Barcelona

Currently traveling
May 2018 - January 2021
Currently traveling
  • Day4

    Abreisetag mit Highlight

    May 9, 2018 in Spain ⋅ 🌙 16 °C

    Der letzte Tag ist bereits angebrochen und so heißt es Sachen packen. Die Koffer dürfen wir bis zu unserer Abreise im Hotel lassen.
Heute steht noch ein weiteres Highlight auf dem Programm, die Sagrada Familia.
Wir sind viel zu früh dort und schlendern noch ein wenig durch die Gegend. Im kleinen Park vor der Kathedrale gibt es einen Spielplatz für Kinder und einen für „Opas“. Auf einem kleinen Platz spielen ältere Herren Boule oder ein ähnliches Spiel. Es macht richtig Spaß dort zuzuschauen!
Bevor wir dann endlich das wunderbare Bauwerk betrachten können, gehen wir noch ein Eis essen. Diesmal ohne Kunst, aber sehr lecker!
Dann ist es so weit und wir betreten die Sagrada Familia. Ein wahnsinniges Gefühl, das man gar nicht beschreiben kann. Dieses Bauwerk ist so erhaben und so wunderbar, dass wir alle fast sprachlos sind. Die Kathedrale ist total verspielt verziert ohne, dass es kitschig ist oder zu viel wirkt. Wir laufen ein Stück und schauen uns die vielen verschiedenen Seiten an. Plötzlich erklingt die Orgel und Mutti und ich setzen uns in eine Reihe um ein wenig zuzuhören. Wahnsinn!
Timo, Wolf und die Kinder laufen schon weiter. Sie können durch Fenster in die untere Kapelle der Kirche schauen. Dort geben sich ein paar Pärchen erneut das Ehegelübte, so sieht es zumindest aus.
Was für ein tolles Highlight am letzten Tag unseres Kurztrips.
Dann heißt es auch schon Abschied nehmen. Wir fahren mit dem Zug zum Flughafen. So einfach zu finden ist die Bahn gar nicht, aber uns wird auf der Straße sofort geholfen. Mit dem Zug zu fahren ist auch sehr bequem und wir können unsere Fahrkarten dafür benutzen.
Vor dem Einsteigen in den Flieger haben wir plötzlich eine Tasche zu viel, wir versichern der Ryan Air Dame, dass das so richtig ist, sie ist skeptisch, lässt uns dann aber in Ruhe. Wir sortieren uns und haben dann auch wieder die richtige Anzahl an Taschen.
Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Im nördlichen Barcelona unterwegs

    May 8, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Die beiden Messi Shirts bekommen heute direkt ihren großen Auftritt. Für den Morgen ist ein Besuch im Camp Nou geplant. Nach dem Frühstück geht es mit der Bahn in Richtung Norden der Stadt. Unsere Zehnerkarten haben wir bereits durch 48h Stunden Tickets ersetzt. Diese können wir auch für die Fahrt zum Flughafen nutzen. Da uns das Bus- und Bahnsystem in Barcelona wirklich gut gefällt, sind wir mit dem Ticket auf der sicheren Seite. Kinder bis 4 Jahre zahlen nichts für die öffentlichen Verkehrsmittel.

    An unserem Ankunftstag fand DAS Derby Barça gegen Real statt. Leider gab es keine bezahlbaren Tickets mehr! Aber heute wollten wir uns das Stadion mal ganz genau ansehen.

    Zuerst schauen wir uns das Museum an. Schuhe von ehemaligen und aktuellen Spielern, Meisterschalen, Pokale, Trikots, also alles was den Verein ausmacht ist zu sehen.

    Danach geht es hinter die Kulissen.
    Dabei kommen wir in die Umkleide der Gastmannschaften und gehen durch den Tunnel durch den die Spieler gehen bevor sie dann das Spielfeld betreten. Auf dem Weg können wir auch einen Blick die kleine Kapelle werfen. Timo interviewt Charlie Messi „nach dem Spiel. Dann geht es weiter in den Raum für die Pressekonferenzen.
    Wir können uns wie Reporter fühlen, die das Spiel aus einem eigenen Bereich mitverfolgen.

    Als das Stadion "Estadi del Futbol Club Barcelona" 2001 umgebaut wurde, erhielt es den Namen „Cam Nou“. Es hat Platz für 98787 Zuschauer. Damit ist es das größte Fußballstadion in Europa. Nach dem geplanten erneuten Umbau sollen dann 105000 Zuschauer Platz finden.
    Das Stadion ist eines der sichersten der Welt, es kann in 5 Minuten 100000 Zuschauer evakuieren.
    Wegen seiner Sicherheit wurde es von der UEFA als "Fünf-Sterne-Stadion" ausgezeichnet.
    An unserem Abreisetag findet ein erneutes Highlight gegen Valencia statt.

    Nach dem informativen Vormittag, wollen wir einen GAP für mich suchen. Da die Mägen knurren, essen wir erst einmal Mittag. Wir stehen in einer kurzen Schlange und überlegen uns schon Strategien, wie wir sitzen können, da das Restaurant sehr voll ist.
    Der Kellner bringt und in einen separaten Raum in dem auch ein paar Gäste sitzen. Die wahnsinnig laute Atmosphäre ist plötzlich ganz entspannt und leise geworden, wir sind froh, dass wir hier einen Platz bekommen haben.

    Wir finden im selben Laden auch die gesuchten GAP Jacken für die Jungs, sodass ich jetzt weiß welche Größe sie benötigen. Mit dem Bus geht es weiter zum Park Güell. Der Bus ist sehr voll und bis auf Lenny und mich müssen alle stehen. Plötzlich muss der Bus bremsen und Charlie verliert das Gleichgewicht. Der Busfahrer entschuldigt sich mehrmals bei Charlie und Wolf. In Berlin wäre das ganz anders herum gewesen.

    Am Park angekommen begrüßen uns dunkle Wolken am Himmel. Wir gehen trotzdem in den weitläufigen Park. Es gibt eine tolle Aussicht über die Stadt und ein paar sehr interessante Ecken. Es ist ein wunderbarer Nachmittag. Kurz bevor wir den Park verlassen fallen die ersten Regentropfen. Wir sind schnell genug, dass wir einen Platz im Trockenen bekommen, während wir auf den Bus warten.

    Das Abendessen gibt es heute in einer Tapas Bar. Super lecker! Zuerst bestellen wir noch zaghaft, aber wir finden bald sehr leckere Tapas von denen wir nicht genug bekommen.
    Read more

  • Day2

    Wo bitte geht's zum Strand?

    May 7, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Wir haben alle recht gut geschlafen und konnten frisch in den ersten Tag in Barcelona starten. Timo und ich haben bereits online die Nachbarschaft nach einem schönen Ort für das Frühstück erkundet. Timo nutzt meist Yelp, ich hingegen schaue meist bei Google.
    Wir haben uns für eine kleine Bäckerei entschieden. Auf dem Weg dorthin haben wir mehrere kleine Spielplätze entdeckt, es scheint sehr viele davon in Barcelona zu geben, die meisten sind auch sehr neu. Das Angebot war wunderbar. Von lecker belegten Baguettes, über verschiedene Kuchen bis hin zu super leckeren Schokoladencroissants mit weißer Schokolade. Die sind wirklich uneingeschränkt zu empfehlen! Die Bäckerei lag in einer Straße mit einem Weg zum flanieren zwischen den beiden Fahrbahnen. Diese nutzen wir, um geradewegs zum Strand zu laufen! Die Rambla de Poblenou ist eine ganz süße Straße und man kann wirklich sehr gemütlich zum Strand laufen. Vorher ging es noch auf zwei der Spielplätze vor dem Strandabschnitt und danach gleich noch auf die riesige Kletterspinne am Strand.
    Das Wasser war (für mich) suuuuper kalt. Mutti und die Kinder hat es nicht gestört, sie haben fleißig im Wasser geplanscht. Wolf hat sich auch noch überwunden in die Fluten zu springen. Wahnsinn!
    Zur Belohnung gab es ein paar leckere Getränke, wie Smoothies und Tinto de Verano. Das nächste Ziel war ESCRIBA. Wolf und ich arbeiten ja bei ESCRIBA und hier gibt es ein Restaurant und eine Stranbar, die ESCRIBA heißt. Die Preise waren wieder unvergleichbar mit dem was wir aus Berlin kennen. Die Kinder wurden auf jeden Fall satt :-)
    Am Nachmittag erkundeten wir das wunderschöne Barri Gòtic. Eine der Straßen hatten wir schon auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt vom Bus aus gesehen, wir freuten uns, diese wieder zu sehen. Die kleinen Gassen mit den gepflegten Häusern und eine riesige Mauer, die einer Festung ähnelt zog uns in ihren Bann. Wolf hatte den Kindern ein Eis versprochen und so kam es, dass wir im erst besten Eisladen einkehrten. Es war nicht einfach eine Eisdiele, hier wurden Rosen aus dem Eis geformt. Es sah nicht nur gut aus, es schmeckte auch wirklich lecker.
    Vom Placa de la Seu kann man die Kathedrale bewundern, ein toller Platz mit viel Leben und Musik.
    Das gotische Viertel ist wirklich einmalig. Neben dem gemütlichen Spazieren stand für mich auch der Besuch der Xurreria in der Carrer dels Banys Nous, 8 auf der Wunschliste. Gefüllte Churros mit Vanillecreme, Dulche de Leche oder Schokoladencreme, ein Traum! Sie waren super frisch und wirklich lecker!
    Während des Spaziergangs haben wir auch kurz die La Rambla passiert, allerdings gefielen uns die Straßen drumherum viel besser. Unser kleiner hat auch gleich noch ein Messi Trikot abgestaubt und natürlich sofort angezogen.
    Dann war es Zeit für den Heimweg. Die Einkaufsbeauftragten statteten der wunderbaren Bäckerei Elias Forner erneut einen Besuch ab. Die restlichen Leckereien für das Abendessen gab es im Supermarkt zwei Straßen weiter.
    Read more

  • Day1

    Entspannung

    May 6, 2018 in Spain ⋅ 🌧 15 °C

    Unsere Unterkunft lag Poblenou. Gegenüber gab es einen Spätkauf und wir deckten uns mit Nudeln, Soße, Getränken und Chips für den Abend ein.
    Die Unterkunft selbst war sehr modern eingerichtet, auf dem Dach gab es einen kleinen Pool. Timo und ich waren schnell die Einkäufer der Reisegruppe, Mama und Wolf gingen schon mal mit den Kindern an den Pool.
    So ließen wir den Nachmittag ganz entspannt bei tollem Wetter auf dem Dach ausklingen.
    Nach dem Abendessen fielen die Kinder kaputt ins Bett und wir planten die nächsten Tage.
    Wir hatten alle schon ein paar Ziele auf unserer Wunschliste und die meisten Sehenswürdigkeiten gefielen uns allen. Was ein bisschen Planung erforderte, waren Ziele, wie die Sagrada Familia oder Camp Nou. Dort mussten Tickets gekauft werden, damit wir uns nicht mit den Kindern an langen Schlangen anstellen müssen. In der Unterkunft konnten wir die Eintrittskarten ausdrucken lassen.
    Read more

  • Day1

    Im Süden angekommen

    May 6, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Da wir erst am Nachmittag in unser Appartement können, beschließen wir ohne Gepäck erst mal in der Nähe etwas zum Mittag zu essen. Wir bekamen eine Empfehlung für ein Einkaufszentrum ganz in der Nähe. Ein nettes Restaurant hätte uns auch gefallen, am Sonntag haben viele Restaurants und Läden aber nicht offen. Der Weg wurde immer länger und unterwegs fanden wir raus, dass das Einkaufszentrum am Sonntag doch nicht geöffnet hat. Außerdem musste sich die Reisegruppe noch mit der Navigation einspielen.
    Nach einem kleinen hin und her entschieden wir uns zu einem Einkaufszentrum in der Stadt zu fahren. Weg war zwischendurch nicht so einfach, da haben uns die Google Karten einen kleinen Streich gespielt ;-)
    Mama und Wolf haben aber ganz tapfer die beiden Kinder getragen!
    Was wir feststellen mussten, Restaurants in Stadtnähe sind extrem teuer. Wir sind allerdings auch Berliner Preise gewöhnt. Bevor wir uns entschieden haben, sahen die Kinder einen kleinen Stand an dem Sie selbst bzw. die Eltern ein Auto per Fernsteuerung durch das Einkaufszentrum navigieren konnten. Feuerwehrmann Sams Jupiter und das Batmobil waren auch verfügbar. Also dürften die Kinder ein wenig Spaß haben. Danach gab es ein All you can eat bei ???. Das Essen war nichts besonderes, aber dennoch ganz lecker.
    Als wir fertig waren, war der Himmel auch schon viel blauer und die Sonne schien. Wir genossen es ein Weilchen am Hafen zu sitzen und es gab sehr viele Möwen zu beobachten. Wir waren alle ziemlich kaputt, das frühe Aufstehen zehrte ganz schön. Als endlich die Whatsapp Nachricht von der Unterkunft kam, waren wir alle sehr froh.
    Read more

  • Day1

    Es geht nach Barcelona!

    May 6, 2018 in Spain ⋅ 🌧 15 °C

    3:40 Uhr, jetzt schaue ich das letzte Mal auf den Wecker und stehe einfach auf. Geschlafen habe ich immer mal ein kleines bisschen, aber nicht erholsam.
    Nachdem ich im Bas fertig bin, werden die Kinder aus dem Bett geholt und auf die Couch zum Anziehen gesetzt. Lenny hat sogar auf der Toilette weitergeschlafen. Charlie wollte beim Wecken wissen, was los ist. Als er das Wort Flugzeug hört, ist er hellwach und zieht sich ratzfatz an. Die Kinder fahren mit Mutti und Timo im Auto zum Flughafen. Wolf und ich nehmen die Bahn.
    Wir waren so gut in der Zeit, dass wir nicht die S-Bahn nehmen müssen, sondern mit der Regionalbahn fahren können. Nach 20 Minuten sind wir da.
    Die anderen Vier machen noch einmal Bekanntschaft mit der charmanten Berliner Freundlichkeit als Sie etwas später als abgegeben beim Park & Ride ankommen. Sie sind zu spät, ich weiß nicht, ob ich Sie noch zum Flughafen bringen kann. Er konnte...
    Die Sicherheitskontrolle meistern auch die beiden kleinen mit Bravur und Schnelligkeit!
    Gut, dass wir am Vorabend noch fleißig unsere Cremes und Flüssigkeiten sortiert und umgefüllt haben. Vor uns wurde wieder diskutiert, ob die Dame eine 0,5 Liter Wasserflasche, in der nur noch ein kleiner Schluck war, mitnehmen darf. Natürlich nicht, die Regel ist Container nicht größer als 100ml.
    Wir waren gut vorbereitet!
    Nun stand aber fast schon das nächste kleine Abenteuer bevor, Ryan Air und Handgepäck. Da ich am Mittwoch beruflich schon mit Ryan Air in Köln war, waren wir recht gut vorbereitet. Als nicht Premium Kunde darf man ein kleines Handgepäck und ein normales Handgepäck mitnehmen (Premium 2 normale, meine ich). Das normale Handgepäck ist zum Beispiel eine Reisetasche oder ein Rollkoffer. Beim Einsteigen am Gate bekommt der Koffer eine Banderole und muss dann auf dem Weg zum Flugzeug auf einen Gepäckanhänger gelegt werden. Der Koffer fliegt im Frachtraum mit. Nachteil ist, dass er am Zielflughafen auch am Gepäckband abgeholt werden muss.
    Während des Fluges waren die Kinder mit Zeitungen, iPad und iPhone versorgt. Diese darf man bei Ryan Air den kompletten Flug über benutzen.
    Nachdem alle Gepäckstücke eingesammelt waren, stellte sich die Frage, wie wir in die Stadt fahren werden. Wir hatten vorher recherchiert und einen öffentlichen Bus für 1 Euro pro Person mit dem T10 Ticket (für 10 Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln) gefunden. Allerdings dauert dieser auch etwas länger als der Autobus in die Stadt. Wir entschieden uns kurzfristig für den Autobus, man zahlt 5,90 Euro pro Person und ist in 35 Minuten in der Stadt. Vom Endbahnhof können wir mit der Metro zu unserer Unterkunft fahren.
    Read more