Spain
Gozón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
45 travelers at this place
  • Day84

    Camino del Santiago ostwärts

    March 23 in Spain ⋅ ☀️ 7 °C

    Da bin ich nun im Norden. Galizien habe ich schon verlassen und bin mitten in Asturien.

    Mega Wellen, endlos viele Buchten und wenig bis keine Touristen. Bis auf den Surfstränden Doñinos (Mega Spot) und Rodiles, bin ich nur mit wenig Surfern im Wasser und stehe Abends immer alleine an herrlichen Buchten oder auf Steilküste. Sehr schön, aber ich habe keine Bücher mehr🙃

    In einer TraumhaftenBucht gab es sogar günstig ein Haus zu verkaufen. Als ich aber 2 Tage dort verbracht habe, musste ich festellen, das die Sonne erst ab dem späten Vormittag ins Tal scheint und somit nicht ganz so optimal liegt.😂Also weiter suchen.

    Im Moment gehen mir die Spanier auch etwas auf den Keks. Ich werde wie ein Aussätziger behandelt. Tadelne Blicke, wenn ich am Strand ohne Maske rumlaufe. Ein Local Surfer fragte mich ob ich nicht wüsste das es eine Pandemie gibt, ich sollte hier nicht Surfen sondern nach Hause fahren. Ein anderer Typ hat mich am Strand (Ich hatte gerade meinen Neo ans Auto gehängt) angeblägt, ich solle sofort eine Maske aufsetzen.
    Ein anderer Surfer der gerade ins Wasser ging, schaute mich entschuldigend an und sein Vater setzte sofort eine Maske auf. Weit und breit war sonst kein einiger Mensch😝

    Ich würde den Leuten ja gerne sagen, daß ich sie und ihre Ängste akzeptiere aber ich verstehe nicht ganz warum Mann und Frau am Strand, wo weit und breit Niemand ist, eine Maske tragen und danach in ein Café gehen, sich mit anderen Leuten treffen und kein Problem damit haben, das dort andere ohne Maske sehr dicht bei ihnen sitzen.

    Der Hammer war ein Surfer der mit Neopren Maske gesurft ist.

    Es scheint so, daß die Medien hier so einigen Leuten den Kopf verdreht haben.

    Dennoch merke ich das Ostern vor der Tür steht. Wie bei uns in Deutschland, freuen sich die meißten das der Frühling kommt. Je mehr ich Richtung Kantabrien komme, um so freundlicher und offener werden die Leute. Selbst die Polizei ist recht freundlich bei den Kontrollen.😀

    Haltet den Kopf oben, bis bald, take it easy✌️
    Read more

    Renate Rüge

    Gegend super, Situationen nicht schön,Kopf hoch kommen wieder bessere Zeiten

    3/29/21Reply
    G. B.

    🌊☀️ Superschöne Fotos! Deine Erlebnisse sind allerdings absolut filmreif. 😷🤪😊

    3/30/21Reply
    Arnim Michael

    keine Sorge hier gibt es auch Spannungen, weil viele den Hickhack nicht mehr tragen wollen.

    3/31/21Reply
    5 more comments
     
  • Day27

    Von Avilés nach El Pito

    September 26, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Ca. 25km.
    Sehr abwechslungsreiche Strecke, aber auch ordentlich hügelig. Von wegen ab Bilbao wird es nicht mehr so hügelig! Ph! 😤

    In Santiago del Monte hat mir ein trauriger Hund fast das Herz gebrochen. Es gibt soo viele kranke, teilweise verwahrloste oder gewaltsam angekettete Tiere auf dem Weg. Manchmal ist es wirklich schwer wegzusehen...Read more

    Wow, sieht ja paradiesisch aus 😍

    10/1/19Reply
     
  • Day6

    El Nogal de San Francisco

    September 10, 2019 in Spain ⋅ 🌧 17 °C

    3 von 5 Punkten bekommt das Lokal auf TripAdvisor nur. Wir versuchen es dennoch und werden nicht enttäuscht. Für sage und schreibe 9 EUR gibt es ein komplettes Tagesmenü inklusive einer halben Flasche Wein. Es gibt typisch asturische Küche und die sehr schmackhaft.Read more

  • Day136

    127. Etappe: Aviles

    November 15, 2018 in Spain ⋅ 🌙 12 °C

    Die heutige Etappe war ganz schön anstrengend, wie erwartet! Denn es ging nicht nur raus aus ner sehr großen Stadt, sondern auch gleich wieder rein in ne mittelgroße. Also lief ich fast nur Straße oder Fußweg, das merkte ich dann in den Füßen am Ende des Tages. Ich kreuzte jede Menge Industriegebiet, deshalb gibts heut auch mal wieder etwas Industrieromantik. Das letzte Stück ging dann durch einen ganz hübsch gestalteten Park hinein in die Stadt.
    Sonne gab es satt, so dass ich sogar meine Hosenbeine abzippen konnte 🎉🎉
    Heute bin ich wieder in einer staatlichen Herberge, über 50 Betten in einem Raum! Gut, dass wir nur zu 7 sind und ich mich in eine Ecke verkrümeln konnte. Ein paar bekannte Gesichter sind auch wieder dabei und da über die Hälfte der Mitpilger Italiener sind, gabs heut standesgemäß Pasta am großen Tisch für alle! Jammi! 🍝😋 Und die Mama hat übereifrig gleich die Wäsche aus dem Trockner für alle zusammengelegt. 🙈 Dabei sind nur meine Hosenbeine zum Abzippen abhanden gekommen. Hoffe sie tauchen morgen noch auf, ansonsten muss es nun wohl Sommer bleiben 😂
    Read more

    Jensi's Reisen

    Oh no...kurze Hose im Winter 😅🙈 Hoffe sie tauchen noch auf 😉✌🏼

    11/15/18Reply
    Maria E.

    Ja, ja, das viele Aspalt/Straßen hatschen, kenn ich auch🏃‍♀️🛣️macht müde & spürt man am Abend in den Beinen👣Dann ist jetzt noch gute Fusspflege angesagt 😂und hoffentlich finden sich deine Hosenbeine wieder👖rast dich gut aus für die nächste Etappe🤗Liebe Grüße von Maria aus Osttirol 🤗Buen Camino

    11/15/18Reply

    Dann wollen wir hoffen dass deine Hosenbeine wieder auftauchen und du nicht für den Rest deines Weges frieren musst👖👖😙

    11/15/18Reply
    5 more comments
     
  • Day15

    27.09.2017 - Avilés

    September 27, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Früh aufgestanden und zeitig los gekommen. Der erste Teil der Strecke wunderschön und dann entlang von Straßen und großen Fabriken. So auch die ersten km am Stadteingang von Avilés, Eisenindustrie und Düngemittelfabriken. Der größte Düngemittelhersteller in Spanien hat hier seine Produktionen. Die Stadt schon fast abstoßend empfunden, hat der schöne alte Stadkern dann doch Flair und ist was besonderes. Wunderschöne Gebäude und eine prächtige Kirche säumen die Straßen im tollen Stadtzentrum.👍☺
    Die Unterkunft war dann nicht das Beste was vorzufinden war, aber für eine Nacht ist das ausreichend. Auf die Nutzung der Küche, in der der Hundenapf vor meinen Augen ausgespült worden ist, verzichte ich gerne. Es gibt Salat aus dem Supermercado, das muss reichen.😐
    Read more

  • Day18

    Camino Del Norte - Day 17

    June 26, 2017 in Spain ⋅ 🌫 19 °C

    Camino Del Norte - Day 17

    Cabuenes to Aviles
    Distance 35km (8 hours)
    Total ascent 220m

    My Italian friends and I left our shack at 6.30am. It was raining and continued all day. We could have swam to Aviles.
    The walk into Gijon (pronounced Hehon) was pleasant. We flowed the river bank to the playa. After a short breakfast, we had the very long and very boring walk out of the city. We passed through a very industrialised area. Not pleasant. As usual, we came to yet another steep hills which lead to a long ridge. This ridge was in the low cloud. There were no facilities for the next 16km as we walked through woodland. No one was in a talkative mood as we just wanted to get it over and done with. Some days on the Camino are just like that.
    We eventually got to the outskirts of Aviles and had to negotiate some very busy and dangerous road junctions.
    We arrived at the Albergue like drowned rats but received a warm welcome. I have washed my clothes and rested.
    The forecast for the next few days promises storms and more rain. We have a 39km day tomorrow which will be a long day.
    I learnt that a fellow Irishman on the Camino fell and broke two ribs two days ago. He has left the Camino to travel by train to Santiago. I am sorry that his Camino is over.
    Read more

  • Day18

    Playa Bañugues

    July 11, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Bon dia des del Cabo peñas. El día es lleva amb sol. Perfecte, tot apunta que podrem anar a la platja i, el més important, que podrem assecar la roba!! Ens posem a esmorzar i després de recollir agafem les bicis per fer una mica de ruta i arribar a alguna platja que hi hagi a prop de l'àrea recreativa. Anem una mica perduts perquè ni tant sols mirem el mapa. Jo tinc moltes ganes de provar la bici ara que està arreglada. Per cert, s'asseca tota la roba!! Amb la bici anem a parar a una platja que está molt aprop, pero decidim seguir pedalejant una estoneta. I al final arribem a una platja un tant curiosa. Pero abans d'això... A un caminet de cabres.. I que fa una mica de baixada... Em foto de lloros amb la bici... I quan m'aixeco ho veig. S'ha torçat la roda de davant! Em faig tres ferides de guerra, res important, i el Iuri em torna a col·locar bé la roda. Però vaig molt insegura i, tot i que noto millora a la bici amb el que hi van fer, ja no tinc ganes d'anar-hi. Mirant el mapa veiem que estem al costat de la platja de Bañugues. Amarrem les bicis i baixem a la platja. Veiem que hi ha molt poca gent i la que hi ha és molt lluny de l'aigua. A aquestes alçades ja sabem que la marea puja i baixa molt ràpid i no ens sorprèn tant. Però nosaltres preferim deixar les quatre coses que portem a una roca que hi ha de camí a la platja. Ens posem a l'aigua i no ens arribem a cobrir perquè has d'entrar molt. Veiem a la sorra uns xurrets de sorra que ens semblen molt curiosos... I més tard busquem que poden ser i descobrim que són "la caca" d'un cuc que s'alimenta de la sorra i les partícules d'aquesta i que després la caga en forma de xurro... És veu que és un cuc molt buscat per fer d'ham. I després ens quedem una bona estona jugant a la part on l'aigua a dures penes arriba però hi ha unes roques i uns bassals on L'ian s'ho passa molt bé. Creiem que avui ha estat el dia que més ha gaudit. Pot anar sol amunt i avall, salta bassals, va despullades, no fa fred ni vent i a més a més hi ha socorrista. Sembla una sireneta. El Iuri fa un pou d'aigua a la sorra i jo majoritàriament em dedico a fer fotos. I, en un moment que ni ens ho esperàvem, puja la marea i una mica més s'endú les nostres coses!! Quan marxem, ens passem una aigua a les dutxes de la platja pero veiem que hi ha dutxes i vestuari al carrer! I decidim tornar amb la furgo per dutxar-nos. De tornada a la fofo anem per la carretera i fem un bon tros per la carretera. Però bé. Jo pateixo una mica... Però no hi ha cap altre incident. Al arribar a la fofo L'ian s'ha adormit! Així que anem a les dutxes i fem torns. Un cop hem acabat, marxem cap al restaurant que ens va recomenar en Borja, el Llar de Viri. Continuarà...Read more

  • Day5

    Faro Cabu Peñes

    July 30, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Nos desplazamos hasta el punto más norteño del principado de Asturias. Unas vistas espectaculares de la costa a este y oeste, grandes acantilados y precipicios. Vislumbramos las gotas de lluvia y viajamos hasta la playa de Xago donde cenaremos y haremos noche. Tarde noche de lectura y después a ver el naranja atardecer desde la playa, sinceramente espectacular.Read more

You might also know this place by the following names:

Gozón, Gozon