United Kingdom
Edinburgh

Here you’ll find travel reports about Edinburgh. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

176 travelers at this place:

  • Day102

    Bonnie Scotland

    September 27, 2017 in the United Kingdom

    Drove north into Scotland visiting Rosslyn Chapel in the village of Roslin on the way before arriving in Edinburgh. On my last visit to Rosslyn Chapel with Dad & Neil, there was scaffolding and restoration work in full swing. The scaffolding in now down and much of the restoration completed (thanks to the money generated from the extra tourist after the Da Vinci Code book & film). Unfortunately you can no longer take photos inside.Read more

  • Day115

    Edinburgh - a wee visit

    September 29, 2017 in the United Kingdom

    We are staying close to The Royal Mile which is the main thoroughfare of the Old Town, that runs from Edinburgh Castle to the Scottish Parliament. The Old Town is full of centuries-old buildings and narrow alleys. Finally found a cider I like - Thistly Cross Cider - and I gave in to pressure and sampled the traditional Scottish dish, Haggis - I can't say I loved it but it was not the worst dish I have had.Read more

  • Day13

    Edinburgh & Whisky (of course)

    September 18 in the United Kingdom

    Den letzten ganzen Tag hier auf der Insel haben wir in Edinburgh verbracht. Als erstes haben wir uns in den verruchten Untergrund der Old Town von Edinburgh getraut. Die "Edinburgh Vaults" unter der Blair Street an der South Bridge sind ein unterirdisches Gewölbe aus Kellern und Tunneln. Sie waren ursprünglich als Lagerräume und Werkstätten von Handwerkern gedacht, die in der darüberliegenden Straße ihre Geschäfte hatten. Da es dort jedoch richtig stank und dunkel und feucht war, lebten bald nur noch die Ärmsten der Armen sowie Kriminelle dort unten. Anschließend haben wir uns das Edinburgh Castle angeschaut. Viel besser war jedoch unser verspäteter Whisky-Lunch 🥃✌.Read more

  • Day12

    Edinburgh

    September 12 in the United Kingdom

    Explored Edinburg today. Started off on Hop on Hop Off Bus and so useful for getting our bearings. Got off at Edinburgh castle and it was amazing. Had audio guide which was useful. Crowds of people were there and the views down over the city were lovely. We left there for Carlton Hill which also gave amazing views over the city. David not so keen to do Alfred’s seat which was much higher and required a long uphill walk. Instead settled for some shopping in main shopping area. Boarded the bus for return journey to High street via parliament buildings and Holyrood. After a quick refresh we headed off to Grassmarket for dinner at an Italian restaurant. Finished our evening back at Sandy Bells for the live music. Luckily found a seat and enjoyed listening to the four piece band ( maybe 5 if you counted the banjo player in the corner!)Read more

  • Day11

    Whitby to Edinburgh

    September 11 in the United Kingdom

    Sadly left Whitby as have loved it. Set off for Corbridge in an effort to avoid the motorway. Stopped at a Roman archeological site outside Corbridge which was interesting. It was just like the sites David watches on Time Team. Very interesting. Stopped at a small tea rooms in the town for lunch and a walk around the lovely village shops. Carried onto Jedburgh where we walked around the abbey which was the feature of the town. Our drive to Edinburgh was uneventful, apart from stopping on the border where a lovely Scotsman took our photo despite the strong winds. We easily found Staiton Park and Drive. Our plan was to leave the car here for three days( no fee) and catch bus into the city as no parking near our accommodation.The first bus wouldn’t take us with our luggage but the second did and we were in town in less than 30 minutes. The hardest part of the day was carrying our luggage up 6 stories to our apartment. It was a nice surprise to arrive there and find it is lovely with all we need. The view out the window is great down onto the main thoroughfare which is called The Royal Mile. Definitely would never have been able to find parking though. We headed straight out and walked around the corner to find Grey Friars Bobby, a statue of a little dog, which can bring luck when its nose is rubbed. We ended up eating at the bar beside it with the same name. Were happy to have one more stop at a bar before heading to bed.Read more

  • Day14

    Edinburgh

    September 14 in the United Kingdom

    Interesting day in Edinburgh yesterday . Got up later and headed off to town. Found a tour we were interested in so booked to do it at 12 15. It was Mary King’s Close. It took us underground to a warren of hidden streets from the 17th century and lived in until the end of the 1800s. The guide was excellent and the streets so narrow and steep. We learned a lot about Mary Queen of Scots as well as the plague. We also visited St Giles Cathedral in the centre of town. It was truly beautiful. When we arrived back on the street we found Rose Street where David was able to get new battery for watch and a repair on his jersey. We then wandered for some time mainly trying to find a bus to Leith to see the royal yacht Britannia. Did not find the bus drivers helpful or friendly but finally sorted it and headed out to the seaside area of Leith. The yacht tour started with afternoon tea in the tea rooms on board. All very lovely - yet another scone! The yacht was so interesting. Lots of photos of the royal family over the years and got to see into every room just as it was, even the bedrooms. We loved that. Made our way back into town and headed out to meet Eimear and Craig McCallum, my Irish relation and her husband. Had lovely evening with them. Only dampener has been David not being 100 percent. The hacking cough has turned into a big cold. Will be looking for a decent pharmacy today.Read more

  • Day7

    Hello Edinburgh

    August 19, 2017 in the United Kingdom

    Nach einem reichlichen Frühstück machten wir uns schnell auf nach Edinburgh. 4 Stunden Fahrt lagen vor uns. Nach 2 Stunden hielten wir in Killiecrankie an, einem kleinen Örtchen in den Highlands. Eine kleine Wanderung von etwa einer Stunde an einem Fluß führte uns an eine Brücke von der man Bungee Jumping machen kann. Machten wir aber nicht und fuhren weiter Richtung Edinburgh. Zwischendurch hielten wir an einer Whisky Distillery in Pitlochry - Blair Athol, wo der berühmte Bell's Whisky hergestellt wird. Leider fand die Führung erst wieder 1 Stunde später statt - so lange wollten wir nicht warten. Nach einer kleinen Kostprobe des Whiskys ging es weiter. Gegen 16 Uhr kamen wir in unserer Wohnung in Edinburgh an, die wunderschön eingerichtet ist und uns sehr gut gefällt. Wenig später machten wir uns auf in die Innenstadt. Hier ist deutlich mehr los als in Inverness - vor allem weil Edinburgh sich im August in die Festivalhochburg Europas verwandelt. Überall Menschen, die zu Veranstaltungen strömen. Wir sind begeistert von den vielen alten Bauten - Kirchen, Türme, die Burg oben auf dem Berg - umgeben von wunderschönen schottischen Häusern und modernen Gebäuden. Ein bunter Mix. Nach einem längeren Spaziergang durch die Stadt finden wir nach längerer Suche ein gutes Restaurant und gönnen uns köstliche Pizzen. Zum Ausklang des Abends genießen wir lokales Bier und Whisky in einem typischen schottischen Pub mit Livemusik (und 8 sehr guten Gründen wieso Gin super ist 😉)Read more

  • Day8

    Wonderful Edinburgh ♡

    August 20, 2017 in the United Kingdom

    Heute nutzten wir den Tag um die schottische Hauptstadt zu erkunden. Nach einem guten Frühstück in einem sehr netten kleinen Café um die Ecke ("The Magic"- mit einer liebevollen Einrichtung im Alice im Wunderland Stil) machten wir uns auf zur free walking Tour. Das bedeutet, dass man kostenfrei an einer Stadtführung teilnimmt und dann entscheidet, ob und wieviel Geld man dem Stadtführer gibt. Da die englischsprachige Tour schon ziemlich voll war, landeten wir bei Urs - einem Österreicher, der sich nach 2 Schottlandurlauben dazu entschied, nach Edinburgh zu ziehen und seitdem als Stadtführer dort arbeitet. Wir begannen die Tour am Mercat Cross - dort wurden immer die wichtigsten Nachrichten mit 3 Tagen Verspätung (so lange dauert es von London nach Edinburgh mit der Kutsche oder dem Pferd - wer weiß) verkündet. Auch heute noch wird der Ort für Kundgebungen genutzt und da die Schotten sehr traditionsbewusst sind, haben sie die dreitägige Verspätung beibehalten. Zusätzlich erfuhren wir viel über die Gründung, Entwicklung der Stadt und die richtige Aussprache, also was man den nun mit dem - burgh macht. Für Interessierte - da müsst ihr uns wohl selbst fragen 😉 Auf dem Mercat Cross steht ein Einhorn - das Wappentier der Schotten, was für Unzähmbarkeit und Reinheit steht und was uns ganz gut gefällt. Ist halt mal was anderes als ein Löwe (England) oder Drache (Wales). Weiter vorbei an der St.Giles Cathedral, der Statue von Hume, dem Writer's Museum und hinauf zur Burg. Auf dem Burgvorplatz sind im August 2 große Tribünen für die Military Tatoo aufgebaut - eines der größten Events in ganz UK. Es ist eine Militärparade, zu der jedes Jahr tausende von Zuschauern kommen (und die Queen auch ab und zu vorbei schaut). Urs schwärmte dann von der Burg, die auf einem erloschenen Vulkan erbaut , über 700 Jahre Baugeschichte hat und auf jeden Fall einen Besuch wert ist - tja, das müssen wir wohl auf das nächste mal verschieben. Danach ging es weiter zum Grass Market. Dort wurde früher das Vieh nochmal ordentlich mit Gras gemästet bevor es verkauft wurde. Außerdem wurde der Markt für Hinrichtungen genutzt, wovon heute noch ein runder Stein zeugt. Nach einer kurzen Pause betreten wir einen alten Friedhof mitten in der Stadt, den Greyfriars Kirkyard. Auf dem Friedhof ist zum einem ein alter Nachtwächter/ Polizist namens John Cray begraben, der sich wohl aus Einsamkeit heraus einen kleinen Terrier namens Bobby anschuf. Wenige Jahre später starb Gray (1858) und Bobby soll der Geschichte nach 14 Jahre lang jeden Tag an dessen Grab gesessen haben. Das lockte wohl viele Touristen in die Stadt und Bobby wurde so etwas wie das Maskottchen und sogar zum Bürger der Stadt ernannt (streunende Hunde konnten damals erschossen werden). Um Bobby wird heute noch ein riesen Hype gemacht - vor dem Grab des Hundes legen jeden Tag Leute alles mögliche von Stöckchen bis Hundekuchen ab und eine Statue sowie ein Pub sind nach Bobby benannt, was viele Schaulustige anlockt. Nunja - so sind sie, die Schotten. Der Friedhof hat noch ein weitere Besonderheit. Einen Großteil der Harry Potter Bücher schrieb J.K. Rowling in einem Café namens Elephant House was nah beim Friedhof liegt. Und siehe da - auf dem Friedhof ist u.a. ein William McConagall, Elisabeth Moody und Thomas Riddle begraben. Da hat sich wohl jemand von den Toten sowie von der am Friedhof gelegenen Heritot's School (die vier Türme mit vier verschieden Häusern hat) inspirieren lassen. Zu guter Letzt machen wir noch einen Halt am National Museum wo die Tour auch endet. Beeindruckt von der interessanten Geschichte von Edinburgh schlendern wir noch ein bisschen durch das Museum, was für jeden etwas zu bieten hat, sehr interaktiv und zudem kostenfrei ist. Um einen Blick über die Stadt zu bekommen, machen wir uns auf, den Arthur's Seat zu besteigen - einen 250m hohen Berg in der Stadt. Der anstrengende und steile Aufstieg lohnt sich - man kann von oben die gesamte Stadt inklusive Meer überblicken. Der Abstieg geht schneller als der Aufstieg und so haben wir noch Zeit um am Palace of Holyrood vorbei zu kommen, welcher die Residenz der Queen ist, wenn sie denn mal in Schottland ist. Danach treffen wir Jenny und Tristan, die wir bei einer Hochzeit dieses Jahr kennen gelernt haben und die in Edinburgh leben. Bei Kaffee und später einem guten Craft Beer unterhalten wir uns über die Stadt, Schottland, das schottische Wetter und bekommen noch einige gute Tipps zum Essen und Shoppen. Den einen setzen wir gleich um und genießen ein fabelhaftes Abendessen in "The Nobles" einem Restaurant im Hafen und ehemals Industrieviertel Leith. Was für ein schöner Tag in einer wundervollen Stadt, die uns sehr gut gefällt und unglaublich vielfältig ist. Das wird sicher nicht der letzte Besuch gewesen sein.Read more

  • Day11

    Farewell to our tour buddies

    August 26 in the United Kingdom

    Sunday evening was our last dinner with our fellow Rick Steves tour travelers. We had a wonderful dinner at The Bonham Hotel, where we started the tour just over a week ago. Our guide Brian started the farewell toasts off with a hilarious "prayer for Rick Steves tourists," and his was followed by many more.

    As we thought at the beginning, these are all fun and interesting people. Whether due to the RS "no grumps policy" (really, you have to sign when you book), or just the luck of the draw, there wasn't a single bad apple. As we often had free time or were on our own to explore, we ended up spending time individually (or in couples) with each of the others.Read more

  • Day3

    Scenes from Edinburgh

    August 18 in the United Kingdom

    After missing a night's sleep yesterday, we slept in this morning, then took a walk to find lunch. We're quite good at getting lost; the curving streets that change names several times don't help. Despite their reputation for being "dour" the Scots are very friendly once you approach them. So when lost, we just ask someone, which often turns into a conversation.
    This evening, we met the rest of the members of our tour. There is a range of ages: more toward the "mature" end, but as young as a high school senior. They seem a fun bunch, and we're looking forward to getting to know them.Read more

You might also know this place by the following names:

Edinburgh, EDH, Dùn Èideann

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now