United States
Waipouli

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day264

    Kauai - Hawaii

    December 10, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Am frühen Morgen bauten wir auf Maui im Dunkeln unser Zelt ab und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Nach einer Zwischenlandung in Honolulu landeten wir Mittags auf der Insel Kauai. Auch hier hatten wir wieder einen Mietwagen, denn ohne kommt man auf den Inseln nur schwer zurecht. Schon nach wenigen Kilometern Fahrt bis zu unserer Airbnb-Wohnung hatten wir das Gefühl, dass uns diese Insel richtig gut gefällt! Den Nachmittag verbrachten wir erstmal in der Wohnung, packten aus und planten die nächsten Tage. Abends gingen wir kurz vor Sonnenuntergang nochmal raus und liefen zum nicht weit entfernten Strand. Hier ist alles noch viel ruhiger und naturbelassener, das gefällt uns echt gut.

    An unserem ersten kompletten Tag auf Kauai hatten wir eine Bootstour entlang der Na Pali Küste gebucht, die schon einigen bekannten Filmen als Kulisse gedient hat, unter anderem einem James Bond Film. Dafür mussten wir um 5:15 Uhr aufstehen um rechtzeitig am Hafen zu sein. Das sollte sich aber lohnen: schon nach wenigen Minuten Fahrt auf dem kleinen, aber stark motorisierten Boot waren wir von einem Schwarm von ca. 150 Delfinen umgeben, so zumindest die Einschätzung des Kapitäns. Die Delfine schossen fröhlich durchs Wasser und folgten unserem Boot eine Zeit lang. Die Bootsfahrt an sich war sehr abenteuerlich, da sehr starker Wellengang war. Oft schlugen wir hart auf der Wasseroberfläche auf, man musste sich sehr gut festhalten wovon wir sogar Blasen an den Händen bekamen. Die Küste selbst war ein Highlight für sich. Wir sahen Täler zwischen den grünen Bergen, rote Felsen, Wasserfälle und Höhlen. Eigentlich stand auch das Besichtigen zweier Höhlen vom Boot aus auf dem Programm, was aber angesichts der hohen Wellen zu gefährlich war. Schade, aber da gilt natürlich Safety first! Dafür bescherte uns die Natur mehr als eine angemessene Entschädigung: im Dezember beginnt auf Hawaii die Walsaison. Buckelwale kommen von Alaska in die wärmeren Buchten um ihre Jungen zur Welt zu bringen und sie soweit groß zuziehen, bis sie im kälteren Wasser klar kommen. Wir hatten das große Glück Wale zu sehen! Zuerst zwei Wale in einiger Entfernung, aber dabei sollte es nicht bleiben. Wir sahen nochmal zwei, und einer zeigte uns wirklich einen genialen Sprung aus dem Wasser. Wahnsinn! Einige Zeit später sahen wir nochmal drei - zwei große mit einem Jungtier. Diesmal bekamen wir eine gewaltige Schwanzflosse zu sehen, der stärkste Muskel im Tierreich. Zum Schluss der Bootstour gingen wir noch in einer Bucht schnorcheln, wo wir einige bunte Fische sahen. Zu Mittag waren wir zurück an Land. Was für ein tolles Erlebnis!

    Nach dem Mittagessen fuhren wir ins Landesinnere am Waimea Canyon entlang, der auch der Grand Canyon des Pazifiks genannt wird. Am Straßenrand gab es immer wieder Aussichtspunkte an denen wir anhielten. Der Blick in den Canyon war gigantisch, an manchen Stellen konnte man auch Wasserfälle im Canyon sehen. Am Nachmittag fuhren wir wieder aus dem Canyongebiet raus, legten uns an den Strand und machten ein Nickerchen, bis uns ein streunender Hund weckte. Zum Sonnenuntergang fuhren wir auf einen Berg und genossen die Aussicht. Dann ging es nach einem langen Tag zurück in die Unterkunft, wo wir kochten.

    Tagsdarauf fuhren wir nach Hanalei Bay auf die andere Seite der Insel. Schon auf dem Weg dorthin gab es wieder tolle Ausblicke, beispielsweise in ein Tal, in dem Taro angebaut wird. Das sieht ähnlich aus wie Reisfelder. Unsere Priorität war aber erstmal das Surfen, bevor es wieder zu spät ist und die Läden Mittags schließen. 😀 Diesmal hatten wir Erfolg und verbrachten knapp drei Stunden im Wasser, bis die Muskeln einfach nicht mehr mitmachen wollten. Keine einfache Sache, aber wenn man mal eine Welle erwischt macht es so viel Spaß, dass man es wieder und wieder schaffen will. Nach einem sehr späten Mittagessen fuhren wir zum Ausgangspunkt für eine kleine Wanderung. Der Weg führte durch das Taroanbaugebiet, wo viele verschiedene Vögel ihren Lebensraum haben, darunter auch Nene, der Staatsvogel von Hawaii, den wir hier zum ersten Mal sahen. Dann sahen wir auch zum ersten Mal Ananas an einer Palme hängen! Die Wanderung führte durch ziemlich dichten Wald bergauf, bis wir an einem Aussichtspunkt mit Blick auf Hanalei Bay ankamen. Dort kehrten wir um und machten uns auf den Rückweg zur Unterkunft.

    Am nächsten Tag wollten wir eigentlich die Na Pali Küste vom Land aus erkundigen. Dort gibt es viele Wanderwege, Wasserfälle, Höhlen und Strände. Allerdings wurden wir am Eingang des Nationalparks gestoppt, man muss scheinbar vorher online eine Reservierung machen, sonst kommt man nicht rein. Für den aktuellen Tag war das aber nicht mehr möglich, also mussten wir umdrehen und unsere Pläne ändern. Wir schauten uns zuerst die Maniniholo Höhle an, in die ein sehr breiter aber immer flacher werdender Gang führt. Wegen von der der Decke baumelnder Spinnen gingen wir nicht sehr weit rein. 😀 Danach ließen wir uns an einem Strand nieder und lasen. Auch hier kamen riesige Wellen rein, so dass die Life Guards es den Leuten sogar verboten ins Wasser zu gehen. Hätten wir eh nicht vorgehabt bei den Bedingungen! Wir genossen lieber die Sonne. Dann fuhren wir zurück in die Unterkunft. Für den Abend hatten wir doch mal ein Luau gebucht, was normalerweise ein All you can eat Abendessen mit einer typisch hawaiianischen Show ist. Wir hatten einen Anbieter gefunden, bei dem man auch nur die Show ohne das Abendessen buchen konnte, das war natürlich wesentlich günstiger. Scheinbar sind diese Luaus so ziemlich die einzige Möglichkeit, die hawaiianischen Tänze mal zu sehen. Das es sehr touristisch werden würde war ja vorher klar, aber es war doch interessant die Tänze mal zu sehen und die Musik zu hören. Dabei wurden auch noch die verschiedenen kulturellen Einflüsse und einige Traditionen kurz erklärt, so gab es auch Showeinlagen die Japan, die Philippinen, Neuseeland und Haiti repräsentiert haben.

    Für unseren letzten Tag hatten wir versucht noch eine Reservierung im Nationalpark zu machen, aber der war zu unserer Überraschung bis einschließlich Januar komplett ausgebucht. Entweder der ist wirklich gut, oder es gibt so wenige Tickets, oder beides. Schade, aber da kann man nichts machen. Also ließen wir den Tag langsam angehen und packten unsere Sachen. Dann gingen wir zu Mittag essen und schlenderten ziellos durch verschiedene Läden. Den Nachmittag verbrachten wir lesend an verschiedenen Stränden. Erst um 23:45 Uhr ging unser Flug nach Honolulu, wo wir noch eine letzte Nacht auf Hawaii in einem Hotel in Flughafennähe verbrachten.

    Kauai ist mit riesengroßem Abstand unsere Lieblingsinsel von den drei hawaiianischen Inseln die wir jetzt gesehen haben. Hier haben wir uns sofort wohlgefühlt, und es ging einfach nicht mehr so viel schief wie zuvor. Wir sind froh, dass wir hier noch einen versöhnlichen Abschluss mit Hawaii hatten! Insgesamt ist Hawaii völlig anders als wir es uns vorgestellt hatten, aber das haben wir ja in den zwei Posts vorher schon erzählt. Jetzt freuen wir uns erstmal richtig auf ein kleines Coming Home in Thailand, wo wir Michaels Geburtstag, Weihnachten und Silvester mit Freunden aus der Heimat verbringen werden. 😊
    Read more

  • Day5

    Hello Kauai!

    October 4, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    The flight was quick, bags were ready as soon as we walked in and picking up the car was nice and easy too. We were a little early for check in so went for a drive and a shop, found Wal-Mart! No ridiulcous people inside so that was disappointing. We're staying at Kauai Shores for the next 5 nights and it is such a nice spot, it's right on the beach with the restaurant and lawn games overlooking the water. It has such a nice feel to it. We had a look around, relaxed for a bit and decided to try the restaurant on site for dinner. At the lava lava club we got pupus to share, ribs, loaded potato gems and of course, more shrimp. Had a cocktail each as well, they were delightful! We went for a walk after dinner then headed back to the room to relax and watch a movie.Read more

  • Day3

    It’s not beach weather

    January 10, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    On Day 3 we picked up our car rental, a boxy Kia Soul, and moved into a one bedroom timeshare condo at Kapaa Shores for the week. It’s modest but comfortable and since I had stayed here before I knew what to expect. It’s the only accommodation I have booked so far and we’ve been joking about having to sleep in the car! My deal-hunting skills are being mightily challenged in this peak-season, high-demand environment.

    For the next 3 days the Hawaiian islands were surrounded by two intense weather systems which continued to bring cloudy, wet conditions and 50 km winds. The Big Island got hit the worst with 30” of rain in one day causing flooding. On Kauai there was a land slide closing the highway near Hanalei. However, we were able to drive a half-hour north to Princeville stopping at our favourite sites along the way.
    Read more

  • Day17

    Wale in Sicht

    February 25, 2019 in the United States ⋅ 🌧 18 °C

    So bekommen wir nie ein Foto vom Sonnenaufgang! 😉 Nachdem ich vom Yoga zurückkomme, fragt Wille doch tatsächlich, ob die Stunde heute ausgefallen ist!? Dabei hatte ich ihn beauftragt, vom Balkon aus, ein Bild vom herrlichen Sonnenaufgang hier zu machen. Ich kann ja nicht, denn ich muss mich auf die Yogastunde mit Dan konzentrieren. Er erklärt uns die korrekte Ausführung des Kriegers 2 so, dass wir „wie auf einem Surfbrett stehen sollen“ und wie kann ich da nebenher noch fotografieren!?
    Die Walflossen die Wille später aufnimmt entschädigen dafür. Die vielen Fontänen der Wale und das Getümmel im Wasser haben uns Lust aufs Schnorcheln gemacht und wir wollten uns auch in die Fluten stürzen. Nur als wir den richtigen Platz dafür gefunden hatten, war auf einmal die Sonne weg und uns wurde es ein wenig frisch. Daher haben wir uns entschlossen ganz gemütlich am Strand entlang zu laufen, mit den Füßen im Wasser. Hier surfen sogar die Hunde, ob freiwillig oder nicht, kann ich nicht erkennen. 😉Jetzt ist mir auch klar für was man Pickups braucht, man lädt die Surfbretter, jede Menge Picknickzubehör sowie den Grill auf. Stellt sich für den ganzen Tag rückwärts an den Strand und lässt coole Musik laufen. 🤙
    Read more

  • Day13

    Island, Sky, Ocean - The ISO

    February 21, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    The ISO - so der Name unserer vorletzten Unterkunft. Die Abkürzung für Island, Sky und Ocean ist hier genug an Programm, denn was braucht man mehr? Natürlich haben wir zwischendurch auch mal Hunger.😉 Heute sind die Foodtrucks dran, die hier überall an den Beach Parks verteilt stehen.

    Der kurze Flug heute Vormittag war entspannt, fast wie Busfahren.
    Wir sind glücklich mit unserer Unterkunft direkt am Meer und haben beschlossen morgen mal im Resort zu bleiben. Mal sehen wie lange. 😂
    Hier gibt es jeden Morgen Yoga und direkt am Meer befindet sich ein langer Rad- und Spazierweg.
    Ach ja, Hähne und Hühner im Garten gibt es auch. Die sind nicht zu überhören und flattern sogar hoch, um auf den Bäumen eine bessere Aussicht zu haben. Außerdem sind uns noch die Mungos aufgefallen, kleine marderähnliche Raubtiere, die über die Straße huschen (manche sind danach etwas flacher). 🙄Auch hübsche gelbe Vögel gibt es hier und welche mit roten Köpfen. Für die Ornithologen unter uns habe ich gegoogelt: Hawaii-Sichelkleidervogel und Rotkardinal. Bilder wie immer anschließend.
    Read more

  • Day15

    Urlaub/The early bird catches the worm

    February 23, 2019 in the United States ⋅ 🌙 17 °C

    Der Wecker klingelt um 6 Uhr, es ist noch stockdunkel und ich bin kurz (aber nur ganz kurz) der Meinung, dass ich zur Arbeit gehen soll. Ich schnappe meine, vom Hotel zur Verfügung gestellte, Yogamatte und tapse tapfer im Dunklen durch die nasse Wiese. Unsere Yogalehrerin (aus Colorado) sitzt in einem wattierten Jäckchen und wollenen Stulpen ganz vorne am Meer. Die von ihr aufgestellten Teelichter zeigen mir den Weg. Nach Downward-Facing Dogs, sowie Cat-, Cow-, Chair-Posen komme ich aus der Child‘s-Pose nach oben und der Himmel sieht super schön rot aus. Die Sonne geht langsam auf und mir wird es ganz warm (ums Herz). Es könnte aber auch sein, dass es davon kommt, dass unsere Yogalehrerin von unserem inneren Feuer spricht. 🤣
    Ganz entspannt (quasi mit Aloha) laufe ich mit Wille noch eine kleine Runde am Meer entlang. Hier funktioniert alles mit Aloha: Drive with Aloha, Service with Aloha und sogar die Alarmanlage schlägt mit Aloha an?!🤙 Besonders wichtig für mich: „Cycle with Aloha“. Wir hatten viel Spaß beim Spazierenfahren mit den Hotelfahrrädern. Man kommt hier schnell ins Gespräch und wird fast immer gefragt, woher man kommt. Einen Freund oder Verwandten gibt es dann auch oft in Deutschland. Den Rest des Tages haben wir in der Hängematte verbracht und da gibt es nichts zum Erzählen😎.
    Aber ich kann jetzt den Mahi Mahi (🐟) wärmstens empfehlen und zwar unbedingt in folgender Kombination: Mit Macadamia-Nuß-Kruste und hausgemachter Mango-Kokosnuss-Soße, braunem Reis und Salat (coleslaw). 😋🥰 coconutsfishcafe.com
    Read more

  • Day6

    Willkommen auf Kauai

    August 2, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach einem wirklich kurzen Flug (ca. 30 Minuten) von Honolulu zur Nachbarinsel Kauai landen wir problemlos am Lihue Airport.
    Der Flughafen ist wirklich sehr überschaubar und nach kurzer Zeit haben wir auch schon alle unsere Koffer. Mit dem Shuttle geht's zur Alamo Station, wo wir heute am Automaten unseren Mietwagen übernehmen.
    Unsere erste Fahrt geht zum Hotel um das Zimmer zu beziehen. Kauui wirkt auf den ersten Blick viel 'einfacher' und beschaulicher als Oahu. Die Insel ist ja auch viel kleiner und hat nur einen Bruchteil der Einwohner. Trotzdem wälzt sich der Autoverkehr in einer Schlange Richtung Richtung Kappa.
    Nachdem wir das Zimmer gleich bekommen haben beschließen wir erstmal was 'kleines' zu Essen und Vorräte einkaufen zu gehen. Da es nun schon gegen 5 Uhr ist machen wir heute nur noch einem kurzen Besuch am Strand. Die Wellen hier sind heute relativ heftig. Es zieht nur Niklas ins Wasser. Am Strand können wir kleine Krebse beobachten die beginnen auf Beutejagd zu gehen.
    Den ersten Tag auf Kauui beschließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen im Mariachi's Restaurant bei Burritos und Margaritas. Natürlich gibt's den Cocktail nur für alle an 21, dies wird hier in Hawaii wirklich extrem streng gehandhabt😜.
    Read more

  • Day21

    Kaua'i

    July 6, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    This morning, I woke up at 5:50am to go to starbucks for breakfast. I went with mammy and Maya and daddy to buy the food and eat in in the hotel room. Me and Maya got a chocolate chunk muffin, mammy got a bagel with cream cheese and daddy got coffee and a bagel.
    Me and mammy ate at the balcony but Maya and daddy ate inside. We were going to a holiday condo in Kaua’i.

    I played on my 3ds in the plane but it was only for about 20 minutes. I was hungry but not that tired. We went to the rent-a-car place and rode our car. It took about 15 minutes from the airport to the holiday condo.When the car parked, daddy went outside to do something. (I am still hungry!) After 20 minutes daddy came back to the car and announced that we could get in our house in 30 minutes. So finally we got to eat our lunch. There were many restaurants close by so we walked to eat.

    Maya recommended a chinese restaurant called Panda Express 🐼 . I got a kids meal with broccoli beef and fried rice. It was so good! Later we went to the pool.
    Read more

  • Day21

    Kaua'i

    July 6, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Today we woke up early and we got on the plane from Oahu to Kauai. Because it was early we went to Starbucks for breakfast, I had a chocolate chip muffin and ate half of daddy's bagel. Then when we were at a shop, I got a magazine that had nickelodeon and Disney channels actors on it. ( I like those magazines). Then I slept on the plane. When we reached, I was tired! The house is a very nice house and me and Conor can watch TV!! We had panda express for lunch again and I had rice and broccoli beef. We played in the pool and visited a waterfall.Read more

  • Day21

    ハワイ旅行2

    July 6, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    今日、早く起きマシュマロ(はは)早く起きました。かわいに行くからです。朝ご飯はスターバックスでカップケーキと半分ダデイのベーグルを食べました。お店にいたとき、ざっしを買いました。面白かったです。飛行機で寝ていました。ついたら、まだ疲れてたです。ランチはパンダエックスプレスでした。この前と同じ食べ物を食べました。

You might also know this place by the following names:

Waipouli