinken. 😎
    Beachclub Ligovski Dunes.
    Morgen gehts Richtung Tallin.
    Read more

  • Day11

    St. Petersburg

    June 25, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute ist Sightseeing in St. Petersburg angesagt. 5,3 Millionen Menschen... scheinbar genauso viele Autos, drängen sich durch die Straßen und über die Plätze. Ganz schön viel Trubel nach so viel Wald und Wald 🌳 🌳 🌳 und langen Straßen geradeaus.

  • Day15

    Von Estland nach Russland

    August 4, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 12 °C

    Wow 😲 war das ne Fahrt! Es ist ja gut, wenn man die Erwartungen möglichst in den unteren Ebenen ansiedelt, so kann man schlecht enttäuscht werden .
    5.30 Uhr aufstehen ist schon hart für einen Nachtmenschen, wie mich. Sogar Romeo schaute ganz verdutzt unter seinen Schlabberohren hervor und verstand die Welt nicht mehr so ganz .
    Aber raus und gassi gehen, passt immer, es ist ja auch schon wieder Taghell und so bleibt es auch, bis nach 22.00 Uhr . Erst danach wird es dann aber relativ schnell dunkel, aber die Dunkelheit der Nacht, wie wir sie aus dem Süden Europas kennen, ist nur sehr kurz ! Vielleicht gerade mal 5 Std. dann wird’s schnell wieder hell !

    Ohjee , es ist jetzt 21.45 Uhr nach russischer Zeitrechnung...... und jetzt gerade ist das letzte Wohnmobil aus unserer Truppe eingetroffen! Die sind fix und alle, .....haben sich hier in der Stadt total verfranzt!
    Gestern Nachmittag bei unserem Kennenlern-Meeting sind wir von Dima schon sehr gut instruiert worden, was denn so alles auf uns zukommen könnte, wie wir in einzelnen Situationen zu reagieren hätten und vor allem s e h r viel Geduld bräuchten.
    Von Tallinn an die Estländische Grenze , in die Grenzstadt Narva ,kein Problem .
    In Narva gibt es einen sogenanten Sammel- Warteplatz . Wer das nicht weiss, fährt einfach an die Grenze und wartet bis er Faul ist, er wird da einfach nicht beachtet und stehen gelassen.
    Bei diesem Sammelplatz wird bei der Einfahrt die Autonummer gespeichert und irgend wann erscheint die ganz vorne neben einem Schalterhäuschen auf dem obigen Bildschirm.
    Wenn man seine Nr. auf dem Schild nach einiger Zeit sieht ( kann Stunden dauern)
    sollte man möglichst schnell mit Pass und Fahrzeugschein zu dem Dienshäuschen laufen, die Person darin checkt dann alles durch und wir bekommen einen Passierschein . Mit diesen drei wichtigen Unterlagen darf ich jetzt zum Schlagbaum fahren und muss innerhalb von 20 Min. durch die Stadt Narva fahren und mich dort in die Schlange stellen . Die Auto -Schlange ist immer lang , aber heute ist Sonntag und auch noch Mittagszeit, das hat sich die Gruppenleitung gut ausgedacht , es geht relativ gut voran!
    Als ich nach ein paar Umwegen, endlich in der richtigen Seitenstrasse, zum Anstehen stand, hätte ich schon die halbe Miete. Steht man den mit seinem Gefährt endlich vor diesen grossen, wuchtigen Eisentoren, bewacht von zig Kameras, kommt man sich schon so ein bisschen wie ein Schwerverbrecher vor.
    Dann öffnen sich die Tore und lassen immer nur zwei Autos rein . Ich darf auf den Platz fahren, mit grüner Ampel 🚦 und dann der erste grosse Check!
    Alle Türen die , rund ums Gefährt, zu öffnen sind, sollen geöffnet werden.
    Ich öffne alle, bis auf die Eingangstüre zum WoMo, sonst springt Romeo gleich raus! Der Zöllner schaut überall hinein, mit einem Spiegel an einem verlängerten Stock unters Auto, oben drüber und in die Lücken der hinteren Garagentürchen.
    Da hat Romeo aber seine Hundehöle und wenn er da raus schaut, sehen seine Augen immer gross und etwas gfürchig rot aus! Der Zöllner schaute schon etwas komisch zu mir rüber, so quasi, was für ein grosses Ding sitzt da hinten ??
    Als ich die Eingangstüre öffnen sollte, rief er sich noch einen Kollegen als Verstärkung bei, was er aber gar nicht bräuchte. Den Romeo sprang wie immer , kaum ist die Tür nur einen Spalt offen, raus und dem Zöllner vor die Füsse. Der war so mit dem Hund beschäftigt, das der andere nur Abwinkte und weg ging.
    Ich durfte zum zweite Check , über den Grenzfluss Narva hinweg, weiterfahren.
    Da werden die ganzen Papiere auf Herz und Nieren geprüft, einige Stempel auf zig verschiedene Papiere gedrückt und zwei Frauen sollten den gleichen Autocheck nochmals wiederholen,. Bei den anderen habe ich das so beobachten können.
    Ich hatte zwei Uniformierte Damen die sich um meinen Hund sehr liebevoll kümmerten und mein WoMo war überhaupt nicht wichtig!
    3 Std und ich wahr durch ! 14.10 Uhr und ich stehe in Russland 🇷🇺..... und krass, was für einen Unterschied!! Jetzt habe ich in den letzten ca. 3 Wochen so einige Grenzen passiert, aber so einen krassen Unterschied habe ich schon länger nicht mehr erfahren.
    Vor dem Grenzfluss und danach, ich hätte Fotos machen sollen ....... kaputte Strassen, wie die schlimmsten in Italien. Wirst gleich nach der Grenze richtig durchgeschüttelt. Rechts , links , über die Strasse wirr hängende Strom und Telefonkabel, auch das ganze Strassenbild von Iwangorod sieht so ärmlich, schmutzig und heruntergekommen aus!
    Aber ich muss mich erstmal nach der nächsten Kreuzung mit Sascha treffen, sie gehört zum Team und kümmert sich bei uns Schweizern darum, das wir hier eine Autoversicherung für die Reise durch Russland und die Ukraine abschliessen können. Also wieder in eine kleine Datscha rein, die ganzen Formalitäten erledigen , Foto vom Auto und alles klar, jetzt darf ich offiziell durchs Land fahren.
    Komischerweise gilt bei den Deutschen und Österreichern die grüne Karte, nur bei uns CHlern, ist Russ gestrichen !?
    Jetzt noch Benzin holen, die nächste Tanke ist meine....... bei 0.61 Cent wird voll getankt! Aber erstmal bezahlen 💰, tanken evt. noch mal nachzahlen und wieder tanken. Das hin und her laufen, bringt Bewegung...... oder Kreditkarte hinterlegen ???? Naja, nicht so meins !

    Jetzt sind es noch 160 km nach St. Petersburg..... unser nächster Aufenthaltspunkt für die nächsten 3 Tage. Wir parken mit unseren Campern direkt in der Stadt , im Hotelhof des Elizar Hotels. Dürfen da auch die Sauna und das Spa benützen .

    Vitali und Anatoli noch zwei vom Team erwarten uns schon. da, somit ist das Team mit vier Personen komplett!
    Die Fahrt war anstrengend und teilweise auch etwas „kamikazemässig“ .
    Uns haben sie gestern Abend noch gesagt, bei Stopschild ... absolut stiiiielstehen !!! Keine Sicherheitslinie und die doppelte Linie ist schon tötlich, auf keinen Fall überfahren ..... aber gilt anscheinend NUR für Ausländer 😲😓
    Die Einfahrt aber dann in die 4 Mill. Metropole von St. Petersburg ist schon was ganz anderes , als das was ich auf den 160 km davor gesehen habe.
    Der. Aperitif bei der Ankunft, ein Glas reinster Wodka, hat mir gleich den Rest gegeben, ..... dabei fängt das Land mit „Brüderchen trink“ doch erst an....!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sankt-Peterburg, St.-Petersburg, San Petersburgo, Peterburi, Saint-Pétersbourg, Szentpétervár, Санкт-Петербург, Sankt Petersburg

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now