United Kingdom
Scotland

Here you’ll find travel reports about Scotland. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

388 travelers at this place:

  • Day1

    Edinburgh...

    Yesterday in the United Kingdom

    I'm in Scotland !!! The bus from the airport WAS driving on the left side of the road... Everybody speak English... It says Edinburgh everywhere... I may indeed be in Scotland ! A little rest in my hotel ROOM(well deserve !) and then heading out for some meandering...

  • Day3

    Buachaille Etive Beag

    October 17 in the United Kingdom

    Now that was quite the day! A climb of Beinne A Chrulaiste this morning saw me take a bit of a spill in a river in the dark, wind up drenched from the rain, wet grass and bogey mess, only to arrive just before sunrise in almost total whiteout.

    This afternoon was an even bigger climb, but the conditions made it completely worth it! The weather and light was alternately minding blowingly gorgeous , and then howling gale, freezing rain and heavy skies. And the fascinating thing is how quickly it all changes then changes back again. I got some good shots with my proper camera, but it was all changing so quickly that at times all I could do was whip the iPhone out of my pocket to capture a moment. Here are a few of those iPhone moment-captures.Read more

  • Day2

    And I'll get to Scotland...

    October 16 in the United Kingdom

    Well hello Edinburgh!! (Seat back flight simulator version).

    It’s surreal to be here . This place is so incredibly beautiful, and yet feels so utterly familiar and comfortable. It’s like finding the place that just fits you.

    And I did make it a whole hour and a half into my time in Scotland before having a knife pulled on me.

    Allow me to explain. It was a butter knife, and pulled by a nice old lady in a service station trying to help meme out opening the SIM slot to accommodate the prepaid card I’d just bought from her. She heard the accent and thought the Croc Dundee reference was hilarious. In hind sight (the wisdom of the stairs as the French say) I should have turned it into a game of knifey spoony.

    First photo stop was Finnish glen... some photos to follow shortly. Suffice it to say that the place was mind blowing!
    Read more

  • Day3

    Glencoe. Day 1

    October 17 in the United Kingdom

    Glencoe! Here are a couple of snaps of Brenda the Civil Disobedience Penguin enjoying the sights and my little fiat. I think it will only be iPhone photos that I’ll upload here... internet connections are quite, how shall we say? Poor.

  • Day2

    The Kelpies

    September 22 in the United Kingdom

    Auf halben Weg zwischen Edinburgh und Stirling befindet sich der Helix Park. Eine Art Naherholungszentrum im Grünen für gestresste Großstädter. In diesem Park ist überdies auch etwas ganz interessantes - The Kelpies - zwei riesige Pferdeköpfe zu Ehren der Arbeiter-Pferde, die einst Lastkähne entlang des Kanals gezogen haben und damit der Region um Stirling etwas Wohlstand verschafften. Woher kommt der Name "Kelpies"? Er beschreibt unfreundliche Wassergeister, genau aus diesem Grund befindet sich Wasser um die beiden Skulpturen. Das Gewicht je Kopf beträgt 90 Tonnen und steht auf 1200 Tonnen Beton je Pferd.
    Das Bild mit den Haus, dass wie eine Ananas aussieht, ist ganz in der Nähe der Pferdeköpfe entstanden, es symbolisiert Wohlstand.
    Read more

  • Day1

    Sweet Chestnut Hotel

    September 21 in the United Kingdom

    Oh-ha, Lea meint der Barkeeper hier im Sweet Chestnut in Dunfermline spricht ein gutes Englisch. Okay, der Typ ist sehr lustig, gut drauf und ich versteh jetzt nur die Hälfte, teilweise hab ich mich gefragt ob das überhaupt Englisch ist. Da bin ich mal auf die Highlands gespannt. Der Flug hierher war gut, mit einer Stunde Verspätung da vom Flieger erst ein Reifen gewechselt werden musste. Der Pilot meinte nur, dass es relevant für die Sicherheit ist. Anyway, der Barkeeper Typ meinte unsere Strecke für morgen ist gut. Heute gibt's nur ein Selfie, eigentlich Schade da sich Edinburgh beim Anflug von der Gold Seite zeigte - ich jedoch die Kamera nicht griffbereit hatte.Read more

  • Day5

    Culloden Battlefield

    September 25 in the United Kingdom

    Heute mal ein etwas anderer Footprint. Es wird geschichtlich und etwas länger als sonst. Der geneigte Leser nehme sich also ein Glas Rotwein und lege sich entspannt zurück, damit er ja bis zum Schluss durchhält ;).
    Geplant war frühs ein kurzer Abstecher nach Inverness in die Stadt; zum Inverness Castle, der Kathedrale und vielleicht noch ein kurzer Stadtbummel im Zentrum. Tja, daraus wurde leider nichts - Parken ist im Zentrum der Stadt fast nur für autorisierte Autos erlaubt und lange laufen wollten wir nicht aufgrund des straffen Zeitplans. Deshalb hieß es einfach nur mit dem Auto ein bisschen in Inverness auf und ab zu fahren und schnell wieder raus.
    Der zweite Stopp hat uns dann nach Culloden geführt; genauer gesagt zum Schlachtfeld von Culloden auf dem im April 1746 der Jakobiten Aufstand ein jähes Ende gefunden hat und dies das Ende der Highland Clans und deren Kultur bedeutete. Aber jetzt erst mal zurück spulen. Die Jakobiten suchten die Unabhängigkeit von den Engländern und wollten den "rechtmäßigen Stuart König" wieder auf dem Englischen Thron sehen. Es gab zwei große Aufstände der Jakobiten (1715 und 1745), welche beide fehl schlugen. Nach der Schlacht wurden viele Jakobiten und Sympathisanten hingerichtet, versklavt oder mussten in die British Army eintreten, die Clans wurden "zerschlagen" und alles was die Schotten ausgemacht hatte verboten. Wie bereits erwähnt fand 1746 die finale Schlacht bei Culloden Moor statt. Dort gibt es heute ein Visitor Center, in welchem man alle Fakten nachlesen kann und das immer mal mit kleinen Filmen ergänzt wird. Man konnte sogar typische Kleidung des 18. Jh anziehen. Am beeindruckensten fande ich einen Raum, in welchem ein kurzer Film der Schlacht gezeigt wurde; das Ganze war so aufgebaut, dass an jeder der vier Wände eine große Leinwand angebracht ist und die Mitte des Raumes leer ist, der Film wird abgespielt und plötzlich rennen die Schotten und "Redcoats" aufeinander zu; man hat also das Gefühl als würde man mitten in der Schlacht stehen und möchte sich am liebsten bei jeder abgefeuerten Kanone oder jedem ausholen des Schwertes ducken.
    Nach dem Visitor Center ging es dann raus auf das richtige Schlachtfeld, dort haben wir erst eine Führung mitgemacht und sind anschließend selber noch ein bisschen rum gelaufen. Das ganze Feld ist riesig. An einer Stelle stehen Steine (die "standing stones" genannt), auf welchen die Namen der gefallenen Clans stehen. Das Haus auf einem Bild wurde als Krankenhaus benutzt. Die roten Fahnen markieren die Linie der Engländer (weiter entfernt ist eine Reihe blauer Fahnen, welche die Linie der Schotten symbolisiert).
    So..ich denke ich höre an dieser Stelle am besten auf bevor es noch mehr wird; wer es also bis hier her geschafft hat, bei dem bedanke ich mich und genießt noch euren Rotwein (sollte noch was übrig sein :D).
    Read more

  • Day2

    Bracklinn Falls

    September 22 in the United Kingdom

    Da Schottland ja sehr wasserreich ist, haben wir uns kurzerhand entschlossen einen Abstecher zu einem Wasserfall zu machen. Die Wahl, da unweit unserer geplanten Strecke, ist auf die Bracklinn Falls gefallen. Nach einer kurzen Wanderung von einer 3/4 Mile konnte man das Rauschen des Wassers bereits hören. Kurze Zeit später tauchte der Wasserfall, der einen eher an eine Klamm irgendwo in den Alpen erinnert, im Wald auf. Schaut euch einfach die Bilder an.
    Witzig war noch das typisch schottische Wetter. Losgegangen bei ☀️ Sonne, nahezu blauer Himmel, kurze Zeit später plötzlich ein Regenschauer. Nach 10min Sonne und mild.
    Da ich nicht zu jedem Stop oder Sehenswürdigkeit einen extra Footprint machen will hier einfach angehängt ein paar Bilder von Glencoe - ein typisch schottisches Bilderbuch Tal.
    Read more

  • Day2

    Wallace Monument

    September 22 in the United Kingdom

    Dieser Text hier kommt von Lea.
    Hin und wieder plant man was um einfach noch die Zeit etwas aufzufüllen und hat keine großen Erwartungen. Dann entpuppt sich der Zeitfüller als das Tageshighlight. So war es beim Wallace Monument, nahe Stirling. Es handelt sich dabei um einen 67m hohen Turm, welcher die Stadt Stirling überblickt. Von dort aus soll William Wallace Ende des 13 Jahrhunderts die Schlacht bei der Stirling Bridge angeführt haben - welche die Schotten gegen alle Erwartungen gewannen. Na gut, also angekommen auf dem Parkplatz ging es zum Visitor Center, dort hieß es, dass gleich ein Shuttlebus hoch fahren würde. Wir (natürlich ganz sportlich unterwegs) sofort dagegen entschieden und den Weg zum Turm hoch gelaufen. Am Visitor Center haben wir außerdem noch erfahren, dass in ca einer halben Stunde oben am Turm eine Präsentation statt findet. Der Papa, um ja nichts zu verpassen, sprintet quasi den Berg hinauf; ich hinterher kriechend :D. Irgendwann oben angekommen (wir hatten noch 20min Zeit bis zur Vorstellung), hieß es dann erst mal Bilder machen und abwarten - und das hat sich gelohnt! Die zwei Typen haben eine fantastische Vorstellung dargeboten über die Gedanken und Begebenheit hin zur Schlacht bei der Stirling Bridge. Das ganze natürlich im unverkennbaren schottischen Akzent; ich voller Freude dabei, Papa irgendwann nur noch auf Fotos machen ausgewichen. Nach der Präsentation ging es dann rauf auf den Turm und zwar eine enge, windige Spiraltreppe mit über 260 Stufen nach oben. Dort angekommen wird man beinahe weg geweht, trotzdem war es das wert!
    Fazit: Das Unscheinbare ist oftmals das Hellste.
    Read more

  • Day3

    Old Man of Storr

    September 23 in the United Kingdom

    Wir waren Wandern. Also den Berg rauf und von oben runter geschaut, meinte jetzt Lea. Dazu muss ich sagen dass wir schon ein arg unterschiedliches Tempo haben. Ich vorn weg, dann kommt eine große Lücke dann Lea - mhhhh, vielleicht werde ich irgendwann mal etwas ruhiger und lerne für mich eine neue Geschwindigkeit im gehen und auch im Leben. Na jedenfalls sind wir nach Eilean Donan Castle weiter und über die Skye-Bridge rüber auf die Isle of Skye. Die Insel ist mit einer überaus grandiosen Natur gesegnet. Man sieht immerwieder Wasserfälle, das Meer, Seen, Moosbüffel (also Schottische Hochlandrinder) und wild zerklüftet Berge. Als, eigentlich, kleine Wanderung haben wir uns die Old Man of Storr oder kurz The Storr herausgesucht. Das ganze ist eine spektakuläre Felsformation auf der Ostseite von Skye. Um die ganze Schönheit zu sehen, zu fühlen und zu erleben mussten ein paar Höhenmeter gewandert werden. Ich schätze mal so etwa 300 H/m auf einer Strecke von 2km. Es ging also schon ordentlich den Berg rauf. Ich hoffe dass die Bilder hier annähernd die Kulisse wiedergeben können.Read more

You might also know this place by the following names:

Scotland, Schottland, Skos, Escòcia, Skotlando, Escocia, Skotlanti, Ecosse, Alba, Scozia, Caledonia, Škotija, Schotland, Skottland, Escócia, Шотландия, 苏格兰

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now