Åland Islands
Mariehamns stad

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 162

      Mariehamn - Åland

      June 9 in Åland Islands ⋅ 🌬 13 °C

      Naaaa, da ist der onkel wohl doch weitergereist. Ist das noch schweden, oder doch finnland? Grüße gehen raus an coralie ;)

      Laut wiki etwas dazwischen. Nicht nur geografisch gesehen. Eine autonome region, zugehörig wenn zu finnland, schwedisch als Amtssprache, euro als zahlmittel. Eigene Flagge mit Elementen aus beiden ländern.

      Am 7.6. um 6.50am war boarding. Da die 7eleven stores hier nicht rund um die uhr offen sind, habe ich das frühstückspaket mitgebucht.
      19€ fähre, 19€ frühstück (viel kaffee, saft und lachs, dann passt es einigermaßen). 6stunden hat die überfahrt gedauert. Bei schönstem wetter auf dem windgeschützten sonnendeck verging die fahrt wie im flug.

      Angekommen in Marienhamn ging es zu fuss die 1,3km zum campingplatz. Platz suchen, zelt aufbauen, bier trinken, fotos machen, zelt einräumen - ganz entspannt in einer stunde. Zelt schafft man in knapp 15min, ordentlich.
      Die Nacht kostet 22€, ich bleibe 4 nächte.

      Am späten Nachmittag ging es in die stadt zum einkaufen. Warum sind die beine so schwer? Seit stockholm fühl ich mich ein wenig angeschlagen. Am abend kam es dann dicke. Männergrippe im anflug. Dann noch Temperaturen in der nacht bei 9grad und regen angekündigt. ⛈️ die beiden letzten tage waren mies.
      Heute geht es langsam bergauf. Nase noch läufig, kopf bisle dicht. Gestern kaum aus dem zelt, aber hilft ja nichts. Tee vom bett aus machen ist auch fein. Und die ganze zeit aufs wasser schauen. Besser als vor der glotze zu hängen.

      By the way: im januar hatte ich so 1,5tage bisle magen und nen ganz leichten schnuppen. Sonst die ganze zeit nichts. Kaum hier, zack krank. Hitzeschutzplan? Quatsch, wir brauchen nen kälteschutzplan! Und wind, und regen!

      Heut wird alles besser? Pustekuchen. Meine LuMa ist "geplatzt". 3von8 kammern sind gerissen. Somit ist das profil nun kacke. *Bitte halte noch 2 nächte durch.* Dann nämlich geht es wieder auf die fähre. Die zeit dahin werd ich mit der Recherche einer neuen luma verbringen. Für diese "muss" ich dann wohl ca 4-6nächte freistehen.

      Typischer sonntag:
      Spätes frühstück, spaziergang, tee und kekse (gemopst aus der letzten unterkunft auf malle- und spontan wiedergefunden) am nachmittag.
      Gerade gab es eine heisse kürbissuppe in der gemeinschaftsküche, ein pläuschen mit zwei campern, sowie heut mittag ein paar gepräche nach DE.

      Ich war gestern und heute Vormittag bis zum telefonat mit meiner schwester ziemlich schlecht drauf, bzw gefrustet. Überspitzt hätt ich schon fast wieder nen flieger gebucht. :)

      Anekdote:
      Ich habe ca 26std gebraucht um zu kapieren, was mit meinem tag/nacht rhythmus nicht stimmt. Hab es erst mit dem kranksein abgeschrieben.
      Neee, ich bin ne stunde voraus 😎 sachen gibts...
      Read more

    • Day 29

      Ein Stadtbummel und ein erstes Mal

      August 13, 2022 in Åland Islands ⋅ ☀️ 22 °C

      Mariehamn, pulsierendes Zentrum von Åland. Hier leben 11.000 Einwohner, von insgesamt 30.000 Åländern (oder nennt man sie Ålen?).
      Es in ein sehr kleines Städtchen und man hat das Zentrum relativ schnell durchwandert, trotzdem gibt es hier einiges zu sehen - und tatsächlich ist hier auch erstaunlich viel los.
      Mariehamn liegt auf dem südlichsten Zipfel von Åland und von der Ostküste kann man in ca 10 Minuten zur Westküste der Stadt laufen. Und dazwischen liegt das Zentrum, der Hafen, viele große grüne Parks, eine Schule, das Rathaus, Hotels und ein Schwimmbad und sonst noch so einiges, was man eben so braucht.
      Auch in dieser Stadt ist man so schnell im Grünen, dass wir schnell das Gefühl hatten, wir sind gar nicht mehr in der Stadt. Wir laufen über gepflegte Wanderwege durch Wälder, über Felsen an der Küste entlang und plötzlich stehen wir am Hafen.

      Und dann, am Abend, sind wir das erste Mal überhaupt, nachdem wir von einem Platz aufgebrochen sind, zu genau diesem Platz zurück gekommen, um unser Lager wieder hier aufzuschlagen.
      Eigentlich gehört es zu unseren Prinzipien, vielleicht auch zum Guten Reisegefühl, nicht umzudrehen und gleiche Strecken so oft wieder zu fahren, aber hier bot es sich einfach an.
      Die Suche nach Plätzen ist hier nämlich ein ganz anderes Thema als bisher.
      Hier sind nicht allzu viele Touristen unterwegs, und noch weniger Camper. Diejenigen, die wir sehen, sind entweder Åländer oder ab und zu auch Schweden, ganz selten Deutsche und noch seltener andere Herkunftsländer, und unsere App findet hier nicht besonders viele Plätze, und diejenigen, die heute in erreichbarer Nähe waren, waren einfach nicht besonders schön.
      Also heute mal zurück zum Bewährten!
      Auf dem Weg zum Platz gab es dann sogar noch eine Premiere: die Brücke, über die wir fahren müssen, um nach Lemland zu kommen, war offen für den Verkehr!
      Zwischen zwei kleinen Meerarmen fließt hier der Lemströmskanal, der von vielen Booten genutzt wird. Darüber führt eine kleine Drehbrücke, die alle drei mal, die wir bisher über die Brücke gefahren sind, immer für den Bootsverkehr geöffnet war.

      Dieses Mal aber freie Fahrt zu unserem Platz, den wir erschöpft und erfüllt von einem langen Tag mit vielen Schritten endlich erreicht haben.

      (Heut gabs übrigens auch das erste mal Dirty Fries für uns - sehr empfehlenswert! Mit Parmesan, scharfer Sauce und Bacon… nie vorher gehört.)

      ((Und! Wir haben endlich einen Klappspaten gefunden!))
      Read more

    • Day 8

      Reise nach Åland

      June 13, 2022 in Åland Islands ⋅ ⛅ 15 °C

      Schon um 6 Uhr morgens geht es los auf die Viking Line. Diese Fähre ist bedeutend größer und luxuriöser als die Direct Ferrie. In 5 Stunden bei schönstem Sonnenschein durch die Schären hinaus über die offene See. In Mariehamn über die Straße hinweg zum Hotel Adlon ist ein Katzensprung. Mit Blick auf das Fährterminal stellen wir fest, dass wir zu viel Sonne abgekriegt haben. Ein Nickerchen muss sein, den Pool lassen wir aus. Gegen 17 Uhr ein Spaziergang in die City und eine wunderbare Meerestiere Platte in der Brasserie Bryggan. Wir sitzen dort teuer und zufrieden und lassen den Tag an uns vorüber ziehen. Auf dem Rückweg über die Insel ist das laue Lüftchen genau richtig mit der tiefen Sonne. Alles ist sehr friedlich. Die Sportsbar im Hotel verspricht uns am nächsten Abend das Spiel Deutschland : Italien zu zeigen.Read more

    • Day 9

      Åland

      June 14, 2022 in Åland Islands ⋅ ⛅ 16 °C

      Heute Rundreise auf Åland. Zuerst suchen wir das Ferienhaus von früher und finden es sogar. Allerdings ist der Charm verflogen, hier wohnen jetzt wohlhabendere Menschen. Danach bis in entlegene Ecken. Die Straßen sind so gut, dass das kein Hexenwerk mehr ist. In sehr geschützten Lagen wachsen Apfelbäume. Sieht der Bodenseeregionerschreckend ähnlich. Gefühlt ist keine Ecke mehr ganz einsam. Überall Ferienhäuser und ähnliche Ansammlungen.
      Die Seen und die See vermitteln aber immer noch ein sehr ruhiges Leben. Sehr wenig Läden und Kneipen oder Cafés. Viele Radweghinweise klären den Tourismustrend hier.
      Heute Abend versuchen wir Fußball zu gucken....
      Read more

    • Day 14

      Åland Inseln

      July 2, 2019 in Åland Islands ⋅ ⛅ 14 °C

      Wir genießen ruhige Tage auf den windigen und winzigen Inseln zwischen Schweden und Finnland. Rote Granitfelsen, bewaldet mit Birken und Kiefern, ab und zu schöne Sandstrände in geschützten Buchten. Morgen gehen wir auf Seereise.

      We enjoy quiet days on the windy and tiny islands between Sweden and Finland. Red granite rocks, wooded with birch and pine trees, from time to time beautiful sandy beaches in sheltered bays. Tomorrow we go on sea voyage.
      Read more

    • Day 5

      Åland Islands (Day 1)

      July 2, 2021 in Åland Islands ⋅ ☀️ 21 °C

      Quelle coïncidence de nous faire réveiller de bonne heure par un appel à 5h du matin, car nous avions oublié qu'il y avait une heure de différence entre la Suède et les îles où nous nous rendons ! Probablement on serait arrivés à Helsinski sans nous rendre compte 😬!

      Après une (courte) nuit sur le ferry, nous arrivons aux îles Åland 🇦🇽, qui font partie de la Finlande 🇫🇮 mais ont une certaine indépendance (drapeau, lois propres, etc.). D'ailleurs, ici on parle suédois et non pas finlandais. Dans tous les cas, il est extrêmement compliqué de comprendre les deux langues 😅.

      Nous allons rester plusieurs jours pour visiter à vélo les différentes îles qui composent les Åland. Pour le moment, nous avons de la chance avec la météo, il fait très beau 🌞. Nous sommes partis de Mariehamn, la ville principale, pour explorer le reste des îles.

      ----------

      ¡Qué casualidad que nos despertaron temprano con una llamada a las 5 de la mañana, pues habíamos olvidado que había una hora de diferencia entre Suecia y las islas a las que íbamos! ¡Probablemente habríamos llegado a Helsinski sin darnos cuenta 😬!

      Tras una (corta) noche en el ferry, llegamos a las islas Åland 🇦🇽, que forman parte de Finlandia 🇫🇮 pero tienen cierta independencia (bandera, leyes propias, etc.). Por cierto, aquí se habla sueco, no finés. En cualquier caso, es extremadamente complicado entender ambos idiomas.

      Vamos a quedarnos varios días para visitar las diferentes islas de Åland en bicicleta. Por el momento, tenemos suerte con el tiempo, es muy agradable 🌞. Dejamos Mariehamn, la ciudad principal, para explorar el resto de las islas.
      Read more

    • Day 28

      Mariehamn—Queen of the Sea

      July 21, 2022 in Åland Islands ⋅ ⛅ 64 °F

      There are 6,000 islands in the Åland archipelago. (The A with an o over it is pronounced like a long O—-“Oh-land”). Many are smaller than a basketball court. Thirty of them are inhabited. We are on the largest, the port of Mariehamn.

      Åland is different. For a couple of centuries it was tossed back and forth among Sweden, Finland and Russia. Now it is its own independent, self-governing autonomous area. It has its own flag and its own parliament consisting of 30 members. Even so, the citizens pay taxes to Finland. Swedish is the official language, and one must prove that one can speak that tongue up to their standards before one can be given a certificate of residency. Such a certificate is not citizenship, however. The Åland Islands are members of the European Union and the United Nations. They have their own parliament that governs local matters, but their decisions can be overruled by the Parliament of Finland in Helsinki. The governor is nominated by the Åland Parliament here in Mariehamn, but he/she must be approved by the Finnish Parliament. The Åland Islands have been an international demilitarized zone since the close of World War I, so the autonomous region (it is not technically a state) can have no armed forces. The local parliament cannot levy taxes, but 0.45 percent of the total tax revenue of Finland is given to the Åland Islands to be used however their Parliament chooses. The area is granted one member in the Finnish Parliament in Helsinki (which has 200 members). It really gets complicated.

      Before I arrived here I was expecting the same sort of bucolic environment we found in Bornholm. That expectation changed quickly as we passed a brand new, fully equipped hospital, a small university, and what we would call a community college. There is a large shopping center with many upscale stores.

      Historically, Mariehamn derived its existence from the sea. Some of the earliest clipper ships were built here, major shipping companies were headquartered here, and a large portion of the European sailing fleet called this port home. The golden age of Mariehamn occurred in the last half of the nineteenth century when several Åland shipping companies regularly sent windjammers carrying goods all around the world. Some of these square rigged barks were in service up until the 1930’s. There is a maritime museum here that beats any other in the world with its static display of the ship Pommern. She was constructed as a cargo ship in Scotland in 1903 and carried timber from Scandinavia, saltpeter from Chile, and grain from Australia. She was bought by the Åland shipowner Gustaf Erikson in 1923 and made her last commercial voyage in 1939. Tourists wander around the ship admiring the complicated rigging, the harsh conditions and the incalculable risks of sailing in the days of the tall ships. Computerized headsets give explanations at the appropriate places onboard—the galley, the forecastle, the captain’s quarters and the crew’s mess, etc.

      The population in the islands is about 30,000 with 13,000 living in Mariehamn, but the size of this archipelago is larger than that of Greece. I think I saw at least 13,000 private boats in the two deep-water harbors here, and two-thirds of them were sailboats. From the looks of them, these boats were not cheap. Nor are the cars. In addition to the Toyotas and Saabs, there are quite a few Mercedes-Benz, Teslas, Jaguars, Audis, and BMW’s. There is an antique car club here that specializes in restoring American cars from the 1950’s. On our drive through the city today I saw a 1956 Buick and a 1958 Oldsmobile that looked as though they had just been driven off the showroom floor. Though there are no skyscrapers here, quite a few of the buildings are modern, recent and quite upscale. Mariehamn was definitely a surprise to us. This advanced, trendy urban area may be the biggest little city you never heard of. Her glory days may be past, but Mariehamn is still a very interesting place to visit.
      Read more

    • Day 5

      Zwischenstop Mariehamn

      January 1, 2023 in Åland Islands ⋅ ⛅ 1 °C

      Nach dem Zwischenstop der Fähre in Mariehamn, wird auf dem Sonnendeck nochmal Sonne getankt und die Aussicht genossen, bevor es danach in die Sauna, Dampfbad und Jacuzzi geht 🥰

      Wohlgemerkt wir sind immernoch auf einem Schiff! ☺️Read more

    • Day 4

      Mariehamn - Åland

      May 23, 2023 in Åland Islands ⋅ ☀️ 15 °C

      Mariehamn, die Hauptstadt der Region Åland in Finnland, ist die einzige Stadt der Ålandinseln. Die im Süden des Landes gelegene Stadt befindet sich auf der Insel Fasta Åland. Der Ort zählt ca.12000 Einwhner.

      Mariehamn heißt ins Deutsche übersetzt »Mariahafen«. Benannt ist die Ortschaft nach Maria Alexandrowna, der Gattin des russischen Zaren Alexander II. Der Monarch gründete seinerzeit die Stadt im Jahr 1861, als die Insel noch Teil des Russischen Kaiserreichs war.

      Bei noch relativ starkem Wind legen wir an, alles läuft wunderbar. Anmeldung beim Hafenmeister wird telefonisch erledigt, die Liegegebühr (68 € für zwei Nächte) wird mittels Link bezahlt. Die Duschen und Toiletten sind fein sauber und auch angenehm gut geheizt. Es gibt sogar eine Sauna - das lassen wir aber aus.

      Fünf hungrige „Seemänner und -Frauen“ stürmen das Lokal „Indigo“, das im Reiseführer als sehr gut, „gehoben“ beschrieben wird. Die Speisekarte bzw. Rechnung zeigt uns dann auch warum: € 260 Euro für 5 Personen - ohne Getränke (hier wird Wasser standardmässig gratis auf den Tisch gestellt und das war genau perfekt für uns). Das Essen war sehr gut und auch genug - den Preis hat es allerdings keineswegs gerechtfertigt.

      Hier ist es merklich kühler als noch in Schweden, die Natur ist auch erst im vorsichtigen Erwachen.. Hier blühen erst die Tulpen in voller Pracht, ansonsten tut sich wenig. Mir fällt besonders auf, dass es außer Vögel und Ameisen kein Getier hier gibt. Keine Fliegen, keine Bienen, nichts!?
      Read more

    • Day 6

      Zurück nach Schweden

      May 25, 2023 in Åland Islands ⋅ 🌬 12 °C

      Nachdem es hier doch empfindlich kalt ist, die Wetterprognosen auch noch Verschlechterung ansagen machen wir uns wieder auf den Rückweg über das Baltische Meer (Ostsee) zu den schwedischen Schäreninseln.

      Bei heftigem Nordwind legen wir ab und „kratzen die Kurve“ aus dem Hafengebiet. Bei durchschnittlich 20 Knoten Wind segeln wir flott dahin. Es ist sehr kalt und die Wellen klatschen teilweise bis aufs Deck, unser Kabinenfenster ist immer wieder unter dem Wasserspiegel. Lässiger Ausblick! :-)
      Aber wir sind ja alle seefest und haben auch kein Problem, einen umfangreichen Brunch vorzubereiten und zu essen. Man braucht halt drei bis vier Hände, um sein Geschirr fest zu halten und nebenbei auch noch sein Brot zu beschmieren und belegen.
      Leider kann man diese Situation nicht entsprechend auf ein Video bannen, ich hab es schon oft versucht. Vielleicht weil man mitschwankt?

      Schließlich landen wir auf Arholma im „Gasthafen““ an und tanken Sonne und Energie in der unglaublich schönen Natur. Die Sonne scheint, die Luft ist kühl - aber auch sehr sauber.

      Oberhalb der Anlegestelle grillen wir unser 1 kg schweres Lachsfilet und futtern dann ordentlich rein.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Mariehamns stad, Mariehamn

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android