United Kingdom
New Town

Here you’ll find travel reports about New Town. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day7

    Hello Edinburgh

    August 19, 2017 in the United Kingdom

    Nach einem reichlichen Frühstück machten wir uns schnell auf nach Edinburgh. 4 Stunden Fahrt lagen vor uns. Nach 2 Stunden hielten wir in Killiecrankie an, einem kleinen Örtchen in den Highlands. Eine kleine Wanderung von etwa einer Stunde an einem Fluß führte uns an eine Brücke von der man Bungee Jumping machen kann. Machten wir aber nicht und fuhren weiter Richtung Edinburgh. Zwischendurch hielten wir an einer Whisky Distillery in Pitlochry - Blair Athol, wo der berühmte Bell's Whisky hergestellt wird. Leider fand die Führung erst wieder 1 Stunde später statt - so lange wollten wir nicht warten. Nach einer kleinen Kostprobe des Whiskys ging es weiter. Gegen 16 Uhr kamen wir in unserer Wohnung in Edinburgh an, die wunderschön eingerichtet ist und uns sehr gut gefällt. Wenig später machten wir uns auf in die Innenstadt. Hier ist deutlich mehr los als in Inverness - vor allem weil Edinburgh sich im August in die Festivalhochburg Europas verwandelt. Überall Menschen, die zu Veranstaltungen strömen. Wir sind begeistert von den vielen alten Bauten - Kirchen, Türme, die Burg oben auf dem Berg - umgeben von wunderschönen schottischen Häusern und modernen Gebäuden. Ein bunter Mix. Nach einem längeren Spaziergang durch die Stadt finden wir nach längerer Suche ein gutes Restaurant und gönnen uns köstliche Pizzen. Zum Ausklang des Abends genießen wir lokales Bier und Whisky in einem typischen schottischen Pub mit Livemusik (und 8 sehr guten Gründen wieso Gin super ist 😉)Read more

  • Day8

    Wonderful Edinburgh ♡

    August 20, 2017 in the United Kingdom

    Heute nutzten wir den Tag um die schottische Hauptstadt zu erkunden. Nach einem guten Frühstück in einem sehr netten kleinen Café um die Ecke ("The Magic"- mit einer liebevollen Einrichtung im Alice im Wunderland Stil) machten wir uns auf zur free walking Tour. Das bedeutet, dass man kostenfrei an einer Stadtführung teilnimmt und dann entscheidet, ob und wieviel Geld man dem Stadtführer gibt. Da die englischsprachige Tour schon ziemlich voll war, landeten wir bei Urs - einem Österreicher, der sich nach 2 Schottlandurlauben dazu entschied, nach Edinburgh zu ziehen und seitdem als Stadtführer dort arbeitet. Wir begannen die Tour am Mercat Cross - dort wurden immer die wichtigsten Nachrichten mit 3 Tagen Verspätung (so lange dauert es von London nach Edinburgh mit der Kutsche oder dem Pferd - wer weiß) verkündet. Auch heute noch wird der Ort für Kundgebungen genutzt und da die Schotten sehr traditionsbewusst sind, haben sie die dreitägige Verspätung beibehalten. Zusätzlich erfuhren wir viel über die Gründung, Entwicklung der Stadt und die richtige Aussprache, also was man den nun mit dem - burgh macht. Für Interessierte - da müsst ihr uns wohl selbst fragen 😉 Auf dem Mercat Cross steht ein Einhorn - das Wappentier der Schotten, was für Unzähmbarkeit und Reinheit steht und was uns ganz gut gefällt. Ist halt mal was anderes als ein Löwe (England) oder Drache (Wales). Weiter vorbei an der St.Giles Cathedral, der Statue von Hume, dem Writer's Museum und hinauf zur Burg. Auf dem Burgvorplatz sind im August 2 große Tribünen für die Military Tatoo aufgebaut - eines der größten Events in ganz UK. Es ist eine Militärparade, zu der jedes Jahr tausende von Zuschauern kommen (und die Queen auch ab und zu vorbei schaut). Urs schwärmte dann von der Burg, die auf einem erloschenen Vulkan erbaut , über 700 Jahre Baugeschichte hat und auf jeden Fall einen Besuch wert ist - tja, das müssen wir wohl auf das nächste mal verschieben. Danach ging es weiter zum Grass Market. Dort wurde früher das Vieh nochmal ordentlich mit Gras gemästet bevor es verkauft wurde. Außerdem wurde der Markt für Hinrichtungen genutzt, wovon heute noch ein runder Stein zeugt. Nach einer kurzen Pause betreten wir einen alten Friedhof mitten in der Stadt, den Greyfriars Kirkyard. Auf dem Friedhof ist zum einem ein alter Nachtwächter/ Polizist namens John Cray begraben, der sich wohl aus Einsamkeit heraus einen kleinen Terrier namens Bobby anschuf. Wenige Jahre später starb Gray (1858) und Bobby soll der Geschichte nach 14 Jahre lang jeden Tag an dessen Grab gesessen haben. Das lockte wohl viele Touristen in die Stadt und Bobby wurde so etwas wie das Maskottchen und sogar zum Bürger der Stadt ernannt (streunende Hunde konnten damals erschossen werden). Um Bobby wird heute noch ein riesen Hype gemacht - vor dem Grab des Hundes legen jeden Tag Leute alles mögliche von Stöckchen bis Hundekuchen ab und eine Statue sowie ein Pub sind nach Bobby benannt, was viele Schaulustige anlockt. Nunja - so sind sie, die Schotten. Der Friedhof hat noch ein weitere Besonderheit. Einen Großteil der Harry Potter Bücher schrieb J.K. Rowling in einem Café namens Elephant House was nah beim Friedhof liegt. Und siehe da - auf dem Friedhof ist u.a. ein William McConagall, Elisabeth Moody und Thomas Riddle begraben. Da hat sich wohl jemand von den Toten sowie von der am Friedhof gelegenen Heritot's School (die vier Türme mit vier verschieden Häusern hat) inspirieren lassen. Zu guter Letzt machen wir noch einen Halt am National Museum wo die Tour auch endet. Beeindruckt von der interessanten Geschichte von Edinburgh schlendern wir noch ein bisschen durch das Museum, was für jeden etwas zu bieten hat, sehr interaktiv und zudem kostenfrei ist. Um einen Blick über die Stadt zu bekommen, machen wir uns auf, den Arthur's Seat zu besteigen - einen 250m hohen Berg in der Stadt. Der anstrengende und steile Aufstieg lohnt sich - man kann von oben die gesamte Stadt inklusive Meer überblicken. Der Abstieg geht schneller als der Aufstieg und so haben wir noch Zeit um am Palace of Holyrood vorbei zu kommen, welcher die Residenz der Queen ist, wenn sie denn mal in Schottland ist. Danach treffen wir Jenny und Tristan, die wir bei einer Hochzeit dieses Jahr kennen gelernt haben und die in Edinburgh leben. Bei Kaffee und später einem guten Craft Beer unterhalten wir uns über die Stadt, Schottland, das schottische Wetter und bekommen noch einige gute Tipps zum Essen und Shoppen. Den einen setzen wir gleich um und genießen ein fabelhaftes Abendessen in "The Nobles" einem Restaurant im Hafen und ehemals Industrieviertel Leith. Was für ein schöner Tag in einer wundervollen Stadt, die uns sehr gut gefällt und unglaublich vielfältig ist. Das wird sicher nicht der letzte Besuch gewesen sein.Read more

  • Day5

    Traktatie

    July 21 in the United Kingdom

    We zijn afgeweken van de hoofdroute en in een leuke wijk terecht gekomen. Op de foto ziet het er niet meer uit want zo goed als op, maar hebben heel lekker gegeten bij een zaakje dat vorig jaar blijkbaar the foodaward Scotland heeft gewonnen.

  • Day7

    Can I pet your dog?

    May 30, 2017 in the United Kingdom

    So at 9am, back on the bus to go to the east highlands and to Edinburgh.

    First stop: The sligachan river has a legend that says if you dunk your head In the river for 7 seconds you'll have eternal youth (I'm looking about 15 years old right now)

    Gruska are soldiers from Nepal. One was staying at a hotel and a man bet him that he couldn't get up a mountain and back down in less than an hour. He ended up doing it.... bare foot. Now there's a race every year & the fastest time today is 44 minutes. (This mountain is huge okay? I can't even comprehend how fast they must be going)

    The Eilean Donan Castle started being built in the early 13th century as a defensive measure against the Vikings where the 3 lochs meet (long, alsh, Duich). The name traces back to a colony of otters that once lived here. The King of Otters had it seems, chosen this place as his residence, and was easily recognizable to all by his coat of pure silver and white. Eventually when he passed, his robe was buried beneath the foundation of the castle. In recognition of this event it is from the Gaelic for otter (cu-Donn) that the island is said to take its name. There have been many famous movies shot at this castle James Bond 007 days of bond, Loch Ness, highlander, Made of Honor (and many more)

    Lt colonel John McCrae was a famous Canadian soldier, physician and poet. He died on Jan 28th 1918 in Boulogne France. He left them his legacy to the world renowned poem, in Flanders field.

    Loch Ness: it is so big you can fit the world population three times inside. 71 km long, 702 deep. Also the same Loch where Nessie the Loch Ness Monster has been spotted. The first sighting was in 880 and over 1000 sightings have been seen since then. Scientist believe that there could have been eggs left there before the last Ice age & thawed. They think it could be a dipladocous. The Loch Ness is an average temperature of 5 degrees Celsius. This dinosaur is warm blooded therefore would not be able to survive in extreme cold. The last sighting was 30 years ago.... until today when I swam with Nessie (I stuck my hand in the water.... close enough)

    John Cobb was a boat racer. He was racing on Loch Ness where the water was said to be flat and still. Out of now where, I huge splash that happened and made John Cobbs boat crash and he actually died.

    Meaning of whiskey: the word is actually "Uisge Beatha" in Scottish Gaelic which means "water of life"

    Pattack falls nature trail in Cairngorms national park where we stopped for a quick look at a beautiful waterfall.

    We stopped in Pitlochry where salmon are known for swimming up stream on River Tay. Also on this river, a woman caught the largest salmon in the world. I tried some whisky that was called sweet dream & it was the BEST whisky I've ever tasted.

    We arrived in Edinburgh around 7:30pm... & left the tour group!!! Finally!! But not without saying goodbye to Andrew with some cuddles (that's what they call hugs haha) We walked around central station, trying to see if there was somewhere where we'd be able to store our bags for the day. It was 12£ for 12 hours (what a rip off).

    So we walked towards our flat & it's about a 15 minute walk from the centre of town and let me tell you..... it is BEAUTIFUL (I'm also writing this from my heated bed at the moment) We met our Airbnb host and she is the sweetest little scot ever. (she is also going to let us keep our bags here until our flight tomorrow night)

    We headed out to go find some food & see some of the city since we only have tomorrow to see everything. I'm getting pretty good at this whole jwalking thing here in the UK (trick is to always look right first)

    We're now back at the flat, showered and cozy as ever. Ready for our big day tomorrow of lots of walking & traveling!!
    Read more

  • Day61

    Edinburgh day 61 Fri 22 Jun 2018

    June 22 in the United Kingdom

    Another dry and partly sunny day in Edinburgh. Late start as discovered Yvonne’s phone did not charge overnight and was at 34% ....oops. Unable to post a negative review for Ryan’s place Belfast as property is not accepting bookings and the website does not let you even email a question. Caught a number 14 Lothan bus into the city which unexpectedly turned right at Princes Street and headed up Calton Hill and continuied towards Leith. Luckily got off the bus in a reasonable spot to walk to the number 8 Lothan bus route which took us to the Royal Botanic Gardens. We paid for a Gardens tour and were guided around for an hour and a half by a volunteer. (Tour length was supposed to be one hour). Very informative but how much I will remember will probably be minimal. We then had coffee and wandered around some more. We stoped to eat our olives, sun dried tomatoes and salami. More wandering around till we caught the bus back to the Mound. (Hill in the City created from the rubble, oyster shells dirt from the construction of the New Town in the 1820’ies. Visited the Museum on the Mound (Scottish Bank Museum) Interesting that a private company ensures the the integrity of the currency of the Scottish nation. Informative display similar to the one in the Tower of London. Then visited the impressive Giles Cathedral (once inside). Yvonne took photos and we had dinner in another pub on the Royal Mile.Read more

  • Day1

    Kaplan Edinburgh

    September 27, 2015 in the United Kingdom

    Die Kaplan Sprachschule ist eine gut ausgestattete Schule sehr zentral gelegen. Sie ist in einem schönen alten Town House unter gebrecht. WLAN ist kostenfrei.
    In der Schule gibt es einen Aufenthaltsraum mit Verkauf von Essen und Trinken in den Pausen.
    Direkt gegenüber gibt es einen kleinen Laden in dem man Sandwiches, Suppen usw.. kaufen kann. Innerhalb von 5 Minuten ist man außerdem zur Princess Street gelaufen.

    Man kann über den Unterricht hinaus, Englisch im Study Center am Computer üben, sich Bücher oder DVD´s ausleihen oder bei zusätzlichen freiwilligen Kursen teilnehmen.

    Ich habe hier einen 2-wöchigen Englisch Intensivkurs (35 Lektionen die Woche mit je 45 Minuten) über LAL Sprachreisen gebucht.

    Am Ankunftstag wird zuerst ein Level Test (1. Teil Vokabeln, 2. Teil Text frei schreiben, 3. Teil Hör-Übung, 4. Teil kurzes Gespräch) gemacht, und man erhält ein Welcome Kit mit allen wichtigen Informationen rund um die Schule und die Stadt, sowie eine Schüler ID Karte.
    Am Nachmittag haben wir einen Stadtrundgang durch Edinburgh gemacht, wo uns alles wichtige gezeigt wurde mit abschließendem Welcome Drink im Malones Pub.

    Der Unterricht findet entweder vormittags oder nachmittags statt.
    Die erste Woche wurde ich im Nachmittagskurs eingeteilt und die zweite dann auf Wunsch im Vormittagskurs.Unterrichtszeiten waren wie folgt:

    Vormittagsklasse
    08:30-11:45 Uhr
    11:50-13:05 Uhr (Intensivkurs)

    Nachmittagsklasse
    11:50-13:05 Uhr (Intensivkurs)
    14:30-17:45 Uhr

    Den Rest des Tages hat man dann zur freien Verfügung. Man bekommt auch Hausaufgaben und muss z.B. kurze Referate auf Englisch vorbereiten.
    Im Unterricht wird viel gesprochen. Man lernt Menschen aus aller Welt kennen und übt so die Akzente zu verstehen, wenn die Leute sprechen.

    Die Schule bietet verschiedene Aktivitäten von Mo-Fr an (z.B. Arthur´s Seat, Scottish Dance, International Food Night, Fußball, Pub Night, Besuch von Rugbyspielen, Calton Hill, Parlament, Water of Leith & Botanischer Garten, Tanzkurse, uvm…. Samstag und Sonntags kann man Ausflüge buchen z.B. in die Highlands, Loch Ness, Loch Lomond uvm… Die Aktivitäten wechseln wöchentlich und es findet sowohl Vormittags als auch Nachmittags etwas statt. Vieles ist umsonst oder sehr günstig.

    Wer den Kurs länger belegt, kann auch durch ablegen von Tests im Level aufsteigen.
    Am Ende erhält man ein Zertifikat, in dem steht, wie lange und in welchem Level man an der Schule den Kurs absolviert hat.

    Man sollte überall seine Student Card vorzeigen. In Edinburgh bekommt man oft Rabatt sei es bei Restaurants, Pubs, bei Eintritten oder sogar in Geschäften.

    Unter kommt man entweder im Schülerwohnheim (Canal Point), bei Gasteltern oder in einem Hotel.
    Ich habe einen Aufenthalt bei Gasteltern gewählt. Der Vorteil ist man spricht auch nach dem Unterricht noch Englisch und kann so noch mehr lernen. Ich hatte ca. 20 Minuten zu Fuß zur Schule und in die Stadt. Es gab auch Schüler, deren Gasteltern außerhalb von Edinburgh wohnten und die dann mit dem Bus fahren mussten. Dies kann man aber bei Buchung wählen, ob zentrumsnah oder eben nicht.
    Bei den Gastfamilien ist außerdem Halbpension inbegriffen (Frühstück und Abendessen). Man muss sich aber bewusst sein, dass es kein Hotelaufenthalt ist. Teller und Gläser sollte man selbst abwaschen und auch sein Zimmer sauber halten.
    Ich würde das nächste mal lieber die Schülerresidenz nehmen, aus dem Grund, dass die meisten Schüler auch dort wohnen. So findet man Abends immer jemanden mit dem man nach Hause gehen kann und muss nicht alleine mit dem Bus fahren.
    Laut meinen Mitschülern ist das Schülerwohnheim 15 Minuten zu Fuß von der Schule entfernt. Jeder hat sein eigenes Zimmer und Bad. Es gibt eine Gemeinschaftsküche und einen Aufenthaltsraum. Es gibt kostenfreies WLAN und Waschmöglichkeiten. Einmal die Woche findet ein Bettwäschewechsel statt.
    Read more

  • Day4

    Kaplan - International Food Night

    September 30, 2015 in the United Kingdom

    Heute Abend hat Kaplan eine International Food Night ab 20:00 Uhr im Aufenthaltsraum der Schule veranstaltet.
    Jeder der kommt, hat etwas typisches zu essen aus seinem Land mit gebracht:

    - Deutschland: Lebkuchen, Brezeln, Kartoffelsalat
    - Schottland: Haggis, Kartoffel- & Karottenbrei
    - Schweiz: Käseplatte
    - Italien: Pizza, Nudelsalat, Spagetti Carbonara
    - Angola: Hühnchen
    - Mexiko: Tacco Chips

  • Day30

    Von Hexen und Narren

    July 31, 2017 in the United Kingdom

    Um zumindest noch ein bisschen was von Edinburgh zu sehen machte ich mich relativ früh auf den Weg. Da ich zuerst noch zu Post musste, weil ich ein kleines Paket nach Hause schicken möchte (damit mein Rucksack etwa leichter wird werde ich zum Beispiel ein paar Tops, kurze Hosen und Dinge wie Sonnencreme zurück schicken, da ich diese Dinge beim Rest meiner Reise sicher nicht vermissen werde 😉), lief ich eine kleine Seitenstraße entlang und war etwas verdutzt als ich sah, dass einige sagen wir mal "asiatischstammige" Leute vor einem Laden standen und Fotos machten 🎎📷. Bei genauerer Betrachtung sahh ich ein "Schild" im Schaufenster. Darauf hieß es das der Laden "the elephant house" sozusagen der Geburtsort von Harry Potter ist. Hier hat J.K. Rowling gesessen und ihre ersten Harry Potter Bücher geschrieben 📖🖋️. Zum Abschluss meines Aufenthaltes hier beschloss ich noch ins Edinburgh Dungeon zu gehen. Man könnte es als eine Art Geisterbahn beschreiben und mir hat es wirklich total gut gefallen. Falls ihr mal nach Edinburgh kommt solltet ihr aufjedenfall dort hingehen, es lohnt sich 👻😜. Nach dem Besuch im Dungeon machte ich mich auch schon auf den Weg zum Bahnhof und somit weiter nach London und pünktlich zur Abfahrt des Zuges begann es dann noch zu regen - perfektes Timing würde ich sagen 😏.Read more

  • Day15

    Edinburgh

    September 18, 2017 in the United Kingdom

    It was time to say auf wiedersehen to Frankfurt. Arrived at the airport early, tried out the Luxx lounge. Was good. No meals but enough snacks including good bread and frankfurters (of course).

    A quick two hour flight to Edinburgh and breezed through immigration etc. Then we took the tram to our Airbnb. Easy to find - go to York Place, then hang a left past Albany St and Forth St. All Dunedin streets we've flatted on! Liking Edinburgh already. Feels familiar at least.

    The place looks great (Irn Bru left as a welcome present, haven't had one in so long!). Anyway time to head out for some food and a wander.
    Read more

  • Day14

    Edinburgh - food

    August 14, 2015 in the United Kingdom

    Continuing with my food-sampling (I'm thinking this will become a regular topic) I tried more Scottish fare: scotch pie (similar to a NZ meat pie except with thin hard pastry instead of soft flaky pastry, and the filing was less rich and "meaty", maybe because it's lamb/mutton instead of beef mince). Decent, but mostly just made me miss mince pies.

    Next up, macaroni and cheese pie! (pic) Same crust as scotch pie minus the top. I wouldn't expect it to work (double carbs) but it's actually very good! Also cheap (for UK) - only 1 pound.

    Oh yeah, food is pretty expensive here - some seems to scale so it's roughly the same price as NZ converted into pounds, others seem to just replace the dollar sign with the pound sign and be done. Worst conversion I've had is a 70p McDonald's ice cream (roughly 3x the price). And it was smaller too!

    Finally, had a Cornish pasty. Basically take all the ingredients of a roast and put them in a semi-circular pie of flaky pastry. Also pretty ok and perhaps a bit healthier (less unhealthy?) than a purely meat pie.

    Oh yes, I also had Yorkshire pudding a while ago. It is not pudding (I was kinda expecting that). It was also pretty basic (just empty puffed pastry with gravy on top). Maybe that's unusual?
    Read more

You might also know this place by the following names:

New Town, Ciutat Nova dEdimburg, Ciudad nueva de Edimburgo, Edinburgheko Hiri Berria, Baile Ùr Dhùn Èideann, העיר החדשה של אדינבורו, エディンバラ新市街, Cidade Nova de Edimburgo, Новый город, New Toun, 愛丁堡新城

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now