Singapore
Marine Parade

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Marine Parade
Show all
Travelers at this place
    • Day 78

      SG - East Coast

      June 17, 2022 in Singapore ⋅ 🌧 30 °C

      🇧🇷 Dia de sair em bike a pedalar pela cidade, fizemos o caminho de East Coast Park até o Aroporto.

      🇦🇷 Salimos en bicicleta a pedalear por la ciudad, hicimos nuestro camino desde East Coast Park hasta el Aeropuerto.

      🇺🇸 We went out on a bike to cycle around the city, we made our way from East Coast Park to the Airport.
      Read more

    • Day 302

      Der Heimflug

      July 10, 2019 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

      Gestern noch mit der Kelle geduscht, heute weinschlürfend die Skyline Singapurs betrachten. Vom Reis- und Kokosnussdschungel in den Großstadtdschungel. Völlige Überforderung. In Singapur dürfen wir netterweise unseren Stopover in der luxuriösen Wohnung von Adrian und Alex verbringen. Nachdem wir es wie verwilderte Affen durch die Mehrfachsicherheitsschleuse der neu gebauten „Marina One Residence“ geschafft haben, stehen wir in einer riesigen glänzenden Lobby und fühlen uns fehl am Platz. Wo gehts hier gleich nochmal zum Strand?
      Der nette Consierge mit schnurgeradem Seitenscheitel ruft im 23. Stock an und fragt Adrian, ob er Besuch erwarte. Daraufhin schleppt er meinen mit kiloweise Muscheln bepackten Rucksack zum Aufzug. Wie fancy hier alles ist. Pling! Da geht die Türe auch schon auf und wir stehen bereits mitten in der hochglanzpolierten Wohnung von Adrian und Alex. Kaffeevollautomat. Per Handy verstellbare Wohnraumbeleuchtung. Ein Kühlschrank mit Käse, Butter, Oliven, hausgemachter Marmelade und Brot. Mein Highlight: ein Waschbecken im Bad. Was für eine geniale Erfindung. Dafür suche ich vergeblich den Mülleimer, bis mir einfällt, dass man das Klopapier ja einfach ins Klo werfen darf. Balkon, dessen Glasfront den Blick auf die Marina Bay freigibt. Kühler Roséwein aus Stielglas. Heißes Wasser aus der Dusche.

      Auf Nias gibts weder Waschbecken (ja, das macht mich am meisten fertig) oder Weingläser, noch größere Einkaufsläden. Hier wandern (oder eher rennen) wir durch die imposant beleuchteten Wolkenkratzer zu einer übertrieben großen und super schicken Mall. Das ist also das Tempo, das man hier drauf hat und ich zuhause vermutlich meistens auch.
      Mir wird bewusst, dass ich in den vergangenen Monaten ein paar Gänge zurück geschalten habe.
      Muss man den Gang wieder hochschalten, um im „normalen“ Leben mithalten zu können? Ich werde es sehen...

      Mit Alex und Adrian gehen wir zu Abend essen. Hmhmhmh.
      Salat mit richtigem Dressing. Burger! Pizza! Alles Dinge, die wir vermisst haben. Aber jetzt, da wir sie essen, fällt uns das Kauen echt schwer. Der Kiefer ist gewohnt, Reis mit Gemüse zu essen, das man locker mit der Zunge am Gaumen zerdrücken kann. Kiefermuskelkater vom Pizzakauen. Wer hätte das gedacht?

      Und dann sitzen wir tatsächlich im Flugzeug, an dessen Boarding - Gate BERLIN steht.

      Die verschiedensten Gefühle sind zu Gast in meinem Kopf. Mein Herz schlägt Purzelbäume. Meine Gedanken sind so flatterhaft, dass ich geistig von einem Thema zum nächsten springe.

      Wenn ich jetzt an die Besteigung des Kilimandscharos denke, an das Tauchen im Malawisee, an das Schwimmen mit Walhaien, an das Festival im Flüchtlingslager, an die Schimpansen, an die Löwen, Giraffen, Nilpferde, Erdmännchen und Zebras, an Seeadler und Südafrikaner, dann kommt mir das vor, als sei es aus einem anderen Leben. Auch die pinken Kaktusfrüchte in der roten Wüste in Kolumbien, die Kuna Yala auf den San-Blas-Inseln, Faultiere, Reggaeton und bananenfressende Iguanas kommen mir ewig her vor.

      Vergeht die Zeit auf Reisen eigentlich gefühlt schneller oder langsamer als zuhause im normalen Alltagsleben?
      Irgendwie ging dieses Sabbatjahr jetzt total schnell rum, aber andererseits schien die Zeit auch langsamer zu vergehen.
      Die Zeit beim Reisen ist wie gedehnt. Man packt mehr rein und erlebt so unglaublich viele Dinge.

      Manchmal fühlt es sich an wie ein Traum, wenn ich an einzelne Momente der Reise zurück denke. Immer wieder katapultiert mich ein Geruch, ein Geräusch, ein Geschmack oder ein Lied zu einer bestimmten Situation der vergangenen Monate.
      Und während ich diese Gedanken aufschreibe, singt zufällig gerade Colin Hay in meinem Ohr:
      „I watch the sun as it comes up. I watch it as it sets. Yeah, this is as good as it gets.
      Ma Ma Ma it’s a beautiful world. I like swimming in the sea....“

      Sofort kommen mir Bilder der unzähligen spektakulären Sonnenauf- und -untergänge, die ich miterleben durfte. Hinterm Berg, über dem Meer, auf meinem Oberarm.

      It’s a beautiful world! Wie Recht Colin Hay doch hat. So eine schöne Welt. Eine Welt. Und doch liegen Welten dazwischen. Das Leben auf Nias beispielsweise ist so grundlegend anders als in Deutschland. Genau dieser Punkt macht das Reisen so spannend. Andererseits auch anstrengend. Vor allem für so sensible Herzchen wie meins.

      Zehn Monate Abenteuer. In 99 verschiedenen Betten geschlafen. In 13 verschiedenen Währungen gezahlt. Auf Berge geklettert. In Meere getaucht. Gelacht. Geweint. Gespürt. Und stets der Sonne gefolgt.

      Da fällt mir doch glatt ein passendes Lied ein. Da es bei unserer tollen Airline Scoop eh keine Boardanimation gibt, kann ich mich ausgiebig Spotify und meinen wirren Gedanken hingeben.

      „So follow, follow the sun,
      The direction of the bird,
      The direction of love.
      Breathe, breathe in the air,
      Cherish this moment,
      Cherish this breath.
      Tomorrow is a new day for everyone.
      Brand new moon, brand new sun.
      So which way does the wind blow, what does your heart say?“

      What does my heart say, Mr. Rudd?

      Es sagt: Waaaaaah! Gefühlsüberforderung!

      Und der Pilot sagt:

      „Ladies and Gentlemen. Welcome to Berlin. The outside temperature is 11 Degree Celsius. Blablabla. We wish you a pleasant stay.“

      11 Grad.
      A pleasant stay.
      Wielange bleiben wir hier nochmal genau, bevor es weitergeht?

      In manchen Momenten zerreißt mir die Sehnsucht nach der Ferne fast das Herz. Fernweh. Wieso gibts das eigentlich? Wieso sehnt man sich nach Ferne, wenn man doch eine so schöne Heimat hat?
      Ist es die Neugierde? Die Neugierde, wissen zu wollen, wie mongolisches Essen schmeckt, wie kalt der Titacacasee ist, welche Musik die Japaner hören, warum Indonesier selten Brot essen, wie es sich anfühlt, durch den Amazonas zu laufen? Und diese Dinge nicht nur zu wissen. Sondern zu schmecken, fühlen, riechen, erleben.
      Oder wird man mit „Hummeln im Hintern“ geboren? Meine Oma, die begeisterte Wanderin ist, sagt immer: Tini, du bist ein Wandervogel wie ich.
      In meinem allerersten Bericht dieser Reise habe ich die weisen Worte meiner Oma zitiert: „Trudle durch die Welt. Sie ist so schön!“

      Mehr denn je kann ich jetzt sagen: Oma, du hast so Recht!

      Ein letztes Mal warten wir am Gepäckband und halten Ausschau nach unseren Rucksäcken. Ein letztes Mal hieven wir sie auf unsere Rücken. Ich bin vollbepackt. Mit verwaschenen Klamotten, Muscheln und mit Eindrücken, die es nun nach und nach zu verarbeiten gilt.

      Hallo Deutschland!
      Read more

    • Day 36

      Der heilige Abend😊

      December 24, 2023 in Singapore ⋅ ☁️ 30 °C

      Da ich am 24. Dezember früher beim Flughafen ankam als mein Schätzeli, bin ich vorläufig eine Sim, einen 3 Tagestouristen ÖV Pass kaufen gegangen und hab mich ein wenig informiert, wie das ÖV Netz dort funktioniert und probierte dies gleich aus.
      Zu beginn ohne Erfolg. Ich frug eine Person, die mich jedoch in den falschen Bus lotzte. Gestrandet an einem falschen Terminal, frug ich den Busfahrer um Rat.
      Anschliessend sah ich Verbindungen und deren Busnummern auf Googlmaps an, welche mich nun auf den richtig Pfand brachten.👍🏻
      Vorgängig eingecheckt im Hotel, war die Dusche nach der schwitzigen Reise empfehlenswert.😉

      Als es dann schliesslich Zeit wurde, machte ich mich auf den Weg, um mein langersehntes Schäzzeli am 18:00 abzuholen.😊😘
      Das Wiedersehen mit meinem Honey war einfach nur schön. Beim Anblick meiner wunderschönen Frau, die mir entgegenrannte, durchströmte mich eine Flut von warmen und herzlichen Gefühlen. Aber nichts dergleichen, als sie die Arme um mich schloss, explodierte mein Herz förmlich.❤️
      Danach checkten wir im Hotel ein und gingen ins Littel India ein Abendessen geniessen.

      Später am Abend haben wir noch die Tower in Singapur bestaunt, die berümte Designermall angeschaut und sind durch einen wundervollen mit vielen Details geschmückten Garten gelaufen. (Gradens by the Bay)
      Da Festtage waren, fuhren um diese späten Stunden natürlich kein Bus mehr, so organisierten wir unser erstes Grab (Uber). Funktionierte wie geschmiert! Super Ding. Wir kamen an und vielen Toderschöpft in süsse Träume.😊
      Read more

    • Day 13

      Day 13 - Our last full day 😭

      March 4, 2023 in Singapore ⋅ 🌧 24 °C

      Und schon war auch unser letzter voller Urlaubstag da ☹️… das ging jetzt alles doch so schnell gegen Ende und ich weiß jetzt schon das ich Singapur sehr vermissen werde (mein Geldbeutel nicht, der vermisst eher die Preise in Malaysia)

      Heute war unser erster Stop ein Frühstückslokal namens „Nimbus“ und bei meinem Glück war es auch gleich in der Nähe von der Joo Chiat Road, auf welcher sich die Peranakan Houses befinden. Diese hatte ich schon sehr oft auf Pinterest gesehen, und wollte sie besuchen - vor allem nachdem ich gesehen habe, dass sie ganz nah an unserem Hotel waren. Leider war es heute extrem regnerisch und die Fotos sind nicht die besten geworden… auf der Straße gab es eine deutsche „Bier Bar“ die Brotzeit hieß… sehr passend für so einen Laden 😂…

      Die Häuser und die Boutiquen auf der Straße waren auf jeden Fall sehr schön und ich bin froh das wir dort waren. Ich denke, wenn man kleine Boutiquen und süße Cafés liebt, ist es auf jeden Fall eine gute Idee vorbei zu schauen. Es gab auch eine Mall in der Nähe (Katong Square) mit vielen einzigartigen Läden, die ich sonst nicht bei anderen Malls gesehen hatte. Und einen kleinen Flohmarkt haben wir nebenan auch besucht. Eine Künstlerin hat da auch Anime Sachen verkauft 😍! Trotz dem Frühstück musste ich natürlich wieder essen gehen, weil es Enten-Wraps und Dumplings gab… upps…

      Dann wollte ich kurz noch in ein paar Anime Läden in der Suntec Mall und dachte ich wäre in Japan gelandet 😱 Konnten richtig viel Auswahl im „La Tendo“ finden. Haben allerdings selber nichts gekauft.

      Ich wollte unbedingt noch ins ATLAS, eine Bar die anscheinend sehr bekannt ist, da ich die Architektur des ganzen Gebäudes wunderschön fande. Allerdings hatten wir nicht reserviert und konnten nicht bleiben. Fotos habe ich natürlich trotzdem gemacht 😈! Dann ging es noch mal zur Haji Lane, da diese letztes Mal noch keine offene Läden hatte. Diesmal war alles offen und wir konnten in die kleinen Boutiquen und auch ebenfalls einen Kaffee im Café Donkee trinken. Hatte mich ein wenig an das LeBlanc aus Persona5 erinnert und war sehr gemütlich!

      Im Anschluss bestellten wir ein Grab Taxi und sind zur Funan Mall. Diese war sehr modern und hatte viele unterschiedliche Läden, auch wieder viele einzigartige Läden im Vergleich zu den anderen Malls. Auch super für Elektronik und Fotografiefans. Es gab auch einen Razer Store und ich habe endlich eine Tastaur gefunden die mir gefällt.

      Unser letzter Stop war Clarke Quay. Hier wollten wir am Flussufer etwas essen und die Aussicht genießen. Es gab viele Bars und der Bereich ist auch für sein Nachtleben bekannt. Wir gingen ins Tomo Izakaya. Ich habe einen Sukiyaki Eintopf und Sashimi bestellt und es war so lecker 😍!

      Dann sind wir recht früh ins Hotel, da wir noch packen mussten. Es hat zum Glück alles in die Koffer gepasst und das Gewicht ist auch unter 25kg. Jetzt bin ich ein wenig aufgeregt, da wir morgen früh fliegen und ich das nicht so gerne mache 😭, aber wird sicher alles gut gehen.

      Morgen dann noch ein letzter Beitrag zu unserer Reise und dann ist es erstmal eine Weile still hier 🤫
      Read more

    • Day 24

      Singapore

      September 27, 2019 in Singapore ⋅ ⛅ 28 °C

      Cried during take off - genuinely scared. Even though Will thought I was ridiculous he hugged me.
      I fly a lot so it really is so stupid of me.
      We did manage to snag the exit row yewwww.
      Got in some sleep but hardly any quality.
      Entire plane was stressed about connections but im pretty sure they all made it cause literally half of our plane was scheduled to get on their next plane together so it was worth waiting for them.
      Customs was genuinely terrible for such a big airport - everyone was Indian and needed visas so it took so long - make a desperate visa line 🙄
      Went to get Maccas but they don’t have an all day menu here 😭
      Our hotel does a free shuttle from the airport - it was hard to find but we got there - terrible signage. Seriously, airports need to pick up their game. I was super shitty.
      At least the shuttle was free and we were the only ones.
      Got dropped off. It was a 3 hour wait until check in but she did at least move it from 2pm to 12.
      Highly appreciated.
      Late check out tomorrow too woo.
      We walked around and it IS HUMID. and stupidly glarey. Have to walk with my eyes half shut.
      Found a Starbucks to pass time in and I had a caramel hot chocolate. Nothing will beat white .
      Then we went to maccas - we had been waiting for the lunch menu which starts at 11 not 10:30.
      Today’s lesson was I learnt that I don’t like angus meat patties nearly as much.

      Back to hotel and checked in. We were meant to have a 2 hour nap. 5 hours later we woke up.
      I was fucking furious that Will had switched off the alarm. It was 5pm. Felt like we really wasted the day but luckily the Gardens by the bay was also a night activity so that’s were we headed.
      Not only are taxis still used by everyone - they are reasonably priced!!
      We got one to the gardens and paid the big entry fee.
      We got access to 2 domes. I did enjoyed it but didn’t LOVE it. People like Helen (Trek Helen not Wills mum) could spend a week in there and would froth at the mouth upon entry.
      I expected more flowers - there were still heaps but I think the first dome was more plants than flowers.
      It still had cool ones I hadn’t seen before and awesome bark sculptures hidden in trees like big cats, owls, snakes and a dragon etc.
      The second dome had the bug famous waterfall.
      I liked this dome better as it had more to do. You catch a lift to the top and walk back down going though different sections such as a global warming video and crystals.

      We walked around and saw the big flower things but chose not to do the skywalk.
      We left and walked through the city towards Chinatown. Will having $5 a day for WiFi with Vodafone is very convenient. (Wasn’t an option in Nepal)
      Its a very clean city, as expected.
      The people here are 65% Asian and 35% caucasian.
      Their English sucks balls though!! Considering English is their first language?? It’s not like they hav an accent I can’t understand, it’s like they have trouble making the sounds and talk slowly.
      We walked around the water which i would like to see in daylight - a lot of people going for jogs. Though it’s dark it is stil so so hot.
      Found China town - the streets need to widen their footpaths/remove the food tables and poles. You have to walk in a zigzag around obstacles or on the roads.
      Found a resturant that had recognizable items.
      I keep having fucking coriander disasters. THE. WORST.
      Food was ok. Again, the satay chicken skewers were the highlight.
      I got some ice cream - I asked for 2 scoops and for unknown reasons the dude charged me for 2 but gave me 4 - 2 in 2 separate cups. It was hard to juggle and I dropped a big chunk of ice cream on the floor.
      Gonna get arrested - they don’t like sticky stuff in their footpaths 😅😅

      Got a taxi home - I cannot believe how many taxis there are and not only that, they are ALL occupied. It took us ages to get one!!

      Happy with our hotel, we had a bath together 🙃 wish Will fit better and we could do it more often hahah. - Will fell asleep in record speed. I was awake for hours but at least I knew I could sleep in if needed!
      Read more

    • Day 53

      Peranakan Terraces

      April 26 in Singapore ⋅ ☁️ 31 °C

      Having ended up somewhat overtired the day before, we got off to a latish start again struggling with balancing our “agenda” with rapidly rising temperatures (the Weather Network reporting a heat wave and to stay inside to avoid heat related illness). A bus ride with some excellent views of the development along the eastern waterfront and through an upscale residential street along Mountbatten to the Joo Chiat area named after Chew Joo Chiat, a wealthy Chinese landowner in the early 20th century. We walked the main streets noting the evolution in architectural style of the shophouses. Most were colourful two-storey shophouses and terrace houses with ornate facades, intricate motifs and ceramic tiles. Having been to Penang where such restoration has not yet taken place, one can appreciate the economic activity that has permitted Singapore to modernize while preserving the architecture.Read more

    • Day 5

      Tag für's Fahrrad fahren

      February 24 in Singapore ⋅ ⛅ 29 °C

      Als erstes wieder zum Frühstück, bei dem Bill Murray ins Spiel kommt. Jeden früh 1 gesüssten Kaffee, 2 sehr weich gekochte Eier und 2 Scheiben Toastbrot mit Butter und etwas Kokosmarmelade .
      Danach ab in die City um die reservierten Fahrräder abzuholen.
      Los geht's.
      Durch die Marina Bay, Garthens by the Bay über den Singapore River, wunderschöne Parkanlagen mit Stränden für Einheimische und Gäste hinaus zum Changi Airport und später wieder zurück. So vergingen knapp 6 Stunden.
      Nach Abgabe der Räder ab ins chinesiche Viertel zum Eisbecher essen. Dieser war eine koreanische Art und etwas ungewöhnlich für uns. Beim Spaziergang durchs Viertel haben wir uns ein chinesisches Foodhawker (wollten am späten Abend dorthin) ausgesucht.
      Das Abendprogramm (ab 21 Uhr) bestand aus der Lichtshow am Marina Bay Hotel. Sehr viele japanische Touristen waren vor Ort und dementsprechend voll.
      Nach Ende der Show zurück ins chinesische Viertel um endlich Abendessen zu können.
      Aber Pustekuchen, zweimal im Kreis gedreht dann war die Orientierung weg. Foodhawker nicht gefunden ;-(((
      Dafür zum Thai, geschmeckt hat es auch. Aber es war teurer als geplant.
      Read more

    • Day 18

      Geylang

      October 20, 2023 in Singapore ⋅ ☁️ 31 °C

      Weiter ging es in das Viertel Gaylang, etwas außerhalb der Innenstadt. Viele kleine Restaurants und Geschäfte, bunte Häuser und eine ganz andere Architektur.

      Als kleines Mittagspäuschen habe ich heute Halt im Starbucks gemacht und ein neues Lieblingsgetränk gefunden. 😅Read more

    • Day 18

      Straße von Singapur

      October 20, 2023 in Singapore ⋅ 🌩️ 29 °C

      Als Abschluss meiner Tour heute ging es dann zum East Coast Park. Mitten am Meer gelegen, ein milder Wind und ein Hauch von Meeresluft. Einfach schön. Ich setzte mich an das Wasser auf einen Wellenbrecher. Machte ein paar Fotos und genoss den Blick auf das Meer.

      Überall waren große Containerschiffe zu sehen. Die darauf warteten in den Hafen einfahren zu können.

      In der Ferne begann es zu gewittern, kurz darauf begann es zu regnen. Ich packte den Regenschirm 🌂 aus und spazierte durch die Parkanlage. Nach einen kurzen Stop bei Burger King ging es zurück zu meiner Unterkunft.
      Read more

    • Day 2

      Little india, singapore

      February 17, 2015 in Singapore ⋅ ⛅ 32 °C

      Committed the ultimate sin this morning... I went to starbucks for a coffee. I had to, there was no red coffee van at the end of the road, and this was the only option for a vanilla latte.

      Went to mustafa's bazaar. Tacky shit, more tacky shit and some useful tacky shit, the latter of which i bought. I did manage to replace my ailing eyeliner.

      After a couple of hours of retail therapy, I walked around the streets of little india and went to a hawker food centre. These places are a crazy myriad of smell, sound and sight. Follow the crowds for the most popular food or in my case, look for the best banana smoothie lookalike picture. I pointed to a banana lassi only to be told by the proprietor that they were 'out of banana'. I said 'ok thank you anyway' and started to move on only to be stopped by the other owner who said 'no, i go buy you a banana!'. 2 minutes later, i had an 'oh my gosh, that couldn't taste better' banana lassi.

      This evening, i am going to dinner with my friend from the plane and her husband. I have no smart shoes. Bugger. Best go shopping. Bye

      P.s. See the picture of the 'martin shuffle'. This is the singaporean sense of humour (yumour if you're kath) encouraging passengers to move along on train carriages. I'd love it if anyone could physicalise this move and send a video...
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Marine Parade

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android