United States
Baldwin County

Here you’ll find travel reports about Baldwin County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day229

    Spanish Fort - Letzter Abend

    August 17, 2017 in the United States

    Zum Abschluss der Zeit bei David in Spanish Fort haben wir die Kollegen zum BBQ und Poolabend eingeladen. Wir sind zwar am Ende gar nicht mehr im Pool gewesen, aber durch mehrere Poolbesuche am Nachmittag war es dann abends gar nicht so schlimm.

    Bereits am Nachmittag haben wir beide einen Kartoffelsalat vorbereitet, Nachos mit Dipp bereitgestellt, grüne Salate gemacht, Getränke kaltgestellt und so weiter. Das ganze Programm. Am Abend vorher war ja schon Rasenmähen angesagt.

    Abends trudelten dann Leo, Markus und später Mark ein. Julia, Julia, Caroline und David und David waren natürlich auch dabei. Wir haben unter dem Sternenhimmel auf der beleuchteten Terrasse mit kaltem Bier und guter Musik geschnackt und gegrillt und sind später mit allen zusammen zum Essen rein. Leo hatte noch eine gute Flasche Rum mit, die natürlich auch gemeinschaftlich probiert wurde.

    Wir quatschten bis spät in die Nacht. 3 Deutsche, ein Ami mit nicaraguischen Wurzeln, ein Italo-Ami plus Frau und Tochter und ein Rumäne. Das ist doch mal eine gute Zusammensetzung. 4 Jahre nachdem David das erste Mal einen Fuß in Markus Büro gesetzt hat, trifft man sich zum Grillen am anderen Ende der Welt. Perfekt. Besonders unsere Oamaru-Messi-Story und die Geschichte aus Cambridge kamen gut an.

    Weiterhin war ein Pauli Trikot das bevorzugte Outfit. Die Jungs aus Alabama sind halt schon öfter in Hamburg gewesen und entsprechend ausgestattet.

    Und wie Zuhause auch, denkt man vorher, dass das Essen nicht reichen wird, doch hinterher hat man noch die Hälfte über. Wir hatten jedenfalls am nächsten Morgen noch einen Burger. Lecker war es!

    Übrigens, noch ein kleiner Tier-Zusatz: Julia hat die Tage ein Gürteltier gesehen. Zwar am Rande des Highways und tot, aber ein Gürteltier. Und heute als David für einige Minuten im Haus war, um Futter zu organisieren, ist ein grüner Kolibri im affentempo an Julia vorbei geflogen und hat im Garten einige Blüten abgecheckt. War klar, dass sich David sowas entgehen lässt. Der hat sich nach der frohen Botschaft mal wieder gefreut, fast so sehr wie damals mit dem Orca, direkt neben dem Boot, als er auf Klo war.
    Read more

  • Day215

    Spanish Fort - David's & Julia's Home

    August 3, 2017 in the United States

    Klingt als sei es unser zu Hause, ist es aber nicht. Wir würden es aber sofort nehmen. Eine unglaublich geile Hütte, wunderschön eingerichtet, draußen mit Pool sowie großer Terrasse aus Holz und einfach überall genügend Platz. Wir haben ein riesen Zimmer mit Bad für uns alleine. Einfach der Hammer.

    Gestern Abend haben wir noch mit einem Bier eine kleine Tour durchs Haus bekommen und uns mit David und Julia über dies und jenes unterhalten. David musste leider heute früh auf Geschäftsreise und kommt erst Samstag wieder. So lange werden wir mit seiner Tochter Julia eine schöne gemeinsame Zeit verbringen. Damit haben wir direkt heute Morgen begonnen. Zum Frühstück ging es zum "Waffle House". Ein kleiner Diner, der hier ziemlich oft vertreten ist. Wir bestellten alle voll das perverse Zeug: Waffeln mit geschmolzenen Schokoladendrops, getränkt in Sirup sowie Hashbrowns für die Girls und David hatte eine Schale mit Hashbrowns, Ei, und Käse. Sah genauso aus, wie man es sich vorstellt. Muss halt auch mal sein.

    Danach ging es zu Publix, dem Supermarkt um die Ecke, wo Julia arbeitet, wenn sie gerade mal nicht in der Schule ist. Wir kauften viel lecker Gemüse und Obst ein und überlegten schon mal was wir gemeinsam daraus zaubern können. Nebenbei musste Julia immer mal eine Runde Smalltalk halten, da sie jeden in dem Laden kannte.

    Das verrückte ist: Julia ist hier nicht nur bekannt, weil sie in einem großen Supermarkt ab und an an der Kasse sitzt, sondern weil sie schon mehrfach im Fernsehen zu sehen war. Der Grund ist, sie ist Vorsitzende der High School Democrats in Alabama und ist sehr aktiv dabei Probleme aufzudecken. Besonders jene, die in ihrer Highschool geschehen und die den Schülern ein falsches Bild von Republikanern und Demokraten zeigt. Es gibt doch tatsächlich Lehrer, die den Schülern beibringen wollen, dass Demokraten arme und dumme Menschen sind. Sie hat uns Lehrmaterial der Lehrer gezeigt, die dies schwarz auf weiß wiedergeben. Wir sind schockiert, wie Menschen so etwas ernsthaft lehren und Schüler dies tatsächlich glauben. Wir haben in den Fotos eine Lehrfolie angehängt. Da seht ihr mal wie glücklich wir uns in Deutschland schätzen können, dass wir in der Schule nicht so manipuliert wurden. Wir hatten also eine Menge zu reden und mussten leider feststellen, dass Julia durch ihren Mut, all das an öffentlich zu machen, wenige Unterstützer und Freunde hier hat. Nun wird einem klar, dass viele Menschen hier Trump gewählt haben.

    Nebst dem Frühstück, dem Einkauf und unseren Gesprächen haben wir heute einfach mal nichts gemacht... Ach übrigens, es hat den ganzen Tag immer mal geregnet, der Himmel war grau und es war trotzdem warm bei 27 Grad. Verrücktes Wetter, jedoch passend zu unserer Performance.

    04.08.17
    Das mit dem Regen hat leider nicht so richtig aufgehört, warm ist es allerdings wie eh und je. Auf dem Programm für heute stand wieder ruhig machen. David war im Gitarrenladen, der ein paar Kilometer entfernt liegt und hat spontan mit Andy, einem Mitarbeiter, Gitarre gespielt. Abends sind wir dann zusammen mit Julia nach Fairhope gefahren. Dies liegt direkt an der Bucht und hat ein süßes kleines Zentrum, wo es einige Kneipen und Live Musik gab. Wir waren im Bone and Barrel und haben uns angeschaut wie die Südstaatler an einem Freitag Abend so drauf sind. War cool. Wie immer kaltes Bier und Klimaanlage auf voller Kühlung. Zuhause schauten wir den ersten Teil von Zodiac noch als Betthupferl.

    05.08.17
    Heute ist David, der Hausbesitzer, von seiner Geschäftsreise zurück gekommen und die Sonne hat er auch gleich mitgebracht. Was für ein Tag. Wir gingen für das BBQ am Abend einkaufen und hatten dann beim Präparieren der Salate und so viel Appetit, dass durch gelegentliches Naschen ein frühes BBQ gar nicht mehr nötig war. Also schnell die Badehose an und das Bier in einen kleinen Kühler und ab in den Pool. Bei top Wetter, guter Musik und kaltem Bier lässt es sich doch am besten leben. Das BBQ am Abend war dann die Krönung des Tages. Tierisch lecker.

    06.08.17
    David C. hatte einen Handwerker da und so waren die gemeinsamen Aktionen eher eingeschränkt. Julia und David lagen trotzdem am Pool und genossen den Tag. Abends gab es wieder BBQ, diesmal zu viert. Und dann Zodiac zu Ende gucken.
    Read more

  • Day223

    Spanish Fort - die Zweite.

    August 11, 2017 in the United States

    Nach dem langen Weg am gestrigen Tage, begannen wir unseren Freitag mit etwas Sport und machten es uns dann ruhig und gemütlich.

    Wir gingen einkaufen, kochten German Food für David und Caroline (es gab Schnitzel und Bratkartoffeln) und David fuhr nochmal zum Gitarrenladen für eine kleine Lesson. Dann ging der Tag schnell über zum Abend und wir gingen alle in den Pool und tranken zusammen Bier bei bester Musik und bestem Wetter. Es war großartig.

    Als Abschluss schauten wir den Film "Fast Times at Richmond High", so eine Art American Pie der 80er Jahre mit Sean Penn. Wir dachten ja vorher, dass American Pie und die Filme um 2000 herum versaut waren. Also im Vergleich zu den 80ern sind sie nichts. Wenn es nach dem Film geht, waren die 80er wohl deutlich weniger prüde.
    Read more

  • Day40

    Bon Secour - NWR, AL

    March 30 in the United States

    Bon Secour National Wildlife Refuge, despite it being Spring Break is almost deserted. Hiked along a sandy trail, past Gator Lake (no gators) to Little Lagoon. Saw lizards, a frog and a snake swimming. Then hiked through the sand dunes to the beach on the Gulf of Mexico. Beautiful white sandy beaches with very few people, had the beach to ourselves for our picnic. Ospreys catching fish and flying overhead and pelicans flying low along the surf. Also on the beach snowy plovers and a willet (a bit like curlew) feeding along the surf line.Read more

  • Day42

    Fort Morgan, AL

    April 1 in the United States

    Fort Morgan is a historic masonry Pentagonal bastion fort at the mouth of Mobile Bay, Alabama, dates from 1830s. Interesting museum and walk round the fort. Then to the beach for lunch. Again white sands and lots of birds, snowy plovers along the shore, gulls, terns, brown pelicans and ospreys fishing and a blue heron that certainly was not afraid of us. Another highlight was a pod of dolphins just offshore. All along the spit of Fort Morgan there are multi-coloured beach houses on stilts.Read more

  • Day38

    Gulf State Park - Bike Ride

    March 28 in the United States

    Brilliant ride on the trails in Gulf State Park. Highlight was the Great horned owl’s nest in the tree and the osprey on top of a pole. Huge campground with great full hookup sites. Nature centre was really interesting live snakes, alligators and lots of stuffed animals and birds.

  • Day62

    Day 62 - Sweet B&B Louisiana

    November 8, 2016 in the United States

    Another big driving day. One of the biggest, seven hours on the road and we passed the 8 000 miles mark. We drove through the heart of the South that involved three states; Alabama, Mississippi and Louisiana.

    The journey was fine except for the rain that fell heavily just outside Louisiana. What was also noticeable was the marshy swamp areas that we drove over on long bridges. The bridges seemed to last for miles over thick swaying trees and endless streams and rivers. For our stopover we had our first KFC. We weren't in Kentucky but it had to be done. We were both dazzled by the options, very few of them we recognised from the UK with a big emphasis on Mexican style chicken eats; burritos, quesadillas, etc. It provided us with sustenance and we drove on. It was getting dark as we entered New Orleans and on arrival at our B&B we were both feeling tired. We decided on making sandwiches for dinner as we could not be bothered to go out to eat. We also wanted to watch the election night coverage. That soon woke us up again!

    Alice and I watched CNN from 7pm and the outcome was becoming apparent by 11pm when we switched over to The Daily Show Election Special with Trevor Noah. It was surreal. Trevor looked in both shock and horror as he and the rest of the show's comedians tried to create humour for something that they clearly hadn't expected to happen. It was just too uncomfortable to watch. As has been the case for the past year or so, news is the new 'must watch' show, and so we went back to CNN. I've got to hand it to them, they were in my opinion desperately trying to appear neutral. As soon as anything was said to favour one candidate, the other anchor would counter argue for the other candidate. What they couldn't hide was their surprise as the results came in. Each state had a progress chart that slowly rose as the votes were being counted and many states jumped between the two candidates with each 'vote dump'. The flashing graphics for a 'projected win' and 'key race alert' would focus all attention to a breaking update every few minutes. It was compulsive viewing.

    Various rolling partisan news channels have became outlandish 'info-tainment' and now a reality TV personality has become President of the United States of America. This is the reality now. The question I wonder is what else will become normalised with Trump as a representative of an incredibly influential country on the rest of the world? A cloud of uncertainty has descended and it is a strange time to be in one of the most self-confident nation's on Earth.

    Song of the Day:
    Lynyrd Skynyrd - Sweet Home Alabama (chosen as we drove through Alabama)
    Read more

  • Day37

    Bella Terra RV Resort - Foley, AL

    March 27 in the United States

    Arrived yesterday and it was blowing a hooley and a chilly 58F. This is a new resort and parts are still being built. We’re in a prime spot overlooking the lake with a fountain and yes the wind’s blowing straight at us and we can feel the spray. It is lovely though and Stew’s in his element watching the birds, ducks and ducklings, red winged blackbird, grackles, doves, cardinals and more. Shopping day today and picked up our renewal tags for the Coach at the post office down in Gulf Shores and Orange Beach, could not believe how heavy the traffic was. Publix had mixed sushi trays, so dinner sorted.Read more

  • Day13

    Daphne, Alabama

    January 24, 2017 in the United States

    Moin, Moin,einer der schlimmsten Radtage meiner Karriere!Es ging über 165 km von Daphne, AL nach Gulfport, MS in einer Zeit von 07:00:00 netto!!! Die ersten 12 km, alles gut. Dann fing mein GPS an mit mir in Mobile eine Besichtungstour zu machen. Industriegebiet, Glasscherbenviertel (echt fiese Gegend), Lucusvillen mit Kopfsteinpflaster vor der Tür, usw. Als ich endlich aus der Stadt draußen war hatte ich schon keine Lust mehr. Jetzt 25 km auf der Uhr 90 Minuten unterwegs. Ich war müde, unkonzentriert und unmotiviert. Mit erreichen des Staates Mississippi wurden die Straßen zum Alptraum. Ich bin schon auf Kopfsteinpflaster gefahren das mehr Spaß gemacht hat. Bei Kilometer 85 hatte ich dann die Nase so voll, dass ich versucht habe mein Begleitfahrzeug telefonisch zu erreichen, um mich abholen zu lassen. Zum Tag passend kein Guthaben mehr auf meinem Telefon, obwohl ich noch nicht einmal telefoniert habe. Also wieder drauf aufs Rad und weiter gequält. Nach weiteren 15 Kilometern habe ich das Ganze dann noch einmal via Whatsapp versucht, wieder ohne Erfolg. Als ich da so saß kam ich mit zwei älteren Damen ins Gespräch. Wo ich herkomme, wo ich hinwill, usw. Während des Gesprächs machte ich mich wieder fertig weiter zu fahren. Mit einem freundlichen "God Bless You" verabschiedeten sie sich von mir. Was soll ich sagen, Wind weg, Straße super, top fit, hoch motiviert. Die letzten 50 km gingen wie von selbst. Bei Beloxi führte die Straße dann auch wieder am weißen Sand-Strand entlang, traumhaft. Den ganzen Tag auf dem Rad macht hungrig. Essen waren wir im "Shaggy" am Strand. shaggys.biz/menus/Morgen mehr.Read more

You might also know this place by the following names:

Baldwin County, مقاطعة بالدوين, Болдуин, বালদুৱিন কাউন্টি, Condado de Baldwin, Baldwini maakond, Baldwin konderria, شهرستان بالدوین، آلاباما, Baldwinin piirikunta, Comté de Baldwin, Baldwin megye, Բոլդուին շրջան, County Baldwin, Contea di Baldwin, ボールドウィン郡, Konteth Baldwin, Baldwin Comitatus, Болдвин, Baldwin Kūn, Hrabstwo Baldwin, Comitatul Baldwin, Округ Болдвин, Болдвін, بالڈون کاؤنٹی، الاباما, Quận Baldwin, Condado han Baldwin, 鲍德温县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now