Canada
White River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day187

      Winnie The Pooh

      September 3, 2019 in Canada ⋅ 🌧 11 °C

      Kurz nach unserem Aufenthalt im Pukaskwa Nationalpark fing es wieder an zu regnen. Wir konnten also wieder viel fahren. Im stürmischen Wetter sah der See noch stärker aus wie ein Meer und war ein echter Augenschmaus! Bei der Winnie The Pooh Statue in White River machten wir einen Zwischenhalt. An diesem Ort kaufte 1914 ein Soldat das Bärenbaby Winnie, das später dem Londoner Zoo geschenkt wurde und dort den Autor A.A.Milne zu seiner Geschichte inspirierte.Read more

      Traveler

      Wie schön 😍

      9/6/19Reply
      Traveler

      Nicht schön 😆

      9/6/19Reply
      Traveler

      Echt wie ein Meer

      9/6/19Reply
       
    • Aug28

      Zu den Anfängen von Winnie Pooh

      August 28, 2019 in Canada ⋅ 🌧 11 °C

      Eines der berühmtesten englischen Kinderbücher vor Harry Potter hat seinen Ursprung hier in Kanada.
      Nach der Geschichte kehrte einst ein Fallensteller mit einem verwaisten Schwarzbärenjungen zurück ins Dorf. Der Bahnarbeiter Harry Colebourn arbeitete zu der Zeit dort und verguckte sich in das Waisenjinge. Die Bärin bekam den Namen „Winnipeg“. Als Harry zum Dienst nach Frankreich eingezogen wurde überlies er die Bären dem Londoner Zoo. Dort wurde sie bald zum Besucherliebling. Eines der vielen Herzen die sie dort gewann gehörte Christopher Robin Milne, Sohn eines Schriftstellers. Er nannte den Bären Winnie the Pooh.

      Hier in White River erinnert noch ein übergroßer Honigtopf und eine kleine Sammlung im Tourismusbüro an die glorreichen Zeiten. Und ich mitten drin weil ich erstmals in meiner Karte einen Ort namens ‚unofficial campground for cyclists‘ eingezeichnet gefunden habe.
      Statt Honig gab es früh am Morgen erstmal wieder Nieselregen. Dann doch wenigstens das Müsli mit Honig heute. Hmmm. Lecker! Die Bären wissen schon was gut ist.
      Auf der Straße stehen heute 90km bis zum nächsten Ort an. Zwischendurch das übliche Spiel mit Wald und See und zur Abwechslung dann noch 2 lange Baustellen. Da gab es wenigstens was abwechslungsreiches zu gucken. Aber was macht man wenn 8 Kilometer vor dem Ziel die Beine nicht mehr wollen und der Kopf die grüne Hölle bald satt hat bei all dem Gegenwind? - Richtig! Man macht ein Päuschen ... und bemerkt dass man von unzähligen Himbeerbüschen umgeben ist. Das Päuschen kann schnell mal ausarten.... Aber da ist es auch wert den Supermarkt mal sausen zu lassen und sich an der Tanke für zwei weitere Tage zu bevorraten. Was besseres als frisches Obst direkt aus der Wildnis kann man sich an so einem Tag einfach nicht wünschen Honig hin oder her.
      Read more

      HVA on Tour

      Hast Du wieder Himbeeren gefunden?

      10/16/19Reply
       
    • Day330

      Wie Winnie Pu gegen eine Gans verlor.

      July 22, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 23 °C

      Voller Euphorie sind wir heute nach White River gefahren. Dort, wo Winnie Pu seinen Ursprung hat und mit einem Monument gehuldigt wird. 
      Tatsächlich beginnt die Geschichte um den liebenswürdig moppeligen Bären, mit dem Disney Millionen von Kinderherzen gefügig gemacht hat, genau hier. An diesem sonst ziemlich leblosen Ort. 

      Man munkelt, dass hier 1914 ein Mann namens Harry Colebourn ein verwaistes Schwarzbärenjunges für $20 gekauft hat und ihr (ja, Winnie Pu ist tatsächlich weiblich) den Namen "Winnipeg", gab. Eine Hommage an Harrys Heimatstadt in Manitoba. Als dieser für den Krieg eingezogen wurde, gab er die Bärin in die Obhut des Londoner Zoos. Dort hat der zutrauliche kleine Knopf schnell die Herzen der Besuchenden erobert, unter anderem das von Christopher Robin Milne, Sohn des Autors A. A. Milne. Und was der mit der Inspiration anfing ist... naja... Geschichte.

      Die Entstehung rund um den weltweit bekanntesten Bären ist herzerweichend . Das Denkmal hingegen ernüchternd. Es macht den Eindruck, als wäre es auf dem Weg zum Rummel vom Laster gefallen. Darum sind wir zunächst direkt dran vorbei gefahren. Auch beim zweiten Blick war es noch nicht wirklich das, was wir uns vorgestellt hatten. Aber beim dritten Blick hat man es dann doch irgendwie lieb gewonnen. Und ein bisschen Herzklopfen kriegt man auch, wenn man Winnie mal am Honigtopf anfassen darf. 

      Ein paar Kilometer weiter wurde Pu allerdings von einer Wildgans-Statue eiskalt in den Schatten gestellt. Die Gans, die etwa drei Mal so groß ist wie Bär samt Baum, auf dem er sitzt, thront auf einem kleinen Stück Rasen vor der Touristeninformation in Wawa. Und keiner weiß so richtig, warum eine Wildgans sinnbildlich für die Vollendung des Highways steht. Aber da steht sie nun. Mächtig, monochrom und irgendwie überflüssig. Und trotzdem tummeln sich mehr Touristen um die Grusel-Gans, als um Winnie Pu.
      Read more

    • Day2

      Day Two Travel to TBAY

      July 2, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 26 °C

      Another day, another 10ish hours of driving along the north shore of Lake Superior. Only this time the total distance covered was not as great as there were many more stops along the way. Today we made it from Wawa, Ontario to Thunder Bay. The highway we followed offers some if the most beautiful scenery in the world; from gorgeous misty lake vistas to expansive rolling hills and several majestic waterfalls. It seemed like there were scenic view stops just off the road every 10 to 20 km. There were also a few opportunities for us to dip our toes in the still frigid waters of the largest Great Lake. Speaking of frigid, a pretty cool aspect of the drive has been the drastic change in temperature between areas close to the lake and those more inland. One moment our vehicles console would read 26 °C and then a few minutes later it would drop to 12. This change is the primary reason for the fog we'd occasionally drive through. 

      One other highlight was found in a little town called White River, where a little black bear was rescued by an English soldier who game him the name Winnie after the town he had been stationed in. The bear was then donated to a zoo in England where author A.A. Milne often took his children and became the inspiration for the classic children's book character, Winnie the Pooh.

      Thunder Bay provided a couple of craft beer stops and some killer potato skins and tacos courtesy recommendations from food and brew connoisseurs I follow on Instagram.

      And I'd be remiss to not mention the Terry Fox Memorial park and scenic view. They've done a wonderful job honoring his memory.

      One more fair bit of driving tomorrow to reach my old stomping grounds. 
      Still very grateful to have my partner in crime at my side for this cross country adventure. 

      #Saskatoon2019
      Read more

    • Day9

      White River for Dinner

      April 12, 2022 in Canada ⋅ ⛅ 8 °C

      We took a slow start to the day, kids relaxed and played in the morning and we headed out at noon.

      We've now driven half way over Lake Superior to White River and it's time for dinner. We picked up some A&W, then went and checked out the monument to Winnie the Pooh whom came from here! (Photos explain it all.) After dinner and the Winnie the Pooh monument we saw the forecast overnight was for freezing rain and we didnt want to be travelling through remote forest on icy roads, so we packed up and at 6pm made a run for Sault Ste. Marie, Ontario 315km away.

      Photos:
      1. Lake Superior from the west side near Thunder Bay
      2. Troy and Alyria snuggling watching cartoons
      3. Lake Superior from the north side
      4. dinner time
      5,6,7. Winnie the Pooh Monument
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    White River, YWR

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android