United States
Pack Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

34 travelers at this place

  • Day33

    Sport, Spaß und Splash

    June 8, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 11 °C

    Einer der wenigen Tage, an dem wir unser Auto nicht bewegen mussten 😅. Die kurze Strecke zum Einstieg wurden wir gefahren, und dann ging es auch schon ab ins Wasser 💦💦. Eine Runde Raften im Colorado River 😃. Ich bin ganz froh, dass wir mit der Kleinen nicht zu den wildesten Stromschnellen gefahren wurden 🙈. So sind wir zwar alle irgendwie nass geworden, mussten aber nie um Leib und Leben fürchten 🤣. Und war auch so schon anstrengend genug ... Hat Spaß gemacht und war bei 28 Grad im Schatten eine angenehme Erfrischung 😀.Read more

  • Day31

    Am Colorado River

    June 6, 2020 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    Die Nacht im Monument Valley war kurz uns nicht besonders bequem, aber unvergesslich - ein Erlebnis, das ich nicht missen möchte! Tabea hat geschlafen wie ein Baby, mir tut noch jetzt alles weh von der harten Unterlage 🤣.
    Und dennoch ging es heute weiter zur nächsten Station, nach Moab. Und weil wir recht früh am Motel waren, hatten wir noch Zeit uns am Colorado River zwei SUP auszuleihen. Der Verleih ist keine 100 Meter von unserer Unterkunft entfernt 👍🏼. Da der Fluss an der Stelle recht breit ist und damit ruhig fließt, hab auch ich es geschafft NICHT vom Board zu fallen 😉. Übermorgen wollen wir raften - ich schätze, der Fluss ist an anderen Stellen etwas aufregender ...
    Read more

  • Day32

    Im Arches National Park

    June 7, 2020 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Und heute ein weiterer Nationalpark mit besonderen Gesteinsformationen: der Arches National Park in Utah. Nur ein paar km nördlich von Moab taucht man wieder in eine andere Welt ein. Bei angenehmen 25 Grad im Schatten sind wir fast den ganzen Tag im Park herumgelaufen, von einem natürlichen Steinbogen zum nächsten. Highlight war der berühmte Delicate Arch, das Wahrzeichen des Parks.
    Die Kleine konnten wir durch Wettrennen motivieren (wer ist als erster am nächsten Bogen?) und Mitnotieren der Anzahl an Bögen, die wir gesehen (wer sieht die meisten?) und besucht haben 😉. Ein anstrengender und sehr schöner Tag!
    Read more

  • Day24

    Moab - Utah

    August 21, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 35 °C

    Beautiful town to spend the night in. Great dinner, beautiful scenery, warm pool & we're gonna have a later start tomorrow. Tenting on gravel now as lawn don't grow here. I gotta get some more physio on the leg & Colin has a mountain bike ride. Hanksville the goal for tomorrow as we work our way through some more National Parks. Off the road b4 5 is the goal with plenty of deer out.Read more

  • Day19

    Die Unverbesserlichen

    July 13, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    Hanno schreibt:

    Nach einem späteren Frühstück als sonst - wir haben uns nach gestern erlaubt, eine Stunde länger zu schlafen - erfolgt die genauere Schadenaufnahme. So megamässig erscheint nichts kaputt. Franz entscheidet sich, auf der Straße nach Moab zu fahren; Bernd begleitet ihn, um wieder Vertrauen in seine Kupplung und Bremse zu bekommen, die beide angeschlagen sind.

    Hans und ich wollen über den gut fahrbaren Ophir-Schotterpass nach Moab fahren. Ich weiß auch nicht, wie es kam 😉, auf dem Weg zum Einstieg in den Ophir kommen wir am Schild „Black Bear Pass“ vorbei. Eigentlich haben wir den für uns vorher ausgeschlossen, weil wir darüber einige abenteuerliche Geschichten gehört und YouTube-Videos gesehen haben. Aber als wir davor stehen, denken wir: man kann ja mal schauen......
    Schreiben darüber tue ich nichts; das hat Hans schön gemacht. Nur soviel: als wir unten in Telluride sind, habe ich mindestens drei Kilo Gewicht verloren und bin fast so kaputt wie gestern.

    Weiter geht’s dann wirklich auf der Straße nach Moab. Unterwegs erleben wir, wie in einem weiten Tal (in dem wir fahren) weit voraus ein enormer Regenguss niedergeht. Ist ein imposantes Bild. Wir wollen keine Regensachen anziehen, weil wir meinen, dass uns der Regen nur am Rand erwischen wird. Außerdem ist es viel zu warm für Regenkleidung. Tja, innerhalb kürzester Zeit sind wir völlig durchnässt. Aber, als der Regen vorbei ist, werden wir durch den warmen Fahrtwind wie durch einen Fön trockengepustet. In Moab ist alles weg.

    Utah empfängt uns mit den bekannten imposanten roten Felsformationen. Sieht schon schön aus. Bilder davon folgen morgen.

    Wir sind zeitig genug, um bei der Werkstatt, die ich aus Deutschland beauftragt habe, endlich neue Hinterreifen aufziehen zu lassen. Die alten waren wirklich am Ende. Wobei: mehr Profil hätte uns auf unseren gestrigen und heutigen Exkursionen auch nicht geholfen.

    Bernd und Franz fahren morgen früh zum Reifenwechseln. Wir haben unterwegs telefoniert und erfahren, dass sie sich entschlossen haben, einen Umweg in die BMW-Werkstatt nach Grand Junction zu machen. Sie kommen deshalb später in Moab an. Genaueres über technische Befindlichkeiten weiß ich aber nicht.

    Ach ja: noch einen Black Bear Pass 🤔? Ich glaube nicht. Aber wenn doch einer kommt.....😎
    Read more

  • Day35

    Moab

    May 6, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Am Tag an dem es am Morgen noch schneite, hagelte es abends in Moab. Wir konnten das Gewitter beim Abendessen verfolgen und den anderen Touristen beim "Wasserbad" zuschauen. :-)
    4 Nächte verbrachten wir in Moab, man könnte auch ohne weiteres 2 Wochen daraus machen. Doch Moab ist teuer, vor allem die Unterkünfte und all die möglichen Aktivitäten. Da wir uns aufs Wandern beschränkten, hielten sich die Ausgaben in Grenzen. Denn neben den beiden bekannten Nationalparks "Arches" und "Canyonlands" gibt es noch weitere, weniger frequentierte schöne Wanderziele. Die Namen dazu erfährt ihr bei den Fotos. Wir genossen die 4 Tage sehr, auch dass man sich abends zu Fuss auf Futtersuche machen konnte. ;-)Read more

  • Day19

    Ouray nach Moab

    July 13, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 35 °C

    Heute morgen haben wir uns auf Grund des gestrigen materialmordenden Fahrt für heute getrennt. Bernd und Franz fuhren die Teerstrasse , die beiden H's, Hanno und Hans den Opher Pass.
    Auf der Fahr dort hin kamen wir am Einstieg zum legendären Black Bear Pass vorbei. Hanno bremst und fragte kurz : Doch Black Bear Pass 😁😁😁
    Ein kurzes Nicken und wir nahmen den Black Bear Pass.
    Als ob wir aus gestern nichts gelernt hätten, aber unser Enduroherz ging wieder mit uns durch.
    Es war alles fahrbar, eigentlich, bis auf ca 500 m wo wir die Motorräder im ersten Gang ohne Motor den Berg hinunter, eher seitlich begleitend, nach unten über Geröll bringend mussten. Mit einem Tourguide, welchen wir zuvor am Gipfel getroffen haben, hatten wir uns unterhalten. Er sprach von 32%Gefälle. Ob das war ist weis ich nicht. Ich weiß nur eins es war sausteil. Ich habe meine Ktm mit Gepäck runtergebracht, bei Hanno gaben wir das Gepäck den hinter uns fahrenden Jeeps mit. Hanno am Lenker ich hinten haltend so ging es Berg ab. Das war absolut grenzwertig aber es war so geil😁😁😁😁😁😁
    Schweiß gebadet kamen wir unten am Ort an wo wir uns dann einen Salat und viel Kaltgetränk gönnten.
    Da wird dann einstimmiger Meinung waren führen wir ohne einen weiterem Zwischenpass nach Moab.
    Zwischenzeitlich hatten wir Nachricht von Bernd das er in einer BMW Werkstatt sei. Genaueres ist mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.
    Endlich in Moab angekommen bekamen unsere Mopeds eine neue Besohlung. Jetzt heißt es "der nächste Black Bear Pass" kann kommen.
    Read more

  • Day33

    Trek America - Vernal to Moab

    May 22, 2015 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    We drove south through Utah (taking a detour into Colorado so to add another state to our list of those visited) to Moab, which would be our base for exploring the Arches National Park and a stepping stone to the Monument Valley. The scenery changed again and even more dramatically as we left the dusty plains and entered canyons of towering red rock, which we seems to squeeze through. Moab is a major centre for mountain biking and off-road culture and with this weekend being Memorial Weekend in the US (think a Bank Holiday weekend and Remembrance Sunday combined) the road through town was streaming with off-road vehicles in various states of cleanliness as well as vehicles strapped with and towing mountain bikes.

    After setting up camp we had a few hours to ourselves (which we used to explore Moab and give this blog a much needed update) before heading out to the Arches National Park to view the Delicate Arch at sunset. After an hour’s hike up and over sandstone boulders and cornering a walkway hewn out of the rock face we came to the Delicate Arch. The arch starred back at us across a gaping amiptheatre of smooth red sandstone. On one side of the crescent walkway was a sheer drop whilst on the other was a steep slope to a floor 20 or more metres below. The arch itself stands 20 metres high and the scale is truly felt by watching others make their way around to stand underneath it. The sun began to set behind us and the light reflected against the sandstone to highlight its many red and orange shades.
    Unfortunately the sun was not to last as thunder clouds moved in and lighting began to strike in the distance. As dramatic as this was, the wind began to howl around the amphitheatre, buffering us like the warning of an angry god. With actually sunset still some hour away we decided to begin our descent for safety. Darkness descended as we returned to our van and back to camp. For a while the van was silent as we looked out the windows and contemplated what we had seen.
    Read more

  • Day27

    Der nordöstlichste Punkt

    October 26, 2018 in the United States ⋅ 🌙 13 °C

    Unsere Nacht im nirgendwo unter den wachsamen Hundeaugen haben wir gut überstanden. Nach dem Frühstück machten wir uns auf gen Norden. Zunächst fuhren wir zum wenig entfernten Mexican Hat, der sich jedoch als wenig vielseitiges Fotomotiv erwies. Spannender war dann schon der Goosenecks State Park, in dem sich der San Juan River in stark mäandrierenden Bögen präsentiert. Im Anschluss folgte eine längere Autofahrt bis nach Moab, dem nordöstlichsten Punkt unserer Reise. Ab hier sind wir praktisch auf dem Rückweg.

    Die kleine touristische Stadt erkundeten wir größtenteils zu Fuß. Kaum ein indianischer Souvenir- oder Arts&Crafts-Laden war vor uns sicher. Den uns versprochenen Farmers Market haben wir leider nicht gefunden. Angekommen an unserem heutigen Campingplatz befinden wir und direkt neben einem Highschool Sportfeld. Seit einigen Stunden spielen die da fleißig Football. Mit Cheerleadern, kreischenden Mengen und allem drum und dran. Ich komm mir mal wieder vor wie im Film 😅🙈.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pack Creek