Colombia
La Merced

Here you’ll find travel reports about La Merced. Discover travel destinations in Colombia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day146

    Off to Zipaquira Salt Cathedral

    February 22 in Colombia

    This was the second last day of the trip for me. My flight to Quito and then onward to Europe was the next day. To make the best of the time, we had planned to visit the Zipaquira Salt Cathedral some 60 kms from Bogota.
    I woke up around 7:30 in the morning. Hristo and Maria too were up but both were feeling a bit weak and not fully fit. It had been a bad round of food poisoning for Hristo and he had woken up a couple of times in the night. Maria too was having a very severe throat pain and cough. They told me to carry on to Zipaquira as I didn't have any more day left while they would go there some day after I had left as they had their return tickets a few days later. I checked with Karin. She decided to join me. Her earlier plan had been to go to the Monseratte hill just next to our hostel. The views of Bogota from up there are amazing, but since it was a cloudy day, she decided to do it some other day when it was clearer.
    We had done some research and had figured that the buses to Zipaquira leave from the bus terminal at the North end of Bogota called Portal Norte. To reach Portal Norte, we could either take the taxi or use the local transport. We checked with the guy at the reception and realized that the taxi to Portal Norte was quite expensive and that the local bus route was very straightforward. We needed to catch the TransMelinio bus service from near the hostel and from there it was one straight road for almost 20 kms to the North.
    We finished our breakfast and headed to find the TransMelinio station. Just outside the hostel, we saw some 5-6 men dressed up in full army fatigues running outside the park nearby. It looked like some operation going on; most probably against drug dealers in the park. We walked around the area, but couldn't find the TransMelinio station. It took us 30 min to finally find the station. Here, at the entrance, we bought the tickets and also found out which number bus to take. The bus took 40 min to reach Portal Norte. The mini bus to Zipaquira was leaving in 5 min, this, which we managed to catch. The tickets are available on the bus only. In fact, there are no tickets. Everyone knows the fare and its the same all the way irrespective of where one gets on or off. After the bus leaves the terminal, the helper for the bus driver goes around collecting cash from everyone.
    Read more

  • Day113

    Last Day... Oder auch nicht...

    August 18, 2017 in Colombia

    Der Beitrag kam wohl etwas verfrüht. Habe den Flug nicht bekommen. Woher kann ich bitte wissen das ich fuR puerto Rico auch so ein verficktes esta brauche? Naja mit mir geht es noch drei anderen deutschen auch so... Machts nicht besser, kann mir jetzt n neuen Flug kaufen. Sündhaft teuer, keine Ahnung ob ich mir dden Asien überhaupt noch leisten kann. Scheiße!
    So nun sind die vier Monate nun wirklich rum... Ging wie immer dann doch schneller als man zuerst dachte.
    Weiß gar nicht so recht wie mein Fazit ausfällt, ich glaube tatsächlich recht gemischt.
    Es gab leider definitiv einige Tiefs, besonders zu Beginn viel es mir schwer mich einzufinden, aus vielen Gründen aber nichts desto trotz hat es mir gegen Ende immer besser gefallen. Ein großer Faktor war für mich definitiv das bessere werdende Wetter je nördlicher ich gereist bin. Kolumbien hat mir von allen Ländern mit Abstand am besten gefallen, hier habe ich auch fast 2 Monate verbracht.
    Da ich bekanntermaßen gerne neues Essen probiere und mich selbst auch als Food-Tourist bezeichne, wurde ich leider etwas enttäuscht, essen ist einfach nicht der Hit. Reis, Bohnen, Kochbananen und allerlei tot fritiertes Zeug. Gewürze und Soßen? Gibt's nicht.
    Natürlich ist nicht alles schlecht, es gibt eine Vielzahltoller tropischer Früchte und in Peru gibt es dass sogenannte Ceviche. , das es ist wirklich Klasse!
    Nichts desto trotz war es eine aufregende und spannende Zeit, was ich vorallem den tollen Menschen zu verdanken habe, die ich kennen lernen durfte.
    Mit vielen hat man auf der Reise einfach mal einen netten Tag, schließt sich für eine Busfahrt oder Ausflüge zusammen. Mit anderen wieder rum verbringt man mehrere Tage oder Wochen.
    Besonders schön war die Zeit gleich in Buenos Aires mit Anina, mit ihr habe ich zusammen in der Airbnb Wohnung gewohnt.
    Meine Reise-Crew in Peru war einfach der Wahnsinn!Anna, Nico, Alex, Marianno aka Ronny.
    Auf der Grenzüberfahrt von Peru nach Kolumbien habe ich Jessy und Emily kennengelernt, ein super sympathisches und liebenswertes Pärchen aus Australien. Witzigerweise haben wir sogar einen gemeinsamen Freund (die Welt ist so klein).
    Und dann gab es noch Romana meine Zimmergenossin mit der ich ein paar sonnige Tage auf San Andres hatte.
    Danke euch allen 😘
    Read more

You might also know this place by the following names:

La Merced

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now