Spain
Gornutz (Montaña)

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day10

    Tagesaufgabe 9

    September 12, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Gemeinsam haben wir es geschafft!
    Wir haben uns mit 10 andren Teams der European 5000 getroffen und haben gemeinsam mit unseren Hölzern ein Feuer gemacht . Somit haben wir die Aufgabe des Tages erfüllt. Im Anschluss haben wir es uns noch alle zusammen gemütlich gemacht und haben noch paar Bierchen zusammen verköstigt.Read more

  • Day29

    Arriba in Hondarriba

    September 7, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 29 °C

    Jetz samma wieder do, wo ma hi ghörn!
    Berg, Felsenküste, Woid, Spanier - mui mejor als wia de Flachlandfranzosen...
    Wandern an der Atlantikküste
    Fiesta in Hondarriba
    Mega Ausblick vom Dings-Gipfe...

  • Day2

    Irùn🇪🇦 Dove inizia l'avventura.

    May 26 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    "Partire!
    Non tornerò mai,
    non tornerò mai perché mai si torna.
    Il luogo ove si torna è sempre un altro,
    la stazione a cui si torna è diversa.
    Non c’è più la stessa gente, né la stessa luce, né la stessa
    filosofia."
    (Fernando Pessoa)

    Oggi mi sono dovuto sorbire 7 ore di pullman e ho deciso che, a meno di clamorose eccezioni, una cosa del genere è da evitare in futuro e per sempre. Ho sofferto troppo tutte quelle ore seduto con la mascherina e con l'umore generale dell'"equipaggio" che non era dei migliori.
    Arrivo ad Irun dopo quella che sembra una vita, e solo grazie al gps rintraccio l'albergue da cui partirà il mio viaggio e in cui spero di dormire bene stanotte.
    Ho seri problemi ad orientarmi e a trovare le strade.
    Qui in attesa di essere ammessi al dormitorio, incomincio una conversazione impacciata in inglese con due Canadesi, ma non scoppia la scintilla perché io non mi so esprimere bene e so già che la mia mancanza di carisma e di argomenti mi penalizzerà durante questo cammino.
    Dopo una doccia rapida quanto rinfrescante e necessaria, esco per conto mio in cerca del confine tra Spagna e Francia, divise dal ponte di Santiago.
    Mi perdo, neanche a dirlo, un paio di volte, ma con resilienza e tenacia, che è un modo alternativo per dire 'grazie maps'… trovo finalmente la mia destinazione, quasi 4km dopo l'albergo.
    Marco 1 - Problemi di Orientamento 0.
    Mi piace andare alla scoperta di cose nuove, ma allo stesso tempo sono triste perché so che ricorderò poco e che le sto vivendo da solo senza condividerle veramente con qualcuno.
    Perché un ricordo è più bello quando è condiviso, perché niente ha senso se non c'è quel 'ma ti ricordi quella volta !?'.
    Sto iniziando a pensare che il cammino mi deluderà, che io mi deluderò. Pensieri assurdi alimentati dalla solitudine.
    Penso anche che forse ho fatto il passo più lungo della gamba,
    che sarà dura e che magari dovrò tornare prima.
    Ancora assurdità.
    Tornando dalla camminata pomeridiana, torno all’albergue ma esco subito perché non mangio dalla sera precedente. Nel ristorantino vicino all'ostello incontro Alessandro che mi invita a cenere insieme.
    Lui è di Roma e percorrerà il cammino anche lui, per prendere una grossa decisione lavorativa.
    È stata una cena piacevole, alimentata sicuramente dal suo carattere spontaneo e gioviale.
    Mentre scrivo queste parole è ancora giorno, ma sono nel letto sul punto di crollare.
    Gli occhi mi si chiudono da soli, spero solo che il pensiero della tappa difficile di domani mi lasci dormire in pace.

    Ps: mi mancano i miei vecchi compagni.
    Read more

    Rosaria Delvò

    elimina dubbi timori e goditi ogni singolo passo il cammino non ti deluderà mai...sei una bella persona chiunque camminerà con te godrà di te...ti seguo Amico mio!😊💖👣buen camino!

     
  • Day64

    64. Nacht &-> —> -> —> -> —> ->

    May 8, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

    San Sebastian bei 30 Crad

    Heute wollten wir San Sebastian anschauen gehen, uns etwas bewegen und Vorallem das schöne Wetter geniessen.
    Die Wettervorhersage gab nämlich 30 Grad und Sonnenschein an.

    So fuhren wir Richtung San Sebastian. Durch unsere Recherchen im Internet wussten wir dass es schwierig werden könnte mit der Parkplatz suche. So fuhren wir den ersten auf Google Maps gefundenen Parkplatz an. Am Parkplatz angekommen standen wir vor schranken und eine Dame kam aus dem Häuschen auf uns zu.
    Sie machte uns klar dass Wohnmobile hier nicht parken dürfen.
    Ok, schade dann kehren wir wieder. Einige Meter weiter hinten fuhren wir an einem Kiesplatz vorbei, welcher auch passen sollte. Dort angekommen wollten ebenfalls 3 Autos auf diesen kleineren Platz. Irgendwie funktionierte es, dass alle einen Platz fanden.

    Nun ging es ab in die Stadt.
    Von dem Hügel, bei welchem wir parkierten hinunter Richting Strand waren wir sehr überrascht wie viele Leute es hatte. Die Spanier haben wohl auch gesehen, dass heute noch schön und Morgen Regnerisch sein soll.

    Wir genossen es durch die Stadt mit den vielen schönen Bauten zu laufen. Es war definitiv eine gute Entscheidung San Sebastian anschauen zu gehen.
    Simon brauchte seit längerer Zeit neue Schuhe da er gerade mal seine FlipFlops, ein paar Trekking Schuhe und ein paar Freizeitschuhe hatte.
    Im Quicksilver Shop fand er überraschenderweise gleich 2 Paare, welche ihm gefielen.

    So ging es über einen Teil
    Des Jakob Weges wieder zurück zum Van.
    Jap jetzt können wir behaupten, dass wir schon auf dem Jakobs Weg gewandert sind. 😄
    Auch wenn es nur etwa ein Kilometer war.

    Unser letzter Stellplatz in Spanien war direkt auf einem Erhöhung, von welcher wir schon nach Frankreich sahen.

    Nach unserem 2. Fliegen-Massaker machten wir uns auf ins Bett um noch etwas Netflix zu schauen.
    Als Silja später einmal hinten aus dem Fenster sah, bemerkte sie, dass die Wolken rot gefärbt sind. Sofort standen wir auf und gingen nach draussen.

    W A U W, was für ein Bild. Wir können von Glück reden, dass wir diesen Sonnenuntergang nicht verpasst haben.
    Und ja die Bilder haben wir mit unseren Smartphones aufgenommen und nicht bearbeitet.

    Dies war ein perfekter Spanien Abschluss für uns. 😍
    Read more

    Daniela Bächli

    Das war wirklich ein schöner Abschluss in Spanien. Schöne Stadt. Zwei paar Schuhe. Und….. erst noch ein solcher Sonnenuntergang👍🏼💪🙏wauw❣️🤗

    5/11/21Reply
     
  • Day4

    Dolmen et Chevaux

    October 26, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Puis, nous essayons de trouver des dolmens mais impossible de trouver la route qui y mène. Mais pas grave car nous trouvons un endroit magnifique avec plein de ruines et des chevaux ( Laly est toute contente).Read more

  • Day115

    107. Etappe: Irun

    October 25, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Gut geschlafen hab ich! Anscheinend hab ich bei der Zimmerwahl alles richtig gemacht, denn mein Mitpilger klagte am Morgen über eine durchgelegene Matratze 😅
    Wir liefen uns am Vormittag noch häufiger über den Weg, so dass ich mal wieder ein Landschaftbild mit Pilger einstellen kann 🎉 Die Wegmarkierung war aber wieder nicht besonders gut oder irreführend, so dass ich ihn später nicht mehr in der tollen Landschaft entdecken konnte.
    Mein letztes Stück in Frankreich gab dafür noch mal alles! Wunderschön ging es durchs Baskenland, vorbei an zahlreichen Schafen, Eseln, Pferden, sogar eine Schweinefarm kreuzte ich. Dabei begegneten mir jede Menge Wanderer und Mountainbiker - denn in Frankreich sind gerade Herbstferien!
    Die Kilometer vergingen wie im Flug und schwuppdiwupp war das Meer ganz nah und Spanien nicht mehr weit. Um so verwunderter war ich, dass auf einmal wieder über 30 km auf der Uhr standen als ich die Herberge erreichte!
    In der Pilgerherge ist heut wieder etwas mehr los, meine erste Nacht im gemischten Schlafsaal mit mehr als 10 Doppelstockbetten (aber nicht alle belegt) wird interessant. 😅
    Read more

    Maria E.

    So ein netter, neugieriger Esel🐎😂

    10/25/18Reply

    Früher waren mehr Kühe. Stephan

    10/26/18Reply
    Daniel Hasert

    ❤️😘

    10/26/18Reply
    6 more comments
     
  • Day2

    Meine erste Herberge.

    September 1, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Ich hab meine erste Herberge gefunden und mit 19 anderen Leuten in einem Raum geschlafen. Ging total klar, weil alle auf Ruhe aus waren.
    Frauen und Männer hatten jeweils gemeinsame Schlafsäle und Toiletten und Duschen (Duschkabinen). Gar kein Problem.Read more

  • Day10

    Zelten und grillen am Atlantik

    September 12, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Zum ersten Mal zelten in Saint-Jean-Sebastian mit Blick auf den Atlantik. Sonnenuntergang und Sonnenaufgang inklusive ;)
    Tagesaufgabe: Lagerfeuer mit anderen Teams. Je mehr, desto mehr Punkte! Tauschaufgabe mit Schweizern in Spanien, zwei in eins. Aus der kleinen 0,37l Flasche Wein und Schlüsselanhänger werden es nun 4 x 0,5l Dosen Schweizer Bier und ein Kartenspiel.Read more

  • Day10

    Bordeaux in Bordeaux

    September 16, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Guten Morgen Atlantikküste. Wir haben so gut geschlafen😊Es ist schon hell👍und wir halten uns an den Plan, heute morgen die Aussicht zu genießen 😉Nachdem wieder alles im Bus ist und wir frisch geduscht sind, geht es ans Meer....einfach traumhaft. Wir stehen oben am Rand der Klippen und haben einen wunderschönen Panoramablick auf San Sebastian und den Atlantik. Der Zeltplatz ist terrassenförmig angelegt und mit dem Zelt kann man bis an den Rand der Klippen zum Schlafen⛺️Das ist echt genial. Wir bekommen ein echt spanisches Frühstück, Tortillas 😋 und eine Tasse kräftigen Kaffe und das alles mit Blick aufs Wasser. Ist das herrlich, wir könnten stundenlang hier sitzen. Aber es wartet ja eine Party auf uns heute Abend. Wir müssen nach Bordeaux zum großen Teamtreffen, es ist aber an sich nicht so weit😏 und wir rechnen aus, das wir 16 Uhr rum dort ankommen sollten. 10 Uhr fahren wir vom Campingplatz und kommen nicht wirklich weit🙈Auf der rechten Seite im Ort entdecken wir Hühner hinter einem Zaun. Da gab es doch noch eine Fotochallenge: Setze ein echtes Huhn ans Steuer deines Rallyefahrzeugs. Also suchen wir den Eingang zum Hühnerhof. Wir fahren immer im Kreis drumherum, aber keine Chance...wir finden es nicht.👎Naja, dann weiter....ein „Notfoto“ für diese Challenge haben wir ja gestern beim Frühstückspicknick gemacht. Wir haben 2 Eierschalenhälften auf vertrockneten Piniennadeln(Strohersatz) gebettet und diese auf ein Kissen ans Steuer vom Bus gesetzt. Unser Real Chicken war halt schneller geschlüpft und weg, als wir ein Foto machen konnten😜😅Es heißt ja, man soll die Challenges nicht so ernst nehmen bzw. kreativ sein😊....und das waren wir ja dann wohl auch😂🥚🐣🐥 Allerdings geben wir nicht auf, unterwegs noch ein echtes Huhn ans Steuer zu bekommen. Zur Party heute Abend sollen wir Grillzeug mitbringen, also suchen wir erstmal wieder einen Markt🙈🙄und verschieben die Ankunftszeit auf 17 Uhr 😅Mann gibt es in diesem Markt tolle Sachen....Ankunft auf 17:30 Uhr geschoben.....und draußen ein Obst- und Gemüsehändler, alles schön frisch😃🍅🍑🥭...okay, wir sind dann 18 Uhr da🙈, es muss ja alles noch ordentlich im Bus verstaut werden. Und tanken steht auch noch auf dem Programm, wir sind gleich wieder in Frankreich, da ist es teurer! 11:30 Uhr geht es dann endlich los nach Bordeaux und wir brettern mit 120 Sachen über die Autobahn, 50 km haben wir laut Roadbook frei, für den Rest nehmen wir einen Autobahnjoker (das heißt Punkteabzug), aber wir sind halt einfach zu schwerfällig und langsam mit dem Bus🤷‍♀️
    Unterwegs noch einmal die Chance auf die Chickenchallenge. Aber der Besitzer lacht und erklärt, das er das Huhn nicht fangen kann, das ist zu schnell😒schade....ist wohl ein Rallyehuhn😜Dafür kommen wir etwas später an einem kleinen Flugplatz vorbei und da steht doch echt ein Hubschrauber. Und eine Fotochallenge besagt: ein Foto vom Team im Top Gear Style machen, im Hintergrund muss ein Hubschrauber, Panzer oder ein Jet zu sehen sein. Leider führt nur ein Rad/Wanderweg näher an den Hubi heran. Na und🤷‍♀️egal.....rauf da und hin. Schnell ein Foto machen und wieder weg😅👍Challenge erfüllt!
    Die heutige Roadmission bringt uns zu einer riesigen Wanderdüne. Die Dune du Pilat an der Atlantikküste ist die größte Wanderdüne Europas . 2,7 km lang, 500 m breit und um die 100 m hoch ist sie. Der Weg dahin führt durch schattige Pinien und allmählich wird der Boden sandiger. Irgendwann ziehen wir die Schuhe aus und laufen barfuß weiter. Herrlich weicher, ganz feiner Sand. Und plötzlich stehen wir vor ihr. Wow....echt beeindruckend. 😯 Die Frage ist nur, wie kommen wir da hoch? Es läuft sich echt bescheiden im Sand, weil man richtig tief einsinkt. Da entdecken wir eine Treppe mit vielen vielen Stufe.👍perfekt! Rocco entscheidet sich trotzdem für den Sandspaziergang...na dann mal los🏃‍♂️Wir schnaufen die 100 m nach oben und bekommen zur Belohnung eine tolle Aussicht über Wälder auf der einen Seite und die Atlantikküste auf der anderen. Wir schießen Fotos, drehen ein paar witzige Videos über den Versuch eine Möwe zu fangen (wir brauchen ja noch ein Federvieh/Huhn) und wie man am besten die Düne wieder runter kommt. Jetzt geht es auf direktem Weg Richtung heutigem Ziel weiter, der Partylocation bei Bordeaux. Übrigens sind mittlerweile 33 Grad🥵, draußen und im Bus auch bloß 🙄Unsere Klimaanlage ist wohl nicht die Beste😂 ....Fahrt nach Bordeaux haben sie gesagt, da ist es nicht so heiß, haben sie gesagt....😜
    Die Party findet an einem Château statt, der Weg dahin geht durch kleine französische Dörfchen und wir entdecken Hühner....also dritter Anlauf. 🙈Die Dame versteht kein Englisch😢Wir sind schon wieder losgefahren, da fällt uns der Googleübersetzer ein. Wir wollen jetzt das Huhn haben. Also tippen wir die deutsche Erklärung ein und klingeln nochmal. Ein sympathisch wirkender Mann kommt uns entgegen und wir drücken ihm das Handy mit der französischen Übersetzung in die Hand. Er liest und liest und liest🙄....und fängt plötzlich an zu lachen und nickt😅😂👍Jawoll, wir bekommen unser Huhn. Nicole positioniert sich ans Steuer und er drückt ihr nach 5 Minuten ein echtes lebendes und schimpfendes Huhn in den Schoß. Ist das genial👍👍
    5 km weiter sind wir eigentlich da (laut Navi...wir haben ja kein Kartenmaterial!) und es ist ja auch schon 16:30 Uhr 😳🤔Aber ein Château ist nicht in Sicht. Also nachschauen, ähm ja....das ist nochmal 30 Minuten entfernt. Okay, dann sind wir halt 17 Uhr da😅und genau um diese Uhrzeit fahren wir durch ein großes Tor einen Weg hinauf zum Château de la Ligne. Was für ein Anwesen.....ein tolles Gebäude, ein super gepflegter Garten mit Springbrunnen und einem POOL😁👍jaaaaaaa! Endlich darf die Lola ins Wasser. Wir suchen uns ein schattiges Plätzchen unter Bäumen, trinken mit Maschine ein Begrüßungsschnäpschen und schauen uns das Château an. Richtig schön alt und „adlig“ und ein schicker Ballsaal.....leer, zum Tanzen ideal.....🤔naja dann mal ab zum Auto, Musikbox geholt, einen französischen Walzer gespielt....und los geht’s...eins zwei drei...eins zwei drei! Wir haben unseren Spaß und andere auch😂 Die Sonne brennt mit 34 Grad vom Himmel und wir sind ja zeitig da, also in die Badeklamotten gehüpft, Lola aufgepustet und ab in den Pool💦🦆Was für ein Riesengaudi. Unsere Ente ist der Knaller. Eine Stunde gönnen wir uns und den anderen Teams diesen Spaß, dann bringen wir Lola lieber wieder in Sicherheit. Schließlich soll sie ja mit uns über die Ziellinie fahren. Unterdessen wird fleißig gegrillt und es duftet schon gut.....Hunger! Mit Baguette, Würstchen, Fleischspießen und Käse🥖🧀🌭setzen wir uns tropfnass an weiß eingedeckte runde Tische im Schlossgarten🙈😅so ein Fauxpas 😂Satt und erfrischt bauen wir die Betten und gesellen uns wieder zu den Anderen, trinken eine Flasche Bordeaux von Team 25 in Bordeaux 🍷🍷Später am Abend beschließen wir, nochmal in den Pool zu gehen, der ist nämlich richtig warm....geschätzte 30 Grad. Und so kommt es, das wir bis 2 Uhr im Pool Ball spielen und rumblödeln🙈😜🤣💦
    Nicole muss zwischendurch mal in ihre Krankenschwesterrolle schlüpfen und 2 Wunden versorgen. Nachtdienst, da gibt’s Zuschläge🤑😅Nach 2 Uhr fallen wir fix und alle ins Bett. Was für eine geile Party👍
    Read more

  • Day4

    Bivouac

    October 26, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Après nous partons trouver un lieu pour dormir mais sur le chemin nous voyons de splendides paysages. Nous trouvons un endroit avec une vue splendide d’un côté la mer, d’un autre les deux et encore de l’autre les montagnes. Le soir nous regardons un magnifique coucher de soleil en attendant Janine Viallet et Daniel.Read more

You might also know this place by the following names:

Gornutz (Montaña), Mendi Auzoa, Montaña, Gornutz