Sri Lanka
Kandy

Here you’ll find travel reports about Kandy. Discover travel destinations in Sri Lanka of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

67 travelers at this place:

  • Day4

    Kandy

    June 29 in Sri Lanka

    Nach 4 Stunden Zugfahrt sind wir endlich in Kandy angekommen. Diese Stadt befindet sich im Landesinneren. Sie hat uns schon von Beginn an viel besser gefallen als Colombo. Alles ist grün und man sieht eine weite Hügellandschaft. Man verspührt einen Hauch von Heimat 😉 Im Zug haben wir 2 nette Jungs kennengelernt die uns heute ein paar Highlights von Kandy gezeigt haben. Gestartet haben wir den Tag mit einem typischen Sri Lanka Frühtück. Zuerst waren wir sehr skeptisch aber wir haben alles gekostet und es hat uns sehr gut geschmeckt 😊 Gleich danach sind wir eingeladen worden die Familie von einem der beiden Jungs kennenzulernen. Bis jetzt wissen wir noch nicht von wem der beiden. 🙈 Aber die Familie hat sich sehr gefreut, dass wir sie besucht haben. Die Frau des Hauses hat uns sofort Kuchen, Kekse, Bananen und etwas zum trinken auf den Tisch gestellt. Es schmecke extrem gut. Es war eine tolle Erfahrung. Wir wurden sogar eingeladen morgen um 4 Uhr in der Früh mit ihnen ein Religiöses Fest zu feiern aber ich glaube wir würden dort nicht nochmal hinfinden 😜 Danach stand eine kleine Sightseeing Tour an. Wir besuchten den Kings Palace. Das ist eine rießige Tempel Anlage wo es genügend vom Buddistischen Glauben zu sehen gab. Wir erlangten sehr viele Eindrücke und sind begeistert von Kandy. Morgen steht der 2 Tag in Kandy an und wir sind gespannt was auf uns zu kommt.Read more

  • Day10

    Chao Trinco & hola Kandy

    June 18 in Sri Lanka

    Heute morgen hieß es für uns auschecken und weiter geht die Reise, da wir leider vergeblich Stunden lang auf den tollen verlässlichen Bäcker warteten gingen wir dann eben mit leeren Mägen los um Richtung Bus Station zu kommen. Nach einem kurzen Fußmarsch und keinen 5 Minuten warten saßen wir schon im ersten Bus der uns nach Trinco rein brachte. Dort fanden wir recht schnell unseren Bus nach Kandy. Da er noch nicht loszufahren schien, sprich noch nicht in den Startlöchern stand, ging ich noch schnell los etwas essbares zu suchen. Die ganze Zeit mit einem Gefühl, dass der Bus jede Sekunde losfahren könnte, dann wohl ohne mich, beeilte ich mich und kam wenigstens mit ein paar Bananen zurück. Was anderes konnte ich auf die schnelle nicht auftreiben. Dann dauerte es auch nur noch wenige Minuten und die tolle Fahrt ging los. Der Bus war am Anfang noch recht überschaubar gefüllt, doch das sollte sich schleunigst ändern. Die ungefähr 5 Stunden Fahrt sollten zur Tortur werden. Der Bus war nach einer halben Stunde soo überfüllt das glaubt ihr nicht, dass die Menschen nicht aus den Fenstern rausgedrückt wurden war alles. Natürlich wurden auch wir dezent gequetscht was ich durch permanentes gegendrücken versuchte so gering wie möglich zu halten. Nach der Hälfte der Fahrt ging es mir schon so dermaßen auf die Ei*** das ich echt nicht abwarten konnte aus diesem Gott verdammten Bus zu kommen. So überfüllt, schlechte Luft, verschiedene Gerüche, Lärm, das dämliche Gehupe wegen nichts und wieder nichts. Man kann sich definitiv schöneres Reisen vorstellen! Außerdem fing mein allerwertester Dank, der super Sitze, an nicht nur einzuschlafen, sondern gefühlt an zu steben. Je näher wir dem Ziel kamen desto unerträglicher schien es zu werden. Dann kam auch noch Stau dazu, der das Ganze natürlich nicht beschleunigte. Nach über 5 Stunden Fahrt, die sich locker wie das doppelte anfühlte und wirklich einfach nur anstrengend waren, kamen wir dann endlich an. Unser erster Weg führte in den Bahnhof, wo wir Tickets für den Zug am nächsten Morgen kaufen wollten. Uns wurde überall gesagt und man liest es auch online in fast jedem Blog, das man sie mindestens einen Tag vorher kaufen soll da der Zug meist rappelvoll ist bzw ausgebucht ist. Immerhin zählt die Zugstrecke von Kandy nach Ella zu den schönsten und bekanntesten der Welt. Am Schalter wollte der Kerl mir aber kein Ticket verkaufen und meinte vorkaufen/reservieren geht nicht. Und wieso bekommt man das dann überall gesagt? Auf meine Frage was denn ist wenn ich dann morgen komme und kein Ticket mehr bekomme, meinte er nur ich solls mindestens ne halbe Stunde vor Abfahrt probieren! Super Auskunft !
    Danach sind wir erstmal zu unserem Hotel für die Nacht und auch unser Hotelbesitzer schüttelte nur den Kopf mit völligem Unverständnis als wir es ihm erzählten. Er bot uns dann an das Frühstück früher als gewohnt zu machen, sodass wir es auf den ersten Zug um 8:45uhr probieren könnten. Denn dann hätten wir im größten Notfall noch auf den 11:10uhr Zug ausweichen können, welchen wir eigentlich nehmen wollten. Wir willigten ein und bedankten uns schon im vorraus das wir trotzdem unser Frühstück, welches inbegriffen war, bekommen würde. Danach ruhten wir uns erstmal eine Runde aus von den ganzen Strapazen der Busfahrt, ehe wir zum Abendessen in Richtung City liefen. Nach leckeren Baguette, Sandwich und einen Eis hieß es noch Geld abheben und dann zurück um endlich auf dem Bett zu landen!
    Read more

  • Day14

    Kandy eve...

    May 3 in Sri Lanka

    Destination: Kandy, Sri Lanka
    #CityCount: 7
    #FlightCount: 5

    So we headed back to Kandy for one night before going more south, initially we were going to spend 2 days in Kandy, but after speaking to a German girl who had just finished traveling a bit of Sri Lanka, she advised that if we didn’t like Colombo, we should skip Kandy...we decided to go halfway...so we lugged all our bags to the opposite side of the road outside our Hotel - luckily we were on the main Kandy road, and waited for an AC bus....for line 45mins...with one of the poor tour guides from the resort helping us flag the bus down. He could for the life of us, understand why we kept saying no to like 12 buses going passed - we didn’t REALLY need AC he said...we stood firm and Thank goodness we did, we took a non-AC bus trip later on in the trip and OMW...Scariest experience EVER!

    So we headed to Kandy with all intentions of doing plenty of sightseeing etc. 🙈...4am wake-up call hit us HARD! We were starving so we were off looking for some more local food, and had an amazing meal of, well we not so sure 😉 feel like they sort of made it up just for us. Still was good!

    Then we decided a walk on the lake would be a great way to end the day...and not pay a fortune to get into any temples or sights...

    It was pretty cool - it’s an artificial lake...but there was nothing fake about it...really was spectacular and there were LOADS of fresh water turtles in the lake...I didn’t know that there were fresh water turtles till Kandy!!

    Then it started to drizzle and we were like aaaah so amazing in the rain, while it’s hot...till it wasn’t a drizzle anymore 🙈...and that’s when we called it. Back to the hotel and had an early night!

    We picked up our train tickets on the way and headed off to sleep 😴
    Read more

  • Day114

    Rundreise in 7 Tagen - Teil 2

    June 10, 2017 in Sri Lanka

    Nun sitze ich gerade im Hostel in Bangkok, habe mich bereits von Elli verabschiedet, die als Glückliche zuerst abreist nach Hause und dachte mir, ich nutze die Zeit, um hier endlich mal aufzuräumen und mit all meinen Blogeinträgen hinterher zu kommen.
    Ich weiß auch nicht, warum mir das auf Sri Lanka nicht so gut gelungen ist, wie in Südamerika, aber ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel. Und da ich ein kleiner Perfektionist bin, muss natürlich trotzdem alles seine Richtigkeit haben und jeder Teil meiner Reise wird somit dokumentiert!

    Nachdem wir also den Tag der Tage, was die Buddhisten angeht, überstanden hatten, machten wir uns auf den Weg in die berühmte Stadt Kandy - ich hatte Gutes und Schlechtes über diese Stadt gehört und war gespannt, was mich nun erwarten würde.
    Da wir noch nicht in unsere Unterkünfte durften, haben wir zunächst die wunderbare Sicht auf Kandy genossen, denn die Stadt liegt inmitten von Bergen. Da in Kandy allerdings das Vesak ganze 5 Tage gefeiert wird, waren auch diese Straßen dementsprechend voll. Aber irgendwie kommt man ja immer an und inzwischen ist meine Geduld in der Hinsicht wirklich besser geworden!
    Wir haben uns in ein nettes Café mit gutem Kaffee (für Peggy & Roman sehr wichtig!) gesetzt, dass in unmittelbarer Nähe zum berühmtesten Tempel Kandys liegt. Und ihr wollt nicht wissen, wie lang die Schlange davor war. Feiertag ist Tempeltag - vor allem in Kandy!
    Während Peggy und Sameera, dessen Vorfreude sich eher in Grenzen hielt, sich trotzdem auf den Weg zur Schlange machten, um sich den Tempel anzusehen, blieben Roman und ich im Café. Denn zu meinem Glück hatte Roman mir angeboten, mit mir eine Art Test durchzuführen, um herauszufinden, was das Richtige für mich ist bezüglich meiner Zukunft.
    Wir verbrachten gute 2 Stunden damit und am Ende ging mir wirklich ein Lichtlein auf - Roman hat es wirklich drauf, was das angeht!
    Nach ca. 2 Stunden hatten es Peggy und Sameera hinein und wieder hinaus geschafft und wir konnten zu ihrem Hotel fahren. Am Abend haben wir dann nach einem netten Plätzchen zum Essen gesucht. - Apropos, über das Essen habe ich euch ja noch gar nichts erzählt!
    Um es zusammenfassend zu sagen: Wir haben immer seeeeehr gut gegessen! :-D
    Es war uns wichtig, immer in local Restaurants zu essen und dort haben wir dann immer alle möglichen Dinge bestellt, die wir mochten oder noch nicht kannten und haben drauf los gegessen! Das war echt super und ich liiebe einfach singhalesisches Essen! :-)
    Und als wir dann in Kandy etwas gesucht haben, bringt uns Sameera - nachdem er immer super Plätze gefunden hat für uns - in eine Shopping Mall mit Mensa-Essen!
    Wir dachten alle, wir gucken nicht richtig... :-D
    Zufälligerweise hatte ich nachgeschaut, was man so in Kandy machen kann und habe ein Restaurant gefunden, dass ganz verrückt sein soll. Sameera und ich haben dort vorher angerufen, aber da ein Menü pro Person 20 $ kosten sollte, dachten wir, das würde nicht in Frage kommen. Nach dem Reinfall von Sameera meinte dann Roman zu mir, er würde gerne mal wirklich gut essen gehen. Also habe ich ihm diesen Ort vorgeschlagen und da waren wir - zwar am Rande des Zentrums, aber doch ganz einsam und verlassen, stand diese riesige Villa im Dunkeln mit komisch bemalten Wänden. Es war alles verlassen und als wir in das Haus hineingingen, dachten wir zunächst - wo sind wir denn hier gelandet?
    Der Mann, der uns in Empfang nahm, passte perfekt ins Bild, einfach unbeschreiblich!
    Und das Haus an sich war ebenso unbeschreiblich. Es gab überall Räume, die nur durch Türrahmen getrennt waren, aber keine Türen enthielten, sodass man überall hingehen konnte. In jeder Ecke und jedem Fleck gab es etwas neues zu sehen - war hier noch alles weihnachtlich geschmückt mit Girlanden, Kugeln, Tellern, Kränzen bis zum Geht-nicht-mehr, sah man an der nächsten Wand gruselige Skelette mit orange-schwarzem Hintergrund, die nach Halloween schrien. Zwischendurch gab es Sprüche, Disney-Charaktere und allen möglichen Dekokram der letzten 2346767 Jahre zusammengesammelt an sämtlichen Stellen des Hauses. Dazu war jede freie Stelle bemalt. Es war wirklich super spannend! Aber ich war froh, nicht allein zu sein, denn das ganze glich einem einsamen Märchenhaus, in dem es wie im Film spuken könnte. Ich möchte definitiv nicht die letzte Person sein, die dann die Lichter ausmacht, wenn Riesengestalten dich anstarren.
    Aber allein das war es schon wert, hierher zu kommen!
    Das Essen war dann auch erste Klasse! Auf passenden Tellern serviert, wurde uns das Essen gebracht und endete mit dem Schokoladentot höchstpersönlich, garniert mit einer Kugel Eis - wer kann da schon nein sagen...

    Und mit der Geschichte, die dahinter steckt, will ich gar nicht erst anfangen... Selbst Gandhi war Besucher dieses Hauses, das soll schon etwas heißen!

    Am nächsten Tag haben Roman, Peggy und ich uns einen botanischen Garten angesehen - Sameera musste "das Auto waschen"...
    Etwas orientierungslos ging es also durch dieses riesige Stück grün, in der wir uns jedoch nicht so wirklich zurechtfanden. Wir liefen ein wenig herum und da packten unsere Aufmerksamkeit die Flughunde, die am hellichten Tag in den großen Baumkronen hingen - Roman und ich hatten eine neue Mission: Ein Bild eines fliegenden Flughundes!
    Leichter gesagt als getan...
    Glücklicherweise sahen wohl auch andere, wie hilflos wir waren und es kam ein Mann, der uns ein wenig herumführte und uns einen besseren Platz für die Flughunde zeigte. Und es hat geklappt! Am Ende hatten wir ein geniales Bild von diesen hässlichen Tieren. :-D
    Der Mann zeigte uns einige Pflanzen und wir schauten uns alles an. 3 Stunden später waren wir ziemlich kaputt wieder draußen. Die Hitze war wirklich unfassbar!
    Als wir dann einen Platz zum Mittagessen fanden, kamen wir so schnell nicht mehr dort weg - einerseits fing es an, in Strömen zu regnen & andererseits hatten wir eine neue "Mission": ein Foto eines Streifenhörnchens.
    Um es kurz zu fassen: ich hatte die perfekte Chance nach nur wenigen Minuten & habe komplett versagt. Nach weiteren 2 Stunden, als wir schon fast aufgegeben hatten, habe ich es doch noch geschafft! Ein sehr lustiger Tag. :-)

    So, erstmal genug geschrieben für diesen Eintrag, tut mir leid, aber ich bin schlecht darin, auf den Punkt zu kommen :-D - den Rest gibts im Nächsten!

    Xx, Jojo
    Read more

  • Day41

    Nuwara Eliya - Kandy

    May 28 in Sri Lanka

    Nuwara Eliya wird au Little England gnennt... und dem Name hets hüt alli Ehr gmacht. Nachdem mer wieder mal am 5i uf sind zum ga wandere (World's End in de Hortons Plains wär de Plan gsi), het s Wetter meh nach England als Sri Lanka usgseh: dicke Nebel, Nieselrege und zimli Wind... naja, mer hend dänkt ases ufem Hochplateau evtl. besser isch, so simmer trotzdem deruf. Wel en Baum ufd Strass gheit isch, hemmer nu en längere Umweg messe mache - doch au das het eus nid ganz entmuetigt. Doch womer ufem Plateau acho sind, simmer nu immer im Nebel festgsesse, kei 10m wiit gseh und immernu Wind und Nieselrege... 3h Fahrt für nix :(
    Scho am Morge hemmer gmerkt gha as a eusem Toyota Bus was glottered het, de Sanat het aber gmeint das sigi nid schlimm... Zrugg in Nuwara Eliya het de Sanat de Bus inen Garage bracht, da isch usecho asd Federig broche isch... sogar en Garage wos nur Federige repariered hets da gha!
    Nacheme zwiifelhafte Zmorge zum dReparatur züberbrücke simmer Richtig Kandy gfahre, mit je emene Zwüschestopp bimene Wasserfall und wieder mal en Teefabrik.
    In Kandy simmer zerscht fürd Martina en traditionelle Sarong ga poschte und denn ind Kandy Dance Show, zwar en Touristefalle, aber gueti Underhaltig mit Tanz, Trummle, Gsang und Fürakrobate.*
    Read more

  • Day208

    Kandy, Sri Lanka

    December 7, 2017 in Sri Lanka

    We spent most of our time in Kandy strolling through the botanical gardens which seemed like an oasis in the middle of a busy and dirty city. The highlights were the giant bamboo, the avenues of palm tree varieties, the cooks pine (a tall wispy tree with what looked like a crooked spine), double coconut trees (coconuts so big there may have been two in each pod!), a tree with a cactus epiphyte, the beautiful flower gardens, and the orchid garden.

    We also visited the Buddhist Temple of the Sacred Tooth Relic. This temple opens the doors to the tooth chamber three times a day (dawn, noon, and dusk) and there was a huge queue to look through the tiny doors and view an aisle of elephant tusks leading to a small golden Stupa supposedly housing the sacred tooth. While we opted to skip the line, Whit managed to snag a picture of the inner sanctum while struggling past the huge crowd.
    Read more

  • Day135

    Goodbye Sri Lanka

    June 18, 2017 in Sri Lanka

    Sri Lanka, du bist ein Land, das es wahrlich nicht leicht hat. Ein Land, in dem erst 2009 der Frieden einzog - nach über 30 Jahren Bürgerkrieg. Ein Land, dem das Inseldasein wieder und wieder zum Verhängnis wird. Man nennt dich liebevoll Kein-Indien, dies wird dir aber bei weitem nicht gerecht.
    Sri Lanka - du bist einzigartig. Ein Land weißer Sandstrände, üppiger Berglandschaften und dichtem Dschungel. Die Heimat des Tees und des Zimts. Du hältst unerschöpfliche Ressourcen an Früchten bereit, viele waren mir bis dato unbekannt. Deine Küche ist ein kulinarisches Highlight. Deine Straßenschilder warnen nicht vor spielenden Kindern, sondern vor wild lebenden Elefanten. Du bist ein Land, in dem das Zugfahren zur Attraktion und das Busfahren zu Zitterpartie wird.
    Du bist ein Land des Lächelns, der Aufgeschlossenheit und der überraschend guten Englischkenntnisse. Ob Tamilen oder Singhalesen - eine Bevölkerung mit Herz. Ob Hinduismus oder Buddhismus - eine Kultur, die vor Lebendigkeit fast aus allen Nähten platzt.
    Danke, dass du so bist wie du bist. Ich verabschiede mich nur schwer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist kein Abschied für immer. Sri Lanka, wir sehen uns wieder!
    Read more

  • Day6

    Tag 4 Kandy

    August 31, 2016 in Sri Lanka

    Nach einen entspannten morgen, ein Klasse Frühstück und relaxen am Pool. Sind wir gegen 14 Uhr in dir Innenstadt nach Kandy aufgebrochen, erster Haltepunkt der Zahntempel von Kandy der Heiligste Budistische Tempel von Sri Lanka. Jedoch musste ich festellen, dass ich mit meiner kurzen Hose den Tempel nicht betreffen durfte. Kurzentschlossen habe ich mir mit ein Sargon ausgeholfen :). Der Tempel selbst war nicht besonders spannend. Dafür waren die kleinen Märkte in Kandy sehr einladend und konnte bei einer Packung des Hauseigenen Tees nicht nein sagen. Die Fahrt zurück ins Hotel im Tuk tuk ohne Licht und mitten durch die Pampa, war sehr nervenaufreibend und entschieden uns den Abend im Hotel zu genießen.Read more

You might also know this place by the following names:

Kandy, كاندي, Горад Канды, ক্যান্ডি, کندی, קאנדי, कैंडी, Կանդի, KDW, キャンディ, კანდი, 캔디, Канди, Kandis, കണ്ടി, कॅन्डी, क्यान्डी, මහනුවර, கண்டி, กัณฏิ, Канді, کینڈی, Kandi, 康提

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now