United States
Wayne County

Here you’ll find travel reports about Wayne County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

45 travelers at this place:

  • Day32

    Capitol Reef National Park, USA

    July 17, 2017 in the United States

    Toujours sur la route de notre prochaine étape... Un bien joli parc ! Merci Élise !

    Les pétroglyphes sont d'origine Navarro. On retrouve les mêmes "hommes-robots" que chez leurs ancêtres Anasazis... De quoi inspirer quelques très bons épisodes des premières saisons de X-Files !

  • Day39

    Wogen und Riffe

    May 10 in the United States

    Der Titel mag etwas irreführend sein: Wir meinen damit das San Rafael Swell und den Waterpocket Fold im Capitol Reef NP. Es handelt sich dabei um felsige Erhebungen der Landschaft. Während Millionen von Jahren entstanden durch Erosion tiefe Schluchten und farbenfrohes Gestein kam zum Vorschein. Aus unserer Sicht ein absolutes Must See im Südwesten, egal ob per Auto oder zu Fuss. Am besten Beides! :-)Read more

  • Day3

    Another day in Capitol Reef

    October 14 in the United States

    Our second day in Capitol Reef was another couple exhilarating hikes that gave ample opportunity to contemplate our total irrelevance to the grand scheme of the universe. First hike of the morning was to Hickman’s Bridge, not too far but with a fair amount of elevation. We were lucky to have left the trailhead early, because on the way down we ran into lots of people heading up to that arch.

    Back in the parking lot, Joe kindly agreed to let me go back up and take another spur, to a place called Rim Overlook. More elevation gain, and great views. At the top, I met a couple from northern Minnesota. The guy could not contain himself — looking over the vast expanse, he started in on how the hell could Trump think it is a good idea to open this land up to mining????!!!

    After lunch, more walking, this time through a canyon to a place below a rock called Cathedral Rock. The views are just incredible around every turn.

    There are some petroglyphs from ancient tribes named the Fremont people because they had no name of self-identification, apparently. Some petroglyphs, some remains of deerskin mocasins, waterproof reed baskets, but not much else. The drawings on the walls that we saw are from around 1000 AD, which was roaring Romanesque time in Spain!
    Read more

  • Day4

    Last Day in Capitol Reef

    October 15 in the United States

    We finished out our visit to Capitol Reef with a couple of hikes and a saunter. First thing in the morning, Joe and I hiked the Chimney Rock Loop. Good elevation, great views, both of the chimney rock and the canyon it borders. Then once again my cooperative husband stayed down in a parking lot at the Cassidy Arch trailhead, and I went up to a pretty awesome site. A bit of scrambling at the end, nothing technical, but just terrific views. And thanks to the encouragement of a couple from upstate New York, I dared to walk out on the top of the arch itself, and have pictures to prove it.

    For our last park visit, we walked a few miles around a place named Goosenecks, with views of yet another canyon, and its Sunset Point, with probably the most complex and prettiest view of the whole park — all sorts of geology and canyons, pine trees, snow covered mountains in the back, just beautiful.

    Since we had finished our walking by 4:15, I decided we would probably have time to make it to Bicknell, about 15 miles away, to a pharmacy to pick up some medication Joe left at home. It had taken a while to get our pharmacy in touch with the Wayne County Health Center Pharmacy, but luckily it all worked out. The people were great, and when I picked up the medicine, I asked the pharmacist about the center. Is it a public health center? Yes, he said, it serves people county-wide. How is it funded? By the state of Utah, he said. But, he said, it it NOT a government clinic. Oh well.

    Tip of the day. Though the air is so dry it will crack the inside of your nose, here is one bit of advice. Do not leave the hot shower on for a while to add moisture to your room, or the fire alarms will go on. OOPS!!!
    Read more

  • Day2

    In Capitol Reef National Park

    October 13 in the United States

    Today we left Escalante and headed to Torrey, Utah, enjoying the small group of marathon runners going between Boulder and Escalante in the Escalante marathon. I cannot imagine running up and down those hills, but everyone was smiling! We learned that Boulder Utah actually has two very well regarded restaurants, but we missed them. One of them, Hell’s Backbone Grill, gets written up all the time, we heard.

    The drive further on to Torrey, the closest town to Capitol Reef, went through lots of aspen groves. Some still had beautiful yellow leaves, but most had dropped their leaves. I never thought of considering autumn colors as a factor in a trip to Utah! We had great views of the Henry mountains and learned we were traveling through the last part of the continental US to be mapped and charted.

    We got to Capitol Reef park early and decided to do a hike to Cohab Canyon. Not as long as others we’ve done (3.5 miles), but the elevation was a bit harder for Joe. It took us up to a canyon with crazy rock formations all along. Good hike!

    We are staying in a “resort” near the park, with a much better elliptical than our first place, and a nice view. Heading into town to Café Diablo. And tomorrow’s high is supposed to be about 40, with night temps dropping into the (gasp) 20s! I was planning on 60s weather.
    Read more

  • Day409

    Afrika!

    June 24, 2016 in the United States

    Die USA gelten als die Hightech Nation schlechthin. Aber hier, in den dünn besiedelten Weiten des Colorado Plateaus, ist man weit weg vom Silicon Valley. Kaum irgendwo gibt es ein funktionierendes Handynetz, und, braucht man einen Mechaniker, sind die Wege weit und die Empfehlungen der Einheimischen unscharf. Und hat man dann einen gefunden, der in der Lage ist, ein paar Schweißarbeiten am Fahrzeug durchzuführen, fühlt man sich endgültig versetzt nach Afrika ...Read more

  • Day29

    In einem Sand vor unserer Zeit

    October 28 in the United States

    Nach einer äußerst preiswerten Nacht vor den Toren des Arch Nationalparks fuhren wir im großen Bogen weiter zum Capitol Reef Nationalpark. Hier unternahmen wir zunächst eine kleine Wanderung zur Hickman Bridge, da wir uns so sehr mit Steinbögen angefreundet hatten. Im Anschluss ging es weiter zum Visitor Center und von dort fuhren wir den schmalen Scenic Drive entlang der Waterpocket Fold. So konnte man die gewaltige Sandsteinklippe ganz amerikanisch bequem per Auto bewundern. Selbst der Trail zum Capitol Gorge erwies sich als zu befahrende Schotterpiste und nicht als verborgener Wanderweg wie ich erhofft hatte. Nun haben wir uns erneut einen kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit gesucht, von der aus wir einen wunderbaren Blick zurück auf das Capitol Reef haben.Read more

  • Day203

    Winter is coming

    May 18, 2017 in the United States

    Auf unserer Wettervorhersage-App haben wir natürlich auch Berlin eingespeichert, und wir freuten uns in den letzten Wochen wie die Schneekönige, wenn wir die heimatlichen Temperaturen mit denen unseres jeweiligen Standortes verglichen - ein Gefälle von teilweise 30 Grad zu unseren Gunsten trieb uns immer ein schadenfrohes Lächeln ins Gesicht. Es war klar, dass das Karma irgendwann mal zurückschlagen würde. Nämlich genau jetzt.

    Wir befinden uns gerade in Bicknell, Utah, vor den Toren des Capitol Reef National Parks. Eine gebirgige Landschaft mit bizarr anmutenden, roten Felsen, tiefen Canyons und wilder, ungestümer Vegetation - ein wunderbarer Kontrast zu den Wüstenlandschaften New Mexikos, die wir zuletzt hatten. Wir wären jetzt gerne da draußen, inmitten dieser Natur, auf einem der zahlreichen Hiking Trails die der Park anbietet...und sind doch dazu verdammt, im Hotel rumzuhocken und abzuwarten, bis das Wetter besser wird. Ein Tiefdruckgebiet mit der ungefähren Größe Deutschlands hängt nämlich gerade über das südliche Utah/nördliche Arizona, und dieses bringt einen deutlichen Wetterumschwung mit sich.
    Die ersten Anzeichen, dass es ein bisschen kälter geworden sein könnte, erlebten wir, als wir heute früh ins Auto einstiegen, um zum Park zu fahren. Die Cola vom Vortag, die sich noch im Getränkehalter des Autos befand, war zugefroren. Wir haben in den letzten vier Wochen nie mehr als ein T-Shirt tragen müssen (OK, manchmal hatten wir noch eine Hose an), und in unseren Autos lief bisher ständig die Klimaanlage. Diese stellten wir heute auf "heizen", vorher jedoch mussten wir nochmal aufs Zimmer, um Pullover und Jacke anzuziehen. Die Fahrt ging allerdings nicht lang, da es recht bald anfing zu regnen, der Regen ging anschließend in Schnee über. Wir kehrten um.

    Wie es der Zufall so will, besitzt unser Motel eine angeschlossene Videothek (ich wusste gar nicht, dass es in den USA noch sowas gibt; andererseits wird es hier in der Einöde, in der es kaum Handyempfang und nur langsames Internet gibt, nicht so wahnsinnig viele Streamingangebote geben), und wir haben einen DVD/VHS-Player im Zimmer, sodass wir uns wohl ein paar Filme ausleihen werden. Wir wollten ja sowieso ein wenig langsamer machen, oder?

    Wir sind trotzdem froh, dass die kleine Eiszeit jetzt erst über Nordamerika ausbricht. Vorgestern waren wir noch am Monument Valley, und da streifte uns das Tiefdruckgebiet nur: während es am Vormittag kurz regnete, klärte es sich zum Nachmittag zunehmend auf, und wir hatten zum Sonnenuntergang fast wolkenlosen Himmel. Die Landschaft dort zählt zu dem Beeindruckendsten, das wir auf unserer Reise bisher gesehen haben; es wäre sehr schade gewesen, auf diese Eindrücke aufgrund von schlechtem Wetter verzichten zu müssen.

    Und noch ein kleiner, positiver Nebeneffekt: auf der Rückfahrt zum Motel versuchten wir noch (vergeblich), das schlechte Wetter auszusitzen, und begaben uns in ein kleines Restaurant in Torrey, das Café Diablo. Dort gab es ausgezeichnete Sandwiches, Kathrin hatte ihres mit "bacon marmelade". Das Zeug ist ein wahres Fest für die Geschmacksnerven: salzig, süß, leicht scharf und extrem herzhaft - ich glaube, ich habe noch nie so was leckeres gegessen!

    Das angehängte Video wurde übrigens im Capitol Reef aufgenommen - gestern, bei der Fahrt hierher. Am Horizont kann man bereits die Tieffront erkennen, die uns heute voll erwischte.
    Read more

  • Day67

    Scenic Byway 12

    August 31, 2015 in the United States

    Aufgrund mehrer Empfehlungen fahren wir einen Umweg über den Scenic Byway 12, eine Nebenstrecke durch Utah die am Capitol Reef National Park endet.
    Kurz nach dem Bryce Canyon übernachten wir im sehr schönen Kodachrome Basin State Park, der tatsächlich nach seinen tollen Farben benannt wurde. Diesen Park zeichnen seine schornsteinähnlichen Felstürme aus, die so genannten "versteinerten Geysire" (könnte man auch anders benennen, siehe Bild 2... ;-) ). Diese geologischen Gebilde gibt es nirgendwo sonst auf der Welt.
    Nach zwei schönen Wanderungen fahren wir dann weiter vorbei an dem für Utah typischen roten Sandstein. Auf einem Hochplateau ändert sich dann die Landschaft schlagartig und alles ist grün und dicht bewaldet. So bleibt es dann einige Meilen bis wir kurz vor dem Capitol Reef NP wieder "rot sehen". Sehr verblüffend sieht es zeitweise aus, da direkt links der Straße alles rot, sandig und steinig ist und rechts grüne Wiesen mit Bäumen stehen.
    Im Park befindet sich ein Campground wo früher eine Mormonensiedlung war. Man nennt es die grüne Oase, da dank eines kleinen Flusses Obstplantagen und grüne Wiesen stehen. Außerdem tummeln sich hier Rehe, Truthähne und unzählige Vögel (darunter auch Kolibris) - Elli kommt aus dem staunen gar nicht mehr raus.
    Auch für uns gibt es ein Highlight und wir gönnen uns zum Nachtisch einen köstlichen Rhababer-Erdbeer-Kuchen mit Vanilleeis.
    Am nächsten Tag wandern und fahren wir ein letztes Mal durch die roten Felsen und machen uns auf den langen Weg nach Salt Lake City. Etwas mulmig ist uns zumute, da das unser letzter Reiseabschnitt ist und es somit in 2 1/2 Wochen wieder zurück nach Deutschland geht.
    Read more

  • Day12

    Fahrt zum Capitol reef national park

    September 22, 2016 in the United States

    Die Scenic Byway Route SR-12 war einfach nur grandios. Der Zeltplatz Fruita Campground liegt inmitten einer Oase. Mormonen haben früher die Gegend besiedelt und riesige Apfelbaum Plantagen angelegt. Heute darf man selbst pflücken. Wir hatten Glück - der Zeltplatz war mittags schon voll. Aber Alison, eine nette Amerikanerin mit 2 Dackeln, hat ihren Platz mit uns geteilt, da sie in Zelt auf der Wiese übernachtet hat...Read more

You might also know this place by the following names:

Wayne County, مقاطعة واين, Уейн, ৱাইনে কাউন্টি, Kantono Wayne, Condado de Wayne, Waynei maakond, Wayne konderria, شهرستان وین، یوتا, Comté de Wayne, Wayne megye, Ուեյն շրջան, Contea di Wayne, ウェイン郡, Wayne Comitatus, Wayne Kūn, Hrabstwo Wayne, وین کاؤنٹی، یوٹاہ, Comitatul Wayne, Уэйн, Округ Вејн, Вейн, Quận Wayne, Condado han Wayne, 韋恩縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now