Singapore
North West Community Development Council

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations North West Community Development Council
Show all
Travelers at this place
    • Day 4

      第四天动物园夜游

      March 23, 2023 in Singapore ⋅ 🌙 28 °C

      继续发挥惊人的体力,早上出门从家里河谷路一路走到了鱼尾狮公园,一路往返十公里呢!晚上去了新加坡动物园,看夜间动物,有猫头鹰火烈鸟亚洲象美洲豹狮子白虎老鹰,数不胜数!

    • Day 302

      Der Heimflug

      July 10, 2019 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

      Gestern noch mit der Kelle geduscht, heute weinschlürfend die Skyline Singapurs betrachten. Vom Reis- und Kokosnussdschungel in den Großstadtdschungel. Völlige Überforderung. In Singapur dürfen wir netterweise unseren Stopover in der luxuriösen Wohnung von Adrian und Alex verbringen. Nachdem wir es wie verwilderte Affen durch die Mehrfachsicherheitsschleuse der neu gebauten „Marina One Residence“ geschafft haben, stehen wir in einer riesigen glänzenden Lobby und fühlen uns fehl am Platz. Wo gehts hier gleich nochmal zum Strand?
      Der nette Consierge mit schnurgeradem Seitenscheitel ruft im 23. Stock an und fragt Adrian, ob er Besuch erwarte. Daraufhin schleppt er meinen mit kiloweise Muscheln bepackten Rucksack zum Aufzug. Wie fancy hier alles ist. Pling! Da geht die Türe auch schon auf und wir stehen bereits mitten in der hochglanzpolierten Wohnung von Adrian und Alex. Kaffeevollautomat. Per Handy verstellbare Wohnraumbeleuchtung. Ein Kühlschrank mit Käse, Butter, Oliven, hausgemachter Marmelade und Brot. Mein Highlight: ein Waschbecken im Bad. Was für eine geniale Erfindung. Dafür suche ich vergeblich den Mülleimer, bis mir einfällt, dass man das Klopapier ja einfach ins Klo werfen darf. Balkon, dessen Glasfront den Blick auf die Marina Bay freigibt. Kühler Roséwein aus Stielglas. Heißes Wasser aus der Dusche.

      Auf Nias gibts weder Waschbecken (ja, das macht mich am meisten fertig) oder Weingläser, noch größere Einkaufsläden. Hier wandern (oder eher rennen) wir durch die imposant beleuchteten Wolkenkratzer zu einer übertrieben großen und super schicken Mall. Das ist also das Tempo, das man hier drauf hat und ich zuhause vermutlich meistens auch.
      Mir wird bewusst, dass ich in den vergangenen Monaten ein paar Gänge zurück geschalten habe.
      Muss man den Gang wieder hochschalten, um im „normalen“ Leben mithalten zu können? Ich werde es sehen...

      Mit Alex und Adrian gehen wir zu Abend essen. Hmhmhmh.
      Salat mit richtigem Dressing. Burger! Pizza! Alles Dinge, die wir vermisst haben. Aber jetzt, da wir sie essen, fällt uns das Kauen echt schwer. Der Kiefer ist gewohnt, Reis mit Gemüse zu essen, das man locker mit der Zunge am Gaumen zerdrücken kann. Kiefermuskelkater vom Pizzakauen. Wer hätte das gedacht?

      Und dann sitzen wir tatsächlich im Flugzeug, an dessen Boarding - Gate BERLIN steht.

      Die verschiedensten Gefühle sind zu Gast in meinem Kopf. Mein Herz schlägt Purzelbäume. Meine Gedanken sind so flatterhaft, dass ich geistig von einem Thema zum nächsten springe.

      Wenn ich jetzt an die Besteigung des Kilimandscharos denke, an das Tauchen im Malawisee, an das Schwimmen mit Walhaien, an das Festival im Flüchtlingslager, an die Schimpansen, an die Löwen, Giraffen, Nilpferde, Erdmännchen und Zebras, an Seeadler und Südafrikaner, dann kommt mir das vor, als sei es aus einem anderen Leben. Auch die pinken Kaktusfrüchte in der roten Wüste in Kolumbien, die Kuna Yala auf den San-Blas-Inseln, Faultiere, Reggaeton und bananenfressende Iguanas kommen mir ewig her vor.

      Vergeht die Zeit auf Reisen eigentlich gefühlt schneller oder langsamer als zuhause im normalen Alltagsleben?
      Irgendwie ging dieses Sabbatjahr jetzt total schnell rum, aber andererseits schien die Zeit auch langsamer zu vergehen.
      Die Zeit beim Reisen ist wie gedehnt. Man packt mehr rein und erlebt so unglaublich viele Dinge.

      Manchmal fühlt es sich an wie ein Traum, wenn ich an einzelne Momente der Reise zurück denke. Immer wieder katapultiert mich ein Geruch, ein Geräusch, ein Geschmack oder ein Lied zu einer bestimmten Situation der vergangenen Monate.
      Und während ich diese Gedanken aufschreibe, singt zufällig gerade Colin Hay in meinem Ohr:
      „I watch the sun as it comes up. I watch it as it sets. Yeah, this is as good as it gets.
      Ma Ma Ma it’s a beautiful world. I like swimming in the sea....“

      Sofort kommen mir Bilder der unzähligen spektakulären Sonnenauf- und -untergänge, die ich miterleben durfte. Hinterm Berg, über dem Meer, auf meinem Oberarm.

      It’s a beautiful world! Wie Recht Colin Hay doch hat. So eine schöne Welt. Eine Welt. Und doch liegen Welten dazwischen. Das Leben auf Nias beispielsweise ist so grundlegend anders als in Deutschland. Genau dieser Punkt macht das Reisen so spannend. Andererseits auch anstrengend. Vor allem für so sensible Herzchen wie meins.

      Zehn Monate Abenteuer. In 99 verschiedenen Betten geschlafen. In 13 verschiedenen Währungen gezahlt. Auf Berge geklettert. In Meere getaucht. Gelacht. Geweint. Gespürt. Und stets der Sonne gefolgt.

      Da fällt mir doch glatt ein passendes Lied ein. Da es bei unserer tollen Airline Scoop eh keine Boardanimation gibt, kann ich mich ausgiebig Spotify und meinen wirren Gedanken hingeben.

      „So follow, follow the sun,
      The direction of the bird,
      The direction of love.
      Breathe, breathe in the air,
      Cherish this moment,
      Cherish this breath.
      Tomorrow is a new day for everyone.
      Brand new moon, brand new sun.
      So which way does the wind blow, what does your heart say?“

      What does my heart say, Mr. Rudd?

      Es sagt: Waaaaaah! Gefühlsüberforderung!

      Und der Pilot sagt:

      „Ladies and Gentlemen. Welcome to Berlin. The outside temperature is 11 Degree Celsius. Blablabla. We wish you a pleasant stay.“

      11 Grad.
      A pleasant stay.
      Wielange bleiben wir hier nochmal genau, bevor es weitergeht?

      In manchen Momenten zerreißt mir die Sehnsucht nach der Ferne fast das Herz. Fernweh. Wieso gibts das eigentlich? Wieso sehnt man sich nach Ferne, wenn man doch eine so schöne Heimat hat?
      Ist es die Neugierde? Die Neugierde, wissen zu wollen, wie mongolisches Essen schmeckt, wie kalt der Titacacasee ist, welche Musik die Japaner hören, warum Indonesier selten Brot essen, wie es sich anfühlt, durch den Amazonas zu laufen? Und diese Dinge nicht nur zu wissen. Sondern zu schmecken, fühlen, riechen, erleben.
      Oder wird man mit „Hummeln im Hintern“ geboren? Meine Oma, die begeisterte Wanderin ist, sagt immer: Tini, du bist ein Wandervogel wie ich.
      In meinem allerersten Bericht dieser Reise habe ich die weisen Worte meiner Oma zitiert: „Trudle durch die Welt. Sie ist so schön!“

      Mehr denn je kann ich jetzt sagen: Oma, du hast so Recht!

      Ein letztes Mal warten wir am Gepäckband und halten Ausschau nach unseren Rucksäcken. Ein letztes Mal hieven wir sie auf unsere Rücken. Ich bin vollbepackt. Mit verwaschenen Klamotten, Muscheln und mit Eindrücken, die es nun nach und nach zu verarbeiten gilt.

      Hallo Deutschland!
      Read more

    • Day 4

      Singapore Zoo night safari

      March 27, 2023 in Singapore ⋅ ☁️ 28 °C

      After visiting the other two parts of the zoo we grabbed a bite to eat then headed to the night safari. Along with the tram ride, you can also walk a few of the trails to see some animals you can’t see from the tram. Lots of information and I definitely recommend this!Read more

    • Day 121

      📍Singapur - Night Safari

      June 26, 2023 in Singapore ⋅ ☁️ 31 °C

      Mit einer Stunde Verspätung und einer Stunde Zeitverschiebung bin ich in Singapur gelandet. Relativ schnell hab ich mich zurechtgefunden und bin ab zum Hostel. Alles fix in die Ecke geschmissen, frisch gemacht und auf zur Nachtsafari. Schließlich habe ich kaum Zeit hier, also muss ich die die ich habe optimal nutzen. Nachts im Zoo zu sein ist nochmal ein anderes,und für mich sehr besonderes, Erlebnis gewesen. Soviele tolle neue Eindrücke. Fix und alle bin ich dann ins Bett gefallen und war bereit für den nächsten Tag. Leider hab ich genau die Tage an denen der flower Dome gewartet wird gewählt. Also musste ich meine "Planung" etwas abändern. Gut, dass ich da mittlerweile Profi drin bin 😂Read more

    • Day 11

      River Wonders

      July 26, 2023 in Singapore ⋅ ⛅ 33 °C

      Mattina in cui scriviamo messaggi di buon auspicio
      E poi si va a vedere gli animali al River Wonders ( capibara, pesci vari, scimmie di tutti i tipi, pappagalli, fenicotteri, ghepardo, lontre, Panda e Panda rosso, tartarughe, foche, cerbiatti)
      Serata karaoke
      Read more

    • Day 8

      Singapore Zoo & River Wonders

      January 5 in Singapore ⋅ ☁️ 26 °C

      Visited the Singapore Zoo and River Wonders. Took a Grab and had a great driver both ways. Found it was very expensive to drive in Singapore. You need to purchase an $85,000 driving certificate (was up to $120,000) that is good for only 10 years. The one driver's mid sized Toyota car was $170,000 to purchase, and gas is $3.30 / liter. The Zoo was so well manicured and very lush and the animal displays were first class. Seeing the pandas in person was a highlight. Saw a monkey steal a kids sandwich too.Read more

    • Day 53

      Peranakan Terraces

      April 26 in Singapore ⋅ ☁️ 31 °C

      Having ended up somewhat overtired the day before, we got off to a latish start again struggling with balancing our “agenda” with rapidly rising temperatures (the Weather Network reporting a heat wave and to stay inside to avoid heat related illness). A bus ride with some excellent views of the development along the eastern waterfront and through an upscale residential street along Mountbatten to the Joo Chiat area named after Chew Joo Chiat, a wealthy Chinese landowner in the early 20th century. We walked the main streets noting the evolution in architectural style of the shophouses. Most were colourful two-storey shophouses and terrace houses with ornate facades, intricate motifs and ceramic tiles. Having been to Penang where such restoration has not yet taken place, one can appreciate the economic activity that has permitted Singapore to modernize while preserving the architecture.Read more

    • Day 385

      Singapur Zoo

      July 1, 2019 in Singapore ⋅ ⛅ 30 °C

      Für eine von uns geht heute ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung - wir schauen uns die zwei weißen Tiger im Zoo Singapur an. Das ist allerdings nicht alles, was es hier zu sehen gibt. Die ersten Tiere, die uns begrüßen, sind Gaviale (Krokodile mit sehr langer, schlanker Schnauze). Und direkt darauf statten wir den weißen Tigern in der Nähe des Eingangs einen Besuch ab. Es lohnt sich, da ein Tiger zwar wie erwartet schläft, der (oder die) Andere aber gerade ein wenig Wassergymnastik betreibt. Da die Gehege durch Wasser und eine kleine Erhöhung bzw. Mauer anstatt durch Zäune begrenzt werden, läuft der Tiger in dem "schulterhohen" Becken ein wenig auf und ab und schaut sich gelegentlich die neugierigen Zuschauer über ihm an. Ab und zu begibt er sich noch weiter zum Rand und fängt richtig zu schwimmen an. Das sieht eher aus wie ein Strampeln, vergleichbar dazu wie Hunde schwimmen. Wenn man Dokumentationen glauben darf, sind Tiger tatsächlich ganz fähige Schwimmer, die auch in der Natur manchmal Gewässer durchqueren. Wir freuen uns jedenfalls über den Anblick des aktiven und sehr imposanten Tieres.

      Im weiteren Verlauf des Zoobesuchs entdecken wir viele Tiere, einige davon auch zum allerersten Mal - so z. B. African Painted Dogs, Fossa (kleinere Großkatzen.. oder größere Kleinkatzen?), zwei wildschweinartige Tiere und die kleinste Bärenart der Welt: der Sonnenbär oder Malaienbär, der gerne Honig schlürft. Der Fokus hier liegt auf verschiedenen Arten von Affen und Reptilien, aber es gibt auch viele andere der größeren und kleineren Tiere, die man in Afrika und (Süd-Ost-) Asien so antreffen kann (oder konnte). Nach einer schönen, viereinhalbstündigen Tour durch die Tierwelt sind wir wieder am Eingang und treten den Rückweg an.

      So ganz ist der Tag aber noch nicht vorbei. Nach einer Stärkung mit Bretzeln und Paulaner (wie stereotypisch von uns) geht es noch einmal zum Hafen, um uns die Skyline und auch die Gardens by the Bay bei Nacht anzuschauen. Wir entdecken aus der Ferne noch eine Lichtershow in den Gardens, bei denen insb. die vorgestern schon erwähnten Supertrees hell erstrahlen. Im Anschluss startet dann im Hafen direkt vor dem Marina Bay Sands ein kleines Licht- und Fontänenspektakel, das die ähnlich musikalisch untermalten Attraktionen in Las Vegas und Macau schlecht aussehen lässt. Die Viertelstunde kostenloser Unterhaltung sollte man ruhig investieren, wenn man schon einmal hier ist (z. Z. um 20 Uhr und 21 Uhr).
      Read more

    • Day 5

      Tag für's Fahrrad fahren

      February 24 in Singapore ⋅ ⛅ 29 °C

      Als erstes wieder zum Frühstück, bei dem Bill Murray ins Spiel kommt. Jeden früh 1 gesüssten Kaffee, 2 sehr weich gekochte Eier und 2 Scheiben Toastbrot mit Butter und etwas Kokosmarmelade .
      Danach ab in die City um die reservierten Fahrräder abzuholen.
      Los geht's.
      Durch die Marina Bay, Garthens by the Bay über den Singapore River, wunderschöne Parkanlagen mit Stränden für Einheimische und Gäste hinaus zum Changi Airport und später wieder zurück. So vergingen knapp 6 Stunden.
      Nach Abgabe der Räder ab ins chinesiche Viertel zum Eisbecher essen. Dieser war eine koreanische Art und etwas ungewöhnlich für uns. Beim Spaziergang durchs Viertel haben wir uns ein chinesisches Foodhawker (wollten am späten Abend dorthin) ausgesucht.
      Das Abendprogramm (ab 21 Uhr) bestand aus der Lichtshow am Marina Bay Hotel. Sehr viele japanische Touristen waren vor Ort und dementsprechend voll.
      Nach Ende der Show zurück ins chinesische Viertel um endlich Abendessen zu können.
      Aber Pustekuchen, zweimal im Kreis gedreht dann war die Orientierung weg. Foodhawker nicht gefunden ;-(((
      Dafür zum Thai, geschmeckt hat es auch. Aber es war teurer als geplant.
      Read more

    • Day 36

      Der heilige Abend😊

      December 24, 2023 in Singapore ⋅ ☁️ 30 °C

      Da ich am 24. Dezember früher beim Flughafen ankam als mein Schätzeli, bin ich vorläufig eine Sim, einen 3 Tagestouristen ÖV Pass kaufen gegangen und hab mich ein wenig informiert, wie das ÖV Netz dort funktioniert und probierte dies gleich aus.
      Zu beginn ohne Erfolg. Ich frug eine Person, die mich jedoch in den falschen Bus lotzte. Gestrandet an einem falschen Terminal, frug ich den Busfahrer um Rat.
      Anschliessend sah ich Verbindungen und deren Busnummern auf Googlmaps an, welche mich nun auf den richtig Pfand brachten.👍🏻
      Vorgängig eingecheckt im Hotel, war die Dusche nach der schwitzigen Reise empfehlenswert.😉

      Als es dann schliesslich Zeit wurde, machte ich mich auf den Weg, um mein langersehntes Schäzzeli am 18:00 abzuholen.😊😘
      Das Wiedersehen mit meinem Honey war einfach nur schön. Beim Anblick meiner wunderschönen Frau, die mir entgegenrannte, durchströmte mich eine Flut von warmen und herzlichen Gefühlen. Aber nichts dergleichen, als sie die Arme um mich schloss, explodierte mein Herz förmlich.❤️
      Danach checkten wir im Hotel ein und gingen ins Littel India ein Abendessen geniessen.

      Später am Abend haben wir noch die Tower in Singapur bestaunt, die berümte Designermall angeschaut und sind durch einen wundervollen mit vielen Details geschmückten Garten gelaufen. (Gradens by the Bay)
      Da Festtage waren, fuhren um diese späten Stunden natürlich kein Bus mehr, so organisierten wir unser erstes Grab (Uber). Funktionierte wie geschmiert! Super Ding. Wir kamen an und vielen Toderschöpft in süsse Träume.😊
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    North West Community Development Council, Nord-Ouest, 북서부 지구 사회 발전 이사회

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android