Thailand
Royal Elephant Kraal and Village

Here you’ll find travel reports about Royal Elephant Kraal and Village. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

47 travelers at this place:

  • Day126

    Zugfahrt nach Ayutthaya

    July 19 in Thailand

    Eine Zugfahrt, die ist lustig; eine Zugfahrt, die ist schön... 🎶 besonders wenn sie nach Ayutthaya, einstige Hauptstadt Thailands, führt. 🚂 Gemäss des Mottos „der Weg ist das Ziel“ ist auch schon die Bahnfahrt Teil des Erlebnisses. Wir sehen im Vorbeifahren etwas von Land und Leuten, und wie ein thailändischer Schwarzfahrer einfach aus dem Fenster springt als der Kontrolleur kommt (Gottseidank stand der Zug in diesem Moment). 😅 Bei dem „Komfort“ weiss man auch, wo der Begriff „Holzklasse“ herkommt. 😂

    In Ayutthaya angekommen setzen wir zunächst mit einem Bötchen auf die andere Uferseite über, wo wir uns Fahrräder für den restlichen Tag leihen. Wir schwingen uns auf den Sattel und erkunden zuerst die buddhistische Tempelanlage „Wat Chai Watthanaram“. Hier herrscht eine ganz andere Schönheit und mystische Atmosphäre als in der naheliegenden Metropole: kein Grossstadtgewusel, sondern fast schon ländliche Ruhe; friedliche Fahrradfahrer statt Tuk Tuk Hölle; und anstatt goldenem Prunk erinnern hier imposante, jedoch zerfallenen Tempelruinen an einstigen majestätischen Wohlstand. Die ganze Stadt Ayutthaya ist wie ein einziges, riesiges Freilichtmuseum. Hier findet man auch den bekannten, in Baumwurzeln verwachsenen Buddha Kopf (s. Foto) zwischen den „Wat Maha That“ Tempelruinen.

    Am Ende des Abends sputen wir uns durch die letzten Sehenswürdigkeiten, um den Zug nach Bangkok zu erwischen. Gerne hätten wir hier mehr Zeit verbracht; nicht nur beim Entdecken der Ruinen, sondern auch einfach beim Relaxen in einer der vielen schönen öffentlichen Parks. Apropos Park: ein Elefanten Camp gibt es hier auch, wo man die sanften Riesen füttern, reiten oder auch einfach nur streicheln und bewundern kann. 🐘😍

    Zurück in Bangkok schaffen wir es endlich auf eine Roof Top Bar, von der aus wir nicht nur einen atemberaubenden 360 Grad Blick über die bunt schillernde Stadt haben. Hier essen wir zudem die weltbeste Ente, die wir jemals hatten. 😻 Die vorzüglichen, mit Blattgold verzierten Drinks wurden damit sogar zur Nebensache. 🍹🦆🍸
    Read more

  • Day58

    Tag 58: Ayutthaya & getrennte Wege

    March 7, 2017 in Thailand

    _Julika & Cilia_
    10:05 Uhr mit dem Zug nach Ayutthaya. Vor Ort mit Fahrrädern, zu ein Museum im riesengroßen, palastartigen Tourismusgebäude.
    Dann zu einem großen Gelände mit vielen, zum Teil eingestürzten Tempelruinen, sehr eindrucksvoll! (Hitze bringt uns dezent zum schmelzen☉)
    Noch schnell zum berühmten Buddha-Kopf, der mit Baumwurzeln verwachsen ist - vor diesem darf man nur sitzend ein Foto machen, um stets "niedriger" als der Buddha zu sein.
    Mit einem Bötchen über den "Schwimmenden Markt" getuckert, dann ein wenig durch die Läden geschlendert, um 18:48 Uhr mit dem Zug zurück.

    _Melina & Birgit & Albert_
    Wir 3 verbrachten den Tag nochmals in Bangkok mit verschiedenen Tempeln, Tuk-Tuk Fahrten usw 🤗
    Abends trafen wir einen Freund von Albert und gingen mit ihm klassisch thailändisch Abendessen.
    Sehr schöner Tag! ❤
    Read more

  • Day114

    Ayutthaya

    January 14, 2015 in Thailand

    We staggered out of bed after a 2 hour nap from 6-8 am and after a quick breakfast made for the historical park. Ayutthaya was the capital of Siam till the end of the 18th century, so it had lots of old stupas commissioned by kings along the centuries, starting in the 14th century, to pay tribute to their fathers, brothers or themselves ;) We walked around the ruins for more than 4 hours; the lady at the counter of the furthest was definitely thinking that we are crazy falang (white people) going all the way by foot... The rest of the day we rested and read about the next city where we go to... Bangkok!Read more

  • Day5

    Die Ruinenstadt Ayutthaya

    September 8 in Thailand

    Ayutthaya, die alte Hauptstadt Thailands.
    Hier gibt es sämtliche Ruinen von den ehemaligen riesigen Tempel-Anlagen. 🏯
    Beeindruckend große Türme ragen in den heute heißen Sonnenhimmel und erinnern daran, wie die Stadt mal ausgesehen haben könnte. Heute tummeln sich die Touristen und die Schulklassen in den Bruchstücken des Welterbes und füllen es mit einer anderen Art des Lebens als damals.
    Wir haben die Stadt zu Fahrrad 🚲 erkundigt, eine aufregende und anstrengende Zeit auf den hektischen, viel befahrenen Straßen. Sogar Elefanten tragen Touristen hier von A nach B, zwischen all den Autos, Rollern und Fußgängern. 🛵🚗🐘
    Gegessen wird hier auf dem Nachtmarkt oder einfach in Markthallen oder an Straßenständen 🍚🍜
    Read more

  • Day132

    Stray - Bangkok to Chiang Mai Part I

    August 29, 2015 in Thailand

    We drove by mini-bus, with Keo and our group, north out of Bangkok to the ancient capital of Ayutthaya. Once a trading and cultural hub, it was sacked in the 17th century by Burmese soldiers, resulting in the capital moving to Bangkok. Sited upon an island surrounded by a river's tributary, the ruinous remains are now protected as a UNESCO World Heritage Site.

    Once arrived we boarded a shallow wooden motorboat to course our way through the grey soup, thick with water lilies. Locals fished with rods off the banks as our small boat's engine thumped past, knocking their lines in its wake. The breeze generated by our motion temporarily cooling us.

    At a functioning temple site images of the Buddha were laden with offerings from pilgrims, who thronged around the golden glow of the giant statues under a haze of incense. Squeezing past we could not help but feel our interest in such scenes wane due to our increasing exposure to them. Yet further down river we marvelled at the ruins of an ancient temple. Wandering the scarred terraces of terracotta and crumbling bleached bone, our imaginations were held firmer than by the golden regalia of the functioning temple. Despite the desecration by the Burmese soldiers and centuries of erosion, the design remains impressive. We wondered how different it and the city may have looked now, had it not been destroyed nearly 400 years ago.

    After stepping off the boat and piling into a tuk-tuk, we ventured to the city's market, where hundreds of small stalls sold fresh snacks, fruits, meats and fish. Some were recognisable but largely it was an alien and fascinating display. We ate rambutan, the red alien skin peeling back to reveal a white grape with the texture of a pear. Alex also tried Sum Tam Salad, a very spicy sauce made from the shavings of baby papaya, which kicks at the back of the throat on the way down.

    After a dinner of Yellow Curry and 'Morning Glory' (a stir fry of green vegetables in chilli, garlic and oyster sauce) we took another tuk-tuk out to the train station, where we waited patiently in the still quiet of the platform for our overnight train to Chiang Mai. A distant thunderstorm lit the horizon and a pack of stray dogs broke the silence with a barking chorus.

    When the great diesel train thundered into the station it was far too long for the platform, meaning that we stumbled along the dark track to find our distant carriage by torchlight. Hauling ourselves and rucksacks up into the high steps of the 2nd class carriage, we found our berths within its brightly lit and air conditioned confines. Each with an upper level bunk, ours opposite each other, this was our bed and home until the morning. After our experiences of overnight coaches in Australia it appeared complete luxury.

    The train squealed out of the station and built up a steady 'click-clack' on the tracks. Our bodies bounced lightly on the crisp white linen as sleep found us.
    Read more

  • Day71

    Day 71: Ayutthaya

    August 25, 2016 in Thailand

    Today was a day trip out to the ruined old capital city of Siam, Ayutthaya. We'd booked an organised tour the day before as it's supposedly a beautiful spot and annoying to get to without a car. So off we went with a very early start - 6:20am pickup, the earliest we've had in quite a while! Picked up a few others nearby, then over to Khao San Road where the main group was waiting.

    After what seemed like forever we were finally on the road and moving. The minivan wasn't quite full, maybe one or two seats spare. I think basically everyone spent the outbound journey sleeping - I certainly did!

    It's going to be tough to chronicle exactly what we did today, as we stopped at several locations with unpronounceable Thai names. Essentially the old city of Ayutthaya was the capital of Siamese civilisation between about 1400 and 1780 or so when it was burned to the ground during a war with Burma, after which the capital was shifted south to the new city of Bangkok.

    Very little actually remains of the city, mostly piles of brickwork and some ruined temple complexes. What's left is oddly beautiful, though. We stopped at I think four locations in the morning between about 8:30am and midday when we broke for lunch. Each site would have some large stupas still standing, and usually some Buddhist relics like statues and so on. Lots of good opportunities for photos, as the buildings (despite being ruins) were in generally good condition. It reminded me a lot of Pompeii though obviously the architecture is very different. Just the preservation and so on.

    Overall we had a great time, and I'd highly recommend it to anyone who visits Bangkok. Although our "guide" wasn't all that - we knew in advance that it was going to be "arrive, get a 5-minute spiel about the location, explore on your own", but the guy's English was fairly poor and he was very difficult to understand. I don't like criticising bilingual people since I can't speak any other languages, but I didn't think his language skills were quite up to the job of leading a group of 20-25 tourists.

    Arrived back at the hotel around 4:30pm so it was quite a long day. We relaxed in our room for a bit before heading back out. We'd been recommended a nearby restaurant called Cabbages & Condoms where the venue is full of artworks made from condoms and all the profits go to sexual health charities, but the prices were high and the constant latex smell made it quite off-putting.

    Instead we walked a couple of blocks further to Sukhumvit 11, a well-known expat area with no tourists. We had a semi-pricey but very tasty dinner at a Mexican restaurant before finishing the day with a couple of beers at a notorious bar called Cheap Charlie's. It's literally just a hole in the wall in an alley, but it definitely was cheap! Just don't mind the rats. Back to the hotel where we organised our next stay (we have to check out tomorrow and need another place in Bangkok as we aren't quite done yet); which we did while a thunderstorm raged all around. Again!
    Read more

  • Day38

    Nachtmarkt

    October 4, 2016 in Thailand

    Jaaa ich habe es getan. Aber seht selbst. 😂
    Ein kleiner schöner Nachtmarkt mitten in Ayutthaya, der bei weitem nicht so überlaufen war, wie die Märkte in Bangkok.
    Es gibt ganz viele leckere Sachen zu essen und auch sonst kann man viele unnütze Dinge kaufen.

  • Day6

    Ayutthaya

    October 7, 2016 in Thailand

    Entspannte Abwechslung von Bangkok. 1,5 h Zugfahrt (66 km) nach Ayutthaya (alte Hauptstadt Thailands) während Thai-omis an den verschiedenen Haltestellen auf den Zug auf und ab springem, um Essen und Trinken zu verkaufen.
    Übernachtet haben wir in einem süßen Bungalow am Rande der Stadt, von wo aus man mit dem Fahrrad die Umgebung erkunden konnte. Die Hälfte der Stadt besteht aus einer sehr alten Tempelanlage, die einen an den Affenpalast aus Dschungelbuch erinnert 🙉 Wir hatten einen nervtötenden Ohrwurm 💢🙈 Oh Dubidu Tschabdebibeldabeldubeldu ich möchte sein wie duuhuhu! 😂
    Gutes und günstiges Essen gab es wie immer auf dem (Nacht-)Markt! Jomnomnom! 🤗 Nur Moskitos gab es reichlich, aber wir sind ja bestens bewaffnet und stehts kampfbereit 💪😎 Es waren zwei tolle Tage!
    Read more

  • Day4

    Mit dem Fahrrad zu den Tempel

    February 5 in Thailand

    Am Morgen haben wir 3 Fahrräder gemietet und sind zu den Tempel gefahren. Es wurde jedoch schnell zu anstrengend. Die Tempel sind sehr schön, aber irgendwie doch sehr ähnlich. Die Kinder hatten es dann bald mal gesehen. Am Nachmittag versuchten wir einen Pool zu finden um zu baden. Was uns leider nicht gelungen ist. Der eine Pool war nur für Hotelgäste und der andere war so verdreckt das der Besitzer ihn gerade reinigen lassen musste.
    Drei Tage Ayutthaya sind uns nun allen genug. Wir wir sind froh das die Reise morgen weiter geht. Ayutthaya ist schon sehr verdreckt und unsere Nasen gewöhnen sich nicht wirklich and die Gerüche hier.

    Morgen nehmen wir um 8:26 den Zug nach Bangkok direkt zum Flughafen Don Muang, wo ca. um 12 Uhr der Flieger nach Chiang Rai geht. Ich hoffe die gebucht Unterkunft ist etwas besser als die jetzige.

    So ganz im Thailand-Feeling sind wir noch nicht angekommen, aber das kommt schon noch ...
    Read more

  • Day6

    Die Ruinen von Ayutthaya

    January 18, 2017 in Thailand

    Wetter 32° und bis zum Nachmittag Wolkenlos

    Frisch geduscht und gestärkt stiegen wir gleich am morgen auf unsere Räder um die erste Tempelanlage Wat Phra Mahathat zu erkunden.
    Viel war in der in der ehemaligen Tempelanlage nicht mehr zu sehen und die Ruinen ließen nur die ehemalige Pracht erahnen.

    Info am Rande:
    Ayutthaya war lange Zeit die Hauptstadt des siamesischen Königreiches Ayutthaya. Während des Siamesisch - Birmanischen Krieges wurde die Altstadt fast vollständig zerstört und aufgegeben. Die Ruinen sind inzwischen als Geschichtspark geschützt und gehören zum UNESCO-Welterbe.

    Auf dem Weg zu unserer zweiten Tempelruine sind wir durch einen kleinen Park mit vielen Flüsschen und Holzbrücken gekommen. Es war sehr idyllisch dort, bis plötzlich ein riesiges Tier aus dem Wasser schnellte. Kurz hatten wir die Befürchtung das es ein Krokodil oder ähnliches sei, aber nach ersten Schrecken sahen wir einen knapp 1,5m langen Waran über den Weg und in den nächsten Fluss eilen. Auf dem Weg zum Wat Phra Ram sahen wir noch ca. 4 weitere Warane (zu diesem Zeitpunkt dachten wir auch noch das Warane Pflanzenfresser sind). Später haben wir dann einen anderen Waran eine Schlange verspeisen sehen was uns zu folgenden zwei Erkenntnissen brachte.

    1. Warane sind doch keine Pflanzenfresser
    2. Es gibt hier wohl auch Schlangen

    Der zweite Tempel war etwas kleiner, jedoch besser erhalten, sodass man auch an einzelnen Stellen Verzierungen erkennen konnte. Hier durfte man sogar bis zu einem gewissen Grad die Stufen der Tempelanlage hochsteigen und genauer erkundigen. Leider nahmen nicht alle Touristen die Bitte ernst sich nur in den ausgewiesen Bereichen aufzuhalten und kletterten wild auf der alten Tempelruine herum.

    Eigentlich wollten wir heute noch eine dritte Anlage besichtigen, aber auf Grund der Hitze und der Tatsache das wir erstmal keine neuen Eindrücke mehr verarbeiten konnten, haben wir dieses Vorhaben abgebrochen und sind wieder zu unserer Nudelküche für eine kleine Mittagsmahlzeit geradelt. Hier haben heute sogar einen anderen, ca 50-60 jähriger deutscher Touristen getroffen, welcher uns über eine Stunde von seinen bisherigen Reiseerfahrungen und Erlebnissen berichtete. Es war wirklich witzig und unterhaltsam und als wir weiterfuhren war es bereits weit nach 16 Uhr.

    Die nette Frau in unserem Resort hatte uns empfohlen, den Wat Chaiwatthanaram am Abend zu besuchen und dort den Sonnenuntergang zu erleben. Also machten wir uns direkt auf den Weg, da die Sonne bereits um 18 Uhr untergeht. Leider war der Himmel noch immer bewölkt, sodass wir leider keine schönen Sonnenuntergang sehen konnten. Aber die Tempelanlage haben wir natürlich trotzdem Besichtigt.

    Auf dem Rückweg ins Resort sind wir noch über den Nacht Foodmarkt gelaufen, wo wir lecker zu Abend gegessen haben.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Royal Elephant Kraal and Village

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now