France
Arrondissement d'Épernay

Here you’ll find travel reports about Arrondissement d'Épernay. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

32 travelers at this place:

  • Day27

    Verneuil-Champagne

    August 9 in France

    Es ist grau und regnerisch, als wir um 10.00 Uhr den Stellplatz an der Loire verlassen. Nach dem schönen Wetter gestern mit angenehmen Temperaturen hat am frühen Morgen Regen eingesetzt.
    Die Radwanderer müssen ihre Zelte im Regen abbrechen. Es war schon interessant zu sehen, welche Sorten Urlauber, außer Wohnmobilen und Caravans, ihr Lager hier aufgeschlagen haben. Radwanderer mit zwei und dreirädrigen Gefährten, mit und ohne Anhänger, mit Packtaschen vorne, hinten, am Lenker oder Sattel. Sogar zwei Inlinescater, die ihr Gepäck auf einem Einrad vor sich herschieben,
    habe ich gesehen. Und natürlich die Wasserwanderer auf der Loire, die Zelt und Gepäck in Plastiktonnen verpackt, aus ihren Kanus und Ruderbooten holen. Eine illustre Gesellschaft, die sich am Abend auf diesem Platz eingefunden hat.
    Wir aber sind nun wieder unterwegs entlang der Loire. Bevor wir auf die A10 Richtung Orleon/ Paris fahren, können wir in Books noch einen Blick auf das Chateau Royal du Blois, die Altstadt und die Loire werfen. Leider verleiht der graue Tag und der feine Regen dem Anblick eine gewisse Tristesse.
    Wir wollen heute bis in die Champagne fahren. Die Fahrt auf der A10 ist durch den Starkregen, der zwischenzeitlich herunterkommt, und dem vielen Schwerlastverkehr, schwierig und anstrengend.
    Als der Regen endlich aufhört, sind wir kurz vor Paris. Die A4, auf der wir eigentlich großräumig um Paris herumfahren wollten, ist gesperrt. Bevor wir uns verguckt haben, navigiert uns das Navi mitten durch Paris. Leider hat es in den Tunneln keinen Satellitenempfang und ist zwischenzeitlich etwas orientierungslos. Gut, dass ich nicht fahren muss. Die Autos, die von allen Seiten herankommen, haben schon etwas Bedrohliches. Vor allem, wenn man nicht weiß, wo man hin muss. Nach gut einer Stunde sind wir "Stop and Go" endlich durch und können aufatmen.
    Gegen 14.00 Uhr fahren wir auf den Stellplatz des Champagner-Winzer "Jacques Copin". Hier waren wir schon im letzten Jahr bei der Heimreise.
    Der kleine Ort Verneuil liegt ca 25 km entfernt von Epernay, der Hochburg des Champagners. Verneuil besteht fast nur aus den Höfen und Anwesen von Winzerfamilien und liegt eingebettet in Weinbergen.
    Der Stellplatz auf einer Wiese ist großzügig, hat Strom, Wasser, Duschen und Toiletten und ist beim Kauf von Champagner oder anderer angebotener Ware kostenlos. Man kann sich auch mit einem gekühlten Gläschen Champagner auf die Terrasse setzen oder gleich eine ganze Flasche bestellen. Auch ein "Französisches Frühstück" am Morgen wird angeboten. Aber die "Boulangerie ", der Bäcker, ist gleich um die Ecke an der Hauptstraße
    Den Schlüssel für Toilette und Dusche bekommen wir gegen ein Pfand ausgehändigt
    Am Nachmittag probiere ich von dem eden Tlopfen und wir nehmen wieder ein Kistchen für besondere Gelegenheiten mit.
    Nicht weit vom Stellplatz entfernt fließt die Marne, an der ich am Spätnachmittag mit dem Rad entlangfahre. Der Marneradweg ist gut ausgeschildert und führt durch die kleinen Winzerorte der Champagne. Ähnlich wie an Mosel und Rhein führen ausgeschilderte Wanderwege durch die Weinberge, durch Dörfer und zu den Sehenswürdigkeiten der Region. Ich fahre nur in das 8 km entfernte Dormans und schlendere gemütlich durch den Ort. Als ich mich auf der Rückfahrt einmal umblicke, bekomme ich einen Schreck. Schwarz hat sich hinter mir eine Wolkenwand aufgebaut und kündigt mit plötzlich einsetzendem Wind ein nahendes Unwetter an. So schnell ich kann, fahre ich zurück und komme gleichzeitig mit den ersten Regentropfen und völlig außer Atem am Wohnmobil an. Das Gewitter kann ich dann entspannt aus dem Wohnmobilfenster anschauen. Bis zum Abend stehen 8 Autos auf der Wiese. Aber sich nach draußen zu setzen, ist wegen Regen und Sturm nicht möglich. Erst später abends kommt die Sonne noch einmal und verwandelt den Himmel in ein kleines Kunstwerk.
    Read more

  • Day2

    Day 2: Rilly-la-Montagne - Epernay

    August 14, 2016 in France

    Distance: 21km (+ 4 extra off-route)
    Weather: 28C, sunny
    Mood: Cool and a little exited
    No. of Pelgrims encountered: 0
    State of body: No blisters... Yet! Starting to feel a tad tired though.
    Highlight of the day: Receiving a bottle of water (after I had desperately asked for one) Diving (OK, maybe more like falling off the slippery slope) into the cold water in the Lake at the campsite.
    Lesson of the day: Don't expect a boulangerie to be open during the summer holiday and don't expect all roads to be open either (needed to do some trespassing at a building site...)Read more

  • Day5

    Day 5: Sezanne - Algure

    August 17, 2016 in France

    Distance: 22.5KM (111.5/1888.5)
    Weather: 29C, too hot to hike
    Mood: A little tired...
    Blisters: 5 (2 new!) It is starting to become uncomfortable

    Finding the pilgrim in me

    First of all we would like to apologise for the outrageous spelling error in yesterday's entry. All has been corrected now.

    The roads remain long and straight and too be frank, rather boring. Farmland after farmland and a few wildflowers, a tiny bit of hill or there and that sums it up. I think this is finally starting yo awaken the pilgrim in me. The repetition and the long stretches of road create a rhythm that put my busy mind at ease. I'm starting to feel like the walking at times is almost automatic.
    And then at times it feels like the opposite of automatic, the blisters have come, despite all my amazing prevention efforts and they hurt. The backpack is too heavy, especially after yesterday's shopping spree (I wanted to eat everything in the super, asked yesterday after surviving 32 km on one baguette and a Snelle Jelle) and I slept too short. I think a bit of suffering is almost a natural part of being a pilgrim. And because of that, I need to find a rhythm, keep going, counting and remembering that I don't want to give up!
    Read more

  • Day4

    Day 4: Montmort - Sezanne

    August 16, 2016 in France

    Distance: 31km
    Weather: 29C, felt like 34!
    Mood: Good, bit more social
    Blisters: 3 (2 new!)

    The "unwinding" road

    Time for something different today. My day started with 5 kilometers along a grassy straight path through farmlands with absolutely nothing else around. The Beatles song The long and winding Road came into my mind, though this road was anything but windy and I realised that the hiker-me is different from the everyday-me. Usually I love shortcuts, the quickest way to get somewhere in the most efficient manner, but the hiker-me likes the bends in the road, the corner that may bring something interesting to see and the turn the guidebook describes is coming up soon. It keeps the journey interesting and straight roads are just a bit... boring. But I manned up, counted steps and marched on and finally I saw the end of the road (see pictures below) and the funny thing was that the road on the other side was pretty much the same, long and un-winding. In fact, most of the long route today was like that! It's almost like this camino gives you what you don't desire, so you can meditate on it. Let's see how unwindy the roads are tomorrow.

    Oh and, I did meet some really lovely Scottish people who offered to heat my food and I sat with them for most of the evening, hence why this post is later than usual!
    Read more

  • Day19

    Champagne Jacques Copin

    September 14 in France

    Heute früh machen wir den Bulli reisefertig. Grauwassser entleeren, Frischwassertank füllen, Fenster vom Baumharz befreien.

    Dann brechen wir auf- unterwegs kaufen wir noch Proviant.

    Die Fahrt ist zunächst sehr angenehm doch auf dem Périférique von Paris stehen wir 2 Stunden im Stau.

    Trotzdem erreichen wir unser Zwischenziel in der Champagne auf dem Hof von Jacques Copin.

  • Day3

    Day 3: Epernay - Montmort

    August 15, 2016 in France

    Distance: 25km
    Weather: 26C, sunny
    Mood: Missing the spontaneous meetings with lovely people (sofar most are bit moody and oblivious to pilgrims)
    No. of Pilgrims encountered: 0....
    State of body: First tiny blister and collar bone sore from backpack (it's still feeling rather heavy)
    Highlight of the day: Long hot shower at my first hotel stop
    Lesson of the day: Don't try to outsmart the prescribed route (my little detour left my legs covered in scratches)Read more

  • Day51

    Stjärnorna på slottet

    June 18 in France

    Bilresan började med ett besök på en vingård i Zellenberg, som hade mycket bra viner. (Man kör nog bättre efter en vinprovning?) Handlade där.
    Bil till Champagne och incheckning på Chateau d’Etoges.

  • Day35

    Mareuil-sur-Aÿ

    August 21, 2016 in France

    Dimanche, 21 août 2016
    Il nous reste la traversée de la France. Quatre heures pour aujourd'hui et le reste pour lundi. Nous cherchons un bon moment une place pour notre pause de midi. Comme c'est dimanche et les magasins fermés, nous nous arrêtons devant un Bricoloisirs. Cela nous permet de nous reposer un peu. A Daméry nous trouvons porte close chez nos vignerons préférés. Nous continuons et trouvons une dizaine de km plus loin à Mareuil s/Ay un bel emplacement pour camping-cars au bord du canal latéral de la Marne. Une promenade sur les hauteurs de ce village de producteurs de champagne nous met en appétit. L'apéro se prend sur le quai du canal. Quoi de mieux pour clore nos vacances en beauté? Demain il nous restent env. six heures de route pour retrouver nos pénates.Read more

You might also know this place by the following names:

Arrondissement d'Épernay, Arrondissement d'Epernay

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now