Joined April 2020 Message
  • Day1

    Köln-Düsseldorfer Völkerverständigung

    October 24 in Germany ⋅ ☀️ 5 °C

    Was macht macht man nicht alles, um die Bergische Dreifachkrone zu erreichen,nur um sich Triplecrowner nennen zu können.......

    Im Sommer hatten DüsselSieg und ich auf einer gemeinsamen Wanderung festgestellt, dass uns beide der Neanderlandsteig in unserem Portfolio noch fehlt und wir ihn unbedingt noch machen wollten. Also verabredeten wir uns, den Steig als Etappenwanderung über den Herbst und Winter zusammen zu gehen...... Heute haben wir unsere Verabredung eingehalten und gingen an diesem wunderschönen Herbsttag von Düsseldorf-Garath nach Leverkusen Rheindorf - etwa 25 km.

    In Düsseldorf-Garath ging es von unseren Trailhead - eigentlich Startpunkt der 13.Etappe - durch einen Park und ziemlich schnell über die Stadtgrenze, die wir am Ende unserer Gesamtwanderung wieder an anderer Stelle betreten werden (und das mit Hintergedanken).

    Wir kamen in die Urdenbacher Kämpe, ein Gebiet, wo der Rhein früher entlang führte und das einen ganz besonderen Charme versprüht. Im Zentrum liegt Haus Bürgel ein alter Bauernhof und Pferdehof, unter dessen Mauer die Reste römischer Bauten gefunden wurden.

    Und dann treffen wir auf den Rhein - in Sonne und Licht getaucht - und haben beide sofort ein versonnenes Lächeln im Gesicht - Rheinländer halt 😊.

    Wir wandern nun rheinaufwärts und erreichen Bamberg, ein altes Fischerdorf und nun Teil der Stadt Monheim oder Monnem, wie die Einheimischen sagen. Gleichzeitig ist dieser Ort für Kenner auch eine bedeutsame Grenzstadt, denn durch sie verläuft der Kölsch-Alt-Äquator, was wir natürlich sofort traditionell zelebrieren.

    Viele Kilometer wandern wir in der Herbstsonne den Rhein entlang und es ist trotz vieler Spazier- und Gassigängern sehr schön und entspannt.

    Hinter Monheim wenden wir uns landeinwärts und laufen zwischen einem halben Dutzend Seen in einem Zickzackkurs in Richtung Leverkusen, dessen Ortsteil Rheindorf unser heutiges Etappenziel darstellt.

    Insgesamt sind wir heute 28 km - davon 25 km Trail - gegangen. Und das in einen Traum von Wetter..... - Fortsetzung folgt....
    Read more

    Albtrauf-Hiker

    Ein gelungener Auftakt! 👍🏻

    BonnGiorno

    Ihr greift also nach der bergischen Wanderkrone!😄👍 Schön das ihr gemeinsam danach greift! In Monnem verläuft auch die Sprachgrenze!☝

    DüsselSieg

    Na für meine 🤴 muss ich aber noch rund 260 km fleißiger sein als der Kölsche Jong! 😅

    BonnGiorno

    Aber du kannst ja auch schon mit dem Wasserquintett glänzen!😁👍

    26 more comments
     
  • Baldeneysteig

    October 17 in Germany ⋅ ☁️ 7 °C

    Aufgrund kurzfristiger Unpässlichkeiten seitens meines Wanderpartners hatte ich dieses Wochenende moselsteigfrei und entschied mich heute den Baldeneysteig zu bezwingen.

    Nach gut 27 km und einigen Auf und Ab - den der Weg heißt zu recht "Steig" - kann ich jetzt behaupten ihn bezwungen zu haben...... richtiger ist allerdings zu sagen, ich habe ihn genossen😀

    Heute stimmte unglaublich viel - das Wetter, der Weg, die Stimmung - und dies bescherte mir einen wunderschönen Wandertag.

    Um 9 Uhr machte ich mich auf den Weg und erreichte nach kurzem Zuweg den Steig kurz vor der Villa Hügel - seinerzeit von der Familie Krupp errichtet -, eine unglaubliche Anlage an einem unglaublich schönen Ort.

    Dann traf ich auf einen guten alten Bekannten, den Bergischen Weg, der mich ein gutes Stück auf der nördlichen Seite und auch noch ein Wenig südlich des Sees begleitete. Nördlich des Sees führt der Steig in der zweiten Hälfte unmittelbar am See entlang, wechselt dann das Seeufer und unternimmt mehrere Ausflüge ins Hinterland - natürlich immer mit steten Hoch und Runter.

    Bereits am Nachmittag passierte ich schließlich die Staumauer und machte noch einen Bogen die Berghöhen hinauf, um kurz vor der Villa Hügel den Steig zu vollenden.

    Gegen Mittag stieß die Sonne durch die Wolken und fauchte alles in das besondere Licht, welches es nur im Herbst gibt.

    Toller Tag 😉
    Read more

    BonnGiorno

    Als ich mit Nikolaus vor einiger Zeit die letzte Etappe vom Bergischen Weg ging, fiel uns auch der Baldeneysteig auf! Nikolaus ist ihn auch schon gegangen und fand ihn auch sehr schön und auch sehr anstrengend! Wenn ich mich recht erinnere!😁👍

    Waldpassage

    Fand ich genauso auch. Entweder es geht hoch und runter oder man geht sehr schnell, weil man am See lang geht (Promenade)

    DüsselSieg

    Hört sich nach einem würdigen Ersatz für die Moseltour an.

    NIKOLAUS

    Ist beides Richtig 😓

    6 more comments
     
  • Day133

    Via Alta Mosella IV

    October 1 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Auf zu neuen Ufern..... Der Plan war eine Doppeletappe mit Übernachtung an der Mosel um ein gutes Stück auf dem Moselsteig voranzukommen, denn der Steig soll doch noch in diesem Jahr bezwungen werden.

    Der Tag ließ sich auch sehr gut an. Der Herr Riesling und ich hatten einen lieben Gast für den ersten Tag: DüsselSieg 👍.

    Wir starteten etwa 1 km weiter auf dem Trail als wir ihn beim letzten Mal verlassen hatten, und dass ganz ohne Gewissensbisse 😂

    Es ging sofort in die Weinberge und nach gut einer Stunde über die Mosel auf die Hunsrückseite.

    Den ganzen Tag ging es in einem munteren Auf und Ab die Steilhänge hoch und herunter, wobei der Wort Teil "steil" sehr wörtlich zu nehmen ist.

    Viele interessante, lustige und erstaunliche Gespräche - viele unglaubliche Ausblicke, Fernsichten und Eindrücke später kehrten wir ins Schützenhaus oberhalb von Bernkastel-Kues ein und labten uns an isotonischen Getränken als sich leider abzeichnete, dass die Tour für mich am ersten Tag endete. Mein Knie wollte nicht mitspielen.

    Wir gingen noch bis Zeltingen, wo wir oberhalb eigentlich übernachten wollten und so nahm ein dennoch schöner Tag sein Ende....

    Aber wie sagte schon der pinke Philosoph unter den Comickatzen: "Ich komme wieder - keine Frage!"
    Read more

    BonnGiorno

    Das mit deinem Knie ist ja jammerschade! Hoffentlich reparabel!🙄🙋‍♂️

    Waldpassage

    ganze Nacht gekühlt und nur noch halb so dick..... Wird schon 😉

    Pura-Vida

    Wenn du genau die Anwendung für den Bauch machst wird das Knie auf jeden Fall nicht mehr so intensiv belastet🤣🤣🤣

    NIKOLAUS

    Haben deine Begleiter noch nie was von einer Sänfte gehört 🤔, gute Besserung 😉

    Waldpassage

    so früh morgens schon so böse 😂🤣😂

    Pura-Vida

    okay-ich nehme es zurück und wünsche dir schnelle und gute Besserung😀

    16 more comments
     
  • Day6

    Draußen nur Ölkännchen

    September 16 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Die zweite Etappe begann selbstredend dort, wo die erste geendet hatte: in Wipperfürth, der ältesten Stadt im Bergischen Land.

    Nach wenigen Minuten verließen wir die Stadt und kamen schnell zur Neyetalsperre, einem Nadelöhr vieler Wanderwege. So ging es zum ersten, aber nicht zum letzten Mal parallel mit dem Bergischen Panoramasteig an diesem Tag.

    Kaum steigt man aus dem Neyetal auf, steigt man auch schon ins Bevertal ab. Die Bevertalsperre ist quasi die größere Schwester der Neyetalsperre, gemeinsam bilden sie den Beverblock.

    An der Bevertalsperre machten wir in dem berühmten Ausflugslokal "Zornige Ameise" eine vorzeitige Mittagspause. Während sich der Herr Riesling einen unanständig großen Teller Schnitzel mit Kartoffelsalat einschnabuliert, fristete ich mein Dasein bei Diätcurrywurst mit Pommes.

    Hinter dem nächsten Hügel trafen wir wieder auf die Wupper und erreichten Hückeswagen. Hier stellten wir fest, dass aufgrund der noch vorhandenen Schäden durch das Hochwasser die Wege entlang des Flusses gesperrt sind. (Unter anderen wurde flussauf die Produktionsmaschinen eines Betriebes vom Wasser mitgenommen - mitsamt den ganzen Ölen, Schmiermittel, etc.) Auf dem Fluss sind mehrere Öl- und Müllsperren gespannt und in der Ferne hört man 'schweres Gerät' im Einsatz. Wir planen einen kurzen Umweg und sind etwa eine halbe Stunde später hinter der Sperrung zurück an der Wupper.

    Kürze Zeit später erreichen wir das Südende der Wuppertalsperre, an deren nördlichen Ende sich der Wupperdamm befindet, unseren heutigen Etappenziel.

    Für mich hat am Wasser laufen immer etwas besonders und der Umstand, dass der Weg schon bekannt ist (Bergischer Panoramasteig), tut dem keinen Abbruch.

    Aufgrund der Länge der Talsperre zieht sich der Weg zwar etwas, aber ist dennoch toll zu gehen. Nach gut sechs Stunden lassen wir die Rucksäcke am Auto auf dem Parkplatz und erkunden noch kurz den Wupperdamm in der Nachmittagssonne.

    Ein gelungener Tag, den auch der anfängliche heftige Regen nicht zu schmälern vermag.
    Read more

    DüsselSieg

    Es gibt doch nix über eine "anständige" Currywurst! 😅😆

    9/17/21Reply
    Waldpassage

    Manchmal ist das einfach so 😎

    9/17/21Reply
    SONKA

    Geht mir auch so, am Wasser laufen entspannt ungemein, egal, ob Fluss, See oder Meer… Diätcurrywurst ist was? Ohne Soße? Schreckliche Vorstellung. 😁

    9/17/21Reply
    DüsselSieg

    Nur Soße! 😆

    9/17/21Reply
    Waldpassage

    Das war doch nur als Wortwitz gemeint, weil der Riesling einen großen Teller und ich nur ein Pappschälchen hatte. Es war eine ganz normale Currywurst mit Pommes😁

    9/17/21Reply
    SONKA

    🤣 Schon klar. Geht denn Currywurst denn auch auf normalem Teller?

    9/17/21Reply
    Waldpassage

    Natürlich im Sternerestaurant 😂🤣😂

    9/17/21Reply
    2 more comments
     
  • Day1

    Am Anfang war das Sickern

    September 11 in Germany ⋅ ☁️ 16 °C

    Am frühen Morgen stehen zwei Wanderer vor einer Wiese und starren ins Grüne......Feuchte sickert sich zu einem kleinen Bach, der lustig bergab springt....... Willkommen im Quellgebiet der Wupper, die hier noch Wipper heisst.

    Der Wupperweg beginnt in Börlinghausen und wird nach 126 km bei Leverkusen enden, wo der Rhein die Wässer der Wupper aufnimmt.

    Heute geht es auf unserer ersten Etappe etwa 23 km weit nach Wipperfürth, wo der Namenswechel durch den Austausch von i zu u durchgeführt wird.

    Den Weg wollten wir eigentlich (!) erst in der kalten Jahreszeit wandern, aber da dieses Jahr anders ist, weshalb wir ihn im Frühherbst anfangen. Inspiriert von BonnGiorno und Nikolaus gehen wir den Weg jedoch in Fliessrichtung - quasi dem Lauf der Natur folgend.

    Mal ganz nah am Fluss, mal etwas entfernt von ihm wandern wir durch Wiesen, Wälder und kleine Ortschaften einen sehr abwechslungsreichen Weg, der durch seine Historie bedingt diese große Bandbreite aufweist: Asphalt, Singletrails, hoch, runter, links, rechts.......echt toll!!

    An der Lingesetalsperre haben wir schließlich noch die Begegnung des Tages: die Sperrmauer ist noch durch Bäume verdeckt als wir lautes Rufen "Wilhelm, Wilhelm!" und die Beschwerde "Der Wilhelm hört nicht!" vernehmen. Wir biegen auf die Sperrmauer ab und stehen in einer sehr skurrilen Szene: ein Terrier steckt seinen Kopf durch das Gitter des Geländers und schaut nach unten - mein erster Gedanke: "Selbstmord ist keine Lösung"...... Dann sehe ich das Frauchen - unter anderem mit leuchtend blauen Augenbrauen - und unweigerlich drängt sich der nächste Gedanke auf: "Vielleicht doch" 😂🤣😂

    Wir kehren in die Kaffeerösterei ein und genießen Kaffee, Kuchen und Quiche - eine sehr empfehlenswerte Lokalität - als auch Wilhelm und die blauen Augenbrauen erscheinen und am Nebentisch Platz nehmen. Sehr vergnüglich eine solche Rast 😁.

    Der Riesling und ich nehmen den Weg wieder auf und genießen das frühherbstlich Wetter, die Natur und die Gespräche über viele Themen (Flohmarktbrenner, Couscous, Schwarzwald, Frisuren der Töchter - knallharte Männer-Outdoor-Themen halt).

    Nach 23 km ist dann erst einmal Schluß und wir erklären den Wandertag für äußerst gelungen.......
    Read more

    Albtrauf-Hiker

    Eine herrlich beschriebene Wanderstory. Vielen Dank und mehr davon! 👍🏻

    9/12/21Reply
    Waldpassage

    Danke dir 😊

    9/12/21Reply
    BonnGiorno

    Nikolaus und mir hat der Wupperweg sehr gut gefallen! Ich vermisse ein Bild vom Quellstein!

    9/12/21Reply
    Waldpassage

    Ich habe nur 6 Bilder zur Verfügung......

    9/12/21Reply
    WildWortWechsel

    Ja, das nervt. Geht mir sogar bei zehn Bildern so, dass ich eines unbedingt noch zeigen will. Am Ende gibt es einen neuen Footprint ohne Text, die berühmten Impressionen 😉😎

    9/12/21Reply
    Waldpassage

    ☺️

    9/12/21Reply
    NIKOLAUS

    Habe noch Bilder übrig 🤣

    9/12/21Reply
    Waldpassage

    Ich auch 😁

    9/12/21Reply
    6 more comments
     
  • Day1

    Die Hütte brennt😄

    August 28 in Germany ⋅ 🌧 14 °C

    Ein wunderschöner geselliger Abend mit Feuerwerk für Grend😀

    Thomas Dolls

    Tolle Action 👍👍👍👍 viel Spaß noch

    8/28/21Reply
    Waldpassage

    Ich kam zwar erst später dazu, aber was für ein grosser Spaß! Sehr großartig 😁

    8/29/21Reply
    Crazy old man

    Da wird einem ganz warm ums Herz.

    8/29/21Reply
    18 more comments
     
  • Day1

    Party für Grend

    August 28 in Germany ⋅ 🌧 16 °C

    Heute ist es so weit -Grend erreichen den offiziellen Halfwaypoint - wobei sie nicht nur die 1691 km geschafft haben, sondern aufgrund des FlipFlops schon 500 km weiter sind.
    Die Anfrage auf ein Treffen passte hervorragend.
    Also haben sich heute DüsselSieg, RieslingHiker, Hot-Pan, Soultrails, Trailroads, BonnGiorno, Waldpassage ab späten Abend und ich mit Grend getroffen.
    Mit ein paar Mails und Telefonaten waren alle freudig bereit für Trailmagic für Grend zu sorgen.
    Nicht nur das wir genügend zu essen und trinken hatten, die Sonne hat auch lange mit uns mitgemacht.
    Als es dann doch ein paar Tropfen kamen trumpft DüsselSieg mit einem mobilem Regenpavilion auf-was den Regen so schockierte das er sofort wieder aufhörte und die Sonne zurück kam.😀
    Viele wunderbare Gespräche witzige Geschichten und, lautes Gelächter haben den Abend wunderbar werden lassen.
    Wir wünschen Grend alles Gute für den weiteren Weg😀
    Read more

    waldhueter

    Herzlichen Glückwunsch und Happy Trails... 🤙🏻☀️🥾🌲

    8/28/21Reply
    MaBe

    Großartig! 👏🏼

    8/28/21Reply
    Akimoto On Tour

    Wow! 👍

    8/28/21Reply
    31 more comments
     
  • Day97

    Trailmagic für Anfänger

    August 26 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    Der ungeplante Übernachtungsspot war super - hoch über Leiwen mit Blick ins Moseltal. Ein Träumchen.

    Jedoch war meine Nacht etwas kurz, irgendwie kam ich nicht so richtig zur Ruhe. Aber nicht schlimm, denn so gingen wir recht früh los...... Und los ging es mit der Qual, denn sowohl der Herr Riesling als auch ich hatten heute Anlaufschwierigkeiten, obwohl der Trail unglaublich schön war. Panorama, Panorama, Panorama.

    Nach 11 Kilometern kamen wir überein, erst einmal das Dorfcafe zu entern und uns ein orpulentes spätes Frühstück zu gönnen. Da wir nicht auf Trailmagic hoffen konnten (es war einfach niemand da) beschlossen wir, das einfach selbst zu übernehmen: ich spendierte dem Riesling das Frühstück und er mir..... Trailmagic😜😂😜

    Dann ging es über die Mosel und zu einem etwa 6 Kilometer langen Anstieg und hiernach eine Ewigkeit durch die Reben bevor wir am Sauerbrunnen unsere heutige Etappe nach knapp 26 km beendeten.
    Read more

    WildWortWechsel

    Schön Idee 👍🏼👍🏼

    8/26/21Reply
    DüsselSieg

    Bess demnähx!

    8/26/21Reply
    SONKA

    😋

    8/26/21Reply
    6 more comments
     
  • Day96

    Via Alta Mosella III

    August 25 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach vielen Verzögerungen, Hindernissen und Hemmnissen war es heute - zugegebenermaßen kurzfristig - endlich wieder soweit: der Moselsteig mit unserer 3.Übernachtungsetappe oder auch heute mit Etappe 5.

    Der heutige Tag begann in Schweich und führte uns steil hoch auf den Mehringer Berg, wo wir die ersten wunderbaren Aussichten genießen durften.

    Nach 12 km erreichten wir Mehring und dort kehrten wir direkt an der Mosel in eine Lokalität ein und genehmigten uns ein(ige) Rieslingschorlen.

    Hierauf eroberten wir das andere Mosel Ufer, kapitulierten aber fast an der "Mehringer Schweiz", einem wunderschönen NSG, wo der Moselsteig seinem Suffix alle Ehre macht - nach 45 Minuten steilstem Anstieg mit alpine Charakter ergaben wir uns etwa 25 Minuten der Relaxbank bevor wir auch nur einen einzigen Schritt tätigen.

    Hiernach zogen wir auf dem Grat noch etwa 10 km bis Leiwen, wo wir die geplante Übernachtungsörtlichkeit verschmähten und erst nach 29,4 km unsere Zelte an einer Kapelle über der Mosel aufschlugen.

    Nun sitzen wir hier mit Riesling (der Wein und der Hiker😂) und hören dem Sänger vom Weinfest im Nachbarort zu....

    Nacht Johnboy, Sue-Ellen,....
    Read more

    Schönwetterwanderer

    Gute Nacht Mary-Ellen 🌙

    8/25/21Reply
    Waldpassage

    😜

    8/25/21Reply
    DüsselSieg

    Sue-Ellen war dann doch wohl Dallas!? 😆

    8/26/21Reply
    6 more comments
     
  • Betreutes Wandern

    August 9 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute betreute ich den Herrn Riesling auf der 5. Etappe des Bergischen Weges, da er sich bislang sehr schwer mit dem Weg tat. Und es wurde in vielerlei Hinsicht eine bemerkenswerte Wanderung.

    Wir starteten in Unterburg, das wohl auch mit den Unwettern zu kämpfen hatte, denn auch hier war der ganze Ort überspült worden und die Aufräumarbeiten im vollen Gänge.

    Nach 500 Metern auf dem Trail standen wir vor einem Flatterband- der Weg war abgesperrt. Dies ignorierten wir jedoch geflissentlich und hatten einige vertiefte Einblicke, was hier in der Gegend alles weggespült worden ist: zerstörte Brücken, umgefallene Bäume....

    Der Weg selbst war ein Erlebnis von Einem munteren Auf und Ab - vorwiegend auf Singletrails.

    Am Rüdensteindenkmal pausierten und schnabulierten wir nach etwa 1/3 Wegstrecke. Nach der Pause kamen wir etwa 30 m weit als wir auf ein Wanderpaar trafen, das uns mit einem netten Gespräch erst 20 Minuten später ziehen ließ...

    Neben dem Wandern spielten wir noch ein lustiges Spiel: Regenjacke an - Regenjacke aus.

    Dann kamen wir durch den kleinen Weiler St. Heribert und grüßten eine Frau, die im Garten arbeitete. Ein paar Meter weiter grüßten wir ihren ebenfalls im Garten werkelnden Mann und wurden sofort in ein Gespräch verwickelt und in den Garten zu einem Grappa eingeladen. Eine sehr kurzweilige halbe Stunde bis wir etwas beduselt weitergingen.

    Nachdem wir den Grappa abgewandert hatten begegneten wir einem zähmen Reh, das ohne jede Scheu zu uns kam und auch ein Stück begleitete. Unfassbar großartig.

    Hiernach spielten wir die gesteigerte Version unseren vorherigen Spiels: Regenjacke und Regenrock an, Regenjacke aus, Regenrock aus.

    Dann trafen wir noch Hänsel und Gretel bevor wir den Altenberger Dom und damit unser Ziel erreichten.

    Toller nasser Tag 😁
    Read more

    SONKA

    Grappa als Treibstoff… ist mal was anderes.

    8/9/21Reply
    Waldpassage

    Aber lecker 😎

    8/9/21Reply
    DüsselSieg

    Auf solcherlei Trailmagic scheinen die Menschen im Bergischen Land spezialisiert zu sein. Auf dem Wasserquintett gab es für uns eine Williams Birne am Gartenzaun. 😁

    8/9/21Reply
    Waldpassage

    😁

    8/9/21Reply
    13 more comments
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android