Spain
Siero

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 20

      Over 40km today

      May 26, 2022 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

      Today was our longest walk so far. A little over 41km to be precise. And we made it to our destination for today: Olviedo. The city that is the origin of the Camino. That means tomorrow we start the Camino Primitivo.Read more

    • Day 33

      Amandi to Pola de Siero

      June 12, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 20 °C

      Today it was goodbye to the Camino del Norte, as I am transitioning to the Camino Primitivo which starts in Oviedo where I will be tomorrow.

      I left the albergue alone this morning, but soon two young women from the Netherlands who had been at the albergue caught up with me while I was attempting to fix a noisy squeak in my backpack. Hannah and Ans had already walked 1800 km from Belgium! We walked together off and on for a while, then I decided to take a detour that goes by a pre-romanesque church. I knew that it wasn't open on Mondays, but hoped to be able to see the outside. Unfortunately it and the adjacent monastery were behind a locked gate, so I had to be satisfied with a picture of the top of the church. As I climbed out of the valley I was able to see the monastery nestled in the valley below.

      After stopping for second breakfast I caught up with a young French guy, and we walked together the rest of the way to Pola de Siero where we are staying at the public albergue, which has mostly single (non bunk) beds. I'm in a room with Dorotée from France who is also my age. It's a comfortable building with high ceilings and plenty of space between the beds. Shortly after arriving it started to rain, then pour, then loud claps of thunder. I'll wait a bit before heading to the grocery to resupply my snacks.
      Read more

    • Day 32

      Lastres to Amandi - goodbye to the sea

      June 11, 2023 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      After saying goodbye to the sea I walked about 45 minutes to rejoin the Camino in Colunga. It was already pretty warm and humid, and after stopping for breakfast I put my umbrella up to give me some shade and sun protection. But after a couple of hours of walking the Camino went off the road and onto the rarest kind of path on the Camino del Norte - a non rocky shaded dirt path beside a creek! It was wonderful to walk on after so much asphalt and stony trails.

      I met up with a very nice Spanish woman from Bilbao who patiently talked to me in slow clear Spanish. After a while we met a Spanish man, also from Basque Country, and the three of us walked together into Villaviciosa. They were stopping at the albergue there, but my destination for the day was a donativo albergue a couple of kilometers down the road.

      I was warmly welcomed by a young German woman who was volunteering there. I was a bit unhappy that all of the lower bunks were already taken, and had resigned myself to an upper bunk when the owner came in the room and folded another bed down from the wall because it was going to be a full house that night.

      The owner was a super nice and engaging guy named Sergio. As we arrived he wrote our names on a board accompanied by the flag of our nationality. He joined in a spirited game of Uno, then made a delicious vegetable paella for dinner, accompanied by a nice salad, bread, and wine, with homemade bread pudding for dessert.

      In the morning we were awakened by soft music playing on a speaker in the room at 6:30, then we all sat down to breakfast at 7:00. I haven't stayed in many albergues on this trip, but this was definitely one of the best albergue experiences I've had on any Camino.
      Read more

    • Day 13

      Villaviciosa - La Pola Siero

      July 22, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 22 °C

      Heute war der erste Tag an dem wir das Meer nicht gesehen haben. Gleich zu Beginn ging es über Asphalt Straßen, die ersten Bergrücken hoch. Später zweite der Weg, ab und brachte uns tiefer in die Natur und in die Wälder.

      Oben angekommen, bot sich uns ein schönes Naturschauspiel. Denn auf der anderen Hügelseite hingen die Wolken noch fest, so dass wir im Nebel abstiegen obwohl wir in der Sonne aufgestiegen sind. Der grandiose Ausblick auf das Tal entschädigte für die Mühen und für den Schweiß beim Aufstieg.

      Den Rest des Nachmittags genieße ich nun im Garten der Herberge
      Read more

    • Day 21

      Spanien - Golf von Biskaya#4

      June 23, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

      Meine BMW ist wieder fit. Das war schon ein Erlebnis in der Werkstatt. Ich wurde von allen Angestellten freundlich behandelt, obwohl wir uns nicht mündlich verständigen konnten. Der Mechaniker hat auf seinem Werkstatt-PC den Google Translator gestartet. Darüber haben wir uns sehr gut miteinander unterhalten.

      Jetzt geht es weiter nach Westen zum Playa dem Silencio. Es ist einer von Klippen umschlossener Strand, der die Form einer Muschel hat.
      Weiter geht es zu zwei Leuchttürmen, weitere werden folgen.
      - Capo Bosto mit schönem Blick über den Golf von Biskaya
      - Punto Estaca de Bares, der nördlichste Punkt von Festlandspanien

      Was noch zu erwähnen ist: Das Motorradfahren hier ist ein Traum. Die Straßen sind gut ausgebaut, die Landschaft ist schön. Das Hinterland zur Küste ist bergig, d.h. ergibt viele gut zu fahrende Kurven und die Gegend ist dünn besiedelt. Wann erleben wir es denn in Deutschland, dass das Navi bei einer Kreisstraße sagt:“22 km der Strecke folgen“.
      Read more

    • Day 18

      Tag 18: Bergetappe ⛰️✅

      July 23, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 19 °C

      Bergetappe ⛰️✅
      —————-
      Start: 8:45 Uhr
      Ankunft: 16:35 Uhr
      Strecke: 25,2 Kilometer mit ca. 950 Höhenmetern
      Temperatur: 24 Grad ⛅️
      Lied des Tages: Felipe Baldomir - At Home
      —————-
      Kosten des Tages heute Abend mal hier oben, da es nicht angebracht wäre, es unter die letzten Worte des heutigen Eintrags zu schreiben:
      -Frühstück 5 Euro
      -Snack: 2 Euro
      -Herberge: 12 Euro
      -Dinner: 12 Euro

      Gesamt: 31 Euro
      —————-

      Puuuuuh, meine Füße mussten sich nach dem Tag heute erstmal erholen. Selbst die doch so geliebten Croquetas de Jamon konnte ich im Ziel nicht wirklich genießen, brauchte ich erstmal 30 Minuten Füße hochlegen, bis ich mich ein wenig akklimatisiert habe. Rot-weiß gepunktetes Bergtrikot ist uns nach heute sicher! 🚴🏔️

      Den Tag gemeinsam mit Lawkin begonnen, standen heute insgesamt 25 Kilometer an. Eine super angenehme Distanz in diesen Tagen! Alles über 30 lässt einen schon unruhig in den Tag starten, daher hab ich mich doch sehr auf die Etappe gefreut!

      Wie gewohnt nach ca. 10 Kilometer, was ungefähr 2 Stunden Laufweg entspricht, unsere erste Pause gemacht, ließen wir ein wenig die Zeit bisher Revue passieren. 476 gemeisterte Kilometer, super viele tolle Menschen kennengelernt, teilweise sehr tiefe Gespräche mit völlig fremden Personen geführt und dann doch öfters als erwartet an seine Grenzen gestoßen.

      Aaaaaber was euch interessiert: wie ist denn eigentlich so der Gossipstand auf dem Camino? 🤓

      Na gut, wo fange ich an. Am Anfang so euphorisch in die Augen von Ruby und Lawkin gesehen, ist sie leider seit gut 8-9 Tagen zwei Etappen hinter uns, da sie zwei Restdays wegen einer Verletzung am Knöchel machen musste. Anfänglich das Gefühl gehabt, dass sie sehr Lawkinbezogen agierte, war er ihr starker Anker auf dem Neuland Jakobsweg. Aus Amerika alleine angereist, war sie sehr froh ihn für den Beginn zu haben. Mit einem großen Rucksack, allerdings nicht nur der Physische sondern auch der Emotionale angereist, hatte sie am Anfang die Entscheidung ein wenig weggeschoben und das weitentfernte Caminoleben genossen, ist sie aber gerade in einer sehr unglücklichen Beziehung zu einem Amerikaner.

      Dies sie irgendwann eingeholt, schob sie Lawkin wieder ein wenig weg von sich, um sich der Entscheidung zu widmen - nämlich, dass sie sich von ihm trennt. Und das auch noch auf dem Camino. Nach dem emotionalen Abschluss für sie, war dann wieder die alte Ruby zurück und genau dann kam die Verletzung. Jaaa, was soll man sagen. Es ist sehr schwer für die Personen auf dem Camino del Norte eine Bindung aufzubauen, da dieser so anspruchsvoll ist und oftmals man ungleichmäßige Tempos an den Tag legt, ob es gewollt oder ungewollt ist, sodass diese anfängliche Romanze doch ein wenig verschoben werden musste.

      Ruby läuft den Camino Primitivo bis nach Santiago, welcher 2 Tage kürzer als der des Del Nortes ist, daher werden wir uns wieder zur großen Feierei vor der Kathedrale treffen! 🙏🏻

      Lawkin ein paar Tage später ein Mädel aus Frankreich kennengelernt, waren diese auch sofort auf einer Ebene. Einen ganzen Lauftag mit 8 Stunden Gespräch erlebt, abends zu zweit zum Dinner verabredet, gab es zur Verabschiedung einen Wangenkuss, welcher sie sehr beeindruckt hat und rührte. Wie es weitergeht, könnt ihr euch jetzt bestimmt vorstellen: sie hat am nächsten Tag einen Restday eingelegt und läuft auch seitdem hinterher ☺️

      Jaaa dieses komische Ding mit dieser Liebe ist manchmal nicht ganz so einfach, wa?

      Aber natürlich haben sich hier schon andere Paare gefunden, sodass sich Miriam aus der Slowakei mit einem Pilger mal abends ein Hotelzimmer genommen hat und am nächsten Tag mit Spaniens größten Knutschflecke wieder die Reise weiter antritt - Amateurin eh!

      In der Herberge hat man relativ wenig bis keine Privatsphäre, daher haben schon mehrere Mitpilgernden dann den Gang ins Apartment in Kauf genommen. Spürnase Sherlock Langner fällt das natürlich immer sofort auf und kam dann am nächsten Morgen mit gewohnt direkten Fragen umme Ecke, weil Gossip ist natürlich Leben! 😁

      Zusammenfassend kann ich sagen, dass es allgemein sehr schwer für die Pilgernden auf dem Camino del Norte ist, sich näher kennenzulernen, weil er dafür zu anspruchsvoll ist und man kaum mehr als 3-4 gemeinsame Lauftage hat. Manche haben nur Zeit für einen Teil des Weges, dadurch dass sie wieder zur Arbeit in ihrem Heimatland müssen, manche haben die Herbergen schon vorher gebucht und müssen sich daran halten oder wie heute wurde man vor die Entscheidung gestellt: weiter auf dem Camino del Norte oder wechselt man auf den Camino Primitivo.

      Irgendwie hab ich im Gefühl, dass sich all das in Santiago entladen wird, wenn man sich bei aller Freude wiedersehen wird. Gossip Girl wird natürlich auch dann wieder berichten!

      Zurück auf den heutigen Weg: mit 950 Höhenmetern war er sehr sehr anspruchsvoll. Gerade der letzte Aufstieg hatte es komplett in sich. Da es Sonntag war, habe ich viele Telefonate geführt, da jeder gut erreichbar war. Speziell an jenem Aufstieg hatte ich gerade mit Kristin gesprochen, musste aber dann unhöflicherweise abbrechen, weil es einfach nicht mehr ging. So Multitasking mit hächeln, zuhören, reden und probieren irgendwie zu überleben 😌

      Gegen 16 Uhr dann völlig fertig angekommen, waren wir alle sehr stolz, auch diese Etappe gemeistert zu haben. Die Herberge heute knapp 4 Kilometer außerhalb des Caminos, aber durch die wieder einmal schlechte Herbergensituation nötig gewesen, bot der Hospitalero ein Shuttleservice an und holte alle Pilger ab. Morgen früh wird er uns wieder auf den Weg zurückbringen, an gleiche Stelle, dass wir den Camino fortführen können. Service 1A mit Sternchen, Bienchen und wie wir früher in der Grundschule immer bekommen haben: ein Schweinchen 🐷

      Abends noch eine gute Stunde mit Thea telefoniert, erfreute mich das Telefonat sehr! Ein wenig durch meinen Vortrag in der Elster und den Podcast mit Poschi vom Caminofieber angesteckt, lief sie in den letzten Wochen den Camino Portugues von Porto nach Santiago mit einer Freundin und kam letzte Woche in Santiago an. Manchmal verstehen nur Pilger, die dieses Gefühl ebenfalls schon erlebt haben, jene Schilderungen von ihr, aber genau das hat mich so gefreut! Auch sie haben jetzt schon viele nach diesem Jakobsweg da in Spanien gefragt und ich bin mir sicher, dass ihr viele folgen werden! In diesem Sinne: Buen camino, Thea - ich pack euch mal in die heutige Fotogalerie ein Screenshot ihres Blogs mit rein. Familie Gonzales wurde direkt in jenen mit adaptiert 🤝

      Mich heute mal in einen Rausch schreibend, bin ich nach den Telefonaten wieder bestens informiert, was der Frauenfußball in Leipzig und in Jena macht. Mit Metze original soo viel gelacht, herrliches Ding. Telefonat natürlich eröffnet worden, dass ich im Büro angeklopfen musste, um dann in deren Sprechzeit hineingelassen wurde haha

      Morgen geht es nach Gijón! Eine der letzten Großstädte, die vor unserem Ziel Santiago de Compostela liegen. Wegen des Frauen WM Spiels um 10:30 Uhr, mir extra nur einen 14 Kilometertag auf die Agenda geschrieben, sodass ich es mit gutem Gewissen schauen kann. Ich freu mich drauf!

      Den heutigen Blogeintrag möchte ich gerne mit einer sehr emotionalen Geschichte enden lassen. Lawkin hat heute erfahren, dass sich der Gesundheitsstatus einer seiner Kindheitsfreunde inzwischen so verschlimmert hat, sodass er wohl nicht die Zeit bis nach Caminoende überleben wird. Eigentlich war der Plan für ihn direkt nach Ankommen in Santiago zu ihm zu fliegen, um sich von ihm zu verabschieden, das wird aber nun nicht mehr möglich sein. Dessen Freundin, Lawkin angerufen und ihm angeboten, eine letzte Videonachricht für ihn aufzunehmen, war das sehr sehr krass.

      33 Jahre alt und unheilbar mit einem Kopftumor im Krankenhaus. Man wird nie die richtigen Worte für solch ein Video finden können, aber auch wenn ich einfach nur neben Lawkin saß und nichts sagte, stand ich ihm dadurch bei. Ich bin sehr sehr schlecht im Umgang mit dem Tod und vor allem solchen Situationen - lasst uns einfach manchmal mehr schätzen, dass wir all das hier erleben dürfen.

      Auf Lawkin und seinen Freund!
      Read more

    • Day 13

      Über Vansite bei Pablo

      June 13, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

      Heute waren wir im Wildpark Cabaceno. Was ein Abenteuer. Der Park war einfach riesig und konnte mit dem Auto und einer Park internen Seilbahn besichtigt werden. Die Tiere hatten riesige naturbelassene Gehege und trotz starkem Regen haben wir ein Großteil der Tiere gesehen. Elefanten, Nashörner, Flußpferde, Zebras, Löwen, Tiger und Gorillas um nur einige Arten der großen Vielfalt dieses Tierparks zu nennen. Ein wirkliches Erlebnis. Um die Tiere im Haustierbereich hat sich Selma etwas Sorgen gemacht, da diese ganz schön betröppelt in ihren Gehegen standen.😅 Naemi hat nicht nur die Fauna rege bestaunt, sondern erkundete auch ausgiebig die Flora des Parks. Ich bin doch immer wieder erstaunt was für eine Fachkundige und von Kleinigkeiten zu begeisternde Freundin ich doch habe. 🤣🤣
      Nach sechstündigen Tier und Pflanzenstudium haben wir uns auf den Weg in Richtung Oviedo gemacht. Die letzen 50 Kilometer bis zu unserer Schlafstelle in Siero sind wir durch ein malerisches Flusstal gefahren und gegen 18:30 Uhr bei unserem Vansitestellplatz von Pablo und der Frau, deren Namen ich vergessen habe, gelandet. Auch hier sind wir wieder die ersten Gäste über die Stellplatz-App Vansite und wurden herzlich in Empfang genommen. Morgen werden wir uns Oviedo anschauen und am Abend mit Alba, unserer ehemaligen Wooferin vom GENERATIONENHOF, treffen. Wir freuen uns schon sehr, von einer Ortskundigen durch das städtische Treiben führen zu lassen.
      Read more

    • Day 24

      Albergue de Peregrinos Casona de San Mig

      October 13, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 68 °F

      Municipal/ church albergue - nothing special, but the best part was the host who spoke no English but showed us how to properly pour the cider that I bought at the supermarket. 😊 (Was too late with my camera to get a picture!)Read more

    • Day 105

      Villaviciosa - Pola de Siero

      September 23, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 18 °C

      Anstrengend war's heute. 26 km, die ersten Anstiege, viel Straße, ein paar Regentropfen. Die erste Pause nach 17 km, bis dahin waren alle ziemlich fertig. Dafür gab es ein ausgedehntes Picknick. ;)
      Mittlerweile befinden wir uns auf dem Verbindungsstück zwischen dem Camino del Norte und dem Camino Primitivo. Letzterer beginnt in Oviedo, das wir morgen erreichen. Und am Mittwoch gibt es dann nach 3 Wochen den ersten offiziellen Ruhetag!!
      Read more

    • Day 17

      🚙.O OVIEDO_ di sfuggita

      October 2, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 18 °C

      Entriamo ad OVIEDO ma sarà solo un passaggio automobilistico, facciamo qualche foto 📸 alla sua prima periferia anche qui niente sosta, L'ATLANTICO 🌊e la sua ⏬BASSA MAREA ci attendono. Non perderemo l'occasione però di dare uno 👁️ sguardo alla città dall'alto.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Siero

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android