United States
Storyville

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

54 travelers at this place

  • Day137

    New Orleans

    August 21, 2019 in the United States ⋅ 🌧 28 °C

    In New Orleans waren wir zwei Tage lang und es war auf jeden Fall eine der schönsten Stadte bisher in den USA.
    Am ersten Tag haben wir ausgeschlafen und sind mit der sehr süßen Straßenbahn ins French Quarter gefahren. Es gibt hier viele schöne Straßen und süße Häusern mit den für New Orleans typischen Metallbalkonen. Am Jackson Square, einem Platz wo die St. Louis Cathedral steht, kann man tagsüber Jazz und Blues Musikern zuhören und die Stimmung des Viertels genießen. Nach ausgiebigem Schlendern und Fotografieren sind wir in Richtung Wasser zu einem "French Market" gelaufen und haben die lokale Spezialität "Beignets" probiert (Blätterteigküchlein mit viel Puderzucker) und danach am Mississippi entlang zurück spaziert. Die Stadt ist von Französischen, Spanischen, Karibischen und Afrikanischen Einflüssen geprägt und wirkt sehr jung und lebendig (so war auch unser Hostel) und die entstandene Kultur hat uns sehr gut gefallen.
    Am zweiten Tag kam meine Amerikanische Austausschülerin mit ihrem Freund in die Stadt, da sie etwa zwei Stunden entfernt studiert, und es war sehr schön sie wieder zu sehen. Wir haben an einem der Friedhöfe kurz gestoppt, die wegen ihrer überirdischen Bauweise bekannt sind (New Orleans liegt unter dem Meeresspiegel und ist deshalb auch oft bei Hurrikanen und Überschwemmungen betroffen). Den Nachmittag und Abend haben wir auf der Burbon Street verbracht, hier ist vor allem im Dunklen die Partyszene ansässig und wir waren etwas essen und haben versucht Livemusik zu hören, leider konnte man aber unter 21 in die meisten Bars gar nicht rein. Trotzdem war es ein lustiger Abend und die Stadt hatte insgesamt einfach eine schöne Atmosphäre.
    Read more

  • May7

    New Orleans wir kommen...

    May 7, 2019 in the United States ⋅ 🌙 24 °C

    Seit Montagabend sind wir in New Orleans und hatten heute den Tag zur freien Verfügung. Das Hotel befindet sich direkt im French Quarter mit der Bourbon-Street, die Partystrasse schlechthin. Überall Live-Musik, ein Lokal nach dem anderen. Die Nacht war lange und intensiv...
    Heute Abend hatter wir noch ein Fahrt mit dem Schaufelrad-Dampfboot "Natchez" mit Dinner und Dixie-Musik auf dem Mississippi, ein einmaliges Erlebnis. Man beachte das Video auf dem die Steam-Orgel auf dem Dach gespielt wird (Ton einschalten!)
    Read more

  • Day25

    New Orleans

    December 3, 2017 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Gerade knappe 2 h einen bezahlbaren Parkplatz fürs selfparking gesucht... da das Hotel für den Parkdienst 39$ verrechnet. Morgen hoffentlich mit neuen Eindrücken zur Stadt...
    Neuer Tag, neue Eindrücke: das French Quarter ist überlaufen, aber sehr schön und überall gibts was zu sehen. Im French Market unseren 1. Alligatorburger verspiesen, die Froschschenkel und die Schildkrötensuppe haben wir ausgelassen... Und heute mal wieder warm gehabt bei 24 Grad:-)
    Am 9.12 waren wir im Audoben Insectuarium and Butterfly Garden. Sehr spannende Ausstellung zu Insekten mit noch nie gesehenen Tieren. Die 2 prächtigen Flusskrebse (crawfishes) kann man hier in Lousiana fast überall essen... Anscheinend kommen 25% der verspeisten Flusskrebse in den U.S.A. aus Lousiana.
    Read more

  • Day2

    Hotel in New Orleans

    October 12, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 19 °C

    War ok, sehr schön zentral gelegen, aber voll mit feiernden Hochzeitsgesellschafaten. Die machen dann hier nach der Trauung wohl traditionell einen Zug durch das French Quarter, vorneweg die Polizei, dann das tanzende Brautpaar, danach die Brass Kapelle und im Anschluss die mit weißen Taschentücchern wirkende Hochzeitsgesellschaft.

    Betten gut, Sylvia sehr erkältet. Frühstück lecker,aber zugig und kalt im Restaurant, was knapp 300 Meter vom Hotel entfernt war.
    Read more

  • Day2

    Hard Rock Hotel

    October 12, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 23 °C

    Brach am Morgen um 09:05 Uhr, als wir nicht weit weg spazieren waren zusammen. Ich hatte zwar ungewusst ein lautes dumpfes Geräusch gehört, aber das war für mich nicht zuordenbar. Erst als wir ca 10 Minuten später vom Missisippiufer wireder inRichtung Hotel liefen fielen uns die unzähligen Polizei- und Feuerwehrwagen auf, die die Oregon blockierten. Wir dachten aber erst an einen Unfall mit einer Strassenbahn.
    Hier der Bericht aus den FOCUS:

    Panik in New Orleans: In einem beliebten Touristenviertel der US-Südstaaten-Metropole stürzen die oberen Stockwerke eines im Bau befindliches Hotels plötzlich zusammen. Dabei kommt ein Mensch ums Leben. Mehrere Personen werden verletzt.
    In New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana ist beim teilweisen Einsturz eines geplanten Hard-Rock-Hotels ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens 18 weitere Menschen wurden verletzt, drei weitere werden vermisst, wie die Behörden mitteilten.
    Bei der Feuerwehr gingen Notrufe ein, wonach das Hard-Rock-Hotel im Stadtzentrum eingestürzt sei. Die Feuerwehr habe mehrere Bauarbeiter aus dem Hotel befreit, nachdem die "oberen sechs bis acht Stockwerke" eingestürzt seien, sagte Feuerwehrchef Timothy McConnell vor Journalisten. Das Gebäude sei nun "instabil", ein weiterer Einsturz sei möglich.

    Auf Fotos war zu sehen, dass obere Stockwerke auf einer Seite des Baus heruntergesackt waren. Die Einsatzkräfte riefen Personen in der Umgebung auf, sich von der Unglücksstelle fernzuhalten. Der Grund für den Einsturz ist noch unklar.
    Die Behörden leiteten im Umkreis des Hotels Evakuierungen ein. Nahegelegene Gebäude, insbesondere Wohnhäuser, sollten geräumt werden. Das Hard-Rock-Hotel liegt am Eingang des berühmten French Quarters
    Read more

  • Day3

    Zusammenfassung New Orleans

    October 13, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    Sehr schöner, europäisch geprägter Ort. Menschen sehr freundlich und entspannt. USA halt und keine Panikdeutschen........

    Leider ist der Koffer nicht angekommen und wir fahren heute weiter nach Nachez, einem indianisch geprägtem Ort am Missisippi. Mal schauen wie wir das organisiert ebkommen und wann wir den Koffer wiederhaben. Das ist sehr ärgerlich.

    Doch erst mal werden wir frühstücken gehen und dann bei der BA anrufen, oder die Rezeption kann uns unterstützen, mal schauen.
    Read more

  • Day114

    Burbun street

    April 21, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    vi valgte å sjekke ut Burbun street på dagtid. festen var i full gang allerede kl 1330. vi ble flere gang tilbudt tre shot for prisen av to. og det var en resturankjede på vert gatehjørne som reklamerte for "pizza and daiquiri" veldig rar opplevelse egentlig. vi gikk gjennom den litt senere på dagen å (fremdeles lyst ute) og da var det damer i bikini eller mindre i nesten vær døråpning som inviterer folk med seg inn.Read more

  • Day53

    New Orleans, The Big Easy.

    March 2, 2013 in the United States ⋅ ☀️ 4 °C

    Well after a very pleasant immigration clearance, the quickest and easiest we've ever had in the US.
    We went for our first walk around New Orleans, mainly in the french quarter.
    In the cold light of day it was a bit run down and seedy.
    But later on in the evening it became colourful and vibrant.
    Only three of us went out in the evening as Sheila wasn't up to it after all the walking we did in the morning.
    So she missed her voodoo reading, I just hope Dr John doesn't put a hex on us....lol.
    Anyway the first place we hit was Laffiettes old blacksmiths shop, which is the oldest bar in the french quarter.
    Out was ok, but a bit dark and dismal.
    We got talking to a group of lads from Texas who were on a stag weekend.
    We moved on to a couple of other bars and then to a bar called The Funky Pirate Blues Club, which was brilliant, the band was superb, the did all the old blues stuff by John Lee Hooker, Muddy Waters and guys like that.
    Another bar whose name escapes me had a young rock band on, so we had Led Zeppelin and the like.
    The one thing we didn't hear on Bourbon St was jazz, which was a shame.
    On the street though there were lots of different entertainers ranging from a guy making fantastic music on a plastic bucket to break dancers dancing on a huge chess board.
    All in all we had a great but very tiring day...think I'm getting to old for all this partying, in fact I don't think it I KNOW! it.
    If we visit New Orleans again which I'm sure we will, Bourbon St won't be top of the list, but will still be on it if quite a but lower down.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Storyville

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now