Colombia
Envigado

Here you’ll find travel reports about Envigado. Discover travel destinations in Colombia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day7

    God bless you

    January 7 in Colombia

    Es wäre schön, spanisch zu sprechen. So ist die Kommunikation doch recht eingeschränkt. Dennoch gibt es immer wieder kleine Episoden der Begegnung. Wir halten an einem Schwimmbad, das direkt an einer Passstraße liegt. Das typische, bunte, durch laute Musik begleitete Treiben. Ein Junge streicht um die Motorräder, kommt dann auf mich zu, will mir etwas sagen, ich verstehe ihn nicht. Doch das dahingestotterte "hablas inglese?" führt zum Erfolg, denn er sagt: "God bless you". Seine guten Wünsche begleiten mich.

    Der Fahrtag führt von Monteria bis Medellin und ist mit über 400 km extrem lang. Ein erster Abschnitt führt durch eine Grünlandschaft mit Bananen, Palmen und Sümpfen. Dann folgen wir einem Fluss, dem Rio Cauca, der die Heimat der kolumbianischen car wash industry ist: mindestens 20 "Autowaschanlagen" = Wasserfontänen säumen die Straße, und man könnte sich mit dem aus dem Fluß abgeleiteten Wasser und fleißigen Händen das Fahrzeug reinigen lassen. Dann steigt das Gelände an, es wird fast alpin, sehr grün, sehr schön. Die Verkehrsteilnehmer halten mit dem Gelände nicht immer mit, ein Container-LKW liegt in einer Kehre im Graben. Es gilt einige Riesentrucks zu überholen, die sich den Berg hinaufquälen. Fahrerisch ähnelt das Ganze dem bekannten "in die Lücke fahren", das wir in den Alpen im Schlängelverkehr vieler Pässe ordentlich geübt haben.

    Endlich in Medellin angekommen, wäre es verlockend, einfach aufs Bett zu fallen. Ein Teil der Truppe rafft sich auf, wir fahren zur megavollen Gondelbahn und mit ihr hinauf. Medellin liegt auf 1600 m großartig in einem Talbecken, und mit den Gondeln gleitet man durch die Häuser. Dass< kennen wir Bergischen natürlich schon von der Wuppertaler Schwebebahn. Mit dem Unterschied, das hier das Leben sichtbar und hörbar ist - ein Gewirr an lauter südamerikanischer Musik.

    3-4 Millionen Menschen leben hier in Medellin, nach Bogota die zweitgrößte Stadt in Kolumbien. Laut lonely planet soll es nicht mehr die gefährlichste Stadt der Welt sein, sondern eine aufstrebende Großstadt. Trotzdem ist die Stadt natürlich untrennbar mit dem Namen Escobar verbunden. Wenn ich wieder zuhause bin, werde ich die Netflix-Serie Narcos "bingen". Info für die älteren Leser, die noch dem öffentlich-rechtlichen TV-Pogramm anhängen: "Binge Watching" bedeutet Komaglotzen von Serien, z.B. auf Netflix. Habe das Wort vor 14 Tagen von Christoph gelernt.
    Read more

  • Day12

    Colombia Day 11

    August 6 in Colombia

    A rainy, cloudy day in Medellin. Awake early at our “hostel”. 😊 Its really quite interesting – the apartment is very nice, decorated well and with modern bathroom and kitchen amenities - on the 4th floor with a terrace at the top. It would be fine if we were there by ourselves. Oh well, another travel lesson learned. (Read the fine print)
    Decision made on a hotel to move to and out for an early walk in the rain to find a grocery store and a bank – both Robert and I out of money Got there by 8:30 and they opened at 9. Back to the hotel where I found 40,000 Colombian pesos ($15.00) so we could go to breakfast!! Found an outdoor “hole in the wall” local’s place near a large church (its Sunday) and had our empanadas and other meat filled pastries for breakfast. The apartment is in a “neighborhood” - so fun to see all the people there, lots of diversity and many children.
    Then Uber to our next hotel (Hotel Sites -very nice) to drop off our luggage and out to see downtown Medellin – a large city of 2.5-3 million people. An uber to city center where you find most of the museums and pedestrian areas to see the city sites. The city center has a large plaza named Botero plaza. Botera is a Colombian artist known for painting and sculpting very large (fat) figures. The plaza has probably a dozen of his sculptures. Lots of people there even with the cloudy, rainy weather. Also, a museum – Museo Antiquiro (the state of Colombia that Medellin is in) devoted to Botero’s paintings and his art collection with artists from all over the world that he donated to the museum. Three stars for this museum – well done and interesting.
    One of the primary reasons to come to Medellin at this time in our trip was to see the annual Medellin Flower Festival – a week-long event with flower displays at many places in the city and special events. One of the tourist police gals headed us to another plaza where she said there were flowers. A stop for a beer overlooking another large plaza filled with vendors selling handicrafts of all kinds. ML looking for a bag to carry her camera but could not find anything that would work. I would have bought several things but had no money !!! ☹ (Its Sunday and no banks, or their ATMs) open. And no flowers…….
    Back to hotel to do some wash – free laundry at our hotel. 😊 Cocktail hour on the top deck with a 360 view of the city. Very nice. A walk to another neighborhood to a pizza place, Zorba’s that we had been told about. It was a jumping, happening place – pizza was very good – dinner for 3 with food and drinks - $26. 😊 Back to hotel with a stop at an open ATM at a bank for some money for Kay!!! Yeah !!! Finish up on laundry and to bed.
    Read more

  • Day13

    Colombia Day 12

    August 7 in Colombia

    A bright sunshiny day in Medellin. Temperature projected to get to 85 today. :-( Out by 11 after an AM of planning and relaxation. Off to see the first of the Medellin flower festival venues - North Park, which is also an amusement park. Also decided to take experience the Colombian rapid transit system. The city has a metro that is above ground. Wander from our hotel to the closest metro station about 3/4 mile away. Stations and trains are very clean and orderly. No transfer or day tickets available so, as a tourist, you need to buy a new ticket for each ride. A 20 minute ride North to the University area and North Park. In its "real" when it is not a venue for the flower show, life North Park is an amusement park. The flower displays are intertwined with the park rides and in the open spaces. A stop for cervezas for Robert and me, a walk around a large lake in the middle of the park - lots of birds and egrets nesting in the trees on an island in the middle of the lake.
    Next off to a park up one of the mountains surrounding Medellin. Medellin is in a basin/valley with mountains all around. The "suburbs" of Medellin are built up the sides of those mountains and many people live there so public transportation to those areas is essential. We took the elevated metro further north in the city. The main train artery runs North-South through the valley with a river alongside. We needed to transfer to a line that runs east and goes up the mountain, turns out that line is a cable car!!! Quite the experience going over all the housing that spans the mountainside. There are 3 stops on this line until you get to the top where we transferred to another cable car line that went another 15 minutes across the top of the mountain to get to the park!! Quite the ride. The park was wonderful - lots going on - focus as a nature preserve - you think you are in the middle of nowhere and then there is all of the very well planned park setting with tours, restaurants, more flowers on display and lots of trails to walk around. Quite fun and a highlight of Medellin for me.
    Back via public transport to our hotel and a walk across the street for dinner - Fiorella's, a cute outdoor restaurant, Italian with pastas and great eggplant parmesan. Loving the Argentinian white wines. After dinner I walked up to the main thoroughfare about 1/4 mile away to find some ice cream and watch some kids dancing in a park. A good travel day.
    Read more

  • Day167

    Medellin bei Tageslicht & Sonne

    October 10, 2017 in Colombia

    Nachdem ich bei regen und triss ankam und nur aneinander gereihte backsteinhäuser sah und fror wusste ich schon das medellin nicht meine Stadt wird. Müde von der ersten Nachtfahrt mit dem Bus blieb ich also im Hostal. Die Busfahrt verlief ruhig außer das ein total besoffener ami für Aufregung sorgte und dann mitten in der Nacht ein Mega Gewitter losging und die Blitze nicht mehr aufhörten. Glücklicherweise ist man ja in Bussen und Autos sicher also alles halb so schlimm.
    Im Hostal traf ich wieder auf die beiden israelis die ich mit Theresa schon im Mama waldy Hostal kennen gelernt hatte. Somit hieß es das ich mit vier Männern die nächste Nacht im dorm schlafen würde. Zuvor sah ich einen zu wie er sich einen Kaffee mit Zimt, Creme und Gras zubereitete. Er bat mir auch einen Schluck an und es schmeckte gar nicht so schlecht aber die kleinen Grasfissel im Mund waren nicht der Knaller. Das Zeug kann man echt besser verwenden und dazu erinnere es mich an den Mojito den Vince für mich mal gemacht hatte nach meinem bestandenen Zertifikat worin er die ganze Minze in gefühlt tausend Stücke zerhackt hatte. Das war auch voll daneben aber naja auch er der vieles weiß kann nicht alles wissen ;-)
    Nun zum wesentlichen: tags drauf nach viel Schlaf und einem leckeren Müsli zum Frühstück und einem papayashake ging es mit Metro und Seilbahn zum Aussichtspunkt Santo Domingo. Auf dem Weg dahin sah ich schon viele Menschen mit dem Nationaltrikot oder der flaggenfarbe in tour. Bei Tag war die Stadt bzw dessen Berge drumherum schon schöner. Die Sonne trug auch seinen Teil dazu bei. Danach ging es in den kostenlosen botanischen Garten der voller Paare und Schulklassen waren. War lustig an zu sehen wie die kleinen na klar im Schmetterlingshaus alles anfassten obwohl das natürlich verboten war. Als es anfing zu regen schlug ich den Heimweg an.
    Die Metro geht durch ganz medellin und ist überirdisch auf Brücken und dessen Pfeiler sind voll Graffiti und man kann die bis zum Zentrum ablaufen und dachte das mache ich nun aber Satz mit x. Heute Abend spielt Kolumbien gegen Peru. Soweit ich verstanden habe, ein Qualifikationsspiel für die WM und somit kifft gefühlt jeder gerade auf der Straße und zieht sich das erste Bier rein. Also Schluss mit Kultur und lieber sichererweise die Metro bis zum Hostal nehmen. Besser als die Streetart in cartagena kann es nicht sein. Zumal zwei Bullen schon paar Jungs eben gefilzt haben als ich dort vorbei ging. Heute Abend schaue ich wahrscheinlich mit den israelis das Spiel an und morgen früh wird eine free- Walking - Tour gemacht. Muss doch mich mal in Sachen Pablo escobar und dem cartel de medellin weiterbilden. Schließlich werde ich gefühlt alle Nase lang auf Adolf hitler angesprochen. Das einzige was die hier über Geschichte in Europa lernen ist nämlich der zweite Weltkrieg. Spricht man die aber sarkastisch drauf an ob Pablo deren Nachbar ist werden sie ganz kleinlaut. Tja so ist das mit der Bildung..
    Read more

  • Day4

    Medellin welcomes us!

    September 2, 2015 in Colombia

    We have finally made it...

  • Day18

    Escobar trip in Medellin

    February 16, 2017 in Colombia

    After the tour in Guatape I decided to do another Escobar tour in Medellin as I was very interested in the whole history and development of the drug traffic. Escobar owned more than 200 properties in Medellin as well as some in America and Australia. A very intelligent person called "Robin Hood Pisa" (Robin Hood from Medellin) because he helped all the poor people, became almost the president of Colombia, ended up as the biggest criminal in the history of Columbia.Read more

You might also know this place by the following names:

Envigado, Енвигадо, Ενβιγάδο, انویگادو, Envigadas, Энвигадо, ENV, ایمبیگادو, 恩維加多

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now