Tanzania
Magharibi

Here you’ll find travel reports about Magharibi. Discover travel destinations in Tanzania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day48

    Cooking class, Dole

    November 22, 2017 in Tanzania

    Because we spent a long time at the beach already, we decided to go back to Stone Town and to do a cooking class.

    We went shopping at the market, then took a Dalla Dalla to a spice farm, had a quick spice tour and then started preparing a fish curry, a vegetable curry, pilau rice and chapatis (watch out friends, next time on a dinner invitation, you will get African food and fresh chapati).

    Awesome experience really!
    Read more

  • Day14

    14. Tag Blue Day

    October 1, 2016 in Tanzania

    Heute hieß es früh aufstehen. Naja ungefähr eine halbe Stunde früher als wir sonst auch aufstehen. Sagen wir so, wir mussten einen Wecker stellen. Wir wurden 07:50 Uhr mit einem Taxi von unserem Hotel abgeholt und zum Ausgangspunkt unserer Tour gebracht. Ich war sehr überrascht wie pünktlich hier alle sind. Dort warteten noch weitere Touris. Die meisten waren Italiener. Wir haben hier Schnorchel, Taucherbrille und Flossen bekommen und sind dann mit dem Bus nach Fumba im Süden der Insel an der Menai-Bucht gefahren. Die Menai Bay wurde 1998 vom WWF zu einem Naturschutzgebiet von außergewöhnlicher Schönheit deklariert. Zu Recht!

    Es war gerade Ebbe. Wir sind bis zu den Booten ins tiefere Wasser gewatet und dann zu einer Sandbank gefahren, die mit der Flut vollständig verschwindet. Hier waren wir ca. zwei Stunden. Wir haben die Zeit mit schnorcheln, baden und sonnen verbracht. Es gab auch für alle frische Früchte. Uns habe es besonders die frischen Kokosnüsse angetan. Die schmecken so lecker. Aber auch die Wassermelonen und die Ananas schmecken hier viel besser als daheim.

    Danach sind wir zu der gegenüber liegenden Insel gefahren. Hier gibt es viele Mangroven. Unser Tourguide erklärte, wie wichtig die Mangroven für Sansibar und deren Bewohner sind. Beispielsweise bauen sie ihre Fischerboote aus dem Holz, aber sie dienen auch dem Küstenschutz und Lebensraum für viele Tiere.

    Im Anschluss sind wir noch auf eine Insel gefahren, auf der uns unser Mittagessen serviert wurde. Es gab Reis, Pommes, Meeresfrüchte und Hummer so viel man Essen konnte. Blöd wenn man bei der Wärme so schnell satt ist wie wir. Danach hatten wir nochmal Zeit zum Baden und wir haben uns die 2 großen Baobab Bäume auf der Insel vom Nahen angeschaut. Der eine war umgestürzt und man konnte sogar darauf klettern.

    Zum Abschluss der Reise sind wir mit dem Boot zurück gesegelt, ohne Motor. Das war ganz nett, aber ich werde bei so was immer Seekrank und konnte es nicht so genießen. Es war trotzdem ein sehr erlebnisreicher Tag.
    Read more

  • Day70

    Zanzibar Airport

    March 10 in Tanzania

    Früh um 6.45 Uhr ging es los zum Flughafen. Dort gab es aufgrund von Technikproblemen dicke Staus beim Einchecken. Und - zack - waren wir wieder zurück in der deutschen Kultur. Zuverlässigkeits- und Pünktlichkeitserwartungen der nahezu ausschließlich deutschen Touristen treffen auf tansanisches "Hakuna Matata" (kein Problem, das wird schon); es in bisschen so, als ob man aus Belgien und Frankreich kommend, bei Aachen-Brand auf den deutschen Autobahn-Wahnsinn trifft: Schluß mit lustig! Nix mit "Pole Pole" (Ruhe bewahren).Read more

  • Day1

    Ab auf die Insel

    May 31, 2017 in Tanzania

    Erstaunlich, aber am Flughafen Kilimanjaro stiegen viele Leute aus aber keiner ein. Die Maschine wurde getankt und etwas geputzt und es ging weiter auf die Insel. Der 45minütige Flug war ein Katzensprung im Vergleich zu der bereits zurückgelegten Strecke. Da das Wetter an der Küste Tansanias besser wurde bot es uns auch einen Blick auf die Küste und vor allem dann auf die Insel. Die Größe der Hauptstadt wird einem aus der Luft vor Augen gehalten. Der Flughafen selbst ist erschreckend. Nennt sich Internationaler Flughafen und besteht bei Ankunft aus 2 Räumen. Immerhin fährt man per Bus ins Terminal. Die 3 Meter hätte man auch laufen können 😀. Am Eingang werden gleich die Impfpässe kontrolliert. Gut dass wir den Infos im Internet zum Trotz doch uns haben gegen Gelbfieber impfen lassen. Im Ersten wird man aufgefordert 2 Zettel für das Visa auszufüllen, welches man dann am Schalter für 50$ pro Nase bekommt. Hier hat die Technik aber Einzug erhalten. Per Kamera wird ein Foto für die Datei aufgenommen und der Fingerscann ist auch vorhanden. Von dort geht es in Raum 2. Handgepäck durchleuchten und oh Schreck, wo ist das Kofferband? Gibt es hier nicht. Per Gepäckwagen, diese Kleinen die man bei uns am Flughafen für das eigene Gepäck nimmt, werden die Koffer reingebracht und einfach am Boden abgestellt. Jetzt nix wie raus aus diesem Dreckloch und den Reiseleiter suchen.
    Fehlanzeige. Da stehen Reiseleiter aber nicht von unserer Reisegesellschaft. Einer bat uns um Vorlage des Transfervoucher. Wir in den Unterlagen geschaut, da ist nichts. Ok, er bat uns an für 55$ können wir mit zum Hotel fahren. Einfach nur müde willigten wir ein.
    Read more

  • Day9

    Sansibar, Tansania

    December 13, 2006 in Tanzania

    mit einer Zwischenlandung in Dar es Salaam, Ankunft auf Sansibar.
    Mein Gepäck hatte man wohl bei der Zwischenlandung ausgeladen 😨

    Wunderbare Altstadt....
    Erst an die Nordküste, (schöner) dann weiter an die Ostküste.
    Hier hatte ich dann wohl eine ganze Bungalowanlage für mich...,
    ich war der erste Gast, die Anlage öffnete erst, als ich schon wieder weiter zog... Super 👍

You might also know this place by the following names:

Magharibi

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now