Spain
Asturias

Here you’ll find travel reports about Asturias. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

110 travelers at this place:

  • Day664

    Field near La Espasa

    April 21, 2018 in Spain ⋅

    A series of viaducts and tunnels dominated today's journey. Being close to the sea, frets rolled inland, contained within steep sided ravines that led to the ocean, the mist bubbling up as if in a giant witch's cauldron. We aren't sure if it is the current weather or season or if area experiences this phenomenon all year round.

    For tonight's stopover, Will had found a countryside car park at the end of a narrow rural road. Parking at one side of a grassy field, we saw the rest of it was behind a temporary electric fence, separating us from a skewbald pony, a pregnant bay horse and a grey mare with a teeny brown foal! What a scene to be able to see out of our windows; Vicky was in raptures! The foal, who we named Fudge, frolicked about, perfecting its stride whilst cantering alongside his dam. He would frequently suckle, then lay exhausted amongst the meadow flowers, his baby colouring camouflaging him well. We could already see the grey hairs beginning to show through on his legs and muzzle and wondered how long it would be before he grew into his full adult colours.

    Despite a heavy mist coming and going it was over 20°C outside, but a gentle cool breeze blew in from the sea meaning it didn't get too warm. Taking a stroll down the dry stone wall lined lane, we arrived at the beach, whose 7m high cliffs had suffered obvious recent erosion, with huge chunks of earth the colour of tanned leather having fallen away from the embankment. On the sand, pitted stone boulders formed open topped caves and tunnels. We had fun peaking inside the nooks and crannies to find sea life; small mussels, barnacles and even little crabs that peered warily back out at us. On the return leg, we climbed back onto the cliff and passed several hikers. This was obviously part of a popular long distance route.

    A few walkers came and went in the car park and we were joined by two other vans. We both enjoyed watching the horses, especially little Fudge and the brown and white pony we'd called Toffee, who would trot eagerly up to visitors with the vain hope of a tasty treat!
    Read more

  • Day8

    Zogga

    May 16, 2018 in Spain ⋅

    Peñaseita-Berducedo 16km

    Die heutige Etappe führte uns zum höchsten Punkt des Camino Primitivo, dem Puerto del Palo. Bei anfangs Nebel und später strahlendem Sonnenschein, mussten wir 950 Höhenmeter bewältigen; Sonnenbrand inklusive. Das beigefügte Höhendiagramm spricht für sich 😉

    Da es der bislang schönste und gleichzeitig härteste Tag war, widmen wir diese tolle Etappe unserem Freund und Pilgerkollegen Markus König.Read more

  • Day133

    124. Etappe: Die 3.000 sind voll!

    November 12, 2018 in Spain ⋅ 🌙 11 °C

    Und weil ich wusste, dass das so kommen wird, hab ich meinen persönlichen "Feiertag" heute auch ganz ohne schweres Gepäck absolviert.
    Bevor ich mit dem Zug zurück nach Poo fahren wollte, beschloss ich in der Jugendherberge vorbei zu gehen und zu fragen, ob ich meinen Rucksack dort deponieren kann. Und das ging ganz problemlos, so dass ich nur mit meinem 1l-Rucksack, der gerademal meine Wertsachen, eine Wasserflasche, nen Müsliriegel und nen Apfel enthielt, gestartet bin. Den "Zug" hab ich dann gerade in letzter Minute noch bekommen (manche Dinge ändern sich auch nie 😅). Da es Probleme mit der Elektronik gab, wurde kurzerhand auf einen Mini-Bus umgeschwenkt. Mit freundlichem Hupen wurden die wartenden Fahrgäste an den Bahnhöfen darauf hingewiesen, dass es heute nen Bus gibt. Beim ein oder anderen Bahnhof stieg der Schaffner sogar aus und sammelte die Wartenden persönlich vom Bahnsteig ein. Mit voll aufgedrehter Radiomusik begleitet von wildem Geschnatter ging es so beschwingt an der Küste entlang über die einzelnen Dörfer.
    Und der Tag sollte so entspannt weitergehen. Kein Tröpfchen Regen und wunderschöne Landschaften. Da ich erst um halb 12 in Poo starten konnte, erreichte ich Ribadesella spät - aber gerade pünktlich zum Sonnenuntergang.
    Dank des leichten Gepäcks war ich schnell unterwegs und am Ende hatte ich satte 31 km auf der Uhr 😅
    Mein Hostel ist eine top-renovierte alte Villa und liegt direkt am Strand, so dass ich das Meer vom Zimmer hören kann und sicher gut schlafen werde.
    Read more

  • Day134

    125. Etappe: Villavicosa

    November 13, 2018 in Spain ⋅ 🌙 11 °C

    Kurz vor 9 startete ich heute durch, denn es standen 38 km auf dem Programm. Zu Beginn stellte ich erst einmal fest, dass es letzte Nacht gar nicht fürchterlich geregnet hat, sondern die Flut den Krach verursacht hat, als diese jede Menge Kiesel auf die Strandpromenade befördert hatte.
    Ich kreuzte so manches malerische Dorf und immer wieder sah ich Horreros. Das sind kleine Holzhütten zur Aufbewahrung von Lebensmitteln, bspw. Mais oder Getreide, die auf Stelzen stehen. Dann überquerte ich uralte steinerne Brücken und musste so manches Mal durch Pfützen und Schlamm waten. Meine Hose und die Schuhe sehen dementsprechend aus - da ist wohl bald wieder ne Wäsche fällig 😅
    6 km vorm Ziel traf ich zufällig die Hospitaliera vom nächsten Ort, die mich gleich fragte, ob ich dort übernachten wolle. Nach kurzem überlegen lehnte ich ab und setzte meinen Weg fort. In der Abenddämmerung erreichte ich mein heutiges Ziel Villavicosa und freute mich riesig über eine richtigen Herd, auf dem ich mir heut mein Essen zubereiten konnte. Die letzten Tage bestand die Küche leider nur aus einer Mikrowelle, so dass das Kochen nur eingeschränkt möglich war - ging aber auch. Wie schon in Frankreich gibts hier super leckere Suppen im Tetrapack, die man gut in der Mikro aufwärmen kann. 😋
    Morgen gehts nach Gijon! Nicht ganz so weit, jedoch gibt es eine größere Steigung zu überwinden, so dass ich auch morgen früher starte. Ist wahrscheinlich kein Problem, denn heute teile ich mir die Herberge mit 3 anderen, ausschließlich männlichen, Pilgern. Aber ich hab ja meine Ohrstöpsel dabei 🙉
    Read more

  • Day135

    126. Etappe: Gijon

    November 14, 2018 in Spain ⋅ 🌙 14 °C

    Puh! Heut bin ich ganz schön ins Schwitzen gekommen, bester Sonnenschein bei 20 Grad und die beiden Berge hatten es in sich. 600 m rauf und 600 m wieder runter 😅 Ein Wegweiser verriet mir außerdem, dass es mittlerweile sogar nur noch 370 km bis Santiago de Compostella sind! 😳 Zwischendurch traf ich immer wieder die anderen Pilger aus meiner letzten Herberge.
    Übrigens hab ich Ohrstöpsel sei Dank gut geschlafen. Das Problem waren zum Schluss gar nicht die Schnarcher sondern eher das Kind von nebenan, das nachts um 23 Uhr für den morgigen Musikunterricht noch schnell ein Lied einüben musste 🙉
    Mein Ziel sah ich schon von weitem, aber wie das immer bei großen Städten ist, es dauert dann doch noch ein paar Stunden bis man wirklich da ist.
    Mein Hostel ist direkt am Strand, Zimmer mit Meerblick.
    Read more

  • Day136

    127. Etappe: Aviles

    November 15, 2018 in Spain ⋅ 🌙 12 °C

    Die heutige Etappe war ganz schön anstrengend, wie erwartet! Denn es ging nicht nur raus aus ner sehr großen Stadt, sondern auch gleich wieder rein in ne mittelgroße. Also lief ich fast nur Straße oder Fußweg, das merkte ich dann in den Füßen am Ende des Tages. Ich kreuzte jede Menge Industriegebiet, deshalb gibts heut auch mal wieder etwas Industrieromantik. Das letzte Stück ging dann durch einen ganz hübsch gestalteten Park hinein in die Stadt.
    Sonne gab es satt, so dass ich sogar meine Hosenbeine abzippen konnte 🎉🎉
    Heute bin ich wieder in einer staatlichen Herberge, über 50 Betten in einem Raum! Gut, dass wir nur zu 7 sind und ich mich in eine Ecke verkrümeln konnte. Ein paar bekannte Gesichter sind auch wieder dabei und da über die Hälfte der Mitpilger Italiener sind, gabs heut standesgemäß Pasta am großen Tisch für alle! Jammi! 🍝😋 Und die Mama hat übereifrig gleich die Wäsche aus dem Trockner für alle zusammengelegt. 🙈 Dabei sind nur meine Hosenbeine zum Abzippen abhanden gekommen. Hoffe sie tauchen morgen noch auf, ansonsten muss es nun wohl Sommer bleiben 😂
    Read more

  • Day142

    133. Etappe: Tapia de Casariego

    November 21, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 11 °C

    ... oder mein perfekter Tag am Meer 😍 ... und deshalb gibts heut auch ausschließlich Meer-Bilder!
    Eine gute Idee heute den E9 zu nehmen und nur wenige Kilometer zu laufen, den schon zwischendurch legte ich viele Pausen ein, um das Meer zu genießen. Regen gabs wieder nur zu Beginn und dann wurde es von Stunde zu Stunde sonniger. Schon 14 Uhr in der Herberge angekommen, traute ich mich erst gar nicht beim Hospitaliero anzurufen und um Einlass zu bitten und picknickte erst einmal vor der Herberge. Diese liegt heute direkt am Meer und hat sogar einen eigenen kleinen Strand - fabelhaft!
    Und es hat sich gelohnt, so früh hier zu sein, den Tapia de Casariego ist ein malerisches Städtchen. Hier kann man stundenlang am Meer spazieren gehen. Und die zahlreichen kleinen Badebuchten und geschlossenen Strandbars deuten an, dass hier im Sommer richtig was los ist. Und anscheinend hat mein Lieblingsgin hier sogar ne Destille. Whoowhoo! 🎉 Ein perfekter Ort also für einen entspannten Pilgertag.
    Read more

  • Day140

    131. Etappe: Luarca

    November 19, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Gut, dass ich ausschlafen konnte, denn die Etappe war nur sehr klein. Und so machte ich einige Zwischenstopps und genoss den schönen Sonnentag und die schönen Waldwege.
    Mein Etappenort Luarca liegt malerisch an einer Flussmündung. Da ich so früh dran war, hatte ich noch genug Zeit einen ausgedehnten Stadtrundgang zu machen und den Friedhof, der auf den Klippen liegt, zu besichtigen.
    Morgen hab ich endlich mal wieder 30 km vor mir. Da freu ich mich schon drauf! Auch wenn es morgen nicht ganz so sonnig werden soll.
    Read more

  • Day141

    132. Etappe: La Caridad

    November 20, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 8 °C

    Heute wars n bissl ungemütlich, zunächst gings bei leichtem Regen los - der verflüchtigte sich aber schnell. Leider blieb es drübe und die Temperaturen einstellig.
    Die Küste war immer noch in Sichtweite, auch wenn ich nicht direkt daran entlang gewandert bin. Viele kleine hübsche Dorfkirchen gab es (leider nur von außen) zu bestaunen.
    Begleitet wurde ich heute von vielen durchaus witzigen Botschaften eines Mitpilgers, die aber einen ernsten Hintergrund haben. Denn so manche Pilger und Wanderer hinterlassen leider ihre Spuren in der Natur ohne darüber nachzudenken. 😓
    In der Herberge hab ich nun wieder freie Bettwahl und kann mich in der Mikrowellenküche voll entfalten. Den Temperaturen entsprechend gibt es wieder eine der leckeren Suppen ausm Karton 😋
    Ab morgen könnte ich mich nun auf den Weg ins Inland begeben und den "Camino historico" laufen, aber irgendwie kann ich mich noch nicht von der Küste verabschieden und werde mich wohl für eine sehr kurze, aber lt. verlässlichen Pilgerquellen, wunderschöne Route über den E9 direkt an der Küste entscheiden und erst übermorgen so langsam nach Galicien und weg von der Küste pilgern.
    Read more

  • Day132

    123. Etappe: Poo / Ribadesella

    November 11, 2018 in Spain ⋅ 🌧 12 °C

    Zunächst startete der Tag sonnig und es gab so manche Steilküste und Bufons (Meereswassergeysire) zu bewundern und so einige Kuhherden zu durchqueren.
    Mittags setzte leider der Regen ein und hielt an. Völlig durchnässt aber glücklich erreichte ich zusammen mit einer Pilgerin aus der Schweiz die angestrebte Pilgerherberge. Doch leider mussten wir erfahren, dass diese in diesem Winter zum ersten Mal geschlossen hat. Eine Alternative gab es im Ort leider nicht, die nächste offene Herberge war ca. 17 km entfernt - um 17:30 ein wenig zu weit für uns., um noch im Hellen anzukommen. Also entschlossen wir uns nach einer kurzen Krisensitzung mit Wein, Pinchos und Fußball in der örtlichen Dorfkneipe dem Rat des Hospitalieros zu folgen und den Zug zu nehmen. Damit wir nicht wieder vor verschlossener Türe stehen, rief ich vorsichtshalber an und eine nette Frau sagte mir, dass sie noch 2 Plätze in ihrer privaten Herberge frei hat. Erleichtert ging es also mit dem Zug weiter und so bin ich heute schon in Ribadesella, wo ich eigentlich erst morgen sein wollte.
    Für morgen bin ich mir noch nicht sicher wie es weitergeht, ob ich wieder zum Ausgangspunkt zurückfahre und ein zweites Mal in Ribadesella übernachte. Das entscheide ich spontan beim Frühstück 😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Principality of Asturias, Asturien, Asturias, Asturies, Astúries, Asturio, Asturiasko Printzerria, Asturie, アストゥリアス, 아스투리아스 지방, Астурия

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now