United States
Potter County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day51

    Amarillo

    August 17, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Da es in Amarillo nichts gross zu sehen gibt und wir einen Tag Erholung brauchen, bleiben wir fast den ganzen Tag in der Unterkunft, die wir glücklicherweise für uns alleine haben. :) Wir frühstücken gemütlich und buchen dann alle Airbnbs in Kanada, die wir, falls Kanada die Grenzen am 7.9. doch nicht öffnen, wieder stornieren können. Um 13.00 Uhr haben wir dann ein wichtiges Date mit den Haldevazern. :) Wir geniessen die Unterhaltung mit der härzigen Familie. Anschliessend trainieren wir, duschen und gehen rasch tanken und für Müggi ein Buch kaufen (das andere hat er in der Unterkunft in South Dakota vergessen). Wir kochen Znacht und schauen noch die Serie Lupin weiter und lesen.Read more

  • Day50

    Fountain to Amarillo

    August 16, 2021 in the United States ⋅ 🌧 27 °C

    Nein, die Nacht war nicht wirklich angenehm im Dachstock. Zuerst war es viel zu heiss, anschliessend in der Nacht viel zu kalt (wir hatten nur unsere Seidenschlafsäcke) und die Luftmatratze sehr unbequem. Deshalb verlassen wir das Bett und diesen Ort früh und zmörgelen dann nicht weit weg von der Unterkunft entfernt gemütlich in einem Park. Danach fahren wir etwa 350 Meilen bis wir die bunte Cadillac Ranch erreichen, kurz vor Amarillo. Diese Ranch steht entlang der bekannten Route 66. Sie wurde durch Künstlerhippies aus San Francisco errichtet, auf Wunsch eines Einheimischen Millionärs. Die 10 Cadillacs wurden damals kopfüber halb vergraben, im selben Winkel wie die Pyramide von Gizeh. Dann gehen wir einkaufen (yeah, heute können wir wieder einmal kochen und Martina überstrahlt den ganzen Supermarkt, da sie ihren heiss geliebten Hüttenkäse nach Wochen der Abstinenz wieder findet). Anschliessend erreichen wir unsere neue, sehr härzig und liebevoll eingerichtete Unterkunft, kochen, schreiben den Blog und kümmern uns um die Buchung weiterer Corona-PCR-Tests.

    Ps: Übrigens haben wir in Texas eine Stunde verloren (-7h zur Schweiz)
    Read more

    Stefan John

    😂👍

    8/17/21Reply
    Olivia Löffel

    gseht geil us 😍

    8/18/21Reply

    Wow, it looks like you're having a wonderful time. I am really enjoying looking at your photos and reading your blog. Keep enjoying it all!!!!!! Best wishes, Craig [Craig Braithwaite]

    8/18/21Reply
    Mathias John

    thanks Craig, we‘ll do that! 😉

    8/18/21Reply
     
  • Day37

    Amarillo Texas

    May 14 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Eine sehr laute Nacht in Adrian gleich hinter der Interstate geht vorbei. Bei schon warmen Temperaturen und Rückenwind radeln wir los. Es geht mit nur ganz wenig Biegungen immer gerade aus. Wir fragen uns, sind wir schon in der Kornkammer der USA angekommen. Beim Anblick der grossen Traktoren und Mähdreschern muss dem wohl teilweise so sein.
    Ein kleiner Punkt kommt immer näher. Durch den nun schon glimmernden Strassenbelag wegen der grossen Hitze, können Conny und ich nicht genau sehen um was es sich handelt.
    Ein anderer Radfahrer kommt uns entgegen. Er kämpf aber nicht nur gegen die Hitze, sondern auch gegen den Gegenwind.
    Brian ist anfangs März an der Ostküste gestartet und fährt bis nach Los Angeles. Dies ist jedoch noch nicht alles. Von L. A. gehts weiter nach Norden um die Schwester zu besuchen, danach über Wyoming etc. wieder zurück an die Ostküste. Für diese ca. 7000 Meilen will er sich 6 Monate Zeit nehmen.
    In Amarillo angekommen wollten wir uns die berühmte Cadilac Ranch noch anschauen. Nach einer Zusatzrunde von 16 km, haben wir die Ranch doch noch gefunden.
    Wegweiser aufstellen klappt in Amerika noch nicht ganz. Da gibt es noch Verbesserungspotenzial.
    Wegen der Hitze vertrauen wir heute auf ein gekühltes Motelzimmer, statt in Zelt gebraten zu werden. Abends um 18.15 Uhr zeigte das Thermometer immer noch 34 Grad an.
    Read more

    Iris Kolb

    Hallo Roger und Conny bei dieser Hitze hat man gerne ein kühles Zimmer am Abend. Wünsche euch weiterhin gute Fahrt es liebs Grüessli Iris 😎😎🚴🚴

     
  • Day12

    Amarillo

    September 25, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    ... Is this the way to Amarillo....
    Hiess es heute auch für uns.
    Vorbei an kilometerlangen Mais und Baumwollfeldern sowie riesigen Rinderfarmen.
    Texas ist einfach riesig das haben wir so nicht erwartet. Unglaublich. Hier scheint einfach alles größer zu sein.

    Erster Stopp war ein Wildlife Park, Leider war kein einziges Tier zu sehen.
    Egal, ein netter Spaziergang wars trotzdem.

    Weiter ging es in den Palo Duro Canyon.
    Dort machten wir uns bei 35 Grad auf zum Lighthouse Felsen.
    In dem Canyon sahen wir dann auch ne Echse und ein Reh. Immerhin was.
    Read more

    Erwin Schaible

    Markus kommst du überhaupt wieder? 😂😂😂

    9/25/19Reply
    Harley Didi

    Das Steak muss auch verdient werden 😀😀👍

    9/26/19Reply
    Markus Weber

    Des woiß I noch ned😄😄😄

    9/26/19Reply
    3 more comments
     
  • Day21

    Cadillac Ranch Amarillo

    August 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

    Really famous spot where these Cadillacs are half buried in the ground at Amarillo. Then anyone goes up to them & paints all over them... Whoopie we said but iconic! Read the 2nd amendment & you'll see why they won't give up their guns! And what am I saying in front of the sign? Guess... 😂Read more

    Daniel Kemp

    WAZZUUUUUP

    8/19/19Reply
    Noldy Rust

    Which sign? The Amarillo sign? Are you saying Ta??

    8/19/19Reply
    Cherie Kemp

    Is this the way to Amarillo Every night I been hugging my pillow Is this the way to Amarillo and sweet Cherie who waits for me 😁

    8/19/19Reply
    9 more comments
     
  • Day12

    Amarillo Big Texan Steak Motel

    September 25, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    In Amarillo besuchten wir noch das Wohnwagen und Harley Museum..

    Endziel heute: das BIG TEXAN STEAK MOTEL.
    Mit dem Big Texan Steak House.
    Besonderheit : Wer es schafft in 60 min ein 2 Kilo Steak mitsamt Beilagen zu verputzen bekommt dies Gratis und muss nichts bezahlen.
    Ansonsten werden 72 Dollar fällig.
    😎😎😎
    Read more

  • Day32

    Amarillo

    April 8 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Vendredi, 8 avril 2022
    Soline reçoit aujourd'hui son passeport. Tout est donc prêt pour le retour en Suisse prévu la semaine prochaine. La famille a rdv avec Stéphanie la fée kangourou de Soline à la plage.
    Nous quittons Tucumcari ce matin sur la 66, mais l'aventure ne durera pas très longtemps: après San Jon la 66 n'est plus qu'une piste de terre battue. Le paysage a changé, plus de montagnes mais des immenses étendues, parfois vertes donc irriguées. Nous rejoignons l'Interstate que nous quittons juste pour un stop à Adrian, le milieu de la Mother Road, qui se trouve déjà au Texas. Encore une heure de moins. Avant d'arriver à Amarillo, il y aurait un “must" la Cadillac Ranch, oeuvre d'art où des voitures sont plantés dans le sable, mais nous l'avons loupé. L'autoroute est en travaux et réduite à une piste; faut donc toute l'attention de ne pas se faire écraser par les immenses camions. Nous contournons Amarillo pour nous rendre au Palo Duro Canyon State Park, situé 25miles au sud. C'est le deuxième plus grand canyon des E.U.; mais où peut-il bien être, tout est archiplat ici. Il est bien là, on descend jusqu'au fond et une route en boucle permet de le voir de toutes les côtés. Le rocher en forme de tour est l'emblème du parc, le Light-house. De nombreux terrains de camping se trouvent sur place et on peut faire des trails, du vélo etc. Après notre pic-nic,   nous suivons le Pioneer trail, une petite boucle jusqu'à la rivière. Un magnifique endroit! Il ne nous reste plus qu'à trouver notre hôtel dans cette ville de 200’000h.
     
    Read more

  • Day121

    Amarillo

    October 24, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 0 °C

    Heute Morgen trauten wir unseren Augen nicht als wir aus dem Fenster schauten..., es schneiiiiittt!! Die Tagestemperatur lag bei -2°C und gestern liefen wir noch im T-Shirt bei 20°C und Sonnenschein ☀️Read more

    Daniel Höse

    Winter Reifen drauf

    10/25/19Reply
    Madeleine Gersbach

    Oookeee 🤔 ist das dort normal?

    10/25/19Reply
    Sind mal kurz weg

    Scheint für die Region normal zu sein...🥶, wir sind aber mit M+S Reifen ausgerüstet 😉

    10/25/19Reply
    3 more comments
     
  • Day28

    Ya Gotta Love Texas

    October 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    It took us roughly eight hours to drive through Oklahoma to the Texas border and that was seven hours and fifty nine minutes too long. The only good thing we found to photograph was, while going through monstrous Oklahoma City, a place which rises out of the plains and goes on forever was some US Airforce fighter jets.

    These were real mean looking mothers, but, and this has happened here before with military stuff, the camera image was scrambled into psychedelica when we tried to take a photo, how do they manage that? We don’t know and don’t care, than can keep their military secrets it’s not like I’m going to steal any ideas for the Stealth Bomber I knocking up in our backyard shed.

    Aahhhh Texas. We pulled into a beat up old gas station for fuel and hopefully get water for the RV.
    So while I’m refueling Rhonda goes in to ask about water.
    There she finds a cliched group of bow legged, cowboy booted, Stetson wearing Texans all sitting around having a bacon and beans breakfast.
    In true Texan style with all the manners of “yes ma’am, surely ma’am, you just drive that there RV right round back now ya hear were you can give her all the water she can drink”

    So while filling up our tanks a couple pull in and park beside us.
    Friendly as, the wife hops out and says in a Ma Kettle type voice “where y’all heading”
    “California” I say.
    “Californie! whooow that’s some kinda distance ya traveling” she says.
    “Wait” I say “that’s nothing, we picked this RV up in LA, drove to New York and are on our way back to LA”
    “Get outa here” she says “
    “No it’s normal, we’re use to driving long distances” I say.
    “So where y’all from?”
    “Australia”
    “Australia!, I would love to go to Australia”
    I tell her I think she would love it there and she says she knows she would.
    Then she says “I sure do love the way you talk” I tell her I love the way she talks too, which is true, great Texan accent, then she goes off into the gas station.

    While driving that morning we had experienced horrendous winds, the RV was getting buffeted badly along the highway so the woman’s husband who was still sitting in their pickup next to us says as I’m filling up with water “y’all adding ballast?”
    “Yeah” I say “I tried feeding Rhonda up a bit but it didn’t work, so maybe this will add more weight”
    “Had the same problem once with a thanksgiving turkey” he says, “had her real plump then four weeks before thanksgiving darn thing stopped eating, ended up being skinnier than a scarecrow in a cornfield”
    “That’s a shame” I said.
    “No worked out well” he said “had a neighbor who I didn’t see eye to eye with. He needed a fat turkey cause he had family coming, I sold him that nice plump bird just four weeks before thanksgiving”.

    We really like Texans because of their friendliness and hospitality but again, in America you keep running into the same extremes.
    Along the interstate highway from the the state line to Amarillo we saw more State Troopers in that short distance than we have seen in the whole trip and they were doing the full Hollywood move police thing.
    Three or four police cars, lights flashing, guns out, surrounding one car.
    Suspect in handcuffs or spread eagle over bonnet, contents of car being ripped to pieces, reinforcements arriving.
    Surely there can’t be that many felons on that one strip of highway at the same time.

    Admittedly on the Texas Panhandle there isn’t too much to do so maybe they get a little bored.
    We had one patrol car following us for awhile then drove along side checking us out.
    We’ve done nothing wrong except drive on some guys grass, we don’t speed and obey all the road rules so I’m getting a little annoyed by any suspicion.
    Rhonda notices this and says “don’t say or do anything, for once in your life just shut up”

    Sound advice, since June in Texas there have been about eight fatal shooting of innocent people by police, no excuse but maybe because it’s legal to openly carry firearms in this state the police are a little edgy and feel they need to hedge their bets.

    Sorry forgot to mention the sights.
    We stopped off at the Cadillac Ranch. Years ago some farmer decided to nose bury ten Cadillacs on his property. Back then they were in really good condition, stuff art I thought what a waste but it did make an statement.
    Now they are basically wrecks and the latest thing to do is for everyone to graffiti them with spray cans.
    Some enterprising person has set up a stall from their van selling spray cans, American flags and Trump for 2020 banners, you’ve got to hand it to them.
    The effect is not the same because it resembles a junk yard, not the contrast between exquisite auto design and quality machinery ploughed into the ground but it is still impressive in a way.
    Read more

    jan brown

    "oil that is, black gold, Texas tea...."....it used to be part of mexico in the early eighteen hundreds...boy did they make a mistake loosing the war with america and surrendering it to the US... Jed Clampett did pretty well...

    10/17/19Reply
    jan brown

    Kinda like Nimbin...well not really - where's the rainbows and paintings of weed foliage.

    10/17/19Reply
    jan brown

    ROSS - ultimate DOER-UPPERS!!! forget houses.

    10/17/19Reply
    2 more comments
     
  • Day11

    This is the way to Amarillo!!!

    October 11, 2014 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Wieder auf der Fahrt durch den Panhandle von Texas waren wir erschlagen, begeistert, … ich weiß gar nicht genau wie ich es beschreiben soll, von dieser abartigen Weite der Landschaft. Und je flacher die Landschaft wurde, desto weiter konnte man seine Blicke schweifen lassen. Wahnsinn! So in etwa hatte ich mir die Prärie im Westen vorgestellt.
    So langsam wurde dann auch das Wetter immer besser. Je weiter wir nach Westen vorstießen, desto mehr verwandelte sich das Grau von heute Morgen in ein strahlendes Blau und schon bald hatten wir richtiges Kaiserwetter (oder sagt man da dann Präsidenten-Wetter zu?!) in den USA!

    Als wir dann so „dahincruisten“ fiel uns plötzlich am Wegesrand eine “Kleinigkeit“ ins Auge und wir beschlossen, diese näher zu erkunden.
    Texas… Das ist wohl der Bundesstaat mit den skurrilsten Ideen. Zuerst ein Stacheldrahtmuseum und jetzt das: "The Cross of Our Lord Jesus Christ" - hier ist Jemand auf die Idee gekommen ein 58m Kreuz aus Metall mitten in die Pampa bei Groom zu stellen. Jetzt wurde auch das dritte Klischee von den sehr gläubigen Texanern bestätigt. Diese Cowboys machen es einem aber auch einfach!

    Wir nutzten den kurzen Fotostopp gleichzeitig für den ausgiebigen Besuch der Toilette und stöberten noch kurz im Gift Shop dieser "Tempelanlage" - der war allerdings nur was für Hardcore-Christen - und begaben uns bald wieder auf die Route 66.

    Nun meldete sich allerdings unser Magen: Es war ja schon 15:30 Uhr und wir hatten seit dem Frühstück nichts gegessen. Also verpflegten wir uns mit einer Kleinigkeit aus der Kühlbox und die Fahrt führte direkt weiter zur „VW Bug Ranch“ und der ehemaligen „Longhorn Trading Post“.
    Hier wurden, in Anlehnung an die „Cadillac Ranch“, die wir am nächsten Tag besichtigen sollten, fünf VW Käfer im Boden vergraben. Seitdem verrotten Sie dort. Ein sehr einsamer, eher unheimlicher Ort an dem wir zu diesem Zeitpunkt die einzigen Besucher waren. Es gab allerdings ein paar schöne Fotomotive.

    Dann erreichten wir unser heutiges Tagesziel: Amarillo!
    Wir nächtigten im „Big Texan Motel“, das zur „Big Texan Steak Ranch – Home of the Free 72 oz. Steak“ gehört.

    Free 72 oz. Steak! Das hörte sich schon bei der Buchung für uns Schwaben so verlockend an, dass wir einfach hier buchen mussten! Vielleicht hätten wir die Bedingungen vorher lesen sollen:
    Man muss ein 72 oz. Steak, was etwas mehr über 2 kg Fleisch ist, samt Beilagen essen – innerhalb 60 Minuten – ohne aufzustehen – und, wie es in den Regeln besonders schön beschrieben ist, ohne „ILL“ zu werden! Dazu muss man dann auch noch auf einer Empore sitzen, wo man von den anderen Besucher angefeuert wird. Oder auch nicht... Wir stellten fest, dass so viel Fleisch doch nichts für uns ist und nahmen ein „normales“ 24 oz Steak (=680 g) welches uns auch vorzüglich mundete und vollkommen ausreichend war…

    Serviert wurden die Speisen im ganzen Lokal von doch sehr attraktiven Cowgirls. Nur unser Tisch nicht… Wir hatten einen Cowboy zur Bedienung – Toll…!

    Als dann die Nacht so langsam hereinbrach, setzten wir uns noch ein wenig an die Bar und wollten noch ein lokal gebrautes Bier genießen. Die Auswahl war groß, dementsprechend taten wir uns bei der Bestellung schwer.
    Wie gut, dass eine „Top 10 – Charttabelle der meistbestellten Biere“ direkt neben der Bar hing. Das „Hefeweizen“, das uns schon in Tulsa aufs Glatteis geführt hatte, fiel mir sofort als Nr. 5 der aktuellen Tabelle ins Auge und ich bestellte ohne nochmals darüber nachzudenken… War im Rückblick betrachtet ein Fehler, denn es schmeckte grausig!

    Nachdem ich das Bier zur Hälfte lustlos herausgenippt hatte, entschlossen wir uns, ins Motelzimmer zu gehen, damit wir am nächsten Tag wieder früh aufstehen konnten: wir sollten dann nämlich unseren ersten Canyon erkunden und endgültig in die Pampa eintauchen. Zudem sollten wir ein unerwartetes Geschenk bekommen…
    Read more

    Sommersprosse

    Nach knapp 3 Jahren in Texas kamen mir zurück in Deutschland alle Abmessungen sehr klein vor. Die Weite dort ist wirklich beeindruckend.

    3/10/22Reply
    StartTheTrail

    Oh, du hast in den USA gewohnt? Das kann ich mir vorstellen. Wobei ich sagen muss, dass wir nur eine Nacht in Texas verbracht haben… viel außerhalb der Route 66 haben wir nicht gesehen.

    3/10/22Reply
    Sommersprosse

    Mein Aufenthalt dort ist schon eine Ewigkeit her.

    3/10/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Potter County, مقاطعة بوتر, Потър, পোট্টের কাউন্টি, Condado de Potter, Potteri maakond, Potter konderria, شهرستان پاتر، تگزاس, Comté de Potter, Potter megye, Փոտեր շրջան, Contea di Potter, ポッター郡, Potter Comitatus, Potter Kūn, Hrabstwo Potter, پوٹر کاؤنٹی، ٹیکساس, Comitatul Potter, Поттер, Округ Потер, Quận Potter, Condado han Potter, 波特縣