July 2018 - May 2019
  • Day59

    Back in Cancun

    September 8, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute war ein ganz entspannter Tag, das Wetter war nicht perfekt für Strand sondern es sah nach Regen aus, welcher dann auch irgendwann kurz kam. Deshalb entspannte ich im Hostel, am Pool und in der Hängematte. Abends ging es dann einkaufen um was zu essen zu kochen und man lernte mehr und mehr Leute kennen. Nachmittags checkten noch mehr Australier ein. Also so viele wie hier habe ich noch nirgendwo auf einem Fleck getroffen, außer natürlich in aussie selbst.
    So ging ein gemütlicher Tag zu Ende.
    Read more

  • Day58

    Way back to Cancun

    September 7, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute hieß es dann wieder zurück nach cancún fahren. Da ich diesmal ziemlich bescheidene Auskünfte zu den Fahrzeiten erhalten habe, bin ich schon Recht früh zur Bushaltestelle gelaufen um gegebenfalls einen früheren als eher einen späteren Bus erwischen zu können. Es dauerte keine 10 Minuten da kam auch schon der richtige Bus von der richtigen Company angefahren und ich konnte mich auf den Weg machen. Die Fahrt ging Recht schnell vorbei und so war ich schnell wieder in Cancun. Dann hieß es noch kurz Geld abheben und auf ins neue Hostel. Diesmal suchte ich mir ein anderes heraus und ich denke die Entscheidung war die richtige. Ich wurde wirklich sehr warm empfangen bzw kühl, denn es gab aircon ! Ich könnte sogar sofort einchecken gute 3 h früher. Das Zimmer war super und auch hier direkt mit der laufenden aircon konfrontiert worden. Das ist das erste Hostel wo sie nicht nur über Nacht an ist! Das Hostel an sich ist auch richtig cool mit Pool table und kleinem außen Pool. Hängematten und einer richtig coolen Atmosphäre. So kam ich direkt mit einem Pärchen aus Australien/Neuseeland und Gespräch und die Zeit verging wie im Fluge. Dann schlenderten wir ein wenig durch die naheliegende Mall und kauften Sachen fürs Abendessen ein. Wieder zurück spielten wir noch ein paar Runden Pool bevor es Abendessen gab. Für mich stand heute Chicken Sandwich mit Käse und Tomate auf dem Speiseplan. Lecker hat's geschmeckt, war nur ein wenig zu viel. Abends war dann auf der rooftop bar "party" was eher gemütliches beisammen sitzen war mit paar spielen und Unterhaltungen. Aber es war trotzdem richtig cool und chillig. Irgendwann weit nach Mitternacht ging es dann Richtung Bett.Read more

  • Day57

    Aktivtag in Tulum

    September 6, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute stellte ich mir den Wecker etwas früher da ich einiges vorhatte. Deshalb stand ich schon auf 10 Uhr beim Fahrrad Händler ein Fahrrad für den Tag ausleihen! Das kostete mich 80 Pesos was in Ordnung war, hatte den Tip aber auch aus dem Hostel bekommen, denn die bei denen ich davor gefragt hatten wollten teilweise zwischen 130-180 Pesos! Meine Sachen hatte ich schon gepackt dabei da es sowieso für die erste Attraktion die Richtung war. Dann ging das Radeln los. Ich machte mir keinen Stress und strampelte ganz gemütlich bei den ca 33 Grad die Straße entlang. Nach gut 3 km hatte ich mein erstes Ziel Klatsch nass erreicht. Dort bezahlte ich meinen Eintritt welches 180 Pesos waren und schon stand ich vor der Grand cenote of Tulum. Erst einmal duschen bevor es in die cenote ging. Dann schnappte ich meine Schnorchel Sachen und die Unterwasserkamera und los ging es. Das Wasser war richtig frisch aber es war die perfekte Abkühlung und ich fand es einfach nur herrlich. Dann setzte ich die Taucherbrille auf und warf einen ersten Blick Unterwasser. Gigantisch sah das aus kann ich euch sagen! Eine cenote ist eine Unterwasser Höhle aus der eine Quelle strömt und die Höhle flutet. In einigen dieser cenoten kann man auch Höhlen tauchen machen. Mir reichte heute das schnorcheln völlig aus. Die Bilder sind leider nicht die besten geworden aber die Videos. Vielleicht schaffe ich es diese einigen von euch wenigstens zu zeigen. Ich verbrachte insgesamt eine gute Stunde im Wasser ehe ich es mir auf der Liegewiese gemütlich machte. Nach einer weiteren Stunde Schwung ich mich wieder aufs Fahrrad den es stand noch mehr auf den Plan. Ich radelte die insgesamt 4 km zurück zu meinem Hostel um die Kamera zu schnappen und dann ging es weiter. Nächster Stop war die bekannte/berühmte zona de archologico Tulum. Eine weitere archäologische Städte. Auch hier hin waren es wieder gute 4 km zu radeln also verging ein bisschen Zeit bis ich ankam. Dann hieß es auch hier Ticket kaufen, weitere 70 Pesos weniger im Geldbeutel und auf ging's. Am Eingang wurde ich gleich von einem Tier empfangen von welchem ich nicht weiß wie es heißt! Vielleicht kennt es von euch ja jemand? Auf der Site kreuzten auch ganz viele kleine und teilweise über ein Meter große Warane den Weg. Die Site an sich war auch wirklich interessant und spannend anzuschauen. Hat mir sehr gefallen. Ein paar tolle Bilder geschossen bis ich am Strand Teil ankam. Dieser lud leider nicht zum Schwimmen ein und trotzdem waren welche im Wasser. Denn auch in Tulum ist das seaweed mittlerweile Zuhause und ich würde sagen mindestens dreimal so schlimm wie in Cancun. Also Strand, welchen ich danach geplant hatte, war schon Mal gestrichen von der Liste. Die Site ist auch gar nicht so klein, so das man auch ein wenig Zeit braucht um überhaupt drüber zu laufen, um so länger natürlich wenn man Fotos macht wie ich. Nach knapp 2 Stunden war ich dann aber auch fertig und schlenderte zurück zu meinem Fahrrad. Vorbei an verschiedenen Tulum schildern, witzigen Skelett Skulpturen und Lädchen. Dann hieß es noch zum chedraui radeln um für die Busfahrt morgen etwas mitzunehmen und auf 3:30 Uhr gab ich mein Fahrrad dann wieder zurück, hätte es zwar für 24h haben können aber brauchte es einfach nicht mehr. Außerdem geht's morgen früh weiter und da hatte ich keine Lust herum rennen zu müssen wegen dem Fahrrad. So ging ein Aktivtage für umgerechnet knapp 15 Euro zu Ende.
    Nachdem ich um 4 Uhr dann daheim ankam ging es erstmal unter die Dusche so nass geschwitzt wie ich war. Die getragenen Sachen bekamen direkt ein "Dip Dip in the water" und dann verschnaufte ich erstmal auf der Terrasse!
    Abends machte ich mir den Rest meiner Tortillas und packte danach Taschen und schmiss noch eine Folge an bevor ich versuchte zu schlafen.
    Read more

  • Day56

    Skypeday in Tulum

    September 5, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    An meinen ersten Tag in Tulum ging es auf 9:30 Uhr zum free breakfast was eine Tasse Tee/Kaffe, ein Früchte Teller und zwei Scheiben Toast mit Marmelade waren. Aber fürs erste hat es ausgereicht. Dann ging es ans Handy um mit zu Hause zu skypen! So ging der Tag dann iwie relativ schnell vorbei und ich informierte mich nur noch für den nächsten Tag wie ich an meine zwei Attraktionen kommen würde. Die Terrasse war aber auch wirklich gemütlich muss ich sagen, da konnte man entspannt einen Tag verbringen!Read more

  • Day55

    Hola Tulum

    September 4, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

    Naja schlafen war das nicht so wirklich die letzte Nacht aber naja ich war nicht ansatzweise so übermüdet oder kaputt wie ich es erwartet hatte. Auf 9 Uhr stellte ich mir vorsichtshalber Mal den Wecker um noch gemütlich frühstücken zu können und alles zu packen. Frühstücken war als erstes dran, es gab ein leckeres Sandwich mit Käse, Schinken und Ei, dazu noch Gemüse Früchte und Kuchen. Danach packte ich meine Sachen und checkte auf 10 Uhr aus. Wiederum 10 Minuten später war ich dann schon am Bus terminal und schlug noch gut 20 Minuten Tod bis ich den Bus boarden konnte. Die Fahrt war sehr angenehmen und dauerte exakt 2 1/2 Stunden bis ich in Tulum Ausstieg. Die Zeit Vertrieb ich mir diesmal mit einem Film. Dann hieß es gute 15-20 Minuten zum Hostel laufen. Es zu finden war dann die andere Herausforderung denn es gab keine Schilder oder sonstiges. Nach ein paar Minuten suchen und fragen von verschiedenen Leuten habe ich es dann gefunden und wurde von Alan begrüßt. Dieser brachte mich direkt auf mein Zimmer. Es ist ein sehr neues Hostel, sehr sauber und mit Ventilatoren überall was es sehr erträglich macht. Außerdem wird die aircon von 20-10 Uhr abgeschalten. Sehr angenehmen. Dann loggte ich mich ins WiFi ein und skypte eine ganze Weile mit Kalina, hatten uns ja jetzt auch zwei Wochen nicht gehört und einiges zu erzählen. Danach googelte ich noch ein paar Dinge ehe der Tag sich zum enden neigte. Ich bekam aber dann noch Hunger also lief ich auf 8 Uhr noch kurz in den Supermarkt (chedraui) ein paar Sachen kaufen um mir sinchronizadas zu machen. Um es einfach zu sagen Tortillas mit Käse und Schinken. Hat sehr lecker geschmeckt und war genau das richtige. Dann laß ich nochmal über die Berichte, fügte alle Bilder ein und setze die Punkte bevor ich die ersten hochlud. Danach ging es nur noch ins Bettchen, mit hoffentlich einem besseren Schlaf als gestern.Read more

  • Day54

    Touchdown Cancun

    September 3, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    Nach einer guten Stunde Flug setzten wir dann auch schon wieder zur Landung an und ein angenehmer kurzer Flug, mit erneut extrem viel Beinfreiheit, ging zu Ende. Wir landeten auf einem Rollfeld abseits des airports wodurch wir, wie in Frankfurt mittlerweile auch, per Brücke über die Autobahn fuhren. Die Fahrt dauerte ein wenig da wir ganz ans Ende mussten und dort wurden wir dann per Bus ans Terminal gefahren. Dann hieß es boarder Kontrolle, die zwei die für unsere Reihe zuständig waren hatten dann scheinbar direkt etwas kniffliger Personen vor sich denn es dauerte gute 10 Minuten bis es endlich weiterging. Dann ging es aber wie am Schnürchen und Ratz fatz war ich am Kofferband. Dort dauerte es auch nur wenige Minuten bis es losrollte und siehe da, ich glaube es ist das aller erste Mal gewesen, mein Rucksack lag als aller aller erstes auf dem Band. So konnte ich der Menge ein wenig enteilen was die Deklarationskontrolle anging und schon war ich draußen. Schnell ein Bustickets gekauft und an die Haltestelle vom ADO Bus gelaufen. Dort hieß es dann noch zwanzig Minuten warten ehe ich im Bus saß und nach zwei Wochen das erste mal wieder freies WiFi empfing. Mein Handy hörte erstmal gar nicht auf mich mit Meldungen zu bombardieren! Manche schon fast zwei Wochen alt, aber ich habe es halt wirklich durchgezogen und mir in Cuba keine Internet Karte gekauft. Dann hieß es aber erstmal schnell nach einer Unterkunft für die Nacht schauen und fix buchen. Nachdem sich alle anderen etwas komisch anhörten oder ausgebucht waren gab es noch ein freies Bett im Hostel wo ich vor Cuba schon war also schlug ich dort schnell zu. An der Bus Station angekommen kaufte ich dann direkt noch ein Ticket nach Tulum für den darauffolgenden Tag und dann ging's ans Hostel. Als ich in der Türe stand saßen sie gerade zusammen beim Abendessen und die bekannten Gesichtern sprangen direkt vor Freude auf und begrüßten mich. Sogar John mein Kolumbianer war noch da, obwohl er eigentlich nur eine Woche länger bleiben wollte nachdem ich gegangen bin. Ich checkte schnell ein, hüpfte unter die Dusche und setzte mich zu ihnen. Es war sogar noch etwas zu essen übrig also gab's eine Runde Steak und gemischten Salat. Als Dessert gab's Kuchen denn wie ich dann herraus fand hatte Paul, der auch noch immer da war, Geburtstag! Dann trieb es mich aber in den chedraui noch einkaufen gehen, ich brauchte ja auch etwas Proviant für morgen für die Busfahrt. Danach sitzen wir noch gemütlich zusammen bis ich versuchte ins Bett zu gehen. Das klappte nur nicht ganz so gut weil plötzlich schon Leute aus Deutschland wach waren und mir antworteten. Gegen 1 Uhr versuchte ich es dann aber wirklich endlich mal.Read more

  • Day40

    Bye bye Mexico and Hola Cuba

    August 20, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach einer letzten erholsamen Nacht in Cancun ging es morgens nochmal zum Frühstück und dann schnallte ich meinen Rucksack wieder auf denn es ging zum Flughafen! Nach dem Ausfüllen meiner Visumskarte für Kuba stellte ich mich an zum Check in, was alles reibungslos ablief. Dann hieß es noch eine gute Stunde am Gate warten bis es endlich ans Boarding ging.
    Die Fluggesellschaft interjet machte wirklich einen guten Eindruck muss ich sagen, ich saß im typischen Kurzstreckenflieger, einer Airbus A320, jedoch hatte ich noch nie so viel Beinfreiheit!! Es gab gerade einmal 26 Reihen, also ich saß selbst schonmal in Reihe 35, was erklärte wo die ganze Beinfreiheit herkam. Der Flug dauerte keine ganze Stunde und nach einem kleinen Snack und Getränk setzten wir schon an zur Landung.
    Read more

  • Day39

    Chichen itzen

    August 19, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Der Wecker klingelte schon um 7:20 Uhr denn wir hatten noch keine Tickets so das wir versuchen wollten früher an der Busstation zu sein. Das hat leider nicht so ganz hin gehauen, so das wir Schlag 8:43 Uhr am Schalter standen und nach Tickets gefragt haben. Die Hinfahrt war kein Problem da war noch genügend frei, die Rückfahrt jedoch hatten wir Glück da wir die letzten Sitzplätze bekommen haben!
    Dann ging es direkt in den Bus und die Augen vielen zu. Ich habe fast die kompletten 3 Stunden Fahrt durchgeschlafen, war auch definitiv nötig!
    Angekommen machten wir uns direkt auf den Weg an die Kasse. Da diese Archäologische Städte zu einer der 7ben Weltwunder gehört zahlt man natürlich nochmal einen government Aufpreis obendrauf. Trotz das wir in der schlange eine Weile warten mussten war es drinnen noch nicht sehr überfüllt, sogar noch Recht leer wie wir später feststellen sollten. Das Wetter spielte soweit auch mit und so machten wir erstmal ein paar Bilder. Leider durfte man nicht nach oben gehen um hinein zu schauen in die Pyramide was ich etwas schade fand denn gerade das war eigentlich das interessante. Denn ganz oben waren Sonnenlöcher/Eingänge von allen vier Himmelsrichtungen und an den Wänden soll ein Kalender gemahlt sein an dem man über die sonne ablesen konnte in welchem Tag/Monat man gerade lebt. Es war trotzdem faszinierend, vorallem wieder Mal die Vorstellung das dies mit Menschen Hand erschaffen wurde. Dann liefen wir ein bisschen weiter zu einem großen sinkhole(cenote) welche aber nicht sehr schön war. Plötzlich tauchte eine riesen schwarze Wolke auf als wir vor der Plaza von 800 vor Christus standen, die Läden waren leider schon geschlossen deswegen konnten wir uns hier nicht unterstellen und machten uns deshalb schnell auf den Weg zurück an den Eingang. Ca 100 Meter bevor wir da waren ließ es wie auf Knopfdruck Eimer voll Wasser vom Himmel regnen! Wir kamen dezent nass am Gebäude an, waren aber nicht die einzigen. Das Gewitter zog direkt über uns hinweg und machte auch kurz halt über unseren Köpfen. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal (oder ob überhaupt) so direkt in einem Gewitter stand. Der Donner ließ unsere Ohren schrillen und der Blitz schlug ca 5 Meter neben uns ein und plötzlich war alles dunkel! Es dauerte ca eine halbe Stunde bis es wieder aufhörte, danach glich die Städte aber einem Schwimmbad/Schlammbad. Überall stand das Wasser teilweise fast Knöchel hoch auf den Wegen und daneben. Wir machten uns noch auf in die letzten Ecken die wir noch nicht gesehen hatten und kamen an als es erneut meinte regnen zu müssen. Das Wetter schlug total um und man hat auch die Temperatur Unterschiede sofort zu spüren bekommen. Morgens noch sind wir in der Sonne dahin gebruzelt, mittlerweile bekam man Gänsehaut weil es so herrunter gekühlt hatte und ein frischer Wind dazukam, außerdem waren wir noch leicht nass. Nachdem wir nun aber alles gesehen hatten und noch knapp 1 1/2 Stunden hatten bis zur Abfahrt machten wir es uns noch auf einer Bank gemütlich und ließen die Zeit mit quatschen vergehen! Man spürte wirklich wie krass die Temperatur gesunken ist im Vergleich zum morgen.
    Dann ging es auf den Rückweg. Gegen 20 Uhr kamen wir dann endlich wieder in Cancun an wo uns eine schwüle Wand der Wärme entgegenkam. Total kaputt und hungrig machten wir uns zurück ins Hostel wo heute Grillen auf dem Essensplan stand. Leider zog sich das noch ungeahnt in die Länge so das wir erst um 10:30 Uhr endlich unser selbstgekauftes Fleisch auf dem Teller hatten. Beinahe verhungert schmeckte es aber um so besser. Danach machte ich mich ans Packen und ging relativ bald ins Bett denn morgen ging es weiter.
    Read more

  • Day38

    Another beach day

    August 18, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute ging es mit den Italienern an den beach, Debora und Giorgio. Wir waren schon Recht früh dran so das wir uns gut 4 Mal über den Tag verteilt einschmierten. Half alles nichts ich hatte abends trotzdem einen dezenten burnie. Nur wirklich brauner will ich irgendwie nicht mehr werden, leicht ätzend denn soo braun wie ich es von früher gewohnt bin, bin ich lange nicht mehr.
    Es war erneut ein echt gemütlicher Tag. Leider gibt es keine Bilder -.-" entschuldigt, hab ich über den ganzen Tag verpeilt.
    Die Strände an der Hotel Zone sind aber definitiv sehr schön, bis auf das seaweed natürlich, welches mich persönlich jetzt aber auch nicht stört. Aber dort lässt es sich schon aushalten!
    Es gab auch viel zu lachen heute, zb standen mittags irgendwann 5 Mädels auf dem Steg und zogen plötzlich ihre Bikini tops aus um Fotos von einer Freundin schießen zu lassen. Hier sind natürlich auch zum mieten viele Jetskis unterwegs, welches sich urplötzlich alle vor ihnen tummelten und nicht weiterfahren wollten. Dann sprangen alle ins Wasser samt der Tops, doch drei verloren ihr Top und mussten erstmal danach tauchen. Eine von den dreien war eine gute halbe Stunde danach immer noch am Tauchen, bis auch sie endlich erfolgreich war. Dann machten wir uns auf den Rückweg und kamen zumindest die Hälfte der Strecke ganz gut voran.
    Abends gab es dann lecker Pasta im Hostel und es gab eine Spiele Nacht! Es wurde erneut später bis ich im Bett lag, aber vorallem haben wir nachts noch die Entscheidung getroffen am nächsten Tag einen Tagesausflug zu machen und der einzige Bus fuhr schon um 8:45uhr. Das hieß Wecker stellen. Grrr
    Read more

  • Day37

    Beach days mit den Jungs

    August 17, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Am 3ten Tag schafften ich es wieder aus dem Hostel zu kommen und so ging ich mit Edu, John und Hector zum Strand. Diesmal jedoch zu einem anderen Abschnitt, direkt vor den großen Hotels, was sich als gar nicht so schlimm erwies wie ich dachte. Das seaweed war auch hier vorhanden jedoch um einiges weniger. So chillten wir erst eine Weile im Wasser ehe wir uns in der Sonne bräunten. Es war strahlend blauer Himmel und kein Wölkchen in Sicht!
    Gegen kurz vor 7ben machten wir uns dann auf den Heimweg was zu einer lustigen Fahrt werden sollte. Denn im laufe der Fahrt sprang ein Bus Musiker mit Gitarre auf und spielte ein Ständchen. Hector, welcher sowieso ein leicht komischer Vogel ist, fragte dann nach einem bestimmten Song, den konnte er aber leider nicht spielen. Dann ratterte Hector eine Reihe an Songs runter aber irgendwie konnte der Kerl keinen einzigen spielen. Dann schlug er einen vor, Hector willigte ein und grölte lauthals mit. Das geld das danach gegebene wurde war glaube ich eher dafür daß er endlich ruhig ist,also Hector, und wir in Ruhe weiter fahren konnten. Dann waren wir zurück im Hostel und die meisten von uns gingen erstmal Duschen. Hector jedoch schlief erstmal eine Runde in der Hängematte ein, verschlief das Abendessen und stand um kurz nach zehn dann völlig verdaddelt vor uns allen und wusste gefühlt nicht wo oben und unten war. Wir hatten auf jedenfall alle was zu lachen. Danach ging es noch auf ein Konzert von Paul der ebenso in unserem Hostel war. Es wurde zu einem gemütlichen Abend.
    Read more