Sri Lanka
Central Province

Here you’ll find travel reports about Central Province. Discover travel destinations in Sri Lanka of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

130 travelers at this place:

  • Day9

    Adams Peak

    July 4 in Sri Lanka

    Der Wecker leutete um 1:30 in der Nacht. Unser Ziel war es den Sonnenaufgang am höchsten Berg von Sri Lanka zu sehen. Beim ersten Blick hinaus sah es richtig gut aus. Man konnte den Mond sehen und somit war beschlossen wir starten unsere Wanderung. Ausgestattet mit 2 Liter Wasser, Taschenlampe, Kamera und einem kompletten Wechselgewand (da es an der Spitze nur höchstens 10 Grad hat) versuchten wir unser Glück.
    Der Adams Peak ist mit 2243 Höhenmeter der höchste Berg von Sri Lanka. Zu diesem Berg gibt es in jeder Religion eine eigene Geschichte. Im Buddhismus heißt es, dass am Adams Peak Buddha seinen Fußabdruck hinterließ, wo er auf dem Weg ins Paradis war. Im Christentum heißt es wiederum, dass Adam nach seiner Verbannung aus dem Paradis seinen ersten Schritt auf diesen Berg setzte.
    Samanalakande - Schmetterlingsberg, auf den die Schmetterlinge zum Sterben kommen.

    Der Weg auf die Spitze führt über 5500 Stufen mit unterschiedlichen Abständen. Eines kann ich sagen, dass es nichts Schlimmeres gibt, wie so viele Stufen nach oben zu gehen. Nach 3 Stunden habe wir es dann endlich auf die Spitze geschafft. Natürlich mit unzählichen Pausen dazwischen, da meine Kondition nicht die Beste ist 🙈! Aber wir haben es geschafft. Mussten dann noch vergeblich 1 Stunde in der eisigen Kälte auf den Sonnenaufgang warten. Aber leider sind dann ganz viele Wolken und Neben aufgezogen und somit konnten wir ihn nicht sehen. Aber egal wir waren auf dem Adams Peak und haben viele neue Freunde gefunden.
    Zugeben muss ich aber trotzdem das ich jetzt meine Beine nicht mehr so ganz spühre und mich auf das Frühstück und danach auf ein Bett sehr freue.
    Read more

  • Day12

    Dambulla

    July 7 in Sri Lanka

    Gestern sind wir vom Adams Peak nach Dambulla gereist. Diese Stadt liegt mitten in Sri Lanka. Wie in letzter Zeit öfters leutete unser Wecker heute um 4 Uhr in der Früh, da wir es ein weiteres mal versuchten den Sonnenaufgang auf einen Berg zu sehen. Dieses mal sind wir auf den Pidurangala gegangen. Das ist der kleine Bruder des bekannten Lions Rock in Sigiriya (ist ca 10 km von Dambulla entfernt). Nach einer Stunde erneutem Stufen steigen (und nein unser Muskelkater ist bei weitem noch nicht besser sondern tausend mal schlimmer 😑) haben wir es wieder auf die Spitze geschafft und wir haben endlich unseren Sonnenaufgang gesehen. Nach dem Frühstück sind wir dann auf eine Gewürzfarm gegangen, die wir mit gemischten Gefühlen wieder verlassen haben. Danach haben wir den Höhlentempel und den Golden Tempel besucht. Aber jetzt ist genug mit Tempel besichtigen. Es ist sehr interessant, aber es sieht einfach alles gleich aus. Spontan haben wir entschieden noch am heutigen Tag an die Ostküste zu reisen, da wir unbedingt an den Strand wollen. Nach 4 Stunden Busfahrt sind wir jetzt endlich in Kallkudah am Strand.Dort werden wir hoffentlich die näcnsten 3 Tage ein wenig entspannen. 😊Read more

  • Day4

    Kandy

    June 29 in Sri Lanka

    Nach 4 Stunden Zugfahrt sind wir endlich in Kandy angekommen. Diese Stadt befindet sich im Landesinneren. Sie hat uns schon von Beginn an viel besser gefallen als Colombo. Alles ist grün und man sieht eine weite Hügellandschaft. Man verspührt einen Hauch von Heimat 😉 Im Zug haben wir 2 nette Jungs kennengelernt die uns heute ein paar Highlights von Kandy gezeigt haben. Gestartet haben wir den Tag mit einem typischen Sri Lanka Frühtück. Zuerst waren wir sehr skeptisch aber wir haben alles gekostet und es hat uns sehr gut geschmeckt 😊 Gleich danach sind wir eingeladen worden die Familie von einem der beiden Jungs kennenzulernen. Bis jetzt wissen wir noch nicht von wem der beiden. 🙈 Aber die Familie hat sich sehr gefreut, dass wir sie besucht haben. Die Frau des Hauses hat uns sofort Kuchen, Kekse, Bananen und etwas zum trinken auf den Tisch gestellt. Es schmecke extrem gut. Es war eine tolle Erfahrung. Wir wurden sogar eingeladen morgen um 4 Uhr in der Früh mit ihnen ein Religiöses Fest zu feiern aber ich glaube wir würden dort nicht nochmal hinfinden 😜 Danach stand eine kleine Sightseeing Tour an. Wir besuchten den Kings Palace. Das ist eine rießige Tempel Anlage wo es genügend vom Buddistischen Glauben zu sehen gab. Wir erlangten sehr viele Eindrücke und sind begeistert von Kandy. Morgen steht der 2 Tag in Kandy an und wir sind gespannt was auf uns zu kommt.Read more

  • Day8

    Über Hatton zum Adams Peak

    July 3 in Sri Lanka

    Wir sind mal wieder mit dem Zug weitergereist. Dieses mal von Ella nach Hatton. In Hatton angekommen haben wir schon gleich eine ganz liebe junge Backpackerin aus Dänemark kennengelernt. Ihr Name ist Kathrine und sie ist ganz alleine 2 Wochen durch Sri Lanka gereist. Mit ihr haben wir uns ein TukTuk nach Dalhousie geteilt. Unser TukTuk Fahrer war der Beste. Er war unser Travelguide und hat uns schon gute Tipps fürs Weiterreisen gegeben. Das Beste an dieser Fahrt war dann die Fotosession mit dem Fahrer. 😜 Sobald wir dann am Fuße des Adams Peaks angekommen sind, haben wir uns dann nur noch einen gemütlichen Abend gemacht, weil unser Plan war es ja um 2 Uhr in der Nacht vom Hotel aus auf den Adams Peak zu starten... Im Hotel haben wir dann noch andere Girls kennengelernt, die ebenfalls mit uns auf diesen Berg gehen wollten. Schlussendlich sind wir 6 junge Frauen, aus verschiedenen Ländern (Dänemark, Holland, England und Österreich) die zusammen diesen Berg bezwingen wollen.Read more

  • Day4

    Pidurangala Rock

    June 12 in Sri Lanka

    Heute morgen machten wir uns auf den Weg in die Stadt um etwas zum Frühstück zu kaufen und danach ging es direkt mit dem Bus in Richtung Sigiriya wo wir auf den Pidurangala Rock steigen wollten. Nach gut 40 Minuten Busfahrt, in einem Anfangs total überfüllten Bus, kamen wir an. Dann hieß es gute 2,5 km laufen. Wir marschierten einmal im Kare um den Lions Rock herum. Dieser ist der berühmtere von beiden und auch ihn kann man besteigen. Abgesehen vom Kostenunterschied haben wir uns aber deshalb für den anderen entschieden da wir den Lions Rock sehen und fotografieren wollten, was wohl etwas besser geht auf einem fast gleich hohen Stein direkt neben dran als auf ihm selbst. Um es kurz vorweg zu nehmen, es hat sich definitiv gelohnt und ich denke wir haben die richtige Entscheidung getroffen. Aber nun zurück. Wir liefen ganz gemütlich den Weg entlang, als wir Schilder am Straßenrand vorfanden die uns vorwarnen sollten das uns gegebenenfalls Krokodile und Elefanten begegnen könnten. Wir schauten uns etwas verwirrt an. Dann entdeckte ich einen Waran der sich auf der Mauer räkelte. Schwupps war die Kamera draußen und ein paar Bilder gemacht. Nach einer guten halben Stunde kamen wir dann am Kassenhäuschen an. Als ich unseren Eintritt bezahlen wollte fehlte plötzlich mein 1000er Schein welcher für den Eintritt gerechnet war. Keine Ahnung ob verloren oder geklaut, wir standen vor dem Herrn mit nicht genügend Geld in der Hand. In Kalinas Handy hatten wir auch noch kein Notfallgeld gepackt gehabt und so hatten wir Glück das hinter uns eine Gruppe Mädels kam die ich fragte ob sie uns mit 400 Rupien aushelfen könnten. Freundlicherweise taten sie dies und so konnten wir den Eintritt bezahlen. Der Aufstieg war nicht all zu anstrengend und so waren wir auch schon nach knapp einer halben Stunde oben angekommen. Auf dem Weg nach oben kamen wir noch an einem schlafenden Buddha vorbei der ca 5 Meter lang war. Im Bild unten könnt ihr die zwei größten Schlafmützen die ich kenne dann noch bewundern xD!
    Oben angekommen wären wir beinahe weggeflogen so sehr wehte der Wind! Es war wirklich heftig. Erstmal setzten wir uns hin und genossen einfach die Aussicht! Es war wirklich genial denn rund herum war alles grün und dann ragten mitten drinnen diese beiden riesen Steinklötze herraus! Nachdem wir ein paar Bilder gemacht hatten liefen wir ein wenig über den Stein und bewunderten die Aussicht in alle Richtungen. Bevor wir wieder nach unten gingen setzten wir uns nochmal in die Sonne und genossen es einfach bei so einer tollen Aussicht und dem super Wetter in Sri Lanka zu sein! Der Weg nach unten dauerte knappe 15 Minuten und dann schlenderten wir wieder Richtung Bushaltestelle. Auf den Weg fand ich in meiner anderen Tasche dann noch 70 Rupien (Rs), welche wahrscheinlich aber nicht für den Bus reichen werden. Aber irgendwie würden wir schon nach Hause kommen! An der Straße angekommen hatten wir Glück und mussten nur wenige Minuten warten. Im Bus kam dann der Kontrolleur und verlangte natürlich 80Rs. Ich musste also erneut jemandem um Geld bitten aber auch hier fanden wir einen netten Herrn. Erstmal verstanden sie uns falsch und erklärten uns das 10 Rs fehlen aber als sie kapieren das ich ihnen versuche zu sagen das wir kein Geld mehr haben hat er nicht lange gezögert und uns ausgeholfen. Ist jetzt nicht so die übliche Lage in der wir uns auf unserer Reise wiederfanden, andere nach Geld zu fragen. Um ehrlich zu sein war es das allererste Mal, aber es gibt Gott sei Dank noch hilfsbereite Menschen und man muss natürlich auch sagen das es sich nicht um Unsummen gerechnet hat sondern insgesamt lediglich ca. 2,10€ die wir erfragen mussten. Nach einer holprigen Busfahrt auf der durchgesessenen Holzbank kamen wir am Nachmittag wieder in Dambulla an. Von dort liefen wir die wenigen Meter zu unserem Hotel und ruhten uns erstmal aus bevor es später zum Abendessen ging. Heute mit dem Erfolg kein scharfes essen bekommen zu haben. Man muss aber dazu sagen das es westliche Küche war, wobei es auch hier nicht immer selbstverständlich ist!
    Read more

  • Day10

    Chao Trinco & hola Kandy

    June 18 in Sri Lanka

    Heute morgen hieß es für uns auschecken und weiter geht die Reise, da wir leider vergeblich Stunden lang auf den tollen verlässlichen Bäcker warteten gingen wir dann eben mit leeren Mägen los um Richtung Bus Station zu kommen. Nach einem kurzen Fußmarsch und keinen 5 Minuten warten saßen wir schon im ersten Bus der uns nach Trinco rein brachte. Dort fanden wir recht schnell unseren Bus nach Kandy. Da er noch nicht loszufahren schien, sprich noch nicht in den Startlöchern stand, ging ich noch schnell los etwas essbares zu suchen. Die ganze Zeit mit einem Gefühl, dass der Bus jede Sekunde losfahren könnte, dann wohl ohne mich, beeilte ich mich und kam wenigstens mit ein paar Bananen zurück. Was anderes konnte ich auf die schnelle nicht auftreiben. Dann dauerte es auch nur noch wenige Minuten und die tolle Fahrt ging los. Der Bus war am Anfang noch recht überschaubar gefüllt, doch das sollte sich schleunigst ändern. Die ungefähr 5 Stunden Fahrt sollten zur Tortur werden. Der Bus war nach einer halben Stunde soo überfüllt das glaubt ihr nicht, dass die Menschen nicht aus den Fenstern rausgedrückt wurden war alles. Natürlich wurden auch wir dezent gequetscht was ich durch permanentes gegendrücken versuchte so gering wie möglich zu halten. Nach der Hälfte der Fahrt ging es mir schon so dermaßen auf die Ei*** das ich echt nicht abwarten konnte aus diesem Gott verdammten Bus zu kommen. So überfüllt, schlechte Luft, verschiedene Gerüche, Lärm, das dämliche Gehupe wegen nichts und wieder nichts. Man kann sich definitiv schöneres Reisen vorstellen! Außerdem fing mein allerwertester Dank, der super Sitze, an nicht nur einzuschlafen, sondern gefühlt an zu steben. Je näher wir dem Ziel kamen desto unerträglicher schien es zu werden. Dann kam auch noch Stau dazu, der das Ganze natürlich nicht beschleunigte. Nach über 5 Stunden Fahrt, die sich locker wie das doppelte anfühlte und wirklich einfach nur anstrengend waren, kamen wir dann endlich an. Unser erster Weg führte in den Bahnhof, wo wir Tickets für den Zug am nächsten Morgen kaufen wollten. Uns wurde überall gesagt und man liest es auch online in fast jedem Blog, das man sie mindestens einen Tag vorher kaufen soll da der Zug meist rappelvoll ist bzw ausgebucht ist. Immerhin zählt die Zugstrecke von Kandy nach Ella zu den schönsten und bekanntesten der Welt. Am Schalter wollte der Kerl mir aber kein Ticket verkaufen und meinte vorkaufen/reservieren geht nicht. Und wieso bekommt man das dann überall gesagt? Auf meine Frage was denn ist wenn ich dann morgen komme und kein Ticket mehr bekomme, meinte er nur ich solls mindestens ne halbe Stunde vor Abfahrt probieren! Super Auskunft !
    Danach sind wir erstmal zu unserem Hotel für die Nacht und auch unser Hotelbesitzer schüttelte nur den Kopf mit völligem Unverständnis als wir es ihm erzählten. Er bot uns dann an das Frühstück früher als gewohnt zu machen, sodass wir es auf den ersten Zug um 8:45uhr probieren könnten. Denn dann hätten wir im größten Notfall noch auf den 11:10uhr Zug ausweichen können, welchen wir eigentlich nehmen wollten. Wir willigten ein und bedankten uns schon im vorraus das wir trotzdem unser Frühstück, welches inbegriffen war, bekommen würde. Danach ruhten wir uns erstmal eine Runde aus von den ganzen Strapazen der Busfahrt, ehe wir zum Abendessen in Richtung City liefen. Nach leckeren Baguette, Sandwich und einen Eis hieß es noch Geld abheben und dann zurück um endlich auf dem Bett zu landen!
    Read more

  • Day4

    Adam's Peak

    January 31 in Sri Lanka

    Kathi hatte heute die größte Anstrengung ihres Lebens...
    Um 01:00 Uhr hat heute in der Nacht der Wecker geklingelt und wir mussten aufstehen um uns für den Aufstieg zum Adam‘s Peak fertig zu machen.

    Um kurz vor 02:00 Uhr waren wir dann fertig und machten uns auf den Weg... Der Aufstieg hat circa 3 Stunden gedauert und führte hauptsächlich über Treppen (5200 Stufen) den 7 km langen Weg auf 2.243 m Höhe hinauf. Der Aufstieg war sehr anstrengend.
    Außer uns waren heute viele einheimische Gläubige unterwegs nach oben zur Pilgerstätte. Unter den Einheimischen waren alle Generationen zu finden, von Kleinkindern, die den Weg hinauf getragen wurden, bis hin zur 100-jährigen mit ihren Krücken. Gemeinsam hat es jeder nach oben geschafft. Wir haben uns gefragt wie stark der Glauben dieser Menschen sein muss, denn der Anstieg war wirklich extrem anstrengend. Aber egal an was die Menschen glauben die diesen Weg nach oben pilgern, ob Buddha, Gott oder einfach nur daran, dass sie irgendwann oben ankommen, man merkt, der Glauben versetzt Berge.

    Einer der faszinierenden Eindrücke dieses Aufstiegs war, dass dir wirklich jeder mit einem Lächeln entgegen gekommen ist und man sehr oft mit einem netten „Hello“ begrüßt wurde, obwohl viele bei diesem Anstieg an ihr Limit gekommen sind. Auch als Kathi fast aufgeben wollte kamen uns Einheimische entgegen mit einem netten und motivierend „Go“.

    Nach kurzen Pausen ging es dann immer wieder weiter und gemeinsam kamen wir dann glücklich und total erschöpft oben an. Dort angekommen standen wir an einer der heiligsten Pilgerorte Sri Lankas. Es war eiskalt und windig.
    Die Gläubigen zogen ihr Schuhe aus um an dem riesigen Fußabdruck Blumen abzulegen und zu beten. Nach kurzer Zeit treten wir den Heimweg an, dieser war zwar nicht so anstrengend wie der Aufstieg aber auch nicht leicht. Nach ein paar Treppen warteten wir auf den Sonnenaufgang, wie viele Andere auch.

    Er war trotz leichtem Nebel atemberaubend und langsam wurde es auch wieder warm. Der Abstieg hat sich in die Länge gezogen, doch wir hatten unser Ziel vor Augen, eine kalte Dusche, Frühstück und eine Pause.

    Auf dreivierteltem Weg haben wir uns für eine Spende noch ein Glücksband von einem Mönch ans Handgelenk binden lassen. Er wünschte uns Glück und Glück kann man nie genug haben :)
    Total erschöpft kamen wir im Hostel an und nach einer erfrischenden Dusche hatten wir ein tolles Frühstück mit Omelett, Toast, süßem Pfannkuchen, frischem Ananassaft und einem tollen Blick auf die Teeplantagen. Um 11 Uhr holte uns ein Fahrer ab um uns zum Bahnhof nach Hatton zu fahren.
    Read more

  • Day13

    Dambulla Cave Temple

    May 2 in Sri Lanka

    Destination: Dambulla, Sri Lanka
    #CityCount: 6
    #FlightCount: 5

    Our first full day in Dambulla, we decided to mozy up to the Dambulla Cave Temple...it was fairly hot, but we needed to cover up for the temple so long pants, longish tops...we were quite impressed with ourselves, finding the entrance pretty easily organizing a tuk-tuk to fetch us afterwards...only to get there and realize that we don’t have enough cash to get in 🤦🏼‍♀️...so back in the tuk-tuk to draw some cash!

    We then started to somewhat tough but fairly short trip up the stairs to the temple. After getting up there and losing the shoes, we were wow’ed by the temple build into a caves - especially all the painted ceilings...next level!

    Then we made our way down to the giant golden Buddha...and I mean giant, before our tuk tuk driver picked us up and took us to lunch at Mango Mango in Dambulla City centre...😊
    Read more

  • Day15

    So we checked into Pigeons Nest Homestay last night, our first experience of a Homestay, we were really impressed by how nice they were. Akram, Prince’s son fetched us from the train station and talked us through a few things we could do during our 4 nights stay in Nuwaraeliya. It was raining when we arrived.

    Nuwara Eliya means Royal City - because when Sri Lanka was still under British rule, only the Royal family along with other prestigious peeps of the empire were allowed to live in this area, they stayed here because it was a relief from the heat around the rest of Sri Lanka.

    The roads are crazy windy and we are just completely surrounded by tea plantations - where you look there’s tea.

    They organized the 4 day stay for us - where to go, what to see how to get there etc
    Read more

  • Day3

    Hatton - Adam's Peak

    January 30 in Sri Lanka

    In Hatton angekommen haben wir uns ein Taxi genommen, welches uns zu unserem nächsten Hostel fuhr. Das Hostel „Grand Daddy House“ haben wir bereits einen Abend vorher gebucht, da laut Internet bereits einige Hostels ausgebucht waren. Nach ca. 1,5 Stunden Taxifahrt quer durch Teeplantagen und vorbei an einem großen See sind wir dann im Hostel angekommen.

    Auf unserem Zimmer haben wir noch die typisch sri lankanischen Gebäcke (Blätterteig mit Hühnchen oder Gemüse gefüllt) und Früchte gegessen, welche wir eigentlich für die Zugfahrt in Kandy gekauft haben. Nach der kleinen Stärkung sind wir kurz in Richtung des Adam‘s Peak gelaufen, um zu sehen wo wir in der Nacht hin mussten.
    Anschließend gab es noch Chicken Fried Rice und Rotti zum Abendessen.

    Um 20:00 Uhr waren wir dann bereits im Bett, da wir schon um 01:00 Uhr wieder aufstehen mussten, um rechtzeitig zum Aufstieg fertig zu sein.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Central Province, Zentralprovinz, Централна провинция, Província Central, Centra Provinco, Provincia Central, استان مرکزی, Sri Lankan keskinen provinssi, Province du Centre, मध्य प्रान्त, Provincia Centrale, 中部州, ცენტრალური პროვინცია, 중부 주, मध्य प्रांत, मध्यम प्रान्त, Centrale Provincie, Prowincja Środkowa, Центральная провинция, මධ්‍යම පළාත, Centralprovinsen, மத்திய மாகாணம், Центральна провінція, وسطی صوبہ، سری لنکا, Tỉnh Trung Tâm, 中央省

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now