Koa's 1st adventure

Currently traveling
September - December 2020
Currently traveling
  • Day64

    Ende gut, alles gut

    November 30 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Nachdem wir es gestern nicht zum See geschafft haben, haben wir heute direkt ein Ziel. Es ist noch eine Stunde Fahrtzeit, der Spot sieht gemütlich aus. Er liegt oberhalb von einem Stausee inmitten eines Pinienwaldes. 2 weitere Wohnmobile stehen schon hier. Es sind Franzosen mit 3 Hunden. Nalu versteht sich gut mit ihnen. Wir entscheiden hier zu bleiben, müssen allerdings vorher unbedingt noch die Toilette leeren. Also geht es nochmal weiter. Nur irgendwie werden wir nicht so recht fündig. Die nächste Wohnmobil Servicestation liegt gut 1 Stunde entfernt... Aber was muss, dass muss. So lohnt es sich aber auch nicht mehr zurückzufahren. Nun gut, dann suchen wir uns halt dort was zum Übernachten. Die Servicestation liegt im Ort Castro Verde. Die Landschaft ist flach und von Landwirtschaft geprägt, ganz anders, als wir es sonst gewohnt sind aber trotzdem schön. Sie erinnert uns an Andalusien. Da unser Wäschekorb überquillt, wollen wir hier auch gleich waschen. Das tun auch 2 Chicas, die wie es scheint, für das ganze Dorf waschen, sie belegen seit 2 Stunden den Trockner und holen säckeweise weitere Wäsche aus ihrem Auto.
    Es regnet und so können wir warten, was anderes kann man bei so einem Wetter eh nicht machen.
    Als wir endlich fertig sind, ist es schon dunkel und so bleiben wir heute schlussendlich auf dem großen Dorfplatz. Nach dem alles nicht so lief, wie wir es uns vorstellten, geht es nun auch Nalu nicht gut. Sie muss alle paar Minuten raus. Das wird eine Nacht...
    Nun, am nächsten Morgen sieht die Welt schon wieder viel besser aus. Nalu konnte die Nacht dann doch noch gut durchschlafen, wir entdeckten direkt vor uns eine wunderschöne alte Windmühle und Cris machte Bekanntschaft mit einem netten alten Portugiesen, der uns noch zu sich einladen wollte.
    Manchmal scheint es doch alles schlimmer, als es tatsächlich ist.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day63

    Weihnachtsstimmung zum 1. Advent

    November 29 in Portugal ⋅ ⛅ 11 °C

    Heutiges Ziel ist ein Stausee im in Inland von Portugal. Nach so vielen Tagen am Strand, habe ich mal wieder Lust auf etwas anderes. Doch das Schicksal brachte uns nicht ganz so weit, es führte uns nämlich zum wiederholten Male nach Alcácer do Sal. Besser gesagt endlich in die Stadt hinein, denn wir sind schon 2x vorbeigefahren. Von der Landstraße sah der Ort so toll aus, die vielen kleinen weißen Häuschens liegen alle am Hang, direkt an einer Flußbiegung. Ich wollte beim letzten Mal schon herkommen aber da hat es sich nicht ergeben und diesmal führt uns das Navi direkt durch die Stadt hindurch.
    Koa hat auch gerade ausgeschlafen und so bietet es sich an, eine kleine Pause einzulegen und Alcácer zu erkunden.
    Und tatsächlich, es ist so schön wie ich es mir vorgestellt habe. Direkt am Fluss führt eine Promenade entlang mit kleinen Geschäften und Cafés, die Stadt ist bereits in Weihnachtsstimmung. Alles ist weihnachtlich geschmückt und in der gesamten Altstadt sind kleine Lautsprecher angebracht, die sanft und leise Weihnachtsmusik spielen. Da es heute recht kühl ist und dazu noch der 1. Advent passt es hervorragend.
    Die Weihnachtsbeleuchtung sieht so viel versprechend bei Tageslicht aus, dass ich es unbedingt auch bei Dunkelheit sehen möchte und so entschieden wir hier zu übernachten. Auf der anderen Seite vom Fluss fanden wir ein ruhiges Plätzchen mit einer Panoramasicht über den gesamten Ort und die Lichter .
    Als es dann dunkel wurde und die Lichter angingen, wurde uns nicht zu viel versprochen. Seht einfach selbst...
    Read more

  • Day62

    Sonne, Strand und Regenbogen

    November 28 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Auf dem Weg Richtung Süden haben wir erneut bei Lissabon gestoppt.
    Seit 4 Tagen sind wir nun wieder in Fonte da Telha und zum Abschied hat uns Marc nochmal zum Grillen eingeladen. Es ist immer wieder schön bei Ihnen und auch Koa und Nalu fühlen sich sehr wohl. Koa hat sein erstes Vorweihnachtsgeschenk bekommen, ein portugiesisches Fühl-Bilderbuch, dass er richtig klasse findet.
    Am Sonntag Morgen ging es dann ein letztes Mal zum Strand, vor uns breitete sich der schönste blaue Himmel aus mit der immer höher steigenden Sonne, hinter uns war es finster, mit dicken dunklen Regenwolken. Ein wunderschöner Kontrast, der den Strand zum leuchten brachte und einen der größten vollständigen Regenbogen zauberte, den ich je gesehen habe.
    Read more

  • Day59

    Duschmöglichkeiten

    November 25 in Portugal ⋅ 🌧 13 °C

    Wir hatten bis jetzt immer das Glück und konnten bei Freunden duschen. Nun wird es an der Zeit endlich mal eine andere Möglichkeit zu suchen. Generell haben wir die Tipps bekommen, dass Fitnessstudios oder Campingplätze dafür gut geeignet sind. Nur in Zeiten von Corona ist das gar nicht so einfach.
    Der erste Campingplatz bei Lourinhã erlaubt beispielsweise momentan keine Kurzzeitgäste, also geht die Suche weiter. Der nächste Campingplatz auf der Karte ist in Santa Cruz.
    Und wir haben Glück, für 2,50€ können wir die Duschen nutzen, vorher wird allerdings am Eingang Fieber gemessen.
    Frisch geduscht entschieden wir noch ans Meer zu fahren. Hier im Ort waren wir am 1. Weihnachtsfeiertag vor 2 Jahren. Als wir überall vergeblich ein offenes Cafe gesucht hatten, wurden wir hier in Santa Cruz fündig und auch sonst hatten wir dieses Küstenörtchen positiv in Erinnerung. Nalu freut sich riesig, da es heute Morgen regnete, war sie noch gar nicht so recht an der frischen Luft gewesen.
    Wir schlenderten die menschenleere Strandpromenade entlang bis zum Aussichtspunkt, dort angekommen klarte sich auch der Himmel auf und die Sonne ließ sich blicken. Perfekt um die schöne Aussicht zu genießen und die frische Meeresbrise um die Nase wehen zu lassen.
    Read more

  • Day58

    Unser Date mit der Polizei

    November 24 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute hatten wir unser erstes Date mit der Polizei. Nach einem gemütlichen Strandspaziergang bogen wir gerade in die Straße in der wir parkten, als mit uns 3 Polizeiautos anhielten und die ersten Wohnmobile kontrollierten. Uns wurde ein paar Tage vorher von der Polizei gesagt, dass wir hier ohne Probleme stehen können, dementsprechend waren wir überrascht, was jetzt wohl passiert. Sie kamen natürlich auch zu uns und erklärten, dass wir hier zwar übernachten dürften, allerdings dürfen keine Sachen vor dem Van stehen. Damit ist nicht nur Tisch und Stuhl gemeint, sondern auch der Tritt, der bei uns vor dem Auto stand. Sie nahmen alle Daten auf und auf die Frage, wie hoch denn die Strafe sei, sagte der junge Polizist, dass die Strafen eh nicht ins Ausland versendet werden… Also Mama, Papa wenn ihr Post aus Portugal bekommt, ist es keine Postkarte 😉
    Am Nachmittag machten wir uns dann weiter auf den Weg Richtung Süden. Nicht wegen der Polizei, sondern weil wir so oder so weiter wollten. Wir hatten die sommerlich warmen Tage hier in Baleal genossen und Cris hatte die Chance genutzt endlich surfen zugehen.
    Nun sind wir etwas weiter, allerdings noch nicht sehr weit. Wir übernachten heute in Lourinhã. Sie gilt als „Hauptstadt der Dinosaurier“, dank der Vielzahl der hier existierenden Funde. Das macht sich auch überall bemerkbar: Dino-Supermarkt, Dino-Autowasch, Dino-Kartbahn, usw.
    Es ist mittlerweile frisch geworden, dass Thermometer zeigt 18 Grad aber der Wind lässt es definitiv kälter erscheinen.
    Der Stellplatz liegt wieder direkt hinter der Düne. Am Abend als Cris Abendessen machte, machten Koa und ich noch eine Runde mit Nalu. Das schöne, hier in Portugal gibt es wahnsinnig viele Orte mit schönen Strandpromenaden, so wie auch hier.
    Es ist schon dunkel, aber wir laufen in Richtung der vielen Lichter, die Promenade führt über eine kleine Brücke und anschließend vorbei an kleinen Bars und Restaurants. Es ist sehr hübsch hier. Gerne hätte ich ein paar Fotos gemacht, aber mit dem Regen am nächsten Tag, hatte ich kein Elan nochmal groß rauszugehen. Gut das Nalu auch kein Regen mag, so flizte sie schnell raus, erledigte alle ihre Bedürfnisse und war schneller als man denken kann schon wieder im trocknen Auto, bereit zur Abfahrt.
    Read more

  • Day56

    Arbeitsteilung

    November 22 in Portugal ⋅ ☀️ 17 °C

    Heute haben wir es zum ersten Mal geschafft, uns die tägliche Arbeit aufzuteilen. Wir reden schon lange davon aber tatsächlich hinbekommen haben wir es bis jetzt nicht. Es geht um die täglichen Haushaltsaufgaben und die Vereinbarkeit mit Koa seinem Tagesrhythmus, denn Koa schafft es meist nicht im Kinderwagen oder am Strand zu schlafen, da ist alles andere so viel spannender. Die Quittung bekommen wir dann später, wenn er gegen 18 Uhr unruhig und müde wird.
    An sich ist er ein guter Schläfer aber wenn er vor 19 Uhr einschläft, dann ist er gegen 5 Uhr wach und das ist uns definitiv zu früh.
    Wir haben beschlossen, dass er seine heutige Siesta im Van macht. Cris ist in der Zeit mit dem Fahrrad los und hat die Wäsche gemacht, während ich versucht habe ihn zum Schlafen zu bringen. Zum Glück können wir unseren Bettbereich komplett abdunkeln und mit etwas Meeresrauschen über die App (da ist man schon so nah am Meer aber es geht doch nicht ohne Smartphone 🤪) gelang es ihm relativ schnell einzuschlafen.
    Währenddessen habe ich den Van geputzt.
    Es hat sich gelohnt. Ganze 2 Stunden hatte er geschlafen und das ist für ihn mehr als gut. Man merkt es auch gleich an seiner guten Laune.
    Aber auch am Vor- und Nachmittag haben wir uns heute gut eingeteilt. Am Vormittag war Cris mit Koa unterwegs, so konnte ich das wichtigste abarbeiten und nachmittags war ich dann mit ihm und Nalu am Strand, so hatte Cris Zeit für sich und seine Aufgaben.
    Vielleicht schaffen wir es ja endlich einen Rhythmus zu finden, auch wenn wir gerne viel gemeinsam machen ist es manchmal einfach besser sich mehr aufzuteilen
    Read more

  • Day55

    Eierkuchen im freien

    November 21 in Portugal ⋅ ☀️ 18 °C

    Der Sommer ist diese Woche zurück und wir genießen es in vollen Zügen. Kaum vorstellbar dass in einer Woche schon der 1. Advent ist.
    Wir sind noch immer in Baleal und wollen auch hier bleiben, bis das Wetter wieder schlechter wird.
    Bei diesen Temperaturen müssen wir natürlich draußen frühstücken, was während dieser Reise noch nicht oft der Fall war, da es morgens und abends einfach zu frisch und dadurch zu ungemütlich ist draußen zu essen.
    Heute gab es für alle Eierkuchen. Eine Premiere für Koa, die er mit Genuss verschlungen hat. Die arme Nalu muss nun auch ihre geliebten Eierkuchen teilen und noch hat unsere kleine Raupe Nimmersatt kein Interesse sein Essen mit der Nalu zu teilen.
    Ansonsten war es ein chilliger Tag. Wir waren kurz Wasser füllen und haben mal wieder einen fantastischen Sonnenuntergang genossen.
    Read more

  • Day54

    Leben im Hier und Jetzt

    November 20 in Portugal ⋅ ☀️ 19 °C

    Momo geht es wieder gut, die Leuchte ging nicht wieder an und wir hoffen, dass bleibt so. Wir sind am Mittwochabend noch eine Stunde bis nach Fig. Foz gefahren. Da es schon dunkel war als wir ankamen, entschieden wir zum selben Stellplatz zu fahren, an dem wir bereits einige Tage zuvor verbracht hatten.
    Der Abend war schön mild, mit angenehmen 17 Grad und auch der nächste Tag war sommerlich warm.
    Wir tranken Mate am Meer, Koa buddelte im Sand und Nalu jagte ihrem Stöckchen nach. Ich liebe und schätze diese Momente sehr, weg von Hektik und Stress und eintauchen ins Hier und Jetzt.
    Nach diesem wunderschönen Vormittag ging es dann trotzdem noch ein Stück Richtung Süden.
    2 Stunden Fahrzeit lagen hinter uns und aufgrund der sommerlichen Temperaturen war es einfach zu schade noch länger zu fahren. So endeten wir mal wieder an der Lagune von Obidos.
    Am nächsten Morgen, hing der Nebel noch tief über der Lagune aber die Sonne kämpfte sich mehr und mehr durch. Man konnte richtig mitverfolgen, wie die Sonne mit ihrer Wärme den Nebel verscheuchte.
    Wir kuschelten noch alle etwas im Bett und als wir fertig mit frühstücken waren, war der Nebel so gut wie verschwunden. Die morgenliche Ruhe hing allerdings noch immer über der Lagune,ein paar Fischer und Muschelsammler waren schon unterwegs, ansonsten war es ganz friedlich. Es wehte kein Lüftchen, was dafür sorgte, dass die Lagune glatt wie ein Spiegel in der Morgensonne lag. Wir wanderten am Strand der Lagune bis vor zum offenen Meer, dort peitschten die Wellen an den Strand und sorgten für das komplette Gegenteil.
    Koa schlief währenddessen in der Trage seine 2. Siesta. Es war mal wieder ein perfekter Morgen!
    Wir blieben noch den gesamten Tag am Strand und erst am späten Nachmittag fuhren wir weiter nach Baleal.
    Read more

  • Day52

    Zwangspause in Costa Nova

    November 18 in Portugal ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach dem es hier eine Woche etwas ruhiger wurde, gibt es nun eine kleine Zusammenfassung der letzten 5 Tage.
    Am letzten Donnerstag Abend hatten wir ja Momo aus der Werkstatt geholt und den Freitag haben wir gemütlich in Costa Nova ausklingen lassen, bevor es am Samstag wieder auf Tour ging.
    Der Samstag war, nach einer Woche voller Sonnenschein, ziemlich trist und regnerisch und somit perfekt zum Weiterfahren.
    Wir haben uns diesmal für den Weg zwischen Lagune und Meer entschieden und waren überrascht, denn die Wasserpromenade zog sich tatsächlich die komplette Lagune entlang! Für alle die gerne am Wasser spazieren gehen, perfekt ausgebaute 10 km Holz-Promenade teils durch die Städtchen, teils durch die schöne Natur.
    Vorbei ging es auch wieder an Figueira da Foz. Doch als wir in der Stadt die lange Brücke über den Rio Mondego fuhren, leuchtete plötzlich wieder die Motorleuchte auf. Oh nein...
    Wir überlegen nicht lange und drehten um. Da uns Momos Reparatur 500€ kostete, wäre es einfach sinnlos eine andere Werkstatt anzufahren und so hoffen wir lieber auf Gewährleistung. Doof nur, dass es jetzt Samstagmittag ist und die Werkstatt erst am Montag wieder öffnet.
    So ging es zurück zu unserem Stellplatz zwischen Lagune und Meer und dort verbrachten wir auch das gesamte durchwachsene Wochenende. Montagmorgen Punkt 9 Uhr standen wir dann allesamt vor der Werkstatt. Die Lampe leuchtete noch immer. Der Mechaniker bat uns zu wenden und das Auto vor der Garage zu parken. Gesagt. Getan.
    Und plötzlich... wie sollte es anders sein... war die Motorleuchte wieder aus.
    Ich Frage mich, warum es so oft zu diesen dämlichen Vorführeffekten kommt? Das ganze Wochenende leuchtete diese doofe Lampe und nun? Einfach aus. Trotzdem schaute er sich Momo nochmal an und tatsächlich schien dieses neue Ventil nicht richtig zu arbeiten. Er bestellte Momo für den nächsten Tag zum erneuten reparieren zur Werkstatt und so verbrachten wir den Dienstag mal wieder bei Marco, deren Gastfreundschaft ich hoch zu schätzen weiß. Der Dienstag verging und als die Werkstatt sich am Nachmittag meldete, freuten wir uns darauf Momo abzuholen um endlich weiterzufahren.
    Ich habe nämlich das Problem, wenn ich aus irgendeinem Grund nicht wegkomme, fühle ich mich gleich wahnsinnig eingeengt, dabei gibt es definitiv schlimmere Orte an denen man verweilen muss.
    Die Nachrichten von Nuno, dem Mechaniker, waren leider nicht die, die wir hören wollten. Er ist noch nicht fertig. Wir können zwar Momo heute erstmal abholen, damit wir übernachten können aber morgen muss er nochmals hin.
    Nun ja, was soll man machen.
    Einen Tag später wieder das gleiche Prozedere. Koa, Nalu und ich zu Marco. Cris brachte Momo weg und kam mit dem Fahrrad zu uns zurück. Zum Glück ist das Wetter seit Montag wieder schön und zum Glück dürfen wir die Tage bei Marco verbringen, trotzdem sind die Tage lang, vor allem für Koa. Koa's Bewegungsdrang wird immer größer. Er will sich gerne frei und selbstständig bewegen. Krabbeln, Hochziehen und Stehen. Nur leider ist der Boden im gesamten Haus so kalt, dass wir ihn nicht lange absetzen können oder wollen. So verbringt er viel Zeit im Arm oder im Kinderwagen und trotzdem ist er glücklicherweise ziemlich entspannt und ruhig. Erst zum späten Nachmittag wird er etwas unruhiger.
    Zudem kämpfte er ja die letzten Wochen mit seinen oberen Schneidezähnen, die es heute nun endlich durch geschafft haben 🥳
    Am Abend bekamen wir dann endlich unseren Momo zurück und machten uns direkt auf Richtung Süden, mit der Hoffnung dass Momo wieder gesund ist.
    Read more

  • Day47

    Ein gemütlicher Tag in Costa Nova

    November 13 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir planen heute unseren letzten Tag in dieser Ecke und den gehen wir ganz gemütlich an. Ohne Fahren, ohne Sightseeing, ganz entspannt genießen wir die Zeit am Strand und schlendern nochmal gemütlich durch die Straßen von Costa Nova. Dafür gibt es heute nochmal viele Fotoeindrücke von diesem hübschen Örtchen.Read more